Forum: Trabiklatsch
Topic: Nachruf

Bemerkung: Du must Dich registrieren, um etwas in ein Forum zu schreiben.
Um Dich zu registrieren, klicke hier. Registration ist FREI!

Name Post
wilhelminus geschrieben: 15-07-2008 15:11 EST
Thomas Schmidt ist tot.

Wie gestern zu erfahren war, ist bereits am Anfang des Monats der Darsteller des kleinen Muck im gleichnamigen DEFA-Klassiker verstorben.

Aus diesem traurigen Anlass habe ich mir gestern besagten Film angesehen.

Hier noch ein älteres Interview:

Thomas Schmidt

[Bearbeitet von CASI (15-07-2008 - 15:11)]

wilhelminus geschrieben: 02-07-2010 16:42 EST
... wollte es zuerst nicht glauben:

http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,702716,00.html

Hannielein geschrieben: 14-07-2010 13:49 EST
Hallo
Ich weiß nicht wie ich es sagen soll, aber Der Herr Arnfried Wolfram aus Reinsdorf bei Zwickau ist vor ca. 14 Tagen Verstorben(habe es Heute erst erfahren)er hatte eine 1.1er Trabant-Werkstatt
Er war ein echter Kumpel und mann kamm gut mit Ihm zurecht,für mich war es ein schlag wo ich es Erfahren habe, er hat 2-3 Verschiedenen Trabant Prototypen stehen.


Kennt ihn Jemand von euch.???

[Bearbeitet von Hannielein (14-07-2010 - 13:49)]

wilhelminus geschrieben: 24-08-2010 12:08 EST
http://www.rbb-online.de/nachrichten/politik/2010_08/lothar_loewe_gestorben.html
Deluxe geschrieben: 24-08-2010 16:51 EST
Wie ich soeben in OldtimerMarkt lese, ist auch Fritz B. Busch gestorben. Am 5. August.
das moss geschrieben: 24-08-2010 16:53 EST
Ja leider, ich wollte im Oktober eigentlich noch was von ihm signieren lassen. Wirklich traurig.....
friedmar geschrieben: 21-10-2010 21:12 EST
Andreas Kunze, bereits am 8.4. 2010 ..

hab ich HEUTE erst erfahren ... Ihm zu Ehren kommt heute (21.10.10) 1:05 "Johnny Flash" auf arte ...

Hegautrabi geschrieben: 21-10-2010 21:27 EST
Im vergangenen Urlaub las ich noch eines ihrer Bücher, nun ist sie gestorben.

Tschüss Loki.

Christian K geschrieben: 21-10-2010 22:24 EST
Bin mal gespannt, wer wen länger überlebt.
Der 80-jährige inzwischen im Rollstuhl sitzende Helmut Kohl oder der demnächst 92 werdende und wie ein Schlot qualmende Helmut Schmidt.
Eines dürften für beide jedoch schon gelten:
Wenn sie am Friedhof vorbeikommen, dann binden die Würmer sich schon mal das Lätzchen um.
standard geschrieben: 23-10-2010 19:15 EST
Ich tippe eher auf Schmidt - Kohl ist fix und foxi (nach den 1-2 öffentl. Auftritten, die er sich noch angetan hat). Es sei denn, der erstere Helmut folgt seiner Loki doch kurzfristig nach - was ja bei derart lange zus.lebenden Ehepaaren nicht selten der Fall ist.
Hegautrabi geschrieben: 07-11-2010 13:55 EST
Ezard Haußmann ist auch gestorben.
Deluxe geschrieben: 04-01-2011 09:50 EST
Den Medien war er offenbar keinen Hinweis wert - aber zufällig erfuhr ich es doch:

Gerhard Schürer, der langjährige Chef der DDR-Plankommission, ist am 22.12.2010 gestorben.

Er hat sich ja spätestens 1989 mit einem sehr offenen und deutlichen Lage- und Zustandsbericht der DDR-Wirtschaft einen Namen gemacht und gehörte zu den wenigen Spitzenfunktionären, die nach der Wende bereit waren, über ihr Tun und Lassen zu reden.

DUOcalle601 geschrieben: 04-01-2011 10:02 EST
doch, ich hatte da irgendwo etwas zu gelesen, Berliner Tageszeitung glaub ich
Marlene geschrieben: 04-01-2011 18:29 EST
In der FAZ stands auch.
Gruß,
Marlene
standard geschrieben: 04-01-2011 18:41 EST
Bei uns inder MAZ stand´s wohl auch.

Außerdem ist die Schriftstellerin Eva Strittmatter gestorben - das zumindest war vorhin eine TV-Nachricht wert. Ausserdem gibt es auf dem MDR heute irgendwann um Mitternacht rum wohl eine Sondersendung ihr zu Ehren.

standard geschrieben: 05-01-2011 18:39 EST
Muß mich berichtigen - die MDR-Sondersendungen kommen erst heute (ab 23.25).
wilhelminus geschrieben: 26-01-2011 16:51 EST
Die Nachricht von gestern hat mich schon bewegt:
http://www.welt.de/aktuell/article12349187/Bernd-Eichinger-Ein-ganz-Grosser-eigentlich-unsterblich.html
Ich hätte gern noch weitere Kinofilme unter seiner Federführung gesehen.
standard geschrieben: 27-01-2011 21:18 EST
Ja, das ist ein wirklicher Verlust für die Filmwelt, hierzulande wohl ebenso wie international. 61 ist nun wirklich noch´n Bisschen sehr früh...
http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/11999064/1266872/Filmproduzent-Bernd-Eichinger-gestorben.html

[Bearbeitet von standard (27-01-2011 - 21:18)]

Deluxe geschrieben: 13-02-2011 12:02 EST
Peter Alexander ist tot.

Falls den hier überhaupt noch jemand kennt...

Hegautrabi geschrieben: 13-02-2011 12:07 EST
Ja, gerade gehört. In seinen letzten Jahren war es recht still um ihn geworden.
Christian K geschrieben: 13-02-2011 13:17 EST
Das hängt wohl auch mit dem tödlichem Unfall seiner Tochter zusammen, das er sich zurückgezogen hat.
Ich habe früher so einige Filme von ihm gesehen, einer meiner Lieblingsfilme war "Im weißen Rössl", der so Anfang der 1960er gedreht wurde. Das war auch ein Grund, weshalb uns unser erster westeuropäischer Auslandsurlaub im Oktober 1990 an den österreicherischen Wolfgangsee führte.
standard geschrieben: 13-02-2011 19:18 EST
Als (auch und gerade) Westfernsehen guckendes Kind der 60er und 70er-, selbst bis in die 80er Jahre kam man kaum an Peter Alexander vorbei. Seine Shows waren immer Familien-Fernsehereignisse (ähnlich denen von Frankenfeld, Carrell, Kuli und Co.). Soetwas gibt es heute in dem Sinne wohl gar nicht mehr...
Ein Freund seiner Musik und seiner (recht albernen) Filme war ich nie - aber ein echter Künstler/Entertainer und ein sympathischer Kerl war er bestimmt.
Positiv in Erinnerung geblieben ist mir ein Special mit ihm über Disneyland USA, welches mir als kleinem Stippi zu DDR-Zeiten völlig unerreichbar erschien. Als mein Sohn dann in etwa so alt war wie ich damals, konnte ich´s mit ihm zusammen aber doch besuchen...

[Bearbeitet von standard (13-02-2011 - 19:18)]

Deluxe geschrieben: 23-08-2011 14:51 EST
Vicco von Bülow - besser bekannt als "Loriot" ist tot.

Ohne ihn wäre die deutsche Humorlandschaft sicher um vieles ärmer. Wer hat sich schließlich noch nicht bei "Pappa ante portas" oder Weihnachten bei Hoppenstedts halbtot gelacht...

87 ist er geworden - immerhin.

601 Uncrowned geschrieben: 23-08-2011 16:27 EST
Hab ich auch gerade gelesen

Insgeheim hab ich schon der nächsten Jubiläumssendung zum 90. Geburtstag entgegengefiebert. Naja, genug feines Material, was man immer wieder sehen kann, hat er immerhin geschaffen. Von den Filmen bis hin zur Kolonialwarenverkäuferin, die mit dem "Umfüllen frisch eingetroffenen Dörrobstes" beschäftigt war.

Marlene geschrieben: 23-08-2011 17:02 EST
Da geht sie hin, die Elite des guten, alten Fernsehens. "Ach?"

Gruß,
Marlene

standard geschrieben: 24-08-2011 07:05 EST
Ja - wieder einer der ganz Großen von uns gegangen. Schon eine recht traurige Sache...
Was bleibt, sind all seine zahllosen großen und kleinen Meisterwerke - Z.B. Weihnachten ohne Hoppenstedts? - Für mich/uns eigentlich unvorstellbar!
Hinzu kommt der gewisse Stolz, daß Loriot - gerade mal runde 20 km von hier geboren, sozusagen `einer von uns´ war
Das Fernsehen hat diverse Sondersendungen ins Programm genommen - aktuell auf dem ZDF, anderswo läuft heute z.B. noch "Papa ante portas", auf den 3. vmtl. noch diverses.
Danke für all die lustigen Stunden, Herr von Bülow alias Loriot! Für die bereits gehabten ebenso, wie für all die zukünftig noch zu genießenden.
http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/12157455/61009/Mit-Loriot-verliert-die-Stadt-einen-grossen-Sohn.html

[Bearbeitet von standard (24-08-2011 - 07:05)]

Beppo geschrieben: 24-08-2011 08:17 EST
"Es sind über 1000 Menschen hier, die offensichtlich schon am Nachmittag ihre Arbeit am Aufbau des Sozialismus unterbrochen haben.
Das mir das nicht einreißt!"
(Loriot bei der Premiere seines Filmes "Ödipussi" im Jahre 1988 in Ost-Berlin)

Vielleicht sitzt Loriot jetzt irgendwo auf seinem Sofa, Evelyn Hamann neben ihm und sie gucken sich alles aus einer anderen Perspektive an...

standard geschrieben: 24-08-2011 19:30 EST
Vermutlich wollen sie "nur hier sitzen"...
Marlene geschrieben: 26-08-2011 17:13 EST
Und sogar mit John Wayne und Robert Mitchum hat er zusammen gespielt. Na, wer weiß, in welchem Film?

Gruß,
Marlene

[Bearbeitet von Marlene (26-08-2011 - 17:13)]

standard geschrieben: 26-08-2011 22:28 EST
Sag´s schon...
standard geschrieben: 27-08-2011 22:04 EST
Heute gibt es ab 23.05 zu Ehren Loriots eine "Kultnacht" auf dem NDR. Setze es also mal hier mit rein, obwohl´s eigentl. ei n `TV-Tip´ ist.
http://www.ndr.de/fernsehen/epg/index.html

[Bearbeitet von standard (27-08-2011 - 22:04)]

Marlene geschrieben: 28-08-2011 22:58 EST
Na, "Der längste Tag", da spielt Loriot einen deutschen Offizier, der irgendeine Meldung am Fernsprecher entgegennimmt, als die Amis und Tommys in der Normandie gelandet sind. Ich muß dabei jedesmal an das Telefonat von Loriot alias Herr Melzer alias Karl-Heinz denken, wie er die Bestellung von 400 Arosa schlitzverstärkt mit doppeltem Bund (oder so) bei den vereinigten Trikotagenwerken bestätigt, währen er Evelyn Hamann zu küssen versucht ("andere tun es doch auch"). Jedenfalls ist es bereits in dieser besseren Komparsenrolle der typisch diensteifrige, bemüht sachliche Ton.

Gruß,
Marlene

standard geschrieben: 29-08-2011 21:14 EST
Irgendwie preussisch eben...
"Arosa schlitzverstärkt"... Überhaupt erstaunlich, wieviel aus Loriot´s Werk in den allgemeinen Sprachgebrauch oder gar in das "kollektive Volksgedächtnis" übergegangen ist - von z.B. Dr. Klöbner/Herrn Müller-Lüdenscheidt ("Die Ente bleibt draußen!") über "da hat man was eigenes" bis zum berühmten "Ach!?" oder gar "Ach was?!"
Deluxe geschrieben: 29-08-2011 21:30 EST
Naja, in den "allgemeinen Sprachgebrauch" ist das alles eigentlich nicht übergegangen - aber in UNSEREN Sprachgebrauch...und den hören wir täglich...und das fühlt sich dann eben irgendwann an we "allgemein".
limokombi geschrieben: 30-08-2011 08:16 EST
Wie auch immer, Loriot war einer der Besten in seinem Metier, für mich "der" Beste.

Aber er wird uns ja wohl auch medial erhalten bleiben, und spätestens am 24.12. heißt es dann wieder: "Es blaut die Nacht, Die Sternlein blinken..."

In einer großen Tageszeitung wurde dieser Tage eine ganzseitige Annonce geschalten, allein aus vier Worten bestehend: "Lieber Gott, viel Spaß!"

Dachzelt_Ulli geschrieben: 13-10-2011 20:00 EST
Wener Holt ist gestorben (= Klaus-Peter Thiele). 70 Jahre hat er geschafft.

Werner Holt war eines der wenigen Bücher, das während der Schulzeit von den meisten gern gelesen wurde. Der Film und damit auch der Hauptdarsteller Tiele haben großen Anteil daran.

Deluxe geschrieben: 23-11-2011 20:01 EST
Georg Kreisler ist tot.

Er war einer der ganz großen des deutschsprachigen Kabaretts.

Wurstblinker geschrieben: 01-12-2011 10:40 EST
Zdenek Miler, der Vater des Kleinen Maulwurfs starb gestern (30.11).

[Bearbeitet von Wurstblinker (01-12-2011 - 10:40)]

framaus geschrieben: 01-12-2011 15:45 EST
Christa Wolf hat uns auch verlassen,im Alter von 82 Jahren.
standard geschrieben: 01-12-2011 22:31 EST
Da ich zugegebenermaßen von den Werken des Herrn Miler deutlich mehr konsumiert habe, geht mir dessen Ableben etwas näher.

Bei Christa Wolf konnten zumindest die Spartenradio-Nachrichten heute wieder nicht umhin, nebenbei gleich nochmal auf ihre angebliche Stasitätigkeit hinzuweisen...

framaus geschrieben: 02-12-2011 09:08 EST
@Standard
Du hast nicht die Werke von C.Wolf gelesen?Du bist ja ein Kulturbanause .
standard geschrieben: 02-12-2011 22:07 EST
Damit kann ich leben... (evtl. nehm´ich mir die Wälzer mal vor, wenn ich viel Zeit habe - als Rentner z.B.. (wobei die ja bekanntl. auch nie Zeit haben... )

[Bearbeitet von standard (02-12-2011 - 22:07)]

trabi geschrieben: 02-12-2011 22:14 EST
donnerwetter. doch keine kulturbanausen hier kurz vor frankreich.

herrn milers ableben war der kraichgau-stimme fast eine halbe seite wert....

das moss geschrieben: 02-12-2011 22:28 EST
Im Süden wurden früher auch Skodas verkauft - das würde passen.....
601 Uncrowned geschrieben: 05-12-2011 21:05 EST
Wie ich höre ist Siegfried Fischer-Fabian nun auch Teil seiner Profession (Geschichte).
framaus geschrieben: 05-12-2011 21:17 EST
Und wer war das ??????????
601 Uncrowned geschrieben: 06-12-2011 12:22 EST
http://de.wikipedia.org/wiki/Siegfried_Fischer-Fabian
framaus geschrieben: 06-12-2011 09:35 EST
Aha
standard geschrieben: 06-12-2011 22:26 EST
Bleibe immer noch eher beim seligen Herr Miler...
601 Uncrowned geschrieben: 19-12-2011 08:16 EST
Kim Jong Il ist tot!

Aber ob's nun besser wird, ist fraglich ...

Christian K geschrieben: 20-12-2011 17:36 EST
Na?
Ob Johannes Heesters jetzt fällig ist?
Seine Simone kanns bestimmt kaum erwarten, wartet sie doch schon seit 1992 darauf, als sie mit 43 den damals schon 89-jährigen geheiratet hat.
Hegautrabi geschrieben: 20-12-2011 17:51 EST
Muss man sich darüber lustig machen? Ich denke: nein.
zwigge79 geschrieben: 20-12-2011 19:50 EST
Der ist zäh, der will die 110 noch knacken und das schafft der auch.
Butcherbird geschrieben: 20-12-2011 21:03 EST
Ich halt's da mit der Maxime: Jeder muss einmal sterben. Außer Jopie Heesters.

...Und wenn der Tod an die Türe klopft, öffnet Jopie und ruft erstmal: "Simone, ist für dich!"

Von Nachruf zu sprechen halte ich für verfrüht. Noch wird von "kritischem Zustand" gesprochen, nicht von "Lebensgefahr".

[Bearbeitet von Butcherbird (20-12-2011 - 21:03)]

Christian K geschrieben: 21-12-2011 13:42 EST
Was ist an Johannes Heesters so besonderes, das man sich über sein hohes Alter oder früher oder später bevorstehenden Tod nicht lustig machen darf?
Als Michael Jackson starb, haben sich auch einige von Euch darüber hier im Forum lustig gemacht, wie zum Beispiel mit der Frage, ob er normal beerdigt werden darf oder vom Schadstoffmobil abgeholt werden muß. Ts ts.
wl13 geschrieben: 21-12-2011 20:20 EST
Auch Jopi wird völlig unvorhersehbar und plötzlich von uns gehen...

Sein Auto hat er schon abgegeben... aber weil das Navi kaputt war, immer wenn er am Friedhof vorbeigefahren ist, sagte die Stimme "Sie haben ihr Ziel erreicht" .

Christian K geschrieben: 21-12-2011 20:22 EST
Genau das meine ich.
Professor geschrieben: 21-12-2011 20:44 EST
wo sie Ötzi aufgetaut haben, hat er gefragt "Lebt denn Heesters noch?"

Ich glaube Gott und Teufel streiten sich noch, wer ihn nach dem Tot ertragen muss. Deswegen ist er noch unter uns.


http://www.TrabantKuebel.de
http://www.Pappenforum.de
http://www.PicSpeicher.de
http://www.My-Car.info
framaus geschrieben: 21-12-2011 20:55 EST
Na ihr seid ja garstig .
Christian K geschrieben: 22-12-2011 08:30 EST
Mein Opa erklärte mir gerade, das seine Standuhr im Wohnzimmer 120 Jahre alt wäre. Als ich ihn fragte, woher er das so genau wisse, funkte mein Vater dazwischen: "Weil er die Uhr selbst vor 120 Jahren gekauft hat!"

PS: Mein Opa ist erst 85.

Beppo geschrieben: 22-12-2011 21:40 EST
Es sei mir erlaubt, ausnahmsweise mal einen Nachruf zu veröffentlichen, der keine Person betrifft - sondern eine Automarke.

Saab

Scheinbar ist das Ende jetzt wirklich besiegelt.
http://auto.t-online.de/saab-ein-abgesang-auf-die-schwedische-automarke/id_52537078/index

Ich bin schon zu DDR-Zeiten auf diese Marke aufmerksam geworden, da hing und hängt immernoch ein s/w-Foto eines Saab-Aero in meiner Garage. Nach der Wende habe ich das Buch "The Spirit of Saab" gelesen (sehr empfehlenswert!) und davon geträumt, mal solch ein Auto zu fahren...

Irgendwann habe ich diesen Traum auch wahr gemacht, zuerst war es ein Saab 900 und ein paar Jahre später ein Saab 9.5 Kombi. Da es sich damals um eigene Firmenfahrzeuge handelte, spielte der Durst der Benzin-Turbo-Motoren nur eine untergeordnete Rolle.
Gern würde ich Bilder posten, musste aber grade feststellen, das ich keine online habe und erstmal im analogen Fotoalbum wühlen muß.

Saab sagte immer von sich selber, das sie "Auto´s für Individualisten" bauen. Meines Erachtens war das auch so, denn zu dieser Marke gibts meistens nur 2 Meinungen: Entweder totale Begeisterung oder totale Ablehnung.

Tja, einen Neuwagen von Saab wirds für mich wohl nicht mehr geben, aber dann tut es eben ein guter Gebrauchter. Irgendwann....

framaus geschrieben: 22-12-2011 21:54 EST
Sehr schade.Das Cabrio hat mir gut gefallen.
phi geschrieben: 22-12-2011 21:57 EST
@ Beppo: Von Saab gabs auch 2-Takter, dann gibts keine Unübersichtlichkeit im Ölregal
Beppo geschrieben: 22-12-2011 22:05 EST
Ich weiss, das steht alles im Buch.
Vielleicht werde ich mich da über die Feiertage mal wieder reinlesen.
Butcherbird geschrieben: 22-12-2011 22:50 EST
Ach mann...

Der aktuelle 9-3 wäre der Einzige Neuwagen auf dem kompletten Markt gewesen, der mich ernsthaft angesprochen hätte. Da ich kein neues Auto brauche und auch die 40.000€ nicht auf der Kante habe, gab es eben keinen. Geleast/finanziert wird nicht. Die Ersatzteilversorgung soll zum Ende hin grottig gewesen sein und die Rücklichter genauso.

Jetzt heißt's umgucken nach einem 900 2T mit Softturbo oder wenigestens 16V. Die werden im Preis steigen wie irre.

Hegautrabi geschrieben: 22-12-2011 22:56 EST
Und wie ist das dann mit der Ersatzteilversorgung? Das wäre für mich eher ein Grund sowas nicht zu kaufen. Für ein 2. Teilelager habe ich keinen Platz.
Butcherbird geschrieben: 22-12-2011 23:08 EST
Bei www.skandix.de kriegt man im Prinzip alles.
Saabisten nennen ihre Online-Shops auch liebevoll "Saabotheke". Ich wollte mir im Frühjahr einen 5-Türigen 900 kaufen, aber als ich gesehen habe was ein paar notwendige Blechteile kosten, hat's mich direkt auf den Ar*** gesetzt. Und das will was heißen, ich bin BMW Classic- Preise gewöhnt.

Professor geschrieben: 24-12-2011 18:07 EST
Jetzt hat sich doch einer entschieden Heesters zu sich zu holen.


http://www.TrabantKuebel.de
http://www.Pappenforum.de
http://www.PicSpeicher.de
http://www.My-Car.info
Isnogud geschrieben: 24-12-2011 18:07 EST
Jopie ist nun endgültig von der Bühne abgetreten, die 108 hat er ja wie versprochen noch geschafft.
YA geschrieben: 24-12-2011 19:25 EST
Wurde auch langsam Zeit.

(Also nichts gegen seine Gesundheit; ich persönlich hätte ihm auch die 125 gegönnt, aber der ständige Medeienrummel um jeden Falschfurz des betagten Herren, ne danke...)

Deluxe geschrieben: 25-12-2011 07:02 EST
Als ich die Meldung vernahm, habe ich ganz deutlich ein Aufatmen wahrgenommen - es kam von draußen. Oder gar von oben - weiß es nicht genau...

43 Jahre Rentenbezug - das muß man erstmal nachmachen.

Christian K geschrieben: 25-12-2011 13:11 EST
Ja, echt mal! Es gibt ja Leute, die schaffen es nicht mal 43 Jahre lang zu arbeiten.
limokombi geschrieben: 25-12-2011 14:03 EST
Damit ist der wohl letzte der guten alten UFA-Stars gestorben, aber allein durch seine Filmrollen hat er ja Unsterblichkeit erreicht...

Aber dafür wird jetzt die gute Zahra Leander im Himmel für ihn "Davon geht die Welt nicht unter..." singen.

Rex geschrieben: 29-12-2011 16:00 EST
Joopie war bestimmt in der heiligen Nacht gerade auf dem Weg ins MAXIM, als ihm der üble Schnitter mit der Sense begegnete. Schade.
Und ich dachte, Joopie wollte sich den grauen Star stechen lassen und dann mit Zehnjahresvertrag ab Januar beim ZDF "Wetten dass?" übernehmen.
Schumi geschrieben: 29-12-2011 18:00 EST
Also ich find's ja total übertrieben von ihm. Ein einfaches "Nein, ich mach's nicht" gegenüber "Wetten, dass?" hätte es doch auch getan...
framaus geschrieben: 30-12-2011 09:47 EST
Habe gerade gehört,mit dem Jahr 2011 gehts auch zu Ende .
Professor geschrieben: 30-12-2011 11:43 EST
und 2012 sollst mal wieder mit der Erde zu Ende gehen, also 2011 nochmal richtig auskosten


http://www.TrabantKuebel.de
http://www.Pappenforum.de
http://www.PicSpeicher.de
http://www.My-Car.info
Zoni geschrieben: 30-12-2011 13:39 EST
Der Maja Kalender geht nur zu Ende. Dieser unterliegt einem 5000 Jaehrigen zyklus.
Er haette weiter geschrieben werden muessen.
Dadurch das die Maya Kultur aber verschwand geschah dies nicht.

Von einem Untergang der Erde steht nix im Kalender.
Dies sind Fantasien von Journalisten und Filmemachern

Chris601 geschrieben: 30-12-2011 13:53 EST
https://twitter.com/#!/tiny_tales/status/22607487883
Beppo geschrieben: 19-01-2012 10:44 EST
Jetzt wird bei Saab alles verscherbelt, sogar das komplette Museum mit allen seltenen Fahrzeugen.

http://auto.t-online.de/saab-museum-alles-muss-raus-/id_53303690/index

torschl geschrieben: 19-01-2012 17:01 EST
Das haben sie im Westfalia Museum auch gemacht und versuchen jetzt händeringend, die Fahrzeuge wieder zurück zu kaufen. Ich glaube Saab wird es auch noch bitter bereuen!
standard geschrieben: 19-01-2012 20:39 EST
Soviel kurzsichtige Dummheit ist eigentlich nicht zu fassen...
Beppo geschrieben: 19-01-2012 20:40 EST
Ich hoffe darauf, das der Staat Schweden so clever sein wird und einen Weg findet, um sein historisches (rollendes) Kulturgut zu er- bzw. behalten.
standard geschrieben: 19-01-2012 20:44 EST
Das kannste vmtl. ganz fix vergessen. Die haben weder für die noch größere Traditionsmarke Volvo, noch eben für Saab auch nur den kleinsten Finger gerührt. Ebensowenig werden die sich um das besagte Kulturgut scheren. Armselig sowas...
Beppo geschrieben: 19-01-2012 20:45 EST
Hmmm, da muß ich wohl selber...
601 Uncrowned geschrieben: 20-01-2012 12:18 EST
Einen 96 Kombiwagen könnte ich mir gut vorstellen. Aber wovon und vor allem wohin?
Illusorisch ...
Chris601 geschrieben: 20-01-2012 10:09 EST
Also das Scania-Museum hab ich mir noch angeguckt.

Aber das beste schwedische Automuseum kostet nicht mal Eintritt (gut - Scania war auch kostenlos).

[Bearbeitet von Chris601 (20-01-2012 - 10:09)]

ingo geschrieben: 20-01-2012 10:53 EST
Das Schweden nicht versucht, das Kulturgut von Saab zu sichern ist sicher schade, aber dass sie kein Geld locker machen für nen Autobauer finde ich richtig - Was hat es denn hier gebracht? Opel gerettet und GM hat profitiert... Es gibt nunmal Überkapazitäten in der Automobilproduktion weltweit und es bringt nur Verluste für uns Steuerzahler, wenn man da mit viel Geld gegensteuert...
standard geschrieben: 20-01-2012 21:53 EST
Die Schweden leben aber auf so einer Art "Insel der Glückseligen" - zwar hohe Steuerlasten, mit denen allerdings ein bespielhaftes und offenbar sehr effizientes Sozialsystem finanziert wird, mit €urokrise und Rettungsschirmen aller Art haben die nix zu tun. Der Staat scheint insgesamt recht gut dazustehen. Saab und vor allem Volvo standen/stehen für schwedische Solidität, Langlebigkeit und Sicherheit - könnten fast schon als schwedische Nationalsymbole durchgehen. Also hätte man wohl zumindest (!) für das genannte Saab-Museum ein paar Kronen locker machen können...
WW Trabi geschrieben: 21-01-2012 03:47 EST
Wehret den Anfängen!
Aus welchem Grund sollte der "gesunde" schwedische Staat ähnlichen Fehler wie andere europ. Staaten machen? Die Agonie subventionieren? Nee, lass mal, der Saab wird dann auch den Status des Trabant erreichen..., früher oder später.
standard geschrieben: 22-01-2012 12:33 EST
Und was hätte das jetzt mit der staatlichen Förderung des besagten Museums zu tun gehabt?
Die Frage bliebe noch zu klären, ob einige 1000 (zu großen Teilen vmtl. kaum noch vermittelbare) Arbeitslose mehr unterm Strich auf die Dauer nicht noch sogar teurer kommen, alles zusammengerechnet (Stütze / Sozialausgaben, wegfallende Steuereinnahmen und Kaufkraft, Folgen für die gesamte Region...) Jede Medaille hat bekanntlich 2 Seiten...

[Bearbeitet von standard (22-01-2012 - 12:33)]

Beppo geschrieben: 22-01-2012 20:30 EST
Mir gehts außerdem nicht um Subventionen für den Hersteller an sich, sondern ausschließlich um das Museum und dessen Inhalt.
Isnogud geschrieben: 09-02-2012 21:07 EST
Gerade auf http://www.auto-motor-und-sport.de/news/saab-museum-ist-gerettet-bietergemeinschaft-zahlt-ueber-3-millionen-euro-4332268.html gelesen zumindest das Museum ist gerettet.
framaus geschrieben: 09-02-2012 21:28 EST
Na,das iss ja mal ne Nachricht .
standard geschrieben: 13-02-2012 19:50 EST
Wie sicherlich schon via Medienrummel bekannt:
Whitney hat sich auch aus dem Staube gemacht...
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/whitney-houston-ist-tot-die-letzte-diva-11646630.html
auf Wunsch eines einzelnen Herren zur Abwechselung mal ein FAZ-Link...
Irgendwie geht der Sensenmann unter den bereits in/seit jungen Jahren erfolgreichen Künstlern auffallend oft um. Vmtl. ist es also doch besser, `nur´ auf der rechten Spur durch´s Leben zu fahren, statt ständig auf der Überholspur...

[Bearbeitet von standard (13-02-2012 - 19:50)]

framaus geschrieben: 13-02-2012 19:54 EST
Es macht auch durchaus Sinn auf Drogen und unkontrollierten Alkoholkonsum zu verzichten .
Das es immer noch so viele gibt,die den Drogen auf den Leim gehen.Grausam .
Deluxe geschrieben: 13-02-2012 20:36 EST
Naja, es sterben auch genug Leute jung, ohne Alkohol und Drogen jemals zu nahe gekommen zu sein...
Ich war gerade heute wieder bei so einem "Fall" auf dem Friedhof - immer schön auf der rechten Spur gelebt, nie geraucht, fast nichts getrunken, heute theoretisch 55 Jahre alt geworden und trotzdem schon 9 Jahre unter der Erde.
Christian K geschrieben: 13-02-2012 20:56 EST
Es erwischt immer die falschen...
trabi geschrieben: 13-02-2012 23:25 EST
@ standard. danke. aber aus dem feutileton (sic!) *grins* ich weiß, mir kann man's nicht recht machen

zu withney.. eben gesehen (zdf kulturjournal) wohl alk/medic coctail (noch nicht offiziell best.) schade ist es in dem falle nur um die privatperson. sowas wünscht man niemandem.

der jetzt wie üblich folgende medienhype wird aus ihr die arme dame machen, die nichts dafür konnte. medikamente und drogen nimmt man, meiner bescheidenen meinung nach, jedoch, zumindest am anfang, immer bewusst ein.

ot:
ich frage mich, wieso die ganzen damen und herren "künster", so gut sie auch sein mögen, sich alles mögliche reinziehen dürfen und der kleine hollandreisende strafrechtlich verfolgt wird. gibt das nicht ein ganz klein wenig ein falsches grundsignal an unsere aufstrebende jugend ab?
ot - fin

standard geschrieben: 14-02-2012 19:02 EST
Tja, da ist sicher was dran... Andererseits: wird nich allzuoft schon zuhause und im Verwandten-/Bekanntenkreis mehr als genug "vorgelebt" diesbezüglich? (Rauchen, Alk-Konsum...)

Es fällt halt schon auf, daß es in den Kreisen der "Reichen und Schönen/Erfolgreichen/im Rampenlicht Stehenden" recht oft zu Entgleisungen mit derart tragischem Ausgang kommt. Offenbar verliert man dort nur allzuoft jegliche Bodenhaftung. Großer Erfolg macht wohl tatsächlich einsam...

standard geschrieben: 05-04-2012 22:48 EST
Ferri (Ferdinand Alexander) Porsche ist gestorben - der geniale Schöpfer des zeitlosen 911er-Designs.

[Bearbeitet von standard (05-04-2012 - 22:48)]

Chris601 geschrieben: 20-04-2012 07:05 EST
Auch ich muss dieses Thema mal missbrauchen. Seit letzter Woche kann ich nicht mehr behaupten ein Auto aus aktueller Produktion zu fahren.

Die Produktion des 2107 wurde eingestellt.

Schade - trotz Allem.

standard geschrieben: 20-04-2012 08:35 EST
Hab´s gestern auch gelesen - der lief aber längst nicht mehr in Togliatti sondern in Ishevsk vom Band. Friede seiner kantigen Seele - as time goes by...

[Bearbeitet von standard (20-04-2012 - 08:35)]

framaus geschrieben: 20-04-2012 08:44 EST
Was schon,die Produktion lief doch noch keine 30 Jahre .
Toni geschrieben: 20-04-2012 20:57 EST
In der Form aber 33 Jahre
601 Uncrowned geschrieben: 20-04-2012 21:40 EST
Eben. Da gibt's doch diese schöne vergleichende Darstellung: 30 Jahre Evolution des 5er BMW versus 30 Jahre Lada 2105 (perfect from the beginning).
Chris601 geschrieben: 21-04-2012 04:20 EST
ja. wirklich cool.

framaus geschrieben: 21-04-2012 08:51 EST
Der Vergleich spricht aber für Lada,immer die gleiche ansprechende Form.
BMW ist es hingegen gelungen aus einem echten Klassiker Einheitsbrei zu machen,schade.
Hegautrabi geschrieben: 21-04-2012 15:44 EST
Ach, so einen aktuellen "Einheitsbrei" würde ich schon ganz gerne in der Garage haben, du nicht?
Wuensch geschrieben: 21-04-2012 18:27 EST
Den Einheitsbrei würde ich verkaufen, um dann Klassiker zu finanzieren.
standard geschrieben: 22-04-2012 20:01 EST
Der letzte Bi-em-dabbelju der mich wirklich anspricht, ist gerade noch der 88er...,
NifiTrabant geschrieben: 22-04-2012 20:54 EST
Wie jetzt... du kannst mit Autos reden?
standard geschrieben: 22-04-2012 20:55 EST
Wie jetzt...- Du etwa nicht?!
NifiTrabant geschrieben: 22-04-2012 20:57 EST
Muss ick ma probieren...
heckman geschrieben: 22-04-2012 20:58 EST
Wenn Standard vorm Kühlergrill seines Volvos kniet und auf schwedisch.....
ich wills mir nicht vorstellen
standard geschrieben: 22-04-2012 21:28 EST
Der spricht aber holländisch!
NifiTrabant geschrieben: 22-04-2012 22:01 EST
Holländisch... deutsch auf niedlich... lol
framaus geschrieben: 23-04-2012 09:45 EST
@Hegau
Ne,die neuen BMWs sagen mir überhaupt nicht mehr zu.Da kann ich auch Kia oder Daihatsu kaufen .
Ggfs Mercer,die gehen noch,zumal SL,leider ist das Kleingeld grad alle .
@Standard
Da gehe ich mal wieder mit dir mit,max. 88er.

Mit den heutigen Autos ist es wie mit den neuen Briefmarken,man kann einen Brief mit schicken,aber sammeln tut sie kaum noch jemand .
Wenn man Filme aus den 70/80ern sieht,da kann man noch SCHÖNE Autos sehen,egal ob von DEFA oder UFA .

standard geschrieben: 17-05-2012 21:56 EST
Donna Summer hat es auch via Krebs dahin gerafft...
http://www.spiegel.de/kultur/musik/donna-summer-ist-tot-a-833715.html

[Bearbeitet von standard (17-05-2012 - 21:56)]

Deluxe geschrieben: 21-05-2012 08:19 EST
Der langjährige Moderator und quasi Erfinder von "Verstehen Sie Spaß" ist tot: Kurt Felix
Elfriedewilli geschrieben: 21-05-2012 10:21 EST
.... und Robin Gibb starb im Alter von 62 Jahren ......
standard geschrieben: 21-05-2012 21:51 EST
...auch an Krebs, ebenso wie die beiden Vorgenannten. Dabei schien es, als hätte "der kreativste Bee Gee" sich wieder hochgerappelt.
standard geschrieben: 22-05-2012 21:12 EST
http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/12330818/63409/Musikwelt-trauert-um-Bee-Gees-Saenger-Robin-Gibb.html
standard geschrieben: 14-06-2012 20:57 EST
Nachdem wir die Marke SAAB hier vor ein paar Monaten bereits mit einem Nachruf zu Grabe getragen hatten, regt sich völlig unerwartet neue (wenn auch vage) Hoffnung:
http://www.insolvenz-ratgeber.de/insolvente-saab-ist-verkauft-zukuenftig-nur-noch/2012/06/14/
framaus geschrieben: 14-06-2012 21:48 EST
Ne wirkliche Hilfe für SAAB scheint mir das aber nich .
Deluxe geschrieben: 26-07-2012 22:36 EST
Die Schauspielerin Susanne Lothar ist tot.

Auch nur 51 geworden und nach 5 Jahren ihrem Mann Ulrich Mühe ins Jenseits gefolgt.

Dachzelt_Ulli geschrieben: 29-09-2012 20:52 EST
Edgar Külow ist heute gestorben, nach schwerem Sturz, mit 87 Jahren. Ein ganz großer Schauspieler (z.B. Rentner haben niemals Zeit) und Kabarettist (Leipziger Pfeffermühle). Unvergessen auch seine Koslowski-Geschichten.
standard geschrieben: 30-09-2012 21:18 EST
Ja, das ist traurig. Mochte ihn auch, habe mit viel Vergnügen einige seiner Bücher gelesen.
Rex geschrieben: 22-02-2013 18:32 EST
Dirk Bach ist heute geplatzt.

[Bearbeitet von Rex (22-02-2013 - 18:32)]

standard geschrieben: 01-10-2012 20:57 EST
...mit ganzen 51 Jahren! Wirklich gesund wird er vmtl. eher nicht gelebt haben...
Es gab Zeiten, wo ich den auch sehr mochte. Seitdem er sich für diesen haarsträubenden Dschungel-Quatsch hergegeben hat, hatte das allerdings erheblich nachgelassen.
YA geschrieben: 02-10-2012 12:15 EST
Na gut, ein *Star* war er nie.

Allenfalls ein Pseudo-Sternchen, dass durch seine Kombination aus Schrill-Schwul-Scheinbarimmerda auffallen mochte/wollte/musste.

Trotzdem, mit nur 51 Jahren, meine Frieda...

Deluxe geschrieben: 18-10-2012 19:32 EST
Wolfgang Menge ist tot.

Als Autor so herausragender Fernsehserien wie "Ein Herz und eine Seele" oder "Motzki" dürfte er dem einen oder anderen bekannt sein.

601 Uncrowned geschrieben: 18-10-2012 19:53 EST
Nachdem das Ekel, die dusslige Kuh (zumindest die eine) und die langhaarige bolschewistische Hyäne tot sind, geht nun der Erfinder selbst nach.
Sehr schade.

[Bearbeitet von 601 Uncrowned (18-10-2012 - 19:53)]

TrabiHerne geschrieben: 18-10-2012 19:58 EST
In der Tat...schade
framaus geschrieben: 18-10-2012 20:07 EST
Schade ist es schon,aber 88 ist ok.
Wartburg311 geschrieben: 18-10-2012 20:28 EST
Aber Elisabeth Wiedemann lebt doch noch, und Hildegard Krekel erst recht, sie ist ja erst 60.
Deluxe geschrieben: 18-10-2012 20:37 EST
Genau!
standard geschrieben: 18-10-2012 22:18 EST
Für ´ne fortsetzende Neuauflage allerdings eine etwas zu dünne Personaldecke...
Von Menges Ableben habe ich vor ein paar Minuten im TV erfahren - wieder ein wirklich Guter weniger. Das Alter wiederum war tatsächlich recht ordentlich...
- uns hat´s kürzlich einen Arbeitskoll. mit gerademal 56 (!) dahingerafft, keine 3 Wo von der (Krebs)Diagnose bis zum Ende, eine relativ große Fam. hinterlassend. Das nenne ich wirklich schlimm...
limokombi geschrieben: 19-10-2012 08:20 EST
Naja, wie die meisten der hier betrauerten Personen, dürfte auch Herr Menge Dank seines Werkes unvergessen bleiben...

Wie sagte Alfred Tetzlaff einst zu seiner Frau: "Wenn einer von uns beiden mal eher stirbt, dann mache ich mir ein schönes Leben!"

Gabriel geschrieben: 19-10-2012 18:09 EST
Käthe Reichel ist mit 86 gestern verstorben, spielte unter anderem bei "Paul und Paula" mit
Beppo geschrieben: 19-10-2012 19:52 EST
Und keiner startet einen Nachruf für Emanuelle?

Nunja, die Jüngeren hier im Forum dürften sie kaum kennen und die Älteren geben es nicht zu.

framaus geschrieben: 19-10-2012 19:56 EST
Emanuelle hat mich jetzt nicht wirklich vom Hocker gerissen.Wenn Teresa Orlowski mal geht,schreib ich den Beitrag .
Beppo geschrieben: 19-10-2012 19:59 EST
Okay, akzeptiert.
Deluxe geschrieben: 19-10-2012 20:23 EST
Stimmt - Emanuelle wurde sogar bei MDR Fogaro in den Nachrichten erwähnt.

Schade um Käthe Reichel - sie war die letzte echte Brecht-Schauspielerin. Keine besondere Ehre, zusammen mit Emanuelle in einem Beitrag zu landen...
Das wäre nicht passiert, wenn Frau Reichel im DEFA-Todesthread gennant worden wäre und nicht hier beim weltlichen Fußvolk.

[Bearbeitet von Deluxe (19-10-2012 - 20:23)]

standard geschrieben: 19-10-2012 21:19 EST
Mir fällt bei ihr zuallererst das schräge Tantchen aus der "Weihnachtsgans Auguste" ein - einer meiner Lieblings-DDR-Filme, zur Weihnachtszeit jährliches Pflichtprogramm! Und genau in diesem wird Frau Reichel weiterleben, "ewig", sozusagen...

Zum Thema- bzw. zu Ehren von Wolfgang Menge läuft gerade eine Doku "Meine Lachgeschichte" auf dem RBB, wo´s um "Ein Herz und eine Seele" geht.

[Bearbeitet von standard (19-10-2012 - 21:19)]

Deluxe geschrieben: 19-10-2012 21:49 EST
Das "schräge Tantchen" war in Wirklichkeit die Familien-Oma, die Mutter des Kammersängers Ludwig Löwenhaupt.

Bei uns lebt sie zudem in "Spuk unterm Riesenrad" und "Spuk im Hochhaus" weiter.

Wuensch geschrieben: 22-10-2012 20:23 EST
Teilweise schon gruselig was und wie ihr so erzählt
wilhelminus geschrieben: 23-10-2012 14:17 EST
Die "echte" Frau Tetzlaff (E. Wiedemann) lebt noch. Richtig. Aber in einer späteren Staffel übernahm Helga Feddersen die Rolle der "dussligen Kuh"...
standard geschrieben: 17-11-2012 12:03 EST
Auch dieser Herr:
http://www.spiegel.de/kultur/tv/zdf-mainzelmaennchen-erfinder-wolf-gerlach-ist-gestorben-a-866813.html
ist m.E. einen Nachruf wert. Seine lustigen Geschöpfe haben (sicherlich nicht nur) mich ein kleines Stückchen durch die Kindheit begleitet - was hat man sich (bei der damaligen, rückblickend betrachtet durchaus wohltuenden! - Seltenheit von Kindersendungen und Trickfilmen) auf die MM-Filmchen immer regelrecht gefreut, allen voran auf die "Kapriolen".
In diesem Sinne: danke, Herr Gerlach!

[Bearbeitet von standard (17-11-2012 - 12:03)]

framaus geschrieben: 18-11-2012 15:37 EST
@Standard
An was du dich so alles erinnerst.
Aber stimmt,die"Kapriolen"hab ich auch gern gesehen.Das war noch zu Zeiten wo man die Werbung noch ertragen konnte und auch verstehen ,weil in deutsch.
Allerdings ohne dich wären mir die Kapriolen nicht eingefallen .
standard geschrieben: 18-11-2012 18:12 EST
Zumindest das Langzeitgedächtnis funktioniert noch ganz passabel...
framaus geschrieben: 18-11-2012 19:04 EST
ne ne ,nicht noch,sondern wieder .
Je älter man wird ,umso besser das Langzeitgedächtnis,hmmm.
friedmar geschrieben: 18-11-2012 20:19 EST
kam doch in den Nachrichten (R.SA.?) ! .. oder meinste zu wissen wo der Radio "AN"-Knopf ist, ist 'ne Gedaechnisleistung ? ... *indeckunggehh*
standard geschrieben: 19-11-2012 22:13 EST
(ich hab´s aber eigentl. aus der Zeitung - und da stand NIX von den besagten ´Kapriolen` drin. Ich wußte es noch - von ganz alleine... )
standard geschrieben: 27-11-2012 21:46 EST
"J.R." ist dieser Tage auch in die ewigen Jagdgründe eingegangen...
(wobei er mir als Jeannie´s `Meister´ deutlich sympathischer war )
http://www.spiegel.de/kultur/tv/dallas-schauspieler-larry-hagman-ist-tot-a-869060.html

[Bearbeitet von standard (27-11-2012 - 21:46)]

601 Uncrowned geschrieben: 19-12-2012 12:21 EST
Ich finde, dass auch Leuten, die nicht dauernd in bewegten Bildern zu sehen sind oder deren Unterschrift auf der Seife zum Buch, auf der Yogamatte zum Film oder dem Duftöl zum Radio prangt, gedacht werden darf.

Auch wenn es schon ein paar Tage her ist:
http://www.lobetal.de/INTERNET/wir-ueber-uns/nachrichten/Schikarski/index.html

framaus geschrieben: 19-12-2012 08:55 EST
Dankenswerte Weise habe ich die Frau nicht kennenlernen müssen.Aber mit 90Jahren hat sie der liebe Gott für ihre Arbeit ja wenigstens ein wenig belohnt.
Sie brauchte im "Westen" nie zu arbeiten .
standard geschrieben: 21-02-2013 22:30 EST
Vor Kurzem starb Ottfried Preussler, einer der wohl bekanntesten deutschen Kinderbuchautoren.
http://www.sueddeutsche.de/kultur/nachruf-zu-otfried-preussler-tod-eines-geschichtenerzaehlers-1.1605080

Als DDR-Aufgewachsener hatte man in KIndertagen zwar weniger mit seinen Werken zu tun, dafür aber später - beim Aufwachsen des eigenen `Wendekindes´ allerdings um so mehr.
"Das kleine Geswenst" war einer der absoluten Favoriten meines Bengels damals. Schon wieder eine ganze Weile her...

601 Uncrowned geschrieben: 22-02-2013 12:47 EST
Ich hab schon zu Friedenszeiten seinen Krabat gelesen. Meiner Meinung nach bis heute unerreicht, was Spannung im Jugendbuch betrifft.

EDIT: Mit dem Erstgeborenen habe ich vor ein paar Tagen erst den Räuber Hotzenplotz ausgelesen. Immer wieder schön!

[Bearbeitet von 601 Uncrowned (22-02-2013 - 12:47)]

Hegautrabi geschrieben: 22-02-2013 05:59 EST
Der Hotzenplotz auf Hörspielkassetten war Mitte der 90er auf jeder längeren Autofahrt dabei. Und musste gespielt werden, egal wie uns das schon zum Halse raushing. Und Bratwurst mit Sauerkraut hat bis heute den Bezug dazu nicht verloren.
standard geschrieben: 22-02-2013 21:50 EST
"Das kleine Gespenst" existierte bei uns (neben der Buchform) ebenfalls als Kasette - die muß mein Erbschleicher seinerzeit wohl buchstäblich 100e Male gehört haben. Ich staune nach wie vor, daß das Material (sowohl die Kas. als auch der recht primitive Kinder-Kas.recorder) das so locker ausgehalten hat damals. War offenbar doch gute Qualität...
Von ""Krabat" (bzw.als "Die schwarze Mühle") gab es mal eine schön düstere Zeichentrickvariante (DDR oder CZ?). Seit damals leider nie wieder irgendwo gesehen...
Marlene geschrieben: 23-02-2013 10:00 EST
Tante Gugel sagt, der Film war von der DEFA und ist im DDR-Spielfilmarchiv erhältlich. Ausnahmsweise mal ein kommerzieller Verweis:
http://www.maerchenfilme.com/DDR-TV-Archiv/Die-schwarze-Muehle/Die-schwarze-Muehle.shtml

Gruß,
Marlene

standard geschrieben: 23-02-2013 11:56 EST
Danke für den Hinweis - aber DEN meine ich nicht. Es geht um einen Trickfilm, mit gezeichneten Schauspielern...
Deluxe geschrieben: 06-03-2013 08:06 EST
Der Schauspieler Dieter Pfaff ist tot.
Rex geschrieben: 06-03-2013 14:21 EST
Ja, der hat zuviel geraucht.
Wuensch geschrieben: 15-03-2013 23:37 EST
Der legendäre Manager von Kane und dem Undertaker ist im Alter von 58Jahren verstorben.

Ich bin doch sehr erschrocken darüber, da er ein großer freudiger Teil meiner Leidenschaft fürs Wrestling gewesen ist.

Ruhe in Frieden!


Montag, 11.März

Wenn eine Legende einer Legende gedenkt!

[Bearbeitet von Wuensch (15-03-2013 - 23:37)]

Christian K geschrieben: 06-03-2013 20:30 EST
Ich habe früher die Ringkämpfe vom Undertaker, Hulk Hogan, Razor Ramon, Yokozuna, Randy Savage, Tatanka und wie sie alle hießen, sehr gerne angesehen. Vor wenigen Wochen, also nach vielen Jahren, habe ich mich dann mal mit dem Thema erneut befasst. Und war erstaunt, wie viele von ihnen nicht mehr am Leben sind.
standard geschrieben: 06-03-2013 23:01 EST
Naja, "Ringkämpfe" trifft´s wohl nicht so recht... - für mich hat sich die Faszination dieser merkwürdigen Schaukämpfe nie so recht erschlossen, mein Sohnemann hingegen war jahrelang großer Fan. Hat sich aber wieder gelegt...

Hugo Chavez hat´s nun doch dahingerafft:
http://www.welt.de/newsticker/news3/article114205507/Bestuerzung-ueber-Tod-von-Hugo-Chavez.html

standard geschrieben: 15-03-2013 13:23 EST
Die Schauspielerin Rosemarie Fendel ist gestorben. Kennt keiner? Ich denke doch - sie hat z.B. in "Ödipussi" und diversen anderen Film- und Fernsehproduktionen mitgewirkt, zuletzt in "Adlon". Ausserdem lieh sie Ihre unverwechselbare Stimme u.a. Lisbeth Taylor.
Mir war die Dame irgendwie immer sehr sympathisch...
http://www.spiegel.de/kultur/tv/filmstar-rosemarie-fendel-schtonk-ist-tot-a-888890.html
Deluxe geschrieben: 15-03-2013 15:22 EST
Kennt keiner?
Doch - na klar...
Dachzelt_Ulli geschrieben: 19-03-2013 10:35 EST
18.03. Der Kabarettist und Schriftsteller Peter Ensikat ist nach schwerer Krankheit im Alter von 71 Jahren gestorben. Gemeinsam mit Wolfgang Schaller war er in den 80er-Jahren der am meisten gespielte DDR-Kabarettautor. In den 90ern avancierte er zum viel gelesenen satirischen Buchautor vor allem in Ostdeutschland.
Beispiele:

Ab jetzt geb' ich nichts mehr zu. Nachrichten aus den neuen Ostprovinzen.

Hat es die DDR überhaupt gegeben?

Das Schönste am Gedächtnis sind die Lücken.

Ihr könnt ja nichts dafür! Ein Ostdeutscher verzeiht den Wessis.

Deluxe geschrieben: 19-03-2013 10:58 EST
Oh - das ist wieder ein Verlust. Und ich hab's nichtmal mitbekommen...

Sehr schön und empfehlenswert auch die DVD "Gedächtnislücken. Egon Bahr und Peter Ensikat erzählen sich ihr Leben".

wilhelminus geschrieben: 19-03-2013 19:05 EST
Kulturradio vom rbb erinnerte am Vormitag an Peter Ensikat und ließ ihn mit einigen alten Inteviewsätzen zu Wort kommen.

Zum Beispiel meinte er, die Einheit Deutschlands sei dann vollzogen, wenn Dieter Hildebrandt als der Ensikat des Westens benannt wird und nicht mehr immer nur umgekehrt.

In der Tat ein großer Verlust.

601 Uncrowned geschrieben: 19-03-2013 19:14 EST
Und ich dachte, die Einheit Deutschlands sei dann vollzogen, wenn der letzte Ossi aus dem Grundbuch getilgt wurde.
Deluxe geschrieben: 19-03-2013 19:36 EST
Das war aber Steimle...alias Zieschong...
wilhelminus geschrieben: 19-03-2013 19:36 EST
Der, der das oft sagt, lebt zum Glück noch ...
guidolenz123 geschrieben: 19-03-2013 20:40 EST
"Die Einheit Deutschlands" ist dann Realität ,wenn keiner (kaum einer)mehr drüber redet..denke ich.

[Bearbeitet von guidolenz123 (19-03-2013 - 20:40)]

standard geschrieben: 19-03-2013 20:45 EST
Irrtum - das ist dann, wenn in Ost und West die Renten 1:1 gezahlt werden. Also auch die nächsten 10 Jahre (wiedermal) nicht...

Zu Peter Ensikat: wirklich schade!
Bei uns im Bücherregal steht von ihm auch noch "Was ich noch vergessen wollte", auch sehr lesenswert.

[Bearbeitet von standard (19-03-2013 - 20:45)]

Dachzelt_Ulli geschrieben: 23-03-2013 16:38 EST
Reinhard Lakomy, 67 Jahre, Lungenkrebs
Beppo geschrieben: 23-03-2013 17:08 EST
Schade, da ging es also doch so schnell.
Erst am 8.3.13 hatte ich davon gelesen und unter "Was hört ihr grade für Musik" was gepostet. Seine Musik wird bleiben...
standard geschrieben: 24-03-2013 21:56 EST
Faszinierend fand ich, daß (zumindest hier im Osten) mehrere Generationen von Kindern mit seinen bekannten Sachen wie dem "Traumzauberbaum" aufgewachsen sind.
Findet sich auch in unserem Plattenschrank, ebenso "Mimmelit, das Stadtkaninchen".
Am Besten von ihm fand ich aber immer den hier - der ist so schön aus dem (Ehe- oder Beziehungs)Leben gegriffen:
http://www.youtube.com/watch?v=Us7XugCFxuQ
Mach´s gut, Alter!

[Bearbeitet von standard (24-03-2013 - 21:56)]

WW Trabi geschrieben: 25-03-2013 12:35 EST
Reinhard, hab dich gemocht,wir sehen uns...

Abseits des verklärten DDR- Mainstreams´s hier ´ne gute Nummer:
http://www.youtube.com/watch?v=-ACeSScmt0U

Für Versteher mit Bezug zur Natur mit kaum ablenkender Technik (aus älterer sozialistischer Zeit):
http://www.youtube.com/watch?v=1_OoA-0G9BI

heckman geschrieben: 25-03-2013 01:15 EST
Was ja seit einiger Zeit absehbar war.
Das für mich bekannteste Lied von ihm war:
http://www.youtube.com/watch?v=Us7XugCFxuQ

PS: sehen werden wir uns alle mal wieder...vielleicht...und bei manchen hoffentlich

standard geschrieben: 25-03-2013 21:48 EST
Wie auch immer... Bei dem Link/Lieblingstitel sind wir uns jedenfalls einig...
Hier noch ein Nachruf für Lacky:
http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/12491825/62249/Jazzer-Saenger-Elektronikmusiker-Kinderliedermacher-Reinhard-Lakomy-an-Lungenkrebs.html
601 Uncrowned geschrieben: 15-04-2013 21:34 EST
Wera Küchenmeister ist auch gestorben. Bereits am 6. April.
Ihre Todesanzeige hab ich in der MAZ gefunden.
Christian K geschrieben: 15-04-2013 22:22 EST
Ich habe erst jetzt durch Zufall festgestellt, dass Schauspieler Ernest Borgnine bereits im Juli vergangenen Jahres verstorben ist. Ist mir irgendwie entgangen, da damals erst wenige Tage zuvor selbst einen Todesfall in der Familie gehabt, was mein Leben völlig auf den Kopf gestellt hat.
Ernest Borgnine gehörte zwangsläufig zu den am häufigsten gesehenen Schauspielern durch die Serie "Airwolf", sowie in weiteren gern gesehenen Filmen wie "Der Supercop" mit Terence Hill und einem Film über die gekenterte Poseidon.

[Bearbeitet von Christian K (15-04-2013 - 22:22)]

standard geschrieben: 15-04-2013 22:24 EST
Das war dann wohl der mit der markanten Zahnlücke vo... In einem der "amerikanischen" Spencer/Hill-Filme war er u.a. auch dabei.
Dachzelt_Ulli geschrieben: 22-05-2013 16:04 EST
Sarah Kirsch, 78 Jahre, Schriftstellerin, vor allem Lyrik, 1977 ausgebürgert

Ihre "Zaubersprüche" werden als "in sexueller und erotischer Hinsicht freiester Gedichtband aus der ganzen bekannten deutschsprachigen Frauenlyrik" beurteilt.

standard geschrieben: 22-05-2013 21:49 EST
Ich wußte ehrlich gesagt gar nicht, daß die Dame (bis vor kurzem) noch lebte...
wilhelminus geschrieben: 23-05-2013 09:47 EST
Oh ja.
Und nicht zu vergessen: Reiner Kunze wird dieses Jahr 80. Und Günter Kunert lebt auch noch.
Wuensch geschrieben: 27-05-2013 15:19 EST
Hildegard Krekel ist tot

Die Tochter von Ekel Alfred war wohl ihre bekannteste Rolle.

Nun ist sie mit nur 60Jahren gestorben.


Ruhe Sanft.

Deluxe geschrieben: 27-05-2013 15:41 EST

Nun ist Elisabeth Wiedemann die letzte Überlebende der Familie Tetzlaff.

standard geschrieben: 27-05-2013 23:08 EST
Och nöh... 60 ist doch eigentlich noch kein Alter für sowas...
standard geschrieben: 28-05-2013 23:02 EST
http://www.spiegel.de/kultur/tv/schauspielerin-hildegard-krekel-aus-ein-herz-und-eine-seele-ist-tot-a-902098.html
Hegautrabi geschrieben: 05-06-2013 20:19 EST
Nun ist auch Eddi Arent gestorben.
Nie werde ich vergessen wie er den ostpreussischen und schlesischen Dialekt wiedergeben konnte!
standard geschrieben: 05-06-2013 20:25 EST
Ja, das konnte er - und noch vieles mehr! Auch einer von den Schauspielern, die einem schon viel Spaß und Freude bereitet haben - schade...
framaus geschrieben: 05-06-2013 20:53 EST
Am besten fand ich ihn im Doppelpack mit Harald Juhnke.Fast unschlagbar die beiden,mal abgesehen von den Edgar Wallace-Filmen.
Nun können sie ihre Sketche auf Wolke 7 machen.
Schade,schade .
heckman geschrieben: 17-06-2013 21:19 EST
http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/TOP-THEMA/Trabi-Pionier-Werner-Lang-erliegt-Herzleiden-artikel8427856.php

Vorgestern sahen einige von hier ihn noch persönlich.....

standard geschrieben: 17-06-2013 21:23 EST
Oh - das tut mir sehr leid.
Wobei es ja doch schon ein recht stolzes Alter war...
Habe beim alten ITT damals 2-3 mal mit ihm Smalltalk gehalten und mir auch "Automobilbauer einst und jetzt" signieren lassen.
Deluxe geschrieben: 17-06-2013 21:30 EST

Er war der einzige, den ich am Samstag nicht gesehen habe - und nun wäre es die letzte Gelegenheit gewesen.

Umso dankbarer bin ich für die samstägliche Geschichtsstunde mit Dr. Sonntag und Dr. Reichelt sowie Hauptabteilungsleider Thermoplast Dipl.-Ing. Haase.

phi geschrieben: 17-06-2013 22:00 EST
Schade, ich habe ihn auch nicht mehr persönlich kennen gelernt... Hatte nur gehört, dass er offenbar am morgen auf dem Platz war.

Immerhin durfte er das Zwickauer Treffen noch erleben.

Wuensch geschrieben: 17-06-2013 22:23 EST
Das ist doch alles nicht wahr. Ich könnt heulen.

Am Samstag konnte ich nochmal kurz mit ihm reden und ein Autogramm erlangen.


Einer DER Väter vorallem des Typ 601. Ein wahrer Veteran des deutschen Automobilbaus!

RUHE SANFT

Hegautrabi geschrieben: 18-06-2013 06:02 EST
Das ist ja wirklich ein Verlust daß er so plötzlich die Zündung für immer ausgemacht hat.
Beppo geschrieben: 18-06-2013 18:59 EST
Hier ein Audio-Kommentar des MDR-Radio-Sachsen zum Tod von Werner Lang (dessen Tod den Medien hier bei uns immerhin ausführliche Berichterstattung wert war)
http://www.mdr.de/mdr1-radio-sachsen/audio574264.html

Man beachte den letzten Satz....

Deluxe geschrieben: 14-08-2013 20:39 EST
Gestern ist Lothar Bisky gestorben. Vor seiner politischen Laufbahn ab 1989 war er Rektor der Filmhohschule Babelsberg.

Und dann habe ich soeben gelesen, daß auch Rolf Schult - die Sprecherstimme in unzähligen Dokumentationen aber auch die Synchronstimme von z.B. Captain Jean Luc Picard auf der Enterprise - schon im März gestorben ist. Mit 85 Jahren.

HUGOzwei geschrieben: 14-08-2013 21:08 EST
auch einen Nachruf wert:

Bereits am Samstag erlag bei der 54. Wartburg-Rallye Co-Pilotin Ina Schaarschmidt ihren Verletzungen. Und heute wurde bekannt, dass auch die Pilotin, Janina Depping, ihren Verletzungen im Krankenhaus Jena erlag. Auch wenn hier kein Bezug zu Ost-Autos herzustellen ist (sie verunglückten in ihrem Mitsubishi), so sind hier im Forum doch sicherlich einige Rallye-Fans unterwegs...
R.I.P.

dgutschner geschrieben: 14-08-2013 21:50 EST
Hier ein Artikel dazu.

http://www.rallye-magazin.de/rallyes/nat/nachrichten/news-detail/d/2013/08/14/abschied-von-janina-depping/index.html

und noch einer aus den vergangenen Tagen.

http://www.bild.de/regional/hannover/unfaelle-mit-todesfolge/rallye-fahrerin-aus-bissendorf-ueberlebt-31791268.bild.html

[Bearbeitet von dgutschner (14-08-2013 - 21:50)]

Dachzelt_Ulli geschrieben: 21-08-2013 14:39 EST
Schriftsteller Erik Neutsch ist gestorben, mit 82. Bekannt sind Z.B. "Bitterfelder Geschichten" oder "Spur der Steine".
Deluxe geschrieben: 12-09-2013 15:09 EST
Der Schauspieler Otto Sander ist tot.

Dachzelt_Ulli geschrieben: 12-09-2013 17:16 EST
Und noch einer: Auch der Schlagersänger und Komponist Siegfried Uhlenbrock ist gestorben. Er wurde 74 Jahre alt. Zusammen mit seiner Duett-Partnerin Dagmar Frederic hatte er zu DDR-Zeiten große Erfolge gefeiert.

Bekannt: Liederspielplatz im Sandmännchen ("Kinder, die Musik erklingt...")

[Bearbeitet von Dachzelt_Ulli (12-09-2013 - 17:16)]

Rex geschrieben: 12-09-2013 17:23 EST
Schade, um den ollen Otto Sander tut's mir wirklich leid.
Der war noch ein echtes Original.
Deluxe geschrieben: 12-09-2013 17:33 EST
Uhlenbrock auch? Oh...
Christian K geschrieben: 12-09-2013 17:57 EST
Otto Sander, schade!
Werde nie vergessen, diese Szene aus "Das Boot", wo er als besoffener Kapitän hereingetragen wurde und dann so komisch grinste. Die Szene habe ich mir erst letztens immer wieder auf Youtube angesehen.
Ein Bekannter von mir wettete mit seinen Freunden letztes Jahr, dass er angeblich auch so ein guter Schauspieler wäre und dass es einfach wäre, so einen Besoffenen zu spielen. Also Kapitänsuniform ausgeliehen, zwei Weinflaschen (mit Wasser gefüllt) in jede Jackentasche und ab ging die Post im langsamen Slalom durch den Sassnitzer Stadthafen. Und Tatsache, kurz darauf erschien die Polizei und wollte ihn mitnehmen. Aber wir waren ja mit Videokamera in der Nähe und konnten alles aufklären. War geil.

[Bearbeitet von Christian K (12-09-2013 - 17:57)]

Deluxe geschrieben: 13-09-2013 06:07 EST
Der Schriftsteller Erich Loest ist tot.

Selbstmord mit 87 Jahren - er hat sich aus einem Fenster der Universitätsklinik Leipzig gestürzt.

standard geschrieben: 13-09-2013 21:25 EST
Hab´s vorhin auch im TV erfahren (wo auch die rede davon war, daß er noch vor 10 Tagen dort an einer Doku über ihn mitgearbeitet hat).
Wer weiß, was für eine niederschmetternde Diagnose er in der Uni-Klinik erfahren hat...
Deluxe geschrieben: 13-09-2013 22:04 EST
Wie soll man sagen...

Ich gönne jedem, es noch selbst in der Hand zu haben, bevor man nichts mehr aktiv tun kann und dem, womöglich jahrelangen, Siechtum ausgeliefert ist.

Christian K geschrieben: 13-09-2013 22:11 EST
Das hätte ich meinem Nachbarn auch gegönnt. Mit über 60 noch angefangen ein neues großes Doppelhaus für sich und seine Kinder zu bauen, dass pünktlich zur Rente fertig wurde. Und kurz danach begann der Alzheimer, und zwar richtig dolle. So ist er heute praktisch hirntot, ist nicht ansprechbar bzw. reagiert nicht. Aber ob er noch alles mitkriegt, weiß ja keiner. Auch nicht, wie er sich täglich von der häuslichen Krankenpflege den Arsch abwischen lassen muss. Falls ja, hätte er sich vielleicht auch das Leben genommen, wenn er gewusst hätte, dass es mal soweit kommt.
standard geschrieben: 17-09-2013 23:01 EST
Vermutlich weiß er aber nicht mehr, daß es soweit gekommen ist. Der einzige, wenn auch äußerst schwache Trost für das familiäre Umfeld. In unserer Nachbarschaft hatte es auch jemanden erwischt, kurz nach der Wende war das. Die folgende Hinsiecherei zog sich fast 2 Jahrzehnte hin. Schlimm sowas, vor allem bei häuslicher Pflege (die in diesem Falle fast bis zum Ende durchgehalten wurde). Hut ab vor dem Mann, der das (weitgehend alleine) durchgestanden hat!
heckman geschrieben: 17-09-2013 23:10 EST
Demenz (Alzheimer) ist für die betroffene Person nur im Anfangsstadium bemerkbar. Die Erkrankung selbst ist zu weiten Anteilen besonders für die Angehörigen schlimm.
Ich möchte keinen Angehörigen pflegen müssen, der daran erkrankt. Ich möchte auch deshalb nie in einem Altenpflegeheim arbeiten...
Hut ab vor dem Personal und doppelt vor denjenigen, die das zu Hause machen...
Da lob ich mir meine Straftäter...
Elfriedewilli geschrieben: 18-09-2013 16:30 EST
Marcel Reich-Ranicki ist heute gestorben ...
Beppo geschrieben: 18-09-2013 17:14 EST
Stimmt, habe es grade im Radio gehört und natürlich wurde der von ihm ausgesprochene Satz gesendet:
"Ich nehme diesen Preis nicht an!"
Hegautrabi geschrieben: 18-09-2013 17:27 EST
Ja, sehr bedauerlich. Man hatte aber auch schon länger nichts mehr von ihm gehört.

93 Jahre ist aber auch ein stolzes Alter!

601 Uncrowned geschrieben: 18-09-2013 19:25 EST
Schade. Jetzt, da er nicht mehr kritisiert, ist den Konsaliks und Courts-Mahlers dieser Welt Tür und Tor geöffnet.

Eine spannende Biografie hatte er ja.

standard geschrieben: 18-09-2013 21:47 EST
Wobei er natürlich auch immer sehr stark polarisiert hat. Friede seiner an Bücherstaub reichen Seele...
Elfriedewilli geschrieben: 23-09-2013 14:05 EST
Paul Kuhn ist gestorben.
framaus geschrieben: 23-09-2013 18:46 EST
Traurig aber Warzenschwein.
Jetzt können wir"Der Mann am Klavier" und "Es gibt kein Bier auf Hawaii"nur noch von der Konserve abspielen .
Aber er hatte ein beachtliches Alter.Irgendwann triffts halt jeden .
trabi geschrieben: 20-11-2013 11:56 EST
Und wieder ein herber Verlust für Deutschlands Kultur. Dieter Hildebrandt ist mit 86 Jahren gestorben. Wer wird den Deutschen nun den Grauschleier vor ihren Augen "wegwischen"?
framaus geschrieben: 20-11-2013 13:21 EST
Schade
Wuensch geschrieben: 20-11-2013 18:05 EST
"Ich habe 20 Jahre lang Trabis repariert...

Nur Trabis"

Ob als Schauspieler oder in seinen unzähligen Kabarettprogrammen. Habe ihn immer gerne gesehen.


Ruhe Sanft!

Deluxe geschrieben: 20-11-2013 19:32 EST
Schade um ihn - ich habe nur selten einen Scheibenwischer verpaßt, als es ihn noch gab...

Heute Abend gibt's einige Rückblicke auf sein Leben im TV.

standard geschrieben: 20-11-2013 20:54 EST
(z.B. eben gerade auf dem RBB ein Best of)

Erst heute früh habe ich in einer kleinen Zeitungsnotiz überhaupt von seiner Krebserkrankung erfahren - und davon, daß er erklärtermaßen "noch nicht tot sei und zu kämpfen beabsichtige". Und dann kommt man zum Feierabend nach Hause und da isser schon tot... Mir tut´s auch sehr leid - das war definitiv einer der Besten im Bereich poli. Kabarett und Sprachakrobatik. Unvergessen auch sein (wessi-selbstironischer) Auftritt bei "Go Trabi go"!

[Bearbeitet von standard (20-11-2013 - 20:54)]

Oma Helga Pilot geschrieben: 20-11-2013 22:32 EST
Einer von ganz wenigen, bei denen ich das Gefühl habe, dass die Lücke, die sie hinterlassen in jeder Hinsicht entbehrlich .... und so schnell nicht zu schließen ist.

Im Himmel - sollte es mich jemals dorthin verschlagen - werde ich ihn später sicher nicht treffen. Zu groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass er selbst dort Hausverbot erhält. Quasi als Rechnung für seine spitze und scharfsinnige Weise, mit der er seine Finger genau dorthin zu legen pflegt, wo unter dem Deckel der Scheinheiligkeit der Teufel sein bestes Süppchen kocht.

standard geschrieben: 21-11-2013 20:42 EST
Apropos beste Sprüche: einer der Besten von Hildebrandt, die ich gestern gehört habe, lautete:
"Was ist eigentlich eine große Koalition? - Unzucht mit Abhängigen..."
(der dazugehörige Filmclip war übrigens noch s/w und stammte aus den 60ern - und doch ist´s schon wieder top-aktuell )

edit wg. kurzzeitiger Gedächtnisschwäche

[Bearbeitet von standard (21-11-2013 - 20:42)]

Elfriedewilli geschrieben: 02-12-2013 14:12 EST
Mr. Pumpernickel - Chris Howland ist in der Nacht zum Samstag im Alter von 85 Jahren in Köln gestorben.
standard geschrieben: 02-12-2013 18:50 EST
Aua - davon hatte ich noch gar nix gehört...
War da nicht mal was mit ihm und dem "Hasen Cäsar", in grauer (bzw. s/w-er) Vorzeit?
Habe da noch irgendwie dessen "biddeschööön" im hintersten Hinterstübchen...
framaus geschrieben: 02-12-2013 23:57 EST
Wieder einer von den guten weniger.Schade
JL geschrieben: 06-12-2013 15:23 EST
Leider ist Nelson Mandela verstorben. R.I.P.
standard geschrieben: 06-12-2013 22:37 EST
Ja, das ist traurig - trotz des hohen erreichten Alters. Mandela stand symbolisch für einen (so nur noch selten anzutreffenden) Typus des gewaltfreien Freiheitskämpfers.
Unvergessen auch das zu seinen Ehren/für seine Befreiung veranstaltete Wembley-Konzert in den 80ern - das war ein echt großes Ding damals...
trabi geschrieben: 23-12-2013 19:33 EST
nu is auch er nicht mehr: Michail Timofejewitsch Kalaschnikow.
Christian K geschrieben: 23-12-2013 21:16 EST
Da werden aber bei den Taliban und ähnlichem Dreckspack die Flaggen auf Halbmast hängen - oder auch nicht.
Mit 94 Jahren hat Kalaschnikow aber für russische Verhältnisse (Durchschnitt 69, im Vergleich zu Deutschland mit knapp 81 Jahren) ein recht hohes Alter errreicht.
Als noch lebendes Beispiel einer anderen russisch(-stämmigen) Berühmtheit mit inzwischen 97 Jahren fällt mir nur noch Issur Danielowitsch Demsky ein, wobei dieser auch nicht in Russland lebt.

[Bearbeitet von Christian K (23-12-2013 - 21:16)]

standard geschrieben: 14-01-2014 21:50 EST
Heute stand zu lesen, er (Kalaschnikow) habe bis zuletzt Gewissensbisse gehabt, in Anbetracht all der mit/durch seine Erfindung zu Tode gekommenen Menschen...

Hans Schroeder ist bereits letzten Sa im Alter von 85 Jahren gestorben - wieder so ein Name/eine Person, die man scheinbar nicht kennt... - Dafür kennt seine bekanntesten Schöpfungen buchstäblich jedes Kind: Herr Fuchs und Frau Elster nennen die sich nämlich.

601 Uncrowned geschrieben: 14-01-2014 23:59 EST
Sowas bekommt man nur als MAZ-Leser mit

Meine Lieblingsszene ist bis heute die, in der Herr Fuchs vermutet, dass Frau Elster am liebsten Makkaroni isst, weil sie da beim Essen durch die Löcher weitersprechen kann.

Deluxe geschrieben: 15-01-2014 07:07 EST
Der Genosse Kalaschnikow hat aber trotzdem jede Auszeichnung angenommen, die mit seiner Flinte zusammenhing...bis zuletzt...

Übrigens ist Hans Schroeder nicht zu verwechseln mit Heinz Schröder.
Letzterer hat Fuchs, Pitti, Borstel & Co. seine Stimme geliehen - ersterer diese Figuren erfunden.
Aber Heinz Schröder ist auch schon lange nicht mehr unter uns.

[Bearbeitet von Deluxe (15-01-2014 - 07:07)]

das moss geschrieben: 15-01-2014 07:26 EST
Kurz vor Schluß zu beichten kostet nix - keinen Aufwand, keine Veränderungen - bringt aber häufig Sympathiepunkte....

Ist so ein bischen wie bei den Katholiken.....

wilhelminus geschrieben: 15-01-2014 11:18 EST
... und als Beichte und Seelenheil noch ganz eng mit der Taufe verknüpft waren, verschob man letztere gern auf das Sterbebett ... so einst der Kaiser Konstantin ...
das moss geschrieben: 15-01-2014 12:06 EST
Und nicht nur der - man nehme noch den Rückübertritt kurz vor persönlichem Toreschluß einiger Protestanten zur katholischen Abteilung....

War da nich was in England - mittleres Mittelalter?

Wuensch geschrieben: 16-01-2014 11:05 EST
Eine Legende ist von uns gegangen!

Am 14.1.2014 ist Mea Joung im Alter von 90 Jahren von uns gegangen.

Sie war bis zu ihrem Tod die geschlechtsübergreifend älteste noch lebende professionelle Wrestlerin der Welt und gilt als einzige Person in der Geschichte des Wrestlings, die nachweisbare Matches in acht Dekaden hatte. (Debüt 1939)

R I F

http://youtu.be/kRrUPF1uGvM

[Bearbeitet von Wuensch (16-01-2014 - 11:05)]

Hegautrabi geschrieben: 16-01-2014 12:24 EST
Von mir ist die nicht gegangen, ich kenne sie garnicht. Vermutlich völlig zu recht.
framaus geschrieben: 16-01-2014 14:28 EST
Ich hätte es nicht besser sagen können.
das moss geschrieben: 16-01-2014 15:35 EST
Man muß es mögen....
framaus geschrieben: 16-01-2014 16:13 EST
Nee Mossi,muß man nicht .
standard geschrieben: 16-01-2014 21:08 EST
Mein Bengel hatte diese Wrestling-Phase auch mal eine Zeit lang. Hat sich wieder gelegt, bin nicht böse drum...
Deluxe geschrieben: 02-02-2014 15:30 EST
Heute starb Michael Stück.
Ich bin einigermaßen schockiert, da ich von seiner Krankheit in den letzten Monaten nichts mitbekommen hatte. Zum letzten Mal sah ich ihn als Referent in Zwickau - ist schon eine Weile her.

Michael Stück war auch nach 1990 einer der verdientesten Wartburg-Aktivisten in Eisenach und ist Auto vieler Wartburg-Bücher.

[Bearbeitet von Deluxe (02-02-2014 - 15:30)]

standard geschrieben: 02-02-2014 18:07 EST
Ich kannte ihn und seine Bücher zwar nicht bewußt - alt genug für sowas sieht er auf diesem Foto allerdings noch nicht aus...

Der große, auch international sehr erfolgreiche Schauspieler Maximilian Schell ist ebenfalls verstorben (wobei der zumindest ein ordentliches Alter erreichen durfte).

Deluxe geschrieben: 02-02-2014 19:20 EST
Michael Stück wurde nur 67.
Hier noch ein Nachruf:

http://www.wartburgtreffen.de/v4/Michael_Stuck.html

[Bearbeitet von Deluxe (02-02-2014 - 19:20)]

standard geschrieben: 02-02-2014 19:52 EST
Sehr persönlicher und an die Nieren gehender Nachruf...
Hegautrabi geschrieben: 02-02-2014 20:04 EST
Ja, hat er schön geschrieben, der Enrico.
Toni geschrieben: 02-02-2014 21:37 EST
Enrico´s Text geht unter die Haut, dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen.

Mir bleibt er als offenherziger Mensch, mit einem unbegreiflichen Wissen über den Eisenacher Automobilbau, in Erinnerung.
Seine Vorträge zum Heimweh faszinierten mich nicht nur einmal, ebenso die "Werksführung".

Saxonier geschrieben: 02-02-2014 21:45 EST
ich habe ihn einmal beim "Heimweh" persönlich kennen gelernt,er hat damals meinem "MED" bewertet.wir haben einige details über die medizinische Ausrüstung austauschen können und er war fasziniert,das die ausrüstung nahezu komplett war.
Beppo geschrieben: 05-03-2014 20:14 EST
Man mag mir diesen Nachruf verzeihen, weil er eine Person betrifft, die keiner aus diesem Forum kennt. Trotzdem ist es mir irgendwie wichtig und einen Trabant betrifft es sowieso.

Am 3.März diesen Jahres ist meine ehemalige Nachbarin im stolzen Alter von 89 Jahren verstorben. Eine herzensgute Frau, die ein entbehrungsreiches Leben hatte, ihren behinderten Mann pflegte und trotzdem immer nett und freundlich gewesen ist. Vor einigen Jahren, nachdem ihr Mann bereits verstorben war, räumte sie sogar ihre Wohnung und zog in den 2.Stock, damit meine jetzige Nachbarin (mit Rollstuhl) einziehen konnte.

Zu dieser Zeit hatte sie sich auch dazu entschlossen, nicht mehr Auto zu fahren, weil ihr Augenlicht immer schlechter wurde und sie die Verantwortung im Strassenverkehr nicht mehr tragen wollte. Ihr Auto war damals dieses hier, aufgenommen vor unserer Haustür

Nunja, da sie von meinem Hobby wusste und natürlich meinen Trabant Kübel kannte, hat sie mich gefragt, ob ich ihr Auto haben wollte. Und: Sie hat es mir geschenkt! Sowie die zugehörige Garage dazu gleich vermietet.

So kam ich damals zu meinem Trabant Hycomat mit weniger als 20.000km auf dem Tacho und komplett original, von einer kompletten Nachlackierung (wegen ein paar kleiner Kratzer) und den schwarzen Seitenstreifen abgesehen. Aus ertser Hand und mit allen Dokumenten, von der Bestellung bis zur Rechnung. Passend zum Vornamen meiner Nachbarin heisst dieses Auto bei uns seit dem "Hildchen", auch wenn das eher zu einer Limousine passen würde. Das ist uns aber egal.
Und jetzt habe ich natürlich einen Grund mehr, das Auto wieder auf die Straße zu bringen. Momentan steht es abgemeldet in meiner Halle und ist eingemottet.

Liebe Hilde. Ich/wir sage/n herzlichst Danke und werde/n dich nie vergessen.

Marlene geschrieben: 05-03-2014 21:00 EST
Das hast Du schön gesagt!

Gruß,
Marlene

Deluxe geschrieben: 05-03-2014 21:23 EST
Ein Grund mehr, den Wagen wieder in Verkehr zu bringen.
standard geschrieben: 05-03-2014 21:37 EST
Sehe ich auch so - schon, um Erinnerung und Ansehen der seligen Hildchen aufrecht zu halten. Sie hätte es offenbar verdient...
WW Trabi geschrieben: 12-03-2014 23:17 EST
Habe die Mitteilung erhalten, das
Frank B. Olschewski
am 01.02.2014 im Alter von nur 46 Jahren verstorben ist.
Das tut mir sehr leid, ich kannte ihn persönlich, einige User können sich sicher an "FrankausKerpen" hier und des verflossenen Forum trabinet.de erinnern, auch der Autor des Buches "Trabantgekauft - was nun?".

Ruhe in Frieden, @Frank.

Beppo geschrieben: 13-03-2014 09:10 EST
Ich reiche das Foto nach, welches mir WW Trabi gemailt hat und um Veröffentlichung bat.

Als ich grade gelesen habe, das es sich um den User FrankausKerpen handelt, lief mir ein Schauer den Rücken runter. Ich hatte mit ihm früher auch im TrabiNet zumindest virtuellen Kontakt.

Es zeigt uns, das wir schneller weg sein können, als man mit den Fingern schnippsen kann. Denkt mal drüber nach, wenn ihr euch hier im Forum gegenseitig die Krallen zeigt und euch streitet, neuerdings sogar übers Wetter. Ich reagiere da nicht mehr drauf, meine Lebenszeit ist auch begrenzt und mir dafür zu schade.

Ergänzende Information: WW Trabi hat eine Mail der Hinterbliebenen erhalten, betreffend der Lagerräumung von Frank´s Nachlass, die am 22.März in 53894 Mechernich stattfinden wird. Den kompletten Inhalt hier zu posten widerstrebt WW Trabi und mir ebenso. Ich schlage daher vor, das sich Interessenten bei WW Trabi oder bei mir per Mail melden und anfragen (unsere Mailadressen stehen im Profil) und wir leiten den Inhalt dann weiter.

phi geschrieben: 13-03-2014 09:28 EST
Mir geht's genau wie Beppo. Virtuell habe ich im trabi.net ab und zu mit ihm Kontakt gehabt. Erschreckend, wie schnell es gehen kann, dass jemand nicht mehr da ist.

Er war damals einer der technisch kompetenteren Ansprechpartner bei trabi.net, sozusagen was wie Joost oder ein "kleiner" kupy hier in der Anfangszeit - wenn man das so vergleichen darf.

Elfriedewilli geschrieben: 13-03-2014 09:45 EST
Ich bin geschockt und zutiefst getroffen.

Ich kannte Frank persönlich und hatte sowohl privat als auch hin und wieder beruflich mit ihm zu tun.

Wir hatten immer wieder ab und an Kontakt, mal "brannte" es bei ihm und er brauchte Hilfe, mal hat er mir (in manchen Nacht- und Nebelaktionen) beim Trabi geholfen wenn mal dringend und eilig was zu schrauben war.

Ich habe Frank stets als netten und liebevollen Zeitgenossen kennengelernt, der seine ganz spezielle (Lebens-) Art hatte.

Ich werde ihn stets in guter Erinnerung behalten und mich gerne an die (wenn auch teils wenige) Zeit zurückerinnern, die ich mit ihm (meist schraubend) verbringen durfte.

das moss geschrieben: 13-03-2014 09:47 EST
Oha..... frühe Abberufung.

@Beppo: du weiß, jeder teilt sich seine Lebenszeit mit dem ein, was er mag.
Schrauben, meckern, wetter(n).....
Ohne tropfende Bremse, hättest du viel mehr Zeit zum Lästern...

Deluxe geschrieben: 13-03-2014 10:19 EST
Da mußte einer definitiv zu früh gehen...wie so viele...was immer schade ist.

@Beppo:
Unterschiedliche Meinungen müssen nicht zwangsläufig als Streit mißinterpretiert werden...
Gespräche, in denen sich immer nur alle gegenseitig die Richtigkeit ihrer Meinungen bestätigen, bringen keinen Erkenntnisgewinn...

Hegautrabi geschrieben: 13-03-2014 17:59 EST
Ich kannte ihn nicht persönlich, trotzdem tut es weh wenn jemand so jung stirbt.

Sein Buch habe ich mal kurz durchgeblättert und dann entschieden daß ich es nicht brauche. Da steht mir zu viel Unfug drin.

@Beppo:
ich dachte mir gerade, wenn du nicht mehr regulierend eingreifen möchtest weil dir deine Lebenszeit dafür zu schade ist, dann solltest du vielleicht mal darüber nachdenken den Job zu deligieren. Nun weiss ich nur noch nicht ob ich dir das so sagen soll...

Deluxe geschrieben: 13-03-2014 18:56 EST
Dem kann ich mich nur anschließen - dem Groß- sowie dem Kleingeschriebenen.

Zu Frank Olschewskis Buch wurde in der Buchkritik alles Wesentliche gesagt und nach einem Probelesen habe ich mich dieser Kritik angeschlossen.

Edith:
Scheibar geht das mit den Links nicht mehr - also dann eben so:
http://www.trabiteile.de/bib/buchkritik.htm

[Bearbeitet von Deluxe (13-03-2014 - 18:56)]

Rex geschrieben: 13-03-2014 19:00 EST
Mit 46 Jahren? Das ist übel.
Weiß eventuell einer von Euch, was die Ursache dafür war?
standard geschrieben: 13-03-2014 21:15 EST
Was/warum auch immer - es geht so schnell, leider... (im Bekannten- und Koll.kreis sind die letzten 2 Jahre auch mehrere Leute noch relativ jung und zumeist auch noch völlig unerwartet weggestorben - da bekommt man es langsam mit der Angst zu tun.)
Und ja: für unnötige Streitereien ist die Lebenszeit eigentl. zu schade. - Wobei auch ich die eher harmlosen Plänkeleien im Nachbarfred eher nicht als "Streit" ansehen würde. Sogar ´Meinungsverschiedenheiten´ hört sich wohl auch noch schlimmer an, als es > verschiedene Meinungen < unterm Strich eigentlich sind...).
Den Verstorbenen kannte ich auch nicht persönlich, ebensowenig besitze ich sein Buch.
Sehr traurig ist sowas alle mal - mein Beileid den Angehörigen und Freunden.

[Bearbeitet von standard (13-03-2014 - 21:15)]

Rex geschrieben: 14-03-2014 14:55 EST
Schwacher Trost, wenn die einen jung sterben, dann müssen die anderen dafür entsprechend umso länger leben, denn sonst würde die Statistik mit der durchschnittlichen Lebenserwartung ja nicht mehr stimmen.
Deluxe geschrieben: 18-03-2014 07:39 EST
http://www.ndr.de/regional/carriere117.html
Hegautrabi geschrieben: 18-03-2014 12:20 EST
Ach du Scheisse, die auch! Sie war mir deutlich sympathischer als ihr Bruder.
framaus geschrieben: 18-03-2014 13:44 EST
Früher oder später trinkt eben jeder Wurzelpeter .
standard geschrieben: 19-03-2014 20:34 EST
Hab´s heute früh in der Zeitung gelesen - traurig (erst recht mit nur 59 Lenzen). Habe sie (u.a.) als "Ellen Wegner" immer sehr gemocht - die allerdings der Serientod schon vor inzw. Jahrzehnten ereilte.
JL geschrieben: 08-04-2014 13:00 EST
Heute wird Windows XP offiziell beerdigt!

[Bearbeitet von JL (08-04-2014 - 13:00)]

DUOcalle601 geschrieben: 08-04-2014 12:39 EST
meins nicht, bisschen musset noch
Beppo geschrieben: 08-04-2014 20:29 EST
Meins auf dem Netbook auch.
standard geschrieben: 09-04-2014 21:54 EST
Unser´s mitsamt dem seligen Vorläufer-PC schon vor wenigstens 3 Jahren ´beerdigt´. Man kann sich ja nicht allen alten Kram aufheben...

[Bearbeitet von standard (09-04-2014 - 21:54)]

Dachzelt_Ulli geschrieben: 11-04-2014 12:03 EST
http://www.ndr.de/geschichte/schauplaetze/truppenabzug215.html
framaus geschrieben: 11-04-2014 14:42 EST
So isses auch besser.
20 Jahre-Kinder wie die Zeit vergeht.
Andi geschrieben: 01-05-2014 14:35 EST
Nun hat es auch den Heinzi und seinem Bembel erwischt

http://www.fr-online.de/medien/heinz-schenk-ist-gestorben--blauer-bock--moderator-ist-tot,1473342,26999308.html

Ruhe in Frieden du Ebbelwoi-Babbler ...

Saxonier geschrieben: 01-05-2014 18:15 EST
den mochte ich noch nie,weil ich den zu kinderzeiten immer mit meinem großvater ansehen mußte
Beppo geschrieben: 01-05-2014 21:17 EST
Das ging mir auch so, aber ich habe aus Respekt nicht gemeutert. Der "Blaue Bock" war Pflichtprogramm und in meiner Familie nannte man Heinz Schenk einfach nur "ARD-Schenk" (ARD als Wort und mit kurzem a gesprochen).
89 Jahre sind ein stolzes Alter und unvergesslich wird er sowieso bleiben: "Welchen Bembel hätten´s gern?"
standard geschrieben: 01-05-2014 23:24 EST
Als in den 70ern aufgewachsener Mensch kam man an Schenk´s Äppelwoi-Show wohl nicht so ganz herum - damals war ja schließlich noch Familienfernsehen (im Sinne von: Fernsehen in Familie) usus. Wirklich meins war Bläuliche Bock ebenfalls nie.
Unverwechselbar war bei Heinz Schenk Aussprache und das dazugehörige Sprechwerkzeug. Oft parodiert, nie wirklich erreicht...
Friede seiner (schon zu Lebzeiten stets friedlich scheinenden) Seele.
Rex geschrieben: 02-05-2014 20:52 EST
Was ist eigentlich ein "Blauer Bock"? Ein besoffener Schürzenjäger oder was ... ?

[Bearbeitet von Rex (02-05-2014 - 20:52)]

Dachzelt_Ulli geschrieben: 03-06-2014 08:55 EST
Monika Büttner (Die neue Mutti aus "Aber Vati!") = Frau Puppendoktor Pille I. = Helga Labudda ist mit 78 gestorben (im April).
Deluxe geschrieben: 03-06-2014 09:08 EST
Schade...

Und wie ich erst gestern mitbekam, ist am 29. Mai Karlheinz Böhm mit 86 Jahren gestorben.

standard geschrieben: 04-06-2014 22:56 EST
Hab´s auch heute erst gelesen - sowohl das eine, als auch das andere...
Bei K.-H. Böhm kann ich mich noch gut daran erinnern, wie sein Leben in jener "Wetten dass!?" -Sendung die bekannte Wendung nahm, in deren Folge sein (eigentliches) Lebenswerk "Menschen für Menschen" entstand.
Rex geschrieben: 05-06-2014 14:05 EST
Nu isser wenigstens endlich bei Sissi.
HUGOzwei geschrieben: 08-06-2014 08:29 EST
eben auf MDR INFO:
tödlicher Unfall in Gehlberg am Abend

Bei einem schweren Unfall auf der Landstraße bei Gehlberg im Ilmkreis ist am Abend ein Mann ums Leben gekommen. Gemeinsam mit einem anderen Mann wollte er einen alten Trabant abschleppen. Auf einer abschüssigen Stelle habe sich die Abschleppstange gelöst, sagte ein Polizeisprecher MDR THÜRINGEN. Der Trabant sei gegen eine Leiplanke geschleudert worden. Dabei wurde das Dach abgerissen und der 28-jährige Fahrer getötet. Der genaue Unfallhergang werde derzeit noch untersucht.

^^hoffentlich keiner von uns hier

standard geschrieben: 09-06-2014 22:39 EST
Steht zu hoffen - schlimm genug so oder so...
(wobei das Abschleppprocedere - auch und gerade in bergiger Gegend - schon etwas gewagt klingt, WENN es sich womöglich um ein vorher langstehendes, dementspechend wenig bremsendes, Restaurierungsobjekt gehandelt haben sollte...)
Dachzelt_Ulli geschrieben: 26-06-2014 13:40 EST
Alt-Dachzelter Mickeleit ist tot. Wir denken an ihn.

Aus der LVZ am 25.6.2014

Unterwegs nach Hause

Ditmar E. Mickeleit hinterlässt sein Leben in Büchern

Von Marianne H.-Stars

Viele Menschen sagen, dass sie ein Buch schreiben könnten über ihr Leben, aber die wenigsten tun es. Anders Ditmar Eckehard Mickeleit. Der Mann hielt alles fest, schrieb alles auf, was er sah, fühlte und erlebte. Seine Geschichte(n) hat er im Engelsdorfer Verlag herausgebracht. Viele der insgesamt 13 Bände sind autobiografischer Natur. In seinem ersten Buch "Kinder (das waren) Zeiten", (2007), schildert er Kindheitserlebnisse aus der Kriegs- und Nachkriegszeit. Sein letzter Band "Kapriolen" kam 2012 heraus. Darin verarbeitet er Erinnerungen an Mühlhausen in Thüringen, wo das Flüchtlingskind, das am 9. Januar 1940 in Königsberg geboren wurde, aufgewachsen ist. Eine wichtige Station zwischen Königsberg und Mühlhausen war für Mickeleit Leipzig. Hier starb er am 12. April.
Allein drei Bände beschreiben sein Leben in Mühlhausen, sagt Kerstin Rost vom Verlag. Sein Buch "Abenteuer Auto-Dachzelt" von 2008 sei bis heute gefragt. Das kann Mickeleits Freund Dieter Fischer nur bestätigen, wenn er betont: "Das ist ein Kultbuch bei den Autodachzeltlern." Kennengelernt haben sich die beiden 1991 auf einem Trödelmarkt in Leipzig. Fischer war damals Marktmeister und Mickeleit Händler. "Der Ditmar hat ein sehr großes Wissen gehabt", erzählt Fischer. Er hatte Schauspiel und Regie studiert, dann noch eine Ausbildung als Buchhändler und Antiquar absolviert und war in all den Berufen tätig. Zusätzlich arbeitete er als Zauberkünstler und Reiseleiter. Viele Jahre war er zudem erfolgreich als Kulturmanager der Agra tätig. 1990 wirkte er zudem als Hauptgeschäftsführer des in Leipzig gegründeten Vereins Deutsche Sex Liga.
"Was ihn aber vor allen Dingen auszeichnete, das war das Unterwegssein", sagt Fischer. Immer sei er unterwegs nach Hause gewesen, aber offenbar nie zu Hause angekommen. Micke, wie ihn die Freunde nannten, war "sehr umtriebig und gesellschaftlich sehr aktiv". Er habe sich keine Ruhe gegönnt. "Als ich ihn dann Mitte Februar im Altenpflegeheim in der Waldstraße besuchte, war ich erschrocken über das Häufchen Unglück, das ich sah", erinnert sich der Freund. "Ditmar war ein so lieber Kerl, und immer so hilfsbereit." Sein Bestreben sei es nun, "dass er nicht sang- und klanglos von der Welt verschwindet".
Am 9. Juli um 11 Uhr können Angehörige Abschied nehmen von ihm. Die Gedenkfeier in der Peterskirche werde von der Universität ausgerichtet. Denn Mickeleit habe zu Lebzeiten verfügt, seinen Körper dem Institut für Anatomie der Uni Leipzig zu spenden.

[Bearbeitet von Dachzelt_Ulli (26-06-2014 - 13:40)]

Chris601 geschrieben: 26-06-2014 22:33 EST
Ich habe ihn erstmals in den späten 90ern kennengelernt, als er selbst drei Dachzelte nach Mühlhausen lieferte.

Als ich ihn (im Zuge des Dachzeltbuches und der Kinderzeiten) 10 Jahre später wieder traf, war er schon ein alter Mann, der aber immer noch aktiv in der Dachzelt-Szene war und die Fäden da noch irgendwie versuchte, zusammen zu halten.

Leider ging das wohl nicht bis zum Schluss wirklich gut.

Spuren hat Micke zweifellos hinterlassen und ich denke, die Dachzelt-Szene entwickelt sich würdig weiter auch wenn es nun immer weniger "alte Hasen" gibt.

Marko geschrieben: 27-06-2014 16:05 EST
Ich lese seit einigen Tagen häppchenweise sein Dachzeltbuch und erfreue mich an seinen Berichten und an den Bildern vergangener Treffen.Erst kürzlich dachte ich, wie es ihm wohl geht und das es schon wieder 5 Jahre her ist als er das Buch mit einem netten Spruch gewidmet hat. Mein Beileid seinen Angehörigen.
Deluxe geschrieben: 30-06-2014 15:53 EST
Der frühere Pfarrer der Leipziger Nikolaikirche, Christian Führer, ist tot.

Er war 1989 maßgeblich an den Friedensgebeten und den darauffolgenden Montagsdemonstrationen beteiligt.

In Erich Loests Roman "Nikolaikirche" findet er als eine der Hauptfiguren (Pfarrer Ohlbaum) Erwähnung und im gleichnamigen Film von Frank Beyer wird dessen Rolle von Ulrich Mühe verkörpert.

Mit Christian Führer ist nun einer der maßgeblichsten Zeitzeugen und Mitgestalter des Leipziger Herbstes 1989 gestorben. Zumal er einer von denen war, die nicht gedankenlos nach "Deutschland einig Vaterland" gebrüllt haben, sondern eigentlich ganz Anderes im Sinn hatten, als die Proteste begannen.

[Bearbeitet von Deluxe (30-06-2014 - 15:53)]

Jabberwockey geschrieben: 01-07-2014 20:12 EST
http://www.l-iz.de/Leben/Gesellschaft/2014/06/Christian-Wolff-Thomaspfarrer-i.R.-In-memoriam-Christian-Fuehrer.html
Ruediger geschrieben: 02-07-2014 16:59 EST
"gedankenlos gebrüllt"
standard geschrieben: 06-07-2014 14:24 EST
Ein äußerst defizieles Thema, über das man ggf. lange diskutieren könnte.
Scließlich war weder früher alles schlecht, noch ist heute alles gut. Und umgekehrt...

[Bearbeitet von standard (06-07-2014 - 14:24)]

Ruediger geschrieben: 06-07-2014 19:33 EST
Du suchst wohl Streit Micha
Bloß nicht aufregen bei den Temperaturen.
Christian K geschrieben: 06-07-2014 20:54 EST
"...Scließlich war weder früher alles schlecht, noch ist heute alles gut. Und umgekehrt..."

Und das gilt auch für die Zeit vor 1945, nur dass man das eben nicht laut sagen darf. Sonst kann man aich mal seinen Job verlieren, die Fernsehmoderatorin Eva Herman kann ein Lied davon singen.
Wie gesagt, "ein äußerst defizieles Thema, über das man ggf. lange diskutieren könnte".

Deluxe geschrieben: 07-07-2014 18:58 EST
Defizil...das scheint mir eine gelungene Kombinations-Wortschöpfung aus diffizil und defizitär zu sein, oder?

Was ich aber sagen wollte:

Eduard Schewardnadse ist tot. Genau wie Christian Führer einer, ohne den es so friedlich nicht geblieben wäre, anno 1989 und danach.

Christian K geschrieben: 08-07-2014 20:57 EST
In Swinemünde heute mehrere GAZ 69 und ähnliches mit dänischen(!) Kennzeichen gesichtet, teilweise mit sowjetischen oder NVA-Hoheitsaufklebern an den Türen.

Die waren von hier:
http://www.gaz69.dk/

Hegautrabi geschrieben: 08-07-2014 21:04 EST
Alle tot?
standard geschrieben: 08-07-2014 21:45 EST
Falscher Fred - kann der besten Hausfrau passieren...

@Ruediger: nee, suche ich nicht. Soweit kommt´s noch...

@Deli: das war ganz ähnlich gedacht (& wenigstens einer ist drauf angesprungen...)

Saxonier geschrieben: 08-07-2014 23:27 EST
christian,da wird wohl in rügenwalde/Darlowo wieder Militärtreffen sein
Christian K geschrieben: 09-07-2014 19:17 EST
Ach du Sch..ße! Tut mi leid, da habe ich wirklich den falschen Thread erwischt.
Beppo geschrieben: 12-07-2014 20:04 EST
Horst Köbbert ist im stolzen Alter von 86 Jahren gestorben.
http://www.mdr.de/nachrichten/horst-koebbert100.html
601 Uncrowned geschrieben: 12-07-2014 21:11 EST
Und der letzte der Ramones (Tommy)
wilhelminus geschrieben: 18-07-2014 14:29 EST
Dietmar Schönherr ist nun auch von uns gegangen...
framaus geschrieben: 18-07-2014 14:51 EST
standard geschrieben: 18-07-2014 22:23 EST
Habe ich auch vorhin in den Nachrichten gehört - traurig, wieder eines der TV-Urgesteine von uns gegangen. War ein sehr sympathischer Kerl - besonders als "Orion"-Kommandant Cliff Mclaine habe ich ihn immer sehr gerne gesehen, eine herrlich schräge Serie war das! (unvergessen das Bügeleisen im Steuerpult ) Ich werde mir ihm zu Ehren demnächst den "Rücksturz ins Kino" nochmal reinziehen, welcher hier als DVD ohnehin längst griffbereit steht.
framaus geschrieben: 21-07-2014 12:07 EST
Und heute gleich zwei.
Musikladen-Urgestein Manfred Sexauer mit 83 und James Garner alias Detektiv Rockford mit 86.
Hab grad ein Film mit ihm gesehen.
Zwei tolle Leute,schade .
framaus geschrieben: 21-07-2014 19:54 EST
Der Finanzminister wird sich freuen,jetzt gibts mal richtig Erbschaftssteuer.
Karl Albrecht alias Mr.Aldi ist im Alter von 94 von uns gegangen.
standard geschrieben: 21-07-2014 21:18 EST
Hab ich auch gerade online gelesen.
Ich sag´s mal so: um die beiden 1 Herren (von M. Sexauer wußte ich noch nix, über James Garner stand etwas in der Tagespresse) tut es mir sehr leid. Beides Helden der Kinder- und Jugendzeit (Musikladen und Rockford waren damals absolute `Pflichtsendungen´).
Der Herr von Feinkost Albrecht hatte mit 94 Lenzen sein Leben gelebt (bekanntlich sogar in mehrfacher Hinsicht auch sehr ausführlich ).
framaus geschrieben: 22-07-2014 13:53 EST
Schön,das wir mal wieder einer Meinung sind .
Wurstblinker geschrieben: 22-07-2014 16:18 EST
Das mit der Erbschaftssteuer könnt Ihr und wir doch vergessen:

Die Kohle wird als Firmenvermögen abgetarnt und schon hat sich´s mit Besteuerung.

Unsere Volks- äh Reichenvertreter der letzten Legislaturperioden haben das Problem der sofortigen Pleite eines jeden Betriebes selbst bei möglicher jahrelanger Stundung der Steuern erkannt und die Erbschaftssteuer entsprechend pulverisiert. Reicht ja, wenn der Mob über die Umsatzsteuer alles finanziert.

601 Uncrowned geschrieben: 16-08-2014 16:44 EST
Peter Scholl-Latour
Um ihn ist es trotz seines hohen Alters echt schade.

Erst vor einigen Wochen las ich ein Interview mit ihm, in dem er nach der gefährlichsten Situation seines Lebens gefragt wurde.
Seine Antwort: "Ich stand mal an einer Erschießungsmauer. Das war nicht ganz ungefährlich."

guidolenz123 geschrieben: 16-08-2014 19:19 EST
Mal zu Erbschaftssteuer..

Warum soll der Tod und Vermögensübergang auf die Erben überhaupt besteuert werden. Ist doch schon vorher alles schon mehrfach versteuert worden.
Zudem muß der Anreiz sicherer Investition in Deutschland gewahrt werden/bleiben. Dass wir gut mit dem aktuellen System (ja ja besser geht immer,aber wie?) fahren, wenn man sich den Lebensstandart (auch der Unterschichten) weltweoit als Vergleich nimmt, steht wohl außer Frage und auch deshalb haben wir ein weltweit fast nicht zu toppendes Sozialsystem. Ohne die Leistungsträger,Konzerne und Co würde das ganz anders ausschauen. .
Lieber (als Volk) relativ wohlhabend als ideologisch aber arm..
Meine 2 Cent.

Deluxe geschrieben: 17-08-2014 13:33 EST
Wolfgang Leonhard ist tot.
framaus geschrieben: 17-08-2014 22:54 EST
Ja und wer ist das ??
Deluxe geschrieben: 18-08-2014 06:21 EST
Der letzte Angehörige der "Gruppe Ulbricht" und später eigentlich sehr bekannte Historiker und Kritiker des sowjetischen Systems, das im Westen fälschlicherweise "Kommunismus" genannt wurde/wird.

Und Autor von Büchern wie "Die Revolution entläßt ihre Kinder" oder "Meine Geschichte der DDR" usw.

Ich hab vor ungefähr 20 Jahren mal eine Vorlesungsreihe von ihm an der TU Chemnitz erleben dürfen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Leonhard

[Bearbeitet von Deluxe (18-08-2014 - 06:21)]

Wuensch geschrieben: 18-08-2014 17:12 EST
Also Framaus...


Wer mal was vom ach so tollen Guido Knopp gesehen hat, muss diesen Herren gesehen haben.

Hegautrabi geschrieben: 18-08-2014 17:36 EST
Also den Leonhard kann man auch kennen ohne den unsäglichen Herrn Knopp gesehen zu haben.
standard geschrieben: 18-08-2014 20:54 EST
Kann man.
(wobei ich mit dem ´ollen´ oder ´unsäglichen´ - und inzw. ja auch ´pensionierten´ - Knopp eher nie das ach so riesengroße Problem hatte, wie eine scheinbare Mehrheit hier. Ich fand die meisten Sendungen eigentlich immer recht interessant, schon alleine wegen des vielen und oft seltenen Archivmaterials. Vor den knoppig-knorrigen Abschlußkommentaren kann man ja ggf. abschalten... )
Ich finde allerdings, daß der Herr Scholl-Latour der deutlich größere Verlust ist. Ein weiteres TV-Urgestein weniger - eine große Lücke hinterlassend (die zumindest aus dem einschlägig bekannten Kader wohl kaum noch wirklich aufzufüllen sein wird... ).

[Bearbeitet von standard (18-08-2014 - 20:54)]

Hegautrabi geschrieben: 18-08-2014 21:02 EST
In der letzten Talkrunde die ich mit ihm sah wirkte er aber schon reichlich tüdelich und im Gestern verhaftet. Naja, in dem Alter wohl verständlich. Heute in der Leihbücherei überlegte ich kurz mir eines der vielen Werke von ihm zu gönnen. Als Urlaubslektüre war mir das dann aber doch zu anstrengend.
standard geschrieben: 18-08-2014 21:23 EST
"Die Angst des weißen Mannes" harrt hier auch noch des beherzten Leseangriffs, wobei mir "Der Weg in den neuen Kalten Krieg" (Scholl-Latour hat darin schon 2008 vor der Isolation Russlands gewarnt...) noch weit aktualitätsbezogener zu sein scheint.
framaus geschrieben: 18-08-2014 22:54 EST
Donnerwetter,was ihr euch für harte Lektüre reinzieht,da kommt man sich ja fast klein vor.
Meine Lektüre dreht sich derzeit fast ausschließlich um "autarke Gourme-Kunst" oder beim schrauben um KFZ-Handbücher.
limokombi geschrieben: 19-08-2014 08:14 EST
Der Tod von Herrn Peter Scholl-Latour reißt eine Lücke, die m. E. niemand zu füllen in der Lage ist. Wenn es überhaupt noch einen Grund gab, sich irgendwelche Fernsehdiskussionsrunden über außenpolitische Fragen und Konflikte anzusehen, so ist es damit jetzt wohl vorbei. Jetzt bleiben nur noch jene Leute übrig, die sich die Welt so zusammenreden, wie sie sie gern hätten...
standard geschrieben: 20-08-2014 22:30 EST
Scholl-Latour hat sinngemäß mal gesagt, daß es keine `absolute Wahrheit` gäbe (es sei denn ggf. bei Gott), sondern nur Berichterstattung (und diese in die eine oder andere Richtung tendierend).
Recht hatte er...
Obelix geschrieben: 25-08-2014 01:52 EST
Der Weihnachtsmann ist mit 90 gestorben.

Seine Lordschaft Sir Richard Attenborough

Dachzelt_Ulli geschrieben: 28-08-2014 13:15 EST
Benno Pludra ist tot, im Alter von 88 Jahren. Zur Erinnerung: "Bootsmann auf der Scholle", "Lütt Matten und die weiße Muschel", "Tambari"
601 Uncrowned geschrieben: 28-08-2014 13:55 EST
Er lebte zuletzt in einer Pflegeeinrichtung bei Potsdam. Ein ehemaliger Nachbar hat ihn immer mal besucht.

Irgendwo müsste ich noch ein handsigniertes Frühwerk haben: Die Jungen von Zelt 17.
Vergraben in den 20 Umzugskartons, die noch Bücher enthalten.

standard geschrieben: 28-08-2014 22:26 EST
Das Buch habe ich (u.a.) auch. Werd´ ich mir Pludra zu Ehren demnächst mal zu Gemüte führen.
Nicht zu vergessen bei Pludras bekanntesten Werken: "Die Reise nach Sundevit" - auch die Verfilmung ist klasse! (der Hauptdarsteller lebt übrigens schon länger nicht mehr, wie in dem - auch sehr empfehlenswerten! - Buch "Früher war ich Filmkind" bedauerlicherweise angemerkt wurde).

[Bearbeitet von standard (28-08-2014 - 22:26)]

Deluxe geschrieben: 29-08-2014 12:03 EST
Nicht zu vergessen "Insel der Schwäne" - wobei das Buch m.M.n. besser ist als der Film, aber das ist ja oft so.
Toni geschrieben: 31-08-2014 20:17 EST
Am 29.08. starb im Alter von 70 Jahren der ehem. Rallye-Weltmeister Björn Waldegård.
standard geschrieben: 31-08-2014 20:33 EST
@Deluxe: stimmt! Die "Insel" ist klasse, habe ich auch gelesen und der (eben recht - bzw. erstaunlich - sozialkritische) Film ziert die DVD-Sammlung. Ein umfangreiches und sehr vielschichtiges Lebenswerk hat der Herr Pludra uns hinterlassen - keine Frage!

[Bearbeitet von standard (31-08-2014 - 20:33)]

601 Uncrowned geschrieben: 01-09-2014 23:48 EST
In "Die Jungen von Zelt 17" ist übrigens vom Zeltgarten die Rede. Da treten die Jungpioniere in Wettbewerb, der den Platz vor seinem Zelt am schönsten mit Steinen, Kienäppeln und was auch immer schmückt.

Das haben wir mit unserem Nachwuchs beim Familienurlaub mit Zelt übernommen. Nur ohne Wettbewerb - und intervallartig (alle drei Jahre) unterbrochen von Kleinkindern ohne Sinn für derartige Dinge.

@ Standard: Angenehme Lektüre!

[Bearbeitet von 601 Uncrowned (01-09-2014 - 23:48)]

standard geschrieben: 04-09-2014 21:28 EST
Freue ich mich schon drauf...


Nachruf...
Der Schauspieler Gottfried John ist verstorben. Sein unverwechselbares Gesicht tauchte - neben diversen TV-Rollen - in mehreren Fassbinder-Filmen und nicht zuletzt im 007 "Goldeneye" auf, wo er sehr überzeugend den russ. Bösewicht mimte.

[Bearbeitet von standard (04-09-2014 - 21:28)]

Dachzelt_Ulli geschrieben: 07-09-2014 20:48 EST
Es war schon im August, kam aber jetzt erst als Meldung:
Hannes Hüttner, mit 84 Jahren. Kinderbuchautor.
Mein Favorit: "Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt"
standard geschrieben: 07-09-2014 20:58 EST
Schließe ich mich an - den dazugehörigen Defa-Puppenfilm habe ich damals auch sehr geliebt (und mir vor einigen Monaten als DVD geleistet, als er endlich in dieser Form erschien ).
Deluxe geschrieben: 07-09-2014 22:07 EST
"Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt" war im Kindergarten mein ausgesprochenes Lieblingsbuch. Ich bekam's in der Neuauflage dann zum 18. Geburtstag geschenkt.

Und heute lese ich's meinen Kindern vor - bzw. das erste liest's schon selbst.

Christian K geschrieben: 11-09-2014 08:33 EST
Richard Kiel, der Beißer aus zwei James Bond-Filmen ist tot. Der war cool.
Der Sarg für ihn wird aber wohl eine teure Einzelanfertigung, aber das ist z.B. bei Schuhen in Übergrößen ja auch nicht anders.


framaus geschrieben: 11-09-2014 08:35 EST
Der dürfte nun aber auch schon im fortgeschrittenen Alter gewesen sein.
Seine Auftritte in den James Bond-Filmen waren schon sehr einprägsam .
Christian K geschrieben: 11-09-2014 09:53 EST
Er wäre übermorgen 75 geworden.
Roger Moore scheint übrigens noch bei bester Gesundheit zu sein und wird im Oktober 87 Jahre alt.
Sieht hier aber auch ziemlich alt aus (wenn man nur seine Filme aus den 1970ern im Kopf hat).

601 Uncrowned geschrieben: 11-09-2014 14:42 EST
Und Fuchsberger.
framaus geschrieben: 11-09-2014 17:02 EST
Na dem Joachim gebührt aber eine ordentliche Nachricht.War ein toller Schauspieler,wenn ich nur an die Wallace-filme denke.Schade,wieder einer von den Guten .

[Bearbeitet von framaus (11-09-2014 - 17:02)]

Marlene geschrieben: 11-09-2014 17:59 EST
Wir wern halt alle nich jünger...
standard geschrieben: 11-09-2014 22:00 EST
...was nichts daran ändert, daß mit "Blacky" einer der > WIRKLICH < Großen von uns gegangen ist. Einer der ganz wenigen Menschen, die ich (wie hier schon mal irgendwo erwähnt) wirklich verehrt habe (spätestens, seitdem ich sein wunderbar humorig bis tiefsinnges Buch "Älterwerden ist nichts für Feiglinge" gelesen habe). Auch seine Filme - von den Wallace-Schinken über "08-15", "Das fliegende Klassenzimmer" und diverse andere, allen voran aber die wunderbaren Australien-Reiserportagen, habe ich immer sehr gerne gesehen (und werde das auch künftig - und erst recht tun). Auch Spätwerke wie "Die Spätzünder" sind durchaus erwähnenswert.
Lieber Blacky Fuchsberger - danke für viele schöne Stunden bester Unterhaltung!

P.S.: Auf BR kommt gleich (22.05) eine Sondersendung ihm zu Ehren.

[Bearbeitet von standard (11-09-2014 - 22:00)]

framaus geschrieben: 12-09-2014 08:50 EST
@Micha
Dem schließe ich mich vorbehaltlos an.

Ich glaube solche Persönlichkeiten sind grade beim völlig aussterben.Ich sehe zumindest derzeit niemanden,der sich nur Ansatzweise in diese Richtung entwickelt .

Elfriedewilli geschrieben: 06-10-2014 08:30 EST
Peer Augustinski ist tot.

Er starb am 03.10.2014 im Alter von 74 Jahren.

Bekannt wurde er in de 70-er Jahren u. a. durch die Serie Klimbim an der Seite von Ingrid Steeger.

framaus geschrieben: 06-10-2014 18:57 EST
Mein Beileid.Ist ja auch nicht wirklich alt .
Deluxe geschrieben: 06-10-2014 19:49 EST
Schade um ihn - ich hab ihn anno 2002 mal auf der Frankfurter Buchmesse erlebt.
standard geschrieben: 06-10-2014 21:09 EST
Als einer der "Klimbim"-Protagonisten wird er wohl noch lange unvergessen bleiben - zumindest bei den Mitt-60 und früher geborenen Leutz.
(nach einem schweren Schlaganfall vor einigen Jahren und halbseitiger Lähmung mag´s durchaus auch so etwas wie eine Erlösung gewesen sein).
Deluxe geschrieben: 07-10-2014 21:10 EST
Der Schriftsteller Siegfried Lenz ist 88jährig gestorben.
framaus geschrieben: 07-10-2014 23:36 EST
Im Gegensatz zu Augustinski ist der Lenz an mir unbemerkt vorbeigezogen .
601 Uncrowned geschrieben: 08-10-2014 09:17 EST
Nicht so an mir. Unter anderem steht sein wohl bekanntestes Werk "So zärtlich war Suleyken" in meiner Bibliothek. Immer wieder herrlich zu lesen!
Passend dazu besitze ich das Ganze auch als Hörbuch auf Audiokassette. Selbstverständlich von ihm selbst gelesen. Ein Genuss!

Ich wünsche ihm Frieden und "ein anjenehmes Bejräbnis" wie einst Tante Arafa.

das moss geschrieben: 08-10-2014 18:55 EST
Vorgestern wäre Thor Heyerdahl 100 geworden.....

Und die Bücher (KT, R1/2, T) bringe ich gerade meiner Jungburschenschaft nahe.....

Man müsste sich glatt mal den oskarprämierten 52er Originalfilm geben.....

wilhelminus geschrieben: 08-10-2014 20:45 EST
"So zärtlich war Suleyken" gehört zu meinen Lieblingsbüchern...
standard geschrieben: 08-10-2014 22:18 EST
Ich muß gestehen, daß ich von Lenz bislang auch noch nix gelesen habe. `Suleiken´ steht meines Wissens in der elterlichen Büchersammlung - muß ich also mal nachholen gelegentlich (aktuell ist erstmal das im Nachbarfred erwähnte "Gewissen in Aufruhe" dran).

@moss: interessanterweise haben sämtliche Kinomogule seinerzeit gähnend abgewunken, als Heyerdahl sein Filmmaterial vorführte (außer ein Einziger - der wollte "satte" 200 $ zahlen). Darauf ließ sich Heyerdahl nicht ein - schnitt das Material nochmal um und: gewann die Oscars!

[Bearbeitet von standard (08-10-2014 - 22:18)]

standard geschrieben: 14-10-2014 21:59 EST
Wie ich erst heute gelesen habe, ist der "Vater der (Fernseh)Maus", Friedrich Streich, schon Anfang des Monats verstorben.
Wenn er dieses (die meisten von uns wohl durch die Kindheit begleitende) Tierchen auch nicht erfunden hat, so hat er ihr doch tricktechnisch erst das allseits bekannte Leben eingehaucht (und auch das unverwechselbare Augenklapper-Geräusch erfunden). Elefant und Ente wiederum sind seine eigenen ´Kinder´.
http://www.youtube.com/watch?v=vdzhPiDjD-I
Hegautrabi geschrieben: 13-11-2014 17:32 EST
Hannes Hegen ist tot.
Beppo geschrieben: 13-11-2014 19:57 EST
Da musst du den Mitlesern schon erklären, wer das war, denn soviele werden das nicht wissen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Hannes_Hegen

Schade, das er sich nie mit seinen "Nachfolgern" ausgesöhnt hat. Aber seine Digedags werden für immer bleiben, auch wenn ich fast nie eines der "Mosaik" ergattern konnte.

Mit den Abrafaxen ab 1976 wurde das etwas einfacher (ein Abo konnte man trotzdem nicht beantragen) und ich oute mich jetzt mal als "Mosaik"-Abbonent (seit der Wende), der alle Hefte seit dem ersten besitzt. Mittlerweile machen die einen echt guten Job und ich freue mich jedesmal, wenn das neue Heft kommt. Als erstes gucken Beppine und ich uns nur die Bilder an und suchen den kleinen Marienkäfer, der in jedem Heft versteckt ist. Außerdem bauen die Macher immer irgendwelche Überraschungen ein, im letzten Heft war der Golom aus "Herr der Ringe" als Marktverkäufer mit dabei.

Deluxe geschrieben: 13-11-2014 22:11 EST
Hab's gerade erst im TV erfahren - schade um ihn.
Und just gestern habe ich die Digedag-Sammlung meiner Vaters, die ich schon als Kind verschlungen habe, in eine der vielen Umzugskisten gepackt.

Meine Großtante hatte es dazumal geschafft, für ihren Neffen ein Zeitschriftenhändler-"Abo" zu ergattern - man legte ihr stets ein Heft, mit ihrem Familiennamen beschriftet, zurück.

Hegautrabi geschrieben: 13-11-2014 22:12 EST
@Beppo: wem ich erst erklären muss wer das ist, den interessiert das auch nicht.
framaus geschrieben: 13-11-2014 23:12 EST
Ich kannte nur Hannes Hegen,der Nachfolger hat sich namentlich nicht mehr eingeprägt.
Für mich war und ist Mosaik,die Digedags und Ritter Runkel.Zu Zeiten der Abrafaxe lagen meine Interessen mehr im femeninen Bereich .
Ich hatte sogar auch ein Abo,was wir dann irgendwann abbestellt haben.Wir hatten auch KFT und nochn paar.Mein Alter hatte da wohl irgendwo nen Draht.
Deluxe geschrieben: 14-11-2014 06:51 EST
Mit den Abrafaxen konnte ich nie etwas anfangen - im vergleich zu den Digedags fand ich die und deren Geschichten immer irgendwie dünn...
standard geschrieben: 15-11-2014 23:23 EST
Sehe ich ähnlich - die Digedags wurden von ihren Nachfolgern nie erreicht (dennoch haben wir seit kurz nach der Wende auch wieder ein Abo - eher aus Tradition).
Schade um Herrn Johannes Hegenbarth (wie er wohl eigentl. hieß).
Bei uns war (zuerst) mein Bruder der Sammler - irgendwann nach der (leidigen, wohl ´von oben´ verordneten) Wegrationalisierung der Sprechblasen gab es auch bei uns sogar ein Abo - welches gekündigt wurde, als nach der Orient-Serie zunächst nur Nachdrucke älterer (Runkel?)Hefte kamen. Kurz nach Einführung der Abrafaxe bekamen wir dann aber wieder eines - war wohl keine derartige Bückware mehr, wie zu Digedags-Zeiten (s.o.).
Regelrecht verschlungen habe ich damals jedenfalls die wenigen Hefte aus der Vor-Abo-Zeit, allen voran der Neos/Weltraum-Serie. - Und war sehr traurig, die fehlenden "Wissens"/Leselücken nicht schließen zu können...
In den 90ern konnte ich das aber endlich doch noch nachholen, als die wunderbaren Reprintmappen erschienen (von denen ich diverse mein Eigen nennen kann - ein Teil davon sogar relativ preiswert bei einer Haushaltsauflösung erworben . Viele dieser (sogar im Geruch den echten entsprechenden!) Hefte habe ich damals zusammen mit meinem Sohn gelesen - mit verteilten Rollen.

[Bearbeitet von standard (15-11-2014 - 23:23)]

601 Uncrowned geschrieben: 16-11-2014 23:34 EST
@ Deluxe: Califax fand ich nicht dünn
Christian K geschrieben: 17-11-2014 09:30 EST
Glen. A. Larson ist tot.
Wer das ist? Na, der Name stand im Abspann jeder guten 80er Jahre TV-Serie, wie Magnum, Knight Rider, Ein Colt für alle Fälle und Quincy, zu denen er die Stories bzw. Drehbücher schrieb.
601 Uncrowned geschrieben: 17-11-2014 21:14 EST
Colt Sievers - einfach ungeschlagen. Er stürzt mit seinem Auto etwa 100 Meter in die Tiefe, das prallt senkrecht auf, Colt reibt sich kurz den Nacken und weiter geht's
Szenen, die man nie vergisst ...
standard geschrieben: 17-11-2014 21:24 EST
...und heute - im Abstand der Jahr(zehnt)e irgendwie auch kaum noch visuell ertragen kann. Damals hat man sich sogar die vermeindlich maueraufsingende Schnapsdrossel und KITT reingezogen...
(Magnum oder Rockford z.B. sind für mich auch heute ggf. noch gut erträglich - was wohl an den etwas weniger schlichten und etwas abwechslungsreicheren Storys liegen mag ).

[Bearbeitet von standard (17-11-2014 - 21:24)]

Deluxe geschrieben: 21-12-2014 12:01 EST
Willy Preißler ist tot. Gestorben am 17.12.2014.

Er war technischer Chefkonstrukteur im Fahrzeugwerk Olbernhau und somit verantwortlich für sämtliche Klappzeltanhänger.

Ich hab ihn noch zu Pfingsten gesehen - da war er im Rollstuhl Teilnehmer am Olbernhauer Klappfixtreffen.

[Bearbeitet von Deluxe (21-12-2014 - 12:01)]

standard geschrieben: 21-12-2014 13:03 EST
Der Schriftsteller Rudolf Fries ist dieser Tage verstorben.
http://www.fr-online.de/literatur/ddr-schriftsteller-fries--der-schriftsteller-fritz-rudolf-fries-ist-tot,1472266,29385120.html
Sein Spätwerk "Last Exit El Paso" habe ich vor Jahren mal geschenkt bekommen - und muß mir den demnächst wohl mal zu Gemüte führen.
das moss geschrieben: 21-12-2014 18:29 EST
Dann werde ich dem Preisler mal ein Schlückchen widmen....

Habt Ihr gut gemacht, Ihr Olbernhauer!

Hegautrabi geschrieben: 21-12-2014 18:46 EST
Udo Jürgens ist heute gestorben.
standard geschrieben: 21-12-2014 19:04 EST
...hab´s eben in den Nachrichten gehört.
Das kam ganz plötzlich und unerwartet - wenn er auch bereits 80 Lenze alt war. Immerhin das, was man allgemein einen "schönen Tod" nennt, kurz und (hoffentlich auch) schmerzlos.
framaus geschrieben: 21-12-2014 19:18 EST
Habs auch grad gesehn.Schade,aber irgendwann trifft es leider jeden .
Deluxe geschrieben: 21-12-2014 20:48 EST
Gerade noch Geburtstagsgala und jetzt tot?
Fit wie ein Turnschuh - und plötzlich aus?

Ja - ein schöner Tod, gewiß.
Aber irgendwie kommt mir das trotzdem merkwürdig vor...

Hegautrabi geschrieben: 21-12-2014 21:00 EST
Ich habe damit nichts zu tun, auch wenn es hier um die Ecke passiert ist.
Beppo geschrieben: 21-12-2014 21:31 EST
Udo Jürgens war und bleibt in der Erinnerung ein großer Künstler, wie es heutzutage kaum noch welche gibt.

"Ich war noch niemals in New York" geht mir grade nicht mehr aus dem Kopf...

601 Uncrowned geschrieben: 21-12-2014 21:31 EST
Und gerade dieser Tage habe ich eine AMIGA-Platte von Judo Ürgens bereitgestellt. Die werde ich wohl morgen mal hören.
Besonders den Song vom ehrenwerten Haus.
Beppo geschrieben: 21-12-2014 21:36 EST
Aber bitte mit Sahne oder griechischem Wein.
framaus geschrieben: 22-12-2014 10:14 EST
...und erst ab 66,denn dann geht das Leben erst los .
Murphy geschrieben: 22-12-2014 19:04 EST
tja, wahllos schlägt der Besen zu .... ich kenne ne Menge lieber Leute, die es schon weit früher dahingerafft hat.
NifiTrabant geschrieben: 22-12-2014 19:56 EST
Fritz Sdunek und Joe Cocker auch... Was ist den dieses Weihnachten los?

[Bearbeitet von NifiTrabant (22-12-2014 - 19:56)]

hotwheelz geschrieben: 22-12-2014 20:22 EST
Echt schade, drei ganz Große sind von der großen Bühne abgetreten.
standard geschrieben: 22-12-2014 21:47 EST
Was denn, der Joe auch?! - Hab´s soeben erst hier erfahren - und bin echt geplättet...
http://www.focus.de/kultur/musik/englische-medien-berichten-im-alter-von-70-jahren-joe-cocker-ist-tot_id_4364229.html
Cocker war echt etwas ganz Besonderes. Irgendwo hat jemand das Live-Erlebnis von "With a little help of my friends" mal als eine "riesen Woge, die auf Dich zurollt" beschrieben - und genau SO war´s auch. Wir hatten die Ehre, den "Meister" 2x in Concert erleben zu dürfen (MD und B/Waldbühne) - unvergessliche Konzerterlebnisse (von letzterem müßte ich sogar noch ein paar Video-Sequenzen haben - die werde ich mir dann ihm zu Ehren mal zu Gemüte führen).
- Was ich soeben schon getan habe - thank you, Joe!!
https://www.youtube.com/watch?v=gQLtCoh5EaI

[Bearbeitet von standard (22-12-2014 - 21:47)]

Hegautrabi geschrieben: 22-12-2014 22:24 EST
Wer ist denn jetzt überhaupt noch übrig?
framaus geschrieben: 22-12-2014 23:26 EST
Helene Fischer und Andrea Berg.*duck und weg*
Deluxe geschrieben: 23-12-2014 18:37 EST
Die aber definitiv keine Alternative zu Udo Jürgens sind.
Und zu Joe Cocker sicher auch nicht.

Und das meine ich ausschließlich stilistisch...und nicht geschmacklich.

In dem Zusammenhang ein TV-Tip für Montag, den 29.12.2014:
Abschied ist ein leises Wort im MDR.
Wie in jedem Jahr die Erinnerungssendung an alle, die von uns gegangen sind - und das waren ja 2014 auch wieder viele prominente Namen.

[Bearbeitet von Deluxe (23-12-2014 - 18:37)]

framaus geschrieben: 24-12-2014 08:43 EST
Und da ist sie wieder,die garnicht gefragte,unpassende abwertende Meinung .
Dieser Vergleich,da reichen Äpfel mit Birnen nicht aus .
Hegautrabi geschrieben: 24-12-2014 10:29 EST
Dann fang' doch du nicht immer wieder an, mit den 2 Tussis. Du kannst doch nicht voraussetzen daß auf deinen Spruch keine Antwort kommt.

Da stirbt ein richtiger Rocker und man soll sich mit Schlagersternchen trösten...

Deluxe geschrieben: 24-12-2014 10:44 EST
Framaus, so langsam leidest Du unter Verfolgungswahn.
Bist Du von den beiden Schlagerpüppchen als virtueller Bodyguard engagiert worden?

Und mit dem Lesen scheint's heute auch nicht so recht zu klappen - da oben steht ganz eindeutig

quote:
Und das meine ich ausschließlich stilistisch...und nicht geschmacklich.

Wenn Du diesen Satz inhaltlich nicht verstehst, tut's mir leid - mehr aber auch nicht.
Ich verbitte mir jedoch, mir hier unpassende Abwertung usw. vorzuwerfen. Von mir aus kannst Du mit den beiden Damen sogar ins Bettchen gehen - mir wär's egal, solange nicht alle anderen mitmachen müssen.

Man kann den Spieß nämlich auch mal umdrehen:
Mit welchem Recht kommst Du uns hier mit Fischer&Berg, während man den Tod von Udo Jürgens und Joe Cocker noch nichtmal so richtig verinnerlicht hat?

Das ist weder besonders pietätvoll noch hätte es hier ins Thema Nachruf hineingehört.
Traurig genug, daß immer wieder der Dreh in diese Richtung gefunden wird und wir es in diesem Thread nicht schaffen, ihn einfach thematisch weiterzuführen.

Frohes Fest.

[Bearbeitet von Deluxe (24-12-2014 - 10:44)]

framaus geschrieben: 24-12-2014 17:19 EST
@Hegau
Das sollte ein Scherz sein,auf deine Frage.Sicherlich ein wenig provokativ(aber im spaßigen Sinn).Ich weiß schon,das das eine ganz andere Richtung ist.
Leider war der Spaß,trotz*duck und weg* scheinbar in den falschen Hals gerutscht.Bei einer ernst gemeinten Antwort,hätte ich den Anhang weggelassen.Demzufolge war eine Wertung nicht notwendig.
framaus geschrieben: 27-12-2014 17:47 EST
Habe grad die Schlagzeile gelesen"Udo Jürgens eingeäschert".Da wird einem ja ganz mulmig.Nicht mal ne Woche tot und dann schon "eingeäschert".
601 Uncrowned geschrieben: 27-12-2014 18:51 EST
Irgendwann fängt's an zu stinken.
Da macht dann selbst ein Star keine Freude mehr.
standard geschrieben: 10-01-2015 19:03 EST
Bereits am Mi ist der Schauspieler Rod Taylor verstorben.
http://www.sueddeutsche.de/kultur/rod-taylor-gestorben-mann-und-muttersoehnchen-1.2297051
Neben Hitchkocks "Die Vögel" machte er vor allem auch in "Die Zeitmaschine" Furore - ein Film, den ich bis heute sehr mag.
framaus geschrieben: 10-01-2015 19:14 EST
Schade um ihn.Die Zeitmaschine hab ich auch gern gesehen.
heckman geschrieben: 31-01-2015 11:53 EST
R.v.Weizsäcker nun auch im Alter von 94 Jahren.
framaus geschrieben: 31-01-2015 14:55 EST
Oh schade,das war noch einer von den Guten.
Hegautrabi geschrieben: 31-01-2015 15:46 EST
Ein stolzes Alter, und ein heller Kopf dazu!
Der Mann hat mir immer imponiert.
Marlene geschrieben: 31-01-2015 16:52 EST
Ja, das war noch ein würdiger Vertreter der Bundesrepublik.
Deluxe geschrieben: 31-01-2015 16:55 EST
Wohl wahr - Richard von Weizsäcker war für mich immer der Bundespräsident schlechthin. Politisch weitsichtig, rhetorisch brillant, dazu diplomatische Größe und Überparteilichkeit.

Herzog und Rau hatten auch noch Größe - aber was danach kam...oh weh...
Über Wulff muß man sowieso nicht weiter reden - aber auch Gauck hat von allen vier o.g. Eigenschaften für mich keine einzige.

framaus geschrieben: 31-01-2015 19:25 EST
Es ist schon fast sträflich Gauck mit v.Weizsäcker in einem post miteinander zu vergleichen.Welten .

[Bearbeitet von framaus (31-01-2015 - 19:25)]

Christian K geschrieben: 31-01-2015 20:07 EST
Irgendwie sind/waren alle Anfang der 90er Jahre diensthabenden Politiker beliebte Menschen, zumindest hier im Osten. Das lag einfach daran, weil die Menschen hier zum Ende der DDR große Hoffnungen an sie hatten.
Jede Wette, wäre die Wende 10 Jahre früher gekommen, hätten alle um Kanzler Schmidt ein größeres Ansehen und Weizsäcker/Kohl/Genscher/Waigel wären in unseren Augen solche Arschlöcher, wie Merkel/Schäuble usw. heute sind.... weil besagte Hoffnungen für viele nach der Wende nicht eintraten und sie mit Arbeitslosigkeit und Hartz 4 bitter enttäuscht wurden.
framaus geschrieben: 31-01-2015 23:09 EST
Da hast du bestimmt nicht ganz unrecht,aber Helmut Schmidt ist für mich auch heute noch eine Größe,auch wenn er schon 1982 das Zepter abgegeben hat.
Ich glaube das die damaligen Politiker noch einen wirklichen Glauben hatten und der Commerz noch eine "gewisse"untergeordnete Rolle gespielt hat.
Christian K geschrieben: 01-02-2015 09:24 EST
Als vor drei Monaten Dokumentationen und Interviews zum 25. Jahrestag des Mauerfalls liefen, hat irgendeiner der damaligen westdeutschen Politiker gesagt (weiß jetzt nicht mehr, wer) dass er sehr überrascht darüber war, dass die DDR-Bürger ein sehr großes Vertrauen in sie hatten (wohl deshalb, weil sie es von ihren eigenen Landsleuten nicht kennen ).
Heute wissen auch die Ostdeutschen, dass Demokratie nicht besser ist als Diktatur. Angela Merkel? Ich trau der Alten nicht mehr. In der DDR mag es vielleicht Diktatur gegeben haben, aber man konnte sich verlassen und man wusste, woran man war und wo nicht.

[Bearbeitet von Christian K (01-02-2015 - 09:24)]

Marlene geschrieben: 01-02-2015 15:29 EST
Na, das sind ja mal wieder Thesen... Demokratie ist auch nicht besser als Diktatur und in der DDR wußte man wenigstens, woran man war? Naja, 1989 jedenfalls am Arxxx. Weizsäcker würde sich im Grabe rumdrehen bei solchen Ansichten...
framaus geschrieben: 01-02-2015 16:17 EST
Ja so ist die Stimmung,weshalb es ja diese Bewegungen gibt.
Im übrigen war die DDR "Diktatur des Proletariats" und somit der offiziellen Mehrheit .
Heute haben wir dagegen die"friß oder stirb Demokratie.Die meinte Herr Weizsäcker auch nicht.
Deluxe geschrieben: 01-02-2015 16:38 EST
Das schlimmste an unserer Demokratie ist die Selbstherrlichkeit ihrer politischen Vertreter. Ganz so, als hätten allein sie die einzige historisch-politische Wahrheit gepachtet.

In völliger Ignoranz all jener, die durch diese "Demokratie", die übrigens nur einmal aller vier Jahre wirklich das Volk befragt, hinten 'runter fallen.
Und das sind für meinen Geschmack immer noch viel zu viele.

standard geschrieben: 03-02-2015 19:50 EST
Stimmt - sowohl als auch...

Um den Weizsäcker ist´s wirklich schade - ich fürchte auch, daß Politiker von solchem Format wohl kaum noch nachwachsen werden. Auch nicht für das Präsidentenamt...

Rex geschrieben: 03-02-2015 20:12 EST
Es gibt aber Leute, die genau diese selben Politilker immer und immer wieder wählen ...

Wobei ich langsam so ein bisschen zweifle, ob die Wahlergebnisse auch wirklich immer korrekt wiedergegeben sind.
Ich meine, was Krenz & Konsorten konnten, das können andere doch schon längst, na und wenn erst die elektronische Stimmabgabe eingeführt wird, so wie es bereits angedacht ist, na dann Prost Mahlzeit.

[Bearbeitet von Rex (03-02-2015 - 20:12)]

Deluxe geschrieben: 03-02-2015 20:13 EST
Plumpe Wahlfälschung hat doch gar keiner nötig.

Die niedrige Wahlbeteiligung ist doch der einzige wirkliche Garant dafür, daß die Ergebnisse immer so bleiben wie sie sind:
Unzufriedene gehen nicht mehr wählen und Zufriedene wählen "richtig" im Sinne derer, die die Macht bereits haben.

Christian K geschrieben: 03-02-2015 22:36 EST
Und genau deshalb (ich weiß, kommt wieder vom Thema ab) bin ich nicht nur dafür, dass auch 16-jährige Wählen dürfen, sondern über 65-jährige dann nicht mehr wählen dürfen. Kann doch nicht sein, dass die Alten erst mit ihrer Wählerstimme über unser Land und die Jugend entscheidet und dann in die Kiste fallen und die Jugend muss sich mit dem abfinden, was die Alten für sie gewählt haben.
Hegautrabi geschrieben: 04-02-2015 06:00 EST
Herr, wirf Hirn vom Himmel!
Christian K geschrieben: 04-02-2015 09:36 EST
Ich nenne da mal den Bürgerentscheid, der am 13. September in Berlin zur Bewerbung der Stadt zu den Olympischen Spielen 2024 stattfinden soll. Spiele, die erst in neun Jahren stattfinden! Bis dahin wären die (auf Grund der Demographie ohnehin sehr wenigen) jüngsten Wahlberechtigten 27 Jahre alt und von den älteren wären viel mehr 2024 nicht mehr am Leben.

[Bearbeitet von Christian K (04-02-2015 - 09:36)]

Hegautrabi geschrieben: 04-02-2015 12:06 EST
Na und? Muss man sie deshalb eines Grundrechtes berauben und entmündigen? Was ist mit denen die dann erst volljährig sind, dürfen die dann jetzt schon mit 11 Jahren mitentscheiden?
Das ist doch völlig krude!
framaus geschrieben: 04-02-2015 15:10 EST
Ob wählen mit 16 sinnvoll ist,vermag ich nicht zu entscheiden.Schaden wirds wohl nicht.
Aber auf die Weisheit unserer Senioren möchte ich nicht verzichten.Ist es doch grad der Verlust,wenn solche Leute gehn.
Sinnvoll wäre wohl eher darauf zu achten,das Politiker mit dem erreichen des Rentenalters in Rente gehn.Älter als 70 muß ein amtierender Politiker m.E. nicht sein.
Rex geschrieben: 04-02-2015 17:16 EST
Der "Wettervogel" von ZDF-Morgenmagazin hat sich 'ne Kugel durch den Kopf gehen lassen.
Hegautrabi geschrieben: 04-02-2015 17:23 EST
Ja, schade.
Ben Wettervogel kenne ich nur von SWR3, Morgenmagazin gucke ich nie weil ich da arbeiten darf/muss/will.
Rex geschrieben: 28-05-2015 16:06 EST
Das ZDF hat zum Jahresende 2014 die Zusammenarbeit mit ihm eingestellt, weil der wohl ein Alkoholproblem gehabt haben soll, und vier Wochen beim Jobcenter rumzuhängen hat ihm wohl dann den Rest gegeben.

http://www.spiegel.de/panorama/leute/ben-wettervogel-tv-meteorologe-soll-tot-in-wohnung-gelegen-haben-a-1016433.html

Fußballtrainer Udo Lattek ist auch gestorben.

[Bearbeitet von Rex (28-05-2015 - 16:06)]

standard geschrieben: 04-02-2015 20:37 EST
DEN kannte ich (auch als bekennender Nicht-Fußball-Fan) wenigstens, den Wettervogel dagegen habe ich nie im TV gesehen (vmtl., weil es mir morgens ähnlich wie hegau geht. )

[Bearbeitet von standard (04-02-2015 - 20:37)]

Deluxe geschrieben: 17-02-2015 21:54 EST
Der Satiriker und Eulenspiegel-Autor Ernst Röhl ist 77jährig gestorben.

Ich habe ihn immer sehr gern gelesen.

standard geschrieben: 17-02-2015 21:59 EST
Ich ebenfalls! (hab´s eben auch in den Nachrichten erfahren... )
kat geschrieben: 21-02-2015 18:12 EST
Kammersänger Reiner Süß ist gestorben.
http://www.pnn.de/kultur/940545/
http://www.nordkurier.de/neubrandenburg/kammersaenger-reiner-suess-in-friedland-gestorben-2113144602.html
Oma Helga Pilot geschrieben: 27-02-2015 19:21 EST
Mr. Spock ist nun auch den Weg alles Irdischen gegangen. Mir tut es leid um ihn, da er - oder besser vielleicht, seine Figur des Mr. Spock - als eine(r) von wenigen den Sprung von der alten Enterprise zur aktuellen Kinogeschichte des Schiffes geschafft hat.

Sicher ist sein Ableben nicht weltbewegend, ohne Frage wird hier der Allgemeinheit bedeutenderen Menschen gedacht, aber irgendwie gehörte dieser spitzohrige Typ doch zur Kindheit und Jugend von nicht wenigen "Fern"sehern.

Obelix geschrieben: 27-02-2015 19:24 EST
Good bye, Mr. Spock!

Heute Morgen verstarb Leonard Nimoy im Alter von 83 Jahren.

framaus geschrieben: 27-02-2015 19:35 EST
Schade schade.Er war der Inbegriff der Enterprise und prägte schon sehr die Kindheit.
Hoffentlich mußte er sich am Ende nicht so quälen.
Ruhe sanft.
Rex geschrieben: 27-02-2015 20:58 EST
Ach, der Vulkanier war also auch sterblich ...
standard geschrieben: 27-02-2015 22:36 EST
...was nie in Frage stand (nur sollten sie wohl eigentlich wesentlich älter als ´nur´ 83 werden)
Mir tut es auch sehr leid - definitiv einer der großen Helden aus Kinder- und Jugendtagen. Sie sterben allmählich aus...
"Live long and prosper" - mit (einem letzten) vulkanischen Gruß (ich kann den zwar nur mit links - aber immerhin... )
standard geschrieben: 13-04-2015 21:54 EST
Günter Grass ist heute in den Poetenhimmel aufgestiegen.
http://www.zeit.de/kultur/literatur/2015-04/guenter-grass-nachruf

[Bearbeitet von standard (13-04-2015 - 21:54)]

standard geschrieben: 15-04-2015 20:13 EST
Und schon wieder hat sich einer der Guten verabschiedet: der Journalist Klaus Bednarz ist gestern verstorben.
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/klaus-bednarz-ard-journalist-ist-tot-a-1028663.html
framaus geschrieben: 15-04-2015 20:49 EST
Schade und noch garnicht alt .
standard geschrieben: 07-05-2015 22:57 EST
Errol Brown ist verstorben, der frühere Sänger der Gruppe "Hot Chocolate" - mit Vollglatze und Schnurrbart eine der Gallionsfiguren in der Popszene der 70er. 71 isser geworden, auch nicht wirklich viel...
https://www.tagesschau.de/kultur/errol-brown-gestorben-101.html

[Bearbeitet von standard (07-05-2015 - 22:57)]

Dachzelt_Ulli geschrieben: 27-05-2015 19:18 EST
Elisabeth Wiedemann ist gestorben.
Die meisten kennen sie bestimmt als Else Tetzlaff, die Frau von "Ekel Alfred" in der Kultserie "Ein Herz und eine Seele" aus den 1970er-Jahren.
Hegautrabi geschrieben: 27-05-2015 19:48 EST
Die "dusselige Kuh".
Nun sind sie alle 4 tot.
framaus geschrieben: 27-05-2015 20:25 EST
Stimmt.Wobei sie als einzigte ein würdiges Alter erreicht.Die anderen Drei waren viel zu früh dran
standard geschrieben: 27-05-2015 20:44 EST
Und wiedermal habe ich´s erst hier erfahren.
Schade um die d...begnadete Schauspielern. Doof sein ist einfach, doof spielen wiederum eher nicht...
Tim601s deluxe geschrieben: 27-05-2015 20:49 EST
Die Folge "Silvesterpunsch" gehört genau so zu Silvester wie Dinner for One- einfach kult
standard geschrieben: 27-05-2015 21:10 EST
"Dis is Punsch, du dusslige Kuh, Punsch, Punsch, Punsch!"
"Da ist NUR Rum drin, dis is ja das Geheimnis..."
- kein Silvester ohne, völlig richtig!
framaus geschrieben: 27-05-2015 21:15 EST
Ich hab es auch erst hier gelesen.Die sogenannten"Wurschtblätter"schreiben doch nur noch wenn ein Ami geht .
standard geschrieben: 27-05-2015 21:16 EST
MORGEN wird´s mit Sicherheit drin stehen. Morgen...
standard geschrieben: 05-06-2015 23:06 EST
Schon gestern verstarb mit der Schauspielerin Edith Hancke ein echtes (West)Berliner Urgestein. War mir immer zutiefst sympthisch, die Kleene...
http://www.rbb-online.de/kultur/beitrag/2015/06/edith-hancke-ist-tot.html
framaus geschrieben: 06-06-2015 01:34 EST
Hab sie auch immer gern gesehn.Aber wenigstens hat sie ein stattliches Alter erreicht.
Oma Helga Pilot geschrieben: 06-06-2015 11:47 EST
Mit 86 Jahren ist Winnetou aus dem Sattel gestiegen. Pierre Brice verstarb gestern in Paris....
standard geschrieben: 07-06-2015 18:43 EST
Hab ich vorhin auch im Radio gehört - wieder einer der Kindheitshelden dahin. Das häuft sich stark in letzter Zeit...
Beppo geschrieben: 10-06-2015 20:18 EST
Und es hat den nächsten erwischt, ebenfalls mit 86 Jahren: James Last ist gestorben.
standard geschrieben: 10-06-2015 21:27 EST
Stimmt leider - wobei das an Hand seines Gesundheitszustandes ja auch absehbar war. Meine Musik war´s nicht wirklich - wobei ich einige Sachen, allen voran natürlich Biskaya: https://www.youtube.com/watch?v=_gl6UilAa5M, durchaus schätze. Und: man ist ja irgendwie auch mit ihm aufgewachsen, fernsehtechnisch... Friede Hansi´s musikalischer Seele.

[Bearbeitet von standard (10-06-2015 - 21:27)]

framaus geschrieben: 10-06-2015 23:31 EST
Den hab ich vor paar Wochen noch in der NDR-Talkshow gesehen,wo er seine neue Tournee angesagt hat .Warst ein guter Mann.Ruhe sanft.
Doc geschrieben: 11-06-2015 15:43 EST
....und jetzt hat es Christopher Lee mit 93 Jahren erwischt... Im Moment gibt es "Dauerfeuer"
Wuensch geschrieben: 15-06-2015 13:15 EST

[Bearbeitet von Wuensch (15-06-2015 - 13:15)]

standard geschrieben: 15-06-2015 21:36 EST
Da mußte ich glatt erstmal googeln, wer das überhaupt war. Obwohl - man hätte sich´s fast denken können, offenbar sterben Dir Deine Kindheits- und Jugendhelden auch so langsam weg...
Dachzelt_Ulli geschrieben: 22-06-2015 22:45 EST
Der frühere DDR-Devisenhändler und SED-Wirtschaftsfunktionär Alexander Schalck-Golodkowski ist tot, wie sein Verlag Edition Ost in Berlin auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Er sei nach langer schwerer Krankheit im Alter von 82 Jahren in München gestorben.
WW Trabi geschrieben: 22-06-2015 23:03 EST
Dieses bedauere ich im Gegenteil zu manch anderen abgelebten Persönlichkeiten des öffentl. Lebens der "Ehemaligen" eher nicht.
standard geschrieben: 23-06-2015 21:43 EST
Dito... - eine sehr fragwürdige Persönlichkeit. So manche Facette seines "Herrschaftswissens" (im Sinne von: Wissen über diverse - auch westliche - Herrschaften ) nimmt er nun wohl mit ins Grab...
Deluxe geschrieben: 23-06-2015 22:12 EST
Ich bedaure es eigentlich immer, wenn Zeitzeugen für immer von uns gehen...

Und Schalck-Golodkowski hatte mit Sicherheit ( ) Wissen, um das es schade ist...

framaus geschrieben: 24-06-2015 08:09 EST
Ich kann auch nicht verstehen,warum man um den soviel Aufhebens macht.26 Jahre nach der Wende ist "SEIN" Wissen auch nicht mehr "SO"wertvoll,sind doch ein Großteil seiner "Geschäftspartner" schon vor ihm in die ewigen Jagdgründe eingegangen .Außerdem bringen die Kenntnisse heute auch keine Kehrtwende.Bestenfalls räumt einer seinen Stuhl,um ihn für den nächsten Heini freizumachen .
framaus geschrieben: 26-06-2015 08:31 EST
Patrick Macnee ist tot.Den älteren bekannt als John Steed aus Schirm,Scharm und Melone.
Auch wieder einer der Jugendhelden der gegangen ist .

http://blob.freent.de/image/4933176/847x565/847/565/93d8040cffc373828c87b69c62990736/pw/serien-star-patrick-macnee-ist-tot-img-622747-jpg.jpg

[Bearbeitet von framaus (26-06-2015 - 08:31)]

Marlene geschrieben: 26-06-2015 19:04 EST
Wer soll jetzt das Königreich gegen eine Invasion von Froschmännern oder mordlustige Sekretärinnen verteidigen?
framaus geschrieben: 26-06-2015 20:57 EST
Das ist wohl war .
Ich habs aber immer gern gesehn.In den 70ern waren das noch richtige Reißer,das kann man heute garnicht mehr glauben.
standard geschrieben: 26-06-2015 21:00 EST
Also als Kollege von James Bond hat er damals versagt/am Steuer eines Rolls Royce aber zumindest standesgamäß das (Film)Zeitliche gesegnet.
- Nun also auch real... Schade um ihn, hab´s auch immer sehr gerne gesehen.

[Bearbeitet von standard (26-06-2015 - 21:00)]

framaus geschrieben: 10-07-2015 21:27 EST
Omar Sharif ist tot.Wieder einer von den Großen mit 83.
Wuensch geschrieben: 04-08-2015 18:30 EST
Was is denn nur los zur Zeit?
standard geschrieben: 04-08-2015 20:00 EST
Sport ist Mord, da kann mir einer sagen was er will. Und diese Art von Sport (?) ist sicherlich auch alles andere als ´gesund´. Aber es wird ja dem vernehmen nach recht gut vergolten...
guidolenz123 geschrieben: 04-08-2015 22:15 EST
Oh..Sch.. .. der war sogar 2 Wochen jünger als ich..
Ruediger geschrieben: 09-08-2015 08:51 EST
Trabant und IFA Freund Werner Hollmann aus Leipzig ist leider vor zwei Wochen verstorben.Viele werden ihn von unzähligen Treffen kennen.Ich selbst hatte am 18.7. in Oppin zum Treffen noch mit ihm gesprochen.
standard geschrieben: 10-08-2015 21:59 EST
Welches Auto gehörte zu ihm - er war ja sicherlich in Podelwitz auch Stammgast?
WANNI geschrieben: 18-08-2015 22:41 EST
@standard
Der eine Trabant 601 Limousine:L-H1944
Manchmal war er aber auch mit seinem DDR Samara unterwegs, nur das Kennzeichen habe ich mir nie gemerkt,
ebenso vom 2. Trabanten
Toni geschrieben: 18-08-2015 22:56 EST
Papyrus Limo ohne alles war das, oder?
Ruediger geschrieben: 19-08-2015 07:33 EST
@Toni - ja genau, ohne alles. Er war auch jedes Jahr in Podelwitz.
framaus geschrieben: 20-08-2015 13:15 EST
Das politische Urgestein Egon Bahr ist im Alter von 93 gestorben.Einer der letzten großen deutschen Politiker,die noch aus Überzeugung Politiker waren und wahrscheinlich ein wenig die Welt verbessern wollten.

[Bearbeitet von framaus (20-08-2015 - 13:15)]

POSTKUGEL geschrieben: 20-08-2015 13:16 EST
Ich habe waehrend meines Zivildienstes Egon Bahr's Kindemaedchen kennen gelernt (die Dame war damals schon ueber 90). Sie hat mir mit leuchtenden Augen davon berichtet, wie sie in Treffurt mit dem kleinen Egon auf der Schaukel saß. Lang ist her.

Menschen vom Schlage eines Egon Bahr sind durch die harte Schule des Lebens gegangen und waren Staatsmaenner und Frauen. Im Gegensatz zu den schlechten Kabarettisten, welche momentan im und um das Reichtagsgebaeude zu Berlin ihr Unwesen treiben...

Deluxe geschrieben: 20-08-2015 17:12 EST
Ich fürchte, mit ihm ist der letzte wirkliche Sozialdemokrat von uns gegangen...
standard geschrieben: 20-08-2015 22:19 EST
Da wirst Du wohl leider Recht behalten - so ziemlich alles, was jetzt in diesem Parteikadaver noch leitend rumoxydiert, ist weder sonderlich sozial, noch so recht demokratisch eingestellt...

[Bearbeitet von standard (20-08-2015 - 22:19)]

framaus geschrieben: 20-08-2015 22:20 EST
Ich bewundere immer wieder deine Ausdrucksweise .
standard geschrieben: 20-08-2015 22:42 EST
Ach hör doch uff...

Auf dem MDR läuft gerade eine (Sonder)Sendung über E.Bahr.

Dachzelt_Ulli geschrieben: 24-09-2015 22:46 EST
Ellis Kaut ist mit 94 Jahren gestorben. Für ihren Pumuckl kann ich mich heute noch begeistern.
Deluxe geschrieben: 25-09-2015 07:05 EST
Leider hat man ihm kürzlich sein Bäuchlein genommen...weil es zu viele dicke Kinder gibt, muß der Bauch vom Pumuckl weichen.

Unglaublich...

framaus geschrieben: 25-09-2015 07:38 EST
Wahnsinn,nimm deinen Lauf.
Das Buch von A.Christie"10 kleine Negerlein"ist in den aktuellen Ausgaben -umgeschrieben-,wegen des Wortes Neger .
Den Pumuckel und Meister Eder hab ich gern mal gesehen.Lang,lang ists her .
601 Uncrowned geschrieben: 25-09-2015 08:13 EST
Und jetzt? 10 kleine Maximalpigmentiertchen, 10 kleine britische Asylsuchende mit afrikanischem Migrationsbackground, oder was?

Dachzelt_Ulli geschrieben: 25-09-2015 08:53 EST
Biene Maja wurde auch abgespeckt. (Ich schreib absichtlich "wurde" und nicht "hat".)
framaus geschrieben: 25-09-2015 14:59 EST
Na 10 Afroamerikanerchen .
standard geschrieben: 25-09-2015 22:03 EST
Oder ist "10 kleine Farbige" evtl. noch erlaubt?

Ich finde diese neuzeitlich 3D-computeranimierten-Hightech-Versionen von z.B. Maja oder auch Wickie einfach nur zum ko.... - das gute alte Flair geht denen völlig ab. Ein wirklicher Pumuckel-Fan war ich übrigens nie - Hans Clarins (Friede auch seiner Seele) trommelfellmarternd verstellte Stimme mag das Ihre dazu beigetragen haben.

Deluxe geschrieben: 26-09-2015 15:39 EST
Ach doch - die richtigen Pumuckl-Folgen aus den 80ern, das Original eben, sehe ich noch heute sehr gern.

Aber was danach kam - insbesondere nach Bayrhammers Tod, war weitestgehend ziemlich daneben.

framaus geschrieben: 30-09-2015 07:57 EST
Hellmuth Karasek ist tot.Verstoben im Alter von 81 Jahren.
Ich hab ihm gern zugehört.
Friede seiner Seele .
standard geschrieben: 01-11-2015 19:27 EST
Nun hat es den Koll. Schabowsky auch dahingerafft...
https://www.tagesschau.de/inland/schabowski-gestorben-101.html
Eine m.E. einen recht zwiespältigen Eindruck hinterlassende Persönlichkeit - mit seiner ebenso schusseligen wie unvergesslichen Presskonferenz ist er jedenfalls in die Weltgeschichte mit eingegangen.

[Bearbeitet von standard (01-11-2015 - 19:27)]

framaus geschrieben: 01-11-2015 19:31 EST
Er ist ja quasi der Sponsor der IFA-Treffen.Ohne die Wende,die er ja angeblich mit eingeleitet hat,gäbe es wohl keine IFA-Treffen.Da würde ein 89er Trabi noch als fast Neuwagen durchgehen.
Dennoch war er ein armes Schwein,mußte er noch mit 70 in den Knast,wo eigentlich Andere hingehört hätten .
Deluxe geschrieben: 01-11-2015 20:30 EST
Er galt als SED-Hardliner.
War aber am Ende beinahe der Einzige, der überhaupt bereit war, auf Fragen zu antworten. Nach der Wende, meine ich.

Und hat in der Wendezeit als nahezu einziger die Courage besessen, sich der Öffentlichkeit zu stellen.

Bei der Groß-Demo auf dem Alexanderplatz am 4. November genauso wie nach den SED-ZK-Sitzungen und dem Sonderparteitag im Dezember.

Schabowski war der einzige, der sich dem wütenden Volk und der enttäuschten Parteibasis gestellt hat.

Dafür hatte er stets meine Anerkennung.

Schade, daß mit ihm wieder einer der Gestalter und der Zeitzeugen von uns gegangen ist, die unsere Epoche so stark prägten.

Zoni geschrieben: 01-11-2015 22:40 EST
Schabowski hat als einer der wenigen mit dem DDR System abgerechnet und ich davon auch nicht ausgenommen. Einer der wenigen die selbstkritisch mit sich und der DDR umgegangen sind. Dafür hat er meinen Respekt.
standard geschrieben: 02-11-2015 20:16 EST
Ich sehe diese, seine Selbst(oder viel mehr: postume System-)Kritik etwas weniger euphorisch. Für mich kam das ein Stück weit zu "wendig" rüber...
Daß er sich, wie oben richtig gesagt, kritischen Fragen und bei jener legendären Alex-Demo der extrem konträren Öffentlichkeit stellte, verdient wiederum nach wie vor Respekt - da zumindest sind wir uns einig.
Elfriedewilli geschrieben: 10-11-2015 15:29 EST
Helmut Schmidt ist heute gegen 14.30 Uhr im Alter von 96 Jahren in seiner Heimatstadt Hamburg verstorben.
framaus geschrieben: 10-11-2015 16:09 EST
Schade,das war dann wohl der Letzte von den Großen .
Deluxe geschrieben: 10-11-2015 17:22 EST
Es war in jedem Fall der letzte Politiker seiner Generation. Selbst die Generation Kohl/Genscher ist mehr als 10 Jahre jünger.

Ruhe er in Frieden - 96 schaffen die meisten nichtmal, ohne zu rauchen.
Er hat's mit Kettenrauchen geschafft.

Wie alt er wohl als Nichtraucher geworden wäre? Womöglich kaum 65...

[Bearbeitet von Deluxe (10-11-2015 - 17:22)]

Beppo geschrieben: 10-11-2015 18:42 EST
Nach den gestrigen Informationen in den Nachrichten habe ich fast damit gerechnet. Ich ziehe den hochachtungsvoll den Hut zum Abschied.

PS: Meine nächste Zigarette werde ich zu seinem Gedenken rauchen.

standard geschrieben: 10-11-2015 22:08 EST
Vielleicht wäre er ohne die exzessive Quarzerei ja auch 115 geworden (und seine Loki wäre noch bei ihm gewesen) - wer will das wissen...

Auf jeden Fall ist eine große Persönlichkeit der (bundes)deutschen Politik gegangen, von diesem Format gibt es nur noch verschwindend wenige. Als Bundeskanzler hat er m.E. all seine Vorgänger und Nachfolger locker in den Sack gesteckt...
Wobei ich mit so manchen seiner Aussagen der letzten späten Jahre alles andere als einverstanden war, da kam auch das eine oder andere echt Verquere heraus.
Also eine durchaus streitbare Person - aber defin. eine von ganz besonderem Format.

[Bearbeitet von standard (10-11-2015 - 22:08)]

WW Trabi geschrieben: 10-11-2015 23:58 EST
Ja, aber er hat zu seinem Reden
Zitat: "auch das eine oder andere echt Verquere "
mit seiner Persönlichkeit gestanden.
Was nicht jeder der hier Schreibenden und/oder Lesenden von sich behaupten kann, nicht wahr?
Der muss noch
standard geschrieben: 11-11-2015 21:45 EST
Kann man drüber streiten, ob "der muß noch" tatsächlich in einen NACHRUF-Thread "muß"...

Wobei ich grundsätzlich auch kein allzu großer Freund davon bin, Verstorbene zu unfehlbaren Lichtgestalten hoch zu stilisieren. Unfehlbar ist nämlich niemand, und nicht mal der (zweifelsohne) große Helmut war´s...

standard geschrieben: 01-12-2015 12:07 EST
Der Schauspieler Norbert Gastell ist gestorben - zumindest seine Stimme kannte wohl beinahe jeder:
http://www.welt.de/kultur/article149408391/Er-sprach-Homer-Simpson-Er-war-Homer-Simpson.html
framaus geschrieben: 01-12-2015 08:57 EST
Den kenn ich nicht,zumindest nicht wissentlich.Selbst die Stimme der Simpsons ist mir fremd.Ist es mir doch gelungen,mal abgesehen von einigen Ausschnitten,an dieser Sendung ungesehen vorbeizukommen .
Professor geschrieben: 01-12-2015 10:57 EST
Simpsons sind Kult, weil man da sehr oft die eigene Familie wieder erkennt, was es bei sonstigen Formaten im Fernsehen überhaupt nicht mehr gibt. Jede Soap ist weiter von der Realität entfernt, wie die Simpsons.


http://www.TrabantKuebel.de
http://www.My-Car.info
Deluxe geschrieben: 01-12-2015 12:40 EST
Wer die USA verstehen will, der sollte Simpsons gesehen haben...
das moss geschrieben: 01-12-2015 15:13 EST
Nicht jeder der einen Ami fährt, möchte oder kann die Erbauer verstehen....
framaus geschrieben: 01-12-2015 15:56 EST
So isses.
Ich habe allerdings die deutsche Konkurenz auch nicht gesehn.Liegt nicht auf meiner Welle.Serien sehe ich grundsätzlich nicht mehr.War großer Dallasfan und bin inzwischen geheilt .
standard geschrieben: 01-12-2015 21:06 EST
"Dallas" - haben wir doch damals eigentlich alle gekiekt (auch wenn´s heute so mancher nicht mehr zugeben möchte ). Für ein DDR-Kind war das fast wie der (Ein)Blick auf den Mond (was den zur Schau gestellten materiellen Überfluss anging).

Thema Serien: die eine oder andere, hin und wieder - schon. Aber ohne Serienzwang bitte...

Christian K geschrieben: 02-12-2015 19:59 EST
Die Stimmen hinter den Simpsons waren mir schon länger bekannt.
Die Lisa wird von Sabine Bohlmann gesprochen, die man vielleicht als Schauspielerin aus der ARD-Serie Marienhof kennt (als Jenny Busch).
Bart Simpson wird sowohl in der deutschen Fasung als auch im amerikanischen Original von einer Frau gesprochen (obwohl Bart männlich ist).
Und Marge wird nicht von Anfang an, aber schon seit einiger Zeit von Anke Engelke gesprochen.

Und alle Sprecher müssen (bzw. mussten) ihre Stimme dafür ruinieren.
Der einzige Synchronsprecher, der seine Stimmlage in den meisten Filmen/Serien/Hörspielen nicht verändern brauchte, war Edgar Ott. Es ist ja auch nicht zu überhören, das Benjamin Blümchen und Obelix (in den älteren Asterix-Filmen) die gleiche Stimme haben.

Dachzelt_Ulli geschrieben: 19-12-2015 17:00 EST
Kurt Masur mit 88 Jahren.
Der Dirigent, der von 1970 bis 1996 Kapellmeister in Leipzig war, gehörte im Herbst 1989 zu den Unterzeichnern des Aufrufes "Keine Gewalt", mit dem Montagsdemonstranten und Staatsgewalt zum Dialog aufgefordert wurden.
standard geschrieben: 19-12-2015 19:15 EST
Hab mich eben schon beim Zappen gewundert, warum eine unangekündigte Sendung über ihn lief. Eine zweillos bemerkenswerte Persönlichkeit weniger in diesem Lande...
YA geschrieben: 30-12-2015 22:41 EST
Hat die bewährte Stammschreiberbrigade etwa den Lemmy vergessen?
das moss geschrieben: 01-01-2016 10:09 EST
Vermutlich schlicht und ergreifend nicht jedermanns Sache.....
Beppo geschrieben: 01-01-2016 10:45 EST
Ich musste erstmal suchen, um zu erfahren, wer Lemmy war:
Ian Fraser „Lemmy“ Kilmister war ein britischer Rockmusiker, Mitglied der Space-Rock-Band Hawkwind, Gründer der Heavy-Metal-Band Motörhead sowie deren Sänger und Bassist.
standard geschrieben: 01-01-2016 19:32 EST
@YA: Du kannst ja auch ruhig mal wieder was schreiben...
Mit "nicht jedermanns Sache" muß ich Mossi recht geben - obwohl ich (auch) Rockmusikfan bin, ist Motörhead irgendwie fast kpl. an meinen Gehörgängen vorübergegangen. Drum habe ich das Ableben Kilmisters zwar registriert, aber hier nicht erwähnt. Dennoch Friede seiner rockigen Seele.
Professor geschrieben: 01-01-2016 19:44 EST
mit Rock kann ich auch nichts anfangen, da höre ich selbst als schon etwas älterer eher Dance und das ist die letzten Tage Guru Josh von und gegangen. Sein größter Song Infinity ist bei elf99 noch gelaufen.
Professor geschrieben: 04-01-2016 19:23 EST
Achim Mentzel ist am Montag verstorben. Es war immer einer, der gesagt hat, was er dachte und ließ sich nicht verbiegen.
standard geschrieben: 04-01-2016 20:37 EST
Das ist richtig - das war ein echter und bodenständiger Typ, wodurch er mir (trotz seiner eher ´schlichten Kunst´) immer recht sympathisch war. Zumal er ja in jüngeren Jahren auch mal richtige Musik gemacht hat.
69 ist ja eigentlich auch noch kein Alter...
Deluxe geschrieben: 05-01-2016 08:11 EST
Der erste verstorbene "Ost-Prominente" des neuen Jahres...
Und nichtmal 70 Jahre alt geworden.

Erinnert mich fatal an den Schauspieler Günter Schubert - der starb im selben Alter vor 8 Jahren auch gleich Anfang Januar.

Professor geschrieben: 05-01-2016 10:05 EST
er hatte wenigstens noch halbwegen Erfolg, nicht wie andere, die bis heute durch Autohäuser und Einkaufszentren tingeln.
Dachzelt_Ulli geschrieben: 05-01-2016 12:11 EST
Da hab ich doch glatt Rainald Grebe im Hinterkopf: *SING* "In Schwedt kann Achim Mentzel das Autohaus nicht finden...." (Brandenburg-Lied)
Professor geschrieben: 05-01-2016 12:33 EST
das Lied ist auch schon 10 Jahre oder älter.
standard geschrieben: 05-01-2016 21:10 EST
Für Autohäuser, EKZ & Co war sich der Verblichene mitnichten zu schade, der Rubel muss(te) rollen und Kleinvieh macht bekanntlich auch...
Zumindest in der regionalen Presse schaffte er es heute mit großem Bild auf die Titelseite - eine Ehre, die beileibe auch nicht jedem zuteil wird (wenn er sich dafür auch buchstäblich nix mehr kaufen kann).
standard geschrieben: 08-01-2016 23:22 EST
Wie erst heute bekannt wurde, ist die Schauspielerin Maja Maranow bereits am letzten Sa verstorben - mit gerade mal 54 Lenzen!
http://www.welt.de/vermischtes/prominente/article150794032/Schauspielerin-Maja-Maranow-ueberraschend-gestorben.html (die Einschläge kommen immer dichter irgendwie...)
framaus geschrieben: 09-01-2016 08:39 EST
Das fällt mir auch erschreckend auf.
Professor geschrieben: 09-01-2016 08:56 EST
wobei immer keiner die Todesursache nennt, was eigentlich auf was unnatürliches hin weist
Rex geschrieben: 09-01-2016 13:52 EST
Na so überraschend ist das nun auch wieder nicht. Da sie schon vor einigen Monaten beim "Starken Team" des ZDF, möglicherweise aus gesundheitlichen Gründen, ausgestiegen ist, wird sie wohl wahrscheinlich Krebs oder was ähnlich schlimmes gehabt haben.
Heute Abend kommt übrigens im ZDF die letzte Folge mit ihr als Verena in "Ein starkes Team". Die nächsten Folgen wurden schon mit Stefanie Stappenbeck gedreht.
DUOcalle601 geschrieben: 11-01-2016 08:28 EST
David Bowie hats auch geschafft. RIP
framaus geschrieben: 11-01-2016 09:29 EST
Und auch nur 69 .
Zoni geschrieben: 11-01-2016 10:17 EST
Was ne Scheisse Krebs ist ein Arschloch !
Murphy geschrieben: 11-01-2016 16:29 EST
Wahllos schlägt der Besen zu.....

Zum Glück gibt es das ewige Leben noch nicht mal für sehr viel Geld. Wer weiss, was dann der eine oder andere noch so für verrückte Ideen hätte um an dieser Schraube zu seinen Gunsten zu drehen.

standard geschrieben: 11-01-2016 20:14 EST
Von Bowies überraschendem Ableben habe ich heute in der Mittagspause aus dem Radio erfahren. Traurig - wieder ein (diesmal musikalischer) Jugendheld weniger...
(oder, wie eine Hörerin heute treffend meinte: "Irgendwie ist mit ihm ein Stück der eigenen Jugend einfach nicht mehr da")
- Wobei man bei all den Alt-Rockern immer wieder staunen muß, daß sie überhaupt so (relativ) alt werden. Schließlich haben die allermeisten "schneller gelebt" - erheblich schneller und das in verschiedenster Hinsicht...
Das einzig tröstliche bei Künstlern aller Art ist, daß sie in ihren Werken weiterleben - was auch und gerade auf Musiker zutrifft.

[Bearbeitet von standard (11-01-2016 - 20:14)]

Zoni geschrieben: 12-01-2016 16:54 EST
Stelle mir gerade vor, wie David, Lemmi und Achim Mentzel da oben ne Band gruenden
Elfriedewilli geschrieben: 15-01-2016 06:40 EST
Der ein oder andere wird ihn vielleicht auch kennen:

Kübel-Fahrer und Inhaber der gleichnamigen KFZ Werkstatt und Teile-Händler Ing. Wolf Otfried Heller aus Bitterfeld, Bismarckstrasse (B100) ist gestern Abend plötzlich und unerwartet verstorben.

Mal sehen was jetzt aus der Werkstatt wird ....

PS: Dieses Foto hat mir der Verfasser gemailt, verbunden mit der Bitte, es hier einzufügen. Beppo/Mod.

[Bearbeitet von Elfriedewilli (15-01-2016 - 06:40)]

standard geschrieben: 12-01-2016 21:50 EST
Bin mir nicht sicher, ob wir ihn aus Powi evtl. sogar kannten...

Zu Ehren von Bowie hat der rbb sein Programm geändert und bringt um 23.30 den legendären Konzertfilm "Ziggy Stardust and the spiders from mars".
Groundcontrol to major Tom...

Rex geschrieben: 13-01-2016 20:40 EST
Maranow ist an Brustkrebs gestorben, Achim Mentzel laut Obduktionsbericht an einem Herzinfarkt bei gleichzeitig vorliegendem schweren Herzfehler.

[Bearbeitet von Rex (13-01-2016 - 20:40)]

standard geschrieben: 13-01-2016 21:17 EST
Betreffs D.Bowie heute nochmals eine Sondersendung auf Deluxe-Music (nicht mit anwesenden Usern verbandelt ) , ab 23.00 . Werd´s mir konservieren.
Tim601s deluxe geschrieben: 14-01-2016 21:46 EST
Heute ist der Schauspieler Alan Rickman im Alter von 69 Jahren an Krebs gestorben. Eine seiner bekanntesten Filmrollen war in Harry Potter als "Severus Snape".
standard geschrieben: 20-01-2016 22:42 EST
Eagles-Sänger und Solokünstler Glenn Frey ist verstorben, vorgestern schon. Erst Bowie - und nun das... Das Jahr fängt ja "gut" an...

Heute wurde bekannt, daß es letztes WE Wolfgang Schnur dahingerafft hat, in Wendezeiten kometenhaft aufgestiegen - um dann ebenso fix abgrundtief abzustürzen. Sympathisch war der Koll. mir schon damals von vorn herein nicht, das Bauchgefühl hatte wohl nicht getäuscht (ebenso wenig, wie zur gleichen Zeit bei einem gewissen Herrn Böhme).
Interessant bei Schnur ist auf jeden Fall, daß er sozusagen als ´Steigbügehalter´ von "Mutti" gelten darf - hat er sie doch seinerzeit zur Pressesprecherin des DA gemacht (wozu man schon etwas Mut mitbringen mußte... ). Sympathischer wird er mir durch diese ´Großtat´ wiederum mitnichten...

[Bearbeitet von standard (20-01-2016 - 22:42)]

Deluxe geschrieben: 21-01-2016 17:26 EST
Bei Schnur mißfiel mir immer, daß seinem Gesicht/Blick irgendwie die Falschheit entsprang. Er wirkte immer unaufrichtig - woran immer das gelegen haben mag.
Und der Eindruck wiederholte sich, als sie ihn anläßlich von 20 Jahren Mauerfall oder Wiedervereinigung aus der Versenkung zum Interview holten.

Manchmal ist's schon komisch...

Murphy geschrieben: 21-01-2016 19:33 EST
Ingo hat sich heute von dieser Welt verabschiedet...

601Kmonsungelb geschrieben: 21-01-2016 20:18 EST
Der liebe, dicke Hund. Der wird mir echt fehlen.
Beppo geschrieben: 21-01-2016 20:19 EST
Das hat mir grade Gänsehaut gemacht. Möge er in Frieden ruhen und den Hundehimmel genießen.
Deluxe geschrieben: 21-01-2016 21:09 EST
Das zweite Foren-Haustier innerhalb einer Woche...
Mein Beileid.
framaus geschrieben: 21-01-2016 21:18 EST
Beileid auch aus dem hohen Norden.
standard geschrieben: 21-01-2016 21:27 EST
Schließe mich an - ist eben doch immer ein Familienmitglied, was da von einem geht...

@Deluxe: betreff´s Schnur hast Du´s genau getroffen - es war wohl vor allem (auch) dieser äußerst merkwürdige Blick, der keinerlei Vertrauen aufkommen ließ.
Ich kann bis heute nicht verstehen, daß sich ausgerechnet solche Leute ´mit Vergangenheit´ damals so...nennen wir´s mal: skrupellos in die erste Reihe gedrängt haben. Mußte Ihnen doch eigentlich völlig klar sein, daß noch die allerletzte Kellerecke umgegraben werden würde...

standard geschrieben: 22-01-2016 22:21 EST
Der Designer ("Formgestalter") Manfred Schindler ist gestorben. - Wieder ein Name, der (fast) niemandem etwas sagt. Dabei hatte wohl beinahe jeder in der DDR aufgewachsene Junge mindestens eines seiner markanten Spielzeuge von MSB Brandenburg ´im Bestand´.
http://www.maz-online.de/Lokales/Brandenburg-Havel/Der-Spielzeug-Erfinder-von-Brandenburg
Ich hatte mindestens ein rundes Dutzend davon, nur einige davon haben´s allerdings auch bis in die Jetztzeit geschafft. Aber ich habe diesbezüglich inzw. längst wieder kräftig aufgestockt.

[Bearbeitet von standard (22-01-2016 - 22:21)]

Elfriedewilli geschrieben: 29-01-2016 10:32 EST
Anderes Forum, anderes Fahrzeug, aber auch einer, der wie wir Benzin im Blut hatte und der Automobiltechnik und den Rallysport gelebt hat, der auf allen Pisten der Welt zu Hause war:

Auf seiner alljährlichen Afrikatour erlitt Amadeus Matzker am Sonntag, den 24. Januar 2016 einen tödlichen Autounfall ohne Fremdverschulden.

Er war ein begnadeter Konstrukteur und nahm als Fahrer seines Land Rover Defender häufig an internationalen Rallyes teil. Erfolg hatte er aber nicht nur als Techniker und Rallyefahrer, sondern auch als Unternehmer.

Mit der Matzker KFZ-Technik GmbH in Köln hat er ein Unternehmen aufgebaut, das sich in ganz Deutschland und darüber hinaus als Land-Rover-Spezialist und innovativer Servicepartner einen großen Namen gemacht hat.

Die Matzker KFZ-Technik GmbH ist das Lebenswerk von Amadeus Matzker. Seine Ehefrau und die Mitarbeiter werden das Unternehmen in guter Tradition und in seinem Sinne weiterführen.

standard geschrieben: 29-01-2016 21:30 EST
Und noch jemanden hat es kürzlich nach einem Autounfall erwischt, dessen Name einem erstmal nicht viel sagt: Colin Vearncombe
Als "Black" wiederum sieht das vmtl. schon anders aus, denn mit seinem "Wonderful Live" hatte er schließlich einen DER 80er-Jahre Hits gelandet.
www.t-online.de/unterhaltung/id_76784184/colin-vearncombe-ist-tot-saenger-stirbt-nach-autounfall.html]http://www.t-online.de/unterhaltung/id_76784184/colin-vearncombe-ist-tot-saenger-stirbt-nach-autounfall.html
Artur Fischer hat´s auch dahin gerafft - das große Tüftlergenie, dessen bekannteste Erfindung wohl in beinahe jedem Haus steckt (wortwörtlich).
www.focus.de/finanzen/news/unternehmen/legendaerer-erfinder-gestorben-duebel-fischertechnik-foto-blitzlicht-das-vermaechtnis-von-artur-fischer_id_5248172.html]http://www.focus.de/finanzen/news/unternehmen/legendaerer-erfinder-gestorben-duebel-fischertechnik-foto-blitzlicht-das-vermaechtnis-von-artur-fischer_id_5248172.html

[Bearbeitet von standard (29-01-2016 - 21:30)]

Rex geschrieben: 01-02-2016 17:32 EST
Den Schwarzwaldklinik- und Traumschiff-Papst Wolfgang Rademann hat's dahingerafft.
Beppo geschrieben: 01-02-2016 18:51 EST
Colin Vearncombe oder "Black" sagten mir garnichts, aber "Wonderful Live" auf alle Fälle. Habe den Link und das Video angeklickt und da reichten schon die ersten Töne...
standard geschrieben: 01-02-2016 19:09 EST
Wer den Titel nicht kennt hat die 80er wohl verpennt...

Was Rademann angeht: der hat immer so schön berlinert - und auch kein Hehl daraus gemacht, daß die Ost-Serie "Zur See" ihm gut gefallen hat und DIE Inspiration für sein ´Traumschiff´ gewesen ist.

Deluxe geschrieben: 08-02-2016 15:22 EST
Roger Willemsen ist tot.
Gerade mal 60 Jahre alt ist er geworden.
601 Uncrowned geschrieben: 08-02-2016 23:57 EST
Hab ich auch gerade gelesen. Das ist 'ne ganze Ecke zu früh.

Bei ihm denke ich immer an folgende von ihm zum besten gegebene Anekdote:

Nach einem Fressgelage zur Feudalzeit wird ein Edelmann von seinen Dienern in die Kutsche getragen und sinkt dort halb bewusstlos in die Polster.
Ein Armer tritt hinzu und sagt zu dem Edelmann: "Herr, ich habe Hunger."
Woraufhin der Reiche entgegnet: "Da hast du aber Glück, Freundchen!"

standard geschrieben: 09-02-2016 21:01 EST
Tja, da war er wieder: der Stand(oder Sitz-)punkt des Betrachters.

Um Willemsen ist´s schade - hab´s heute früh in der Zeitung gelesen und konnte es erst gar nicht so recht glauben...

framaus geschrieben: 17-02-2016 08:31 EST
George Gaynes,besser bekannt als Kommandant Eric Lassard von der "Police Academy" ist im Alter von 98 Jahren gestorben.Ruhe sanft.
standard geschrieben: 17-02-2016 21:24 EST
Immerhin ein fast biblisches Alter!
Ihm zu Ehren oute ich mich hier mal als Fan dieser Filmreihe - mitunter darf´s eben auch gerne mal einfach nur lustig sein.
Toni geschrieben: 17-02-2016 22:58 EST
Da gehe ich mit kenne ihn auch nur als Lassard.

[Bearbeitet von Toni (17-02-2016 - 22:58)]

Christian K geschrieben: 17-02-2016 23:10 EST
Ich wusste gar nicht, dass er ein gebürtiger Finne ist, wobei sein Geburtsort Helsinki in einem damals zum alten Russland gehörenden Großherzogtum lag.
standard geschrieben: 19-02-2016 21:17 EST
Die amerikan. Schriftstellerin Harper Lee ist gestorben.
Ihren Klassiker "Wer die Nachtigall stört" habe ich - seit Kindertagen - schon mindestens 3-4x gelesen. Genial auch die Verfilmung mit Gregory Peck, welche leider nur noch sehr selten gesendet wird.

[Bearbeitet von standard (19-02-2016 - 21:17)]

Deluxe geschrieben: 20-02-2016 09:41 EST
Umberto Eco ist tot.
Christian K geschrieben: 21-02-2016 18:03 EST
Ove Verner Hansen, das "dumme Schwein" aus der Olsenbande ist gestern 83-jährig verstorben.
Professor geschrieben: 24-02-2016 11:29 EST
Peter Lustig ist auch von uns gegangen. Die Pusteblume ist aber nicht das richtige, für ein Grab
standard geschrieben: 24-02-2016 21:17 EST
Ja - hab´ ich auf dem Heimweg vorhin im Radio gehört. Schade - wieder so ein ´Urgestein´ des TV von uns gegangen. Hab seinen Löwenzahn seinerzeit immer recht gerne mal gemeinsam mit Sohnemann geguckt - dümmer ist davon sicherlich keiner geworden (im Gegensatz zu so manch anderer "Kindersendung").
Interessant ein anderer, vielleicht weniger bekannter Aspekt aus seinem früheren Leben: als junger Tontechniker beim Berliner AFN durfte er damals das Mikro ´betreuen´, in welches JFK sein berühmtes "Isch bin ein Berliner" gesprochen hat.
Biblisch alt sind sie beide nicht geworden, JFK nicht - und der Peter leider auch nicht...

[Bearbeitet von standard (24-02-2016 - 21:17)]

Elfriedewilli geschrieben: 09-03-2016 08:59 EST
Beatles-Produzent George Martin ist tot.
standard geschrieben: 09-03-2016 20:34 EST
"Der 5. Beatle" - hab´s auch vorhin in den Nachrichten gesehen. Wußte ehrlich gesagt gar nicht, daß er noch unter den Lebenden weilte...
DUOcalle601 geschrieben: 18-03-2016 14:32 EST
Lothar Späth und Guido Westerwelle sind gestorben
Wuensch geschrieben: 18-03-2016 18:10 EST
Frank Sinatra Jr. ist tot.

1944-2016

Professor geschrieben: 19-03-2016 10:50 EST
John Schnabel ist auch gestern mit 96 von uns gegangen. Das war immer die coolste Person bei GiA.
Beppo geschrieben: 29-03-2016 20:05 EST
Roger Cicero ist am Gründonnerstag im Alter von 45 Jahren gestorben.
standard geschrieben: 29-03-2016 21:13 EST
Hab´s zum Feierabend im Autoradio gehört - mit 45, echt unglaublich...
Erst kürzlich lief ´ne Radiosendung über ihn, wo von der ab nächste Wo geplanten Tournee die Rede war. So schnell kann´s eben vorbei sein.
Christian K geschrieben: 30-03-2016 07:34 EST
Den ganzen Tag ging es im Fernsehen, Radio und Internet nur um diesen Roger Cicero.
Hat mich ehrlich gesagt schon sehr genervt, besonders weil ich ihn überhaupt nicht kenne, noch nie was von ihm gehört habe.
framaus geschrieben: 30-03-2016 07:35 EST
Traurig und viel zu früh .
Elfriedewilli geschrieben: 01-04-2016 13:13 EST
Der am 21.03.1927 in Reideburg (Saalkreis, seit 1950 Ortsteil von Halle)geborene FDP Politiker Hans-Dietrich Genscher ist tot. Er verstarb im Alter von 89 Jahren.
Rex geschrieben: 01-04-2016 14:37 EST
Schade!
Mit Genschman ist leider der Drittletzte seiner Art abgetreten. Nun gibt es von der alten Garde, also Politikern mit Weitsicht, Umsicht und Format wohl nur noch H.-J. Vogel und die Oggersheimer Birne. Alles was nach deren Zeit so an der großen Uhr gedreht hat, waren in meinen Augen nur noch Stümper, Amateure und Dilettanten der dümmlichsten Sorte, so wie man auch heute noch jeden Tag sehen kann.
Deluxe geschrieben: 01-04-2016 17:30 EST
Ich wollte es mir lange nicht eingestehen - aber wahrscheinlich ist es wirklich so:

Seitdem die Generation Politik macht, die den Krieg nicht mehr erlebt hat, kommt genau der Eindruck auf den Du da beschreibst.

Der erste Kanzler ohne Kriegserlebnisse war Schröder - und prompt war die politische Weitsicht dahin, dafür gab es umso mehr Weitsicht in die eigene Tasche.

Genscher ruhe in Frieden.

Beppo geschrieben: 01-04-2016 19:43 EST
Es gab sogar einen Witz über seine vielen Reisen als Außenminister: "Zwei Flugzeuge begegnen sich in der Luft. In beiden saß Genscher."

Ich verneige mich respektvoll.

standard geschrieben: 01-04-2016 21:51 EST
Schade um einen der letzten ´Großen´ in der deutschen Politik, ohne Frage. Solche Leute kommen unübersehbar nicht mehr nach...

Andererseits wurde heute in den diesbezüglichen Nachrichten nicht ganz zu Unrecht auch darauf hingewiesen, daß Genscher - neben aller verdienten Wertschätzung und Beliebtheit - durchaus auch eine umstrittene Persönlichkeit war. Das resultiert u.a. vor allem aus seiner damaligen Kehrtwende, die der Birne auf den Kanzlerstuhl verhalf und H.Schmidt von selbigem kickte (ohne Frage hatte die SPD damals aber auch abgewirtschaftet - was soll man sagen: Geschichte wiederholt sich... ).
Ein anderer Fleck auf ´Genschmans´ weißer Weste ist seine (vielen sehr übereilt erscheinende) polit. Anerkennung der Teilstaaten des sich auflösenden Jugoslawiens - manche sehen in diesem Vorpreschen eine Mitursache des Balkankrieges...
Wie auch immer - mir war "der Mann mit dem gelben Westover" immer recht sympathisch und ich denke, daß er inzw. mit Herbert, Willy und Helmut ´oben´ bereits Wiedersehen feiert.

[Bearbeitet von standard (01-04-2016 - 21:51)]

601 Uncrowned geschrieben: 01-04-2016 22:23 EST
Moderiert von Ernst Dieter Lueg.
Deluxe geschrieben: 01-04-2016 22:35 EST
Zum Glück weilt Podgorny, die "Leihgabe vom Kalmückenfernsehen", noch unter uns.
WANNI geschrieben: 05-04-2016 20:22 EST
at Standart, Ja auch ich zähle zu den Leuten, die, die Sache mit Slowenien und Co dem Herrn Genscher ankreiden!
Leider blieb dadurch keine andere Möglichkeit von Jugoslawien, als mit Drohungen zu eskalieren!
Aber dies führt nun zu Weit!
Die andere Sache 2 Jahre Früher hat er um so besser gemacht....
standard geschrieben: 06-04-2016 21:31 EST
...und wie das immer so ist ´post mortem´:
die positiven Sachen werden weit überhöht, die (auch nicht eben unbedeutenden) Negativitäten werden nur allzu gerne unter den Teppich gekehrt. Irgendwo vielleicht auch ganz gut so - das wohl berühmteste Segelohr der deutschen Politik möge in Frieden ruhen.
Oma Helga Pilot geschrieben: 21-04-2016 19:25 EST
Kaum zu glauben, aber inzwischen melden es immer mehr Portale... Ein kurzzeitiges Idol meiner Jugend hat inzwischen mit 57 vom Ableben Gebrauch gemacht ... der Popkünstler Prince ist verstorben. Sein 84er "Purple Rain" fand ich als pubertierender Bengel damals ... umwerfend... Schade um ihn für mich vor diesem persönlichen Hintergrund. Seine späteren narzistischen Auswüchse seien mal dahingestellt. Komisch - und zugleich beeindruckend - ich fand die Meldung zuerst auf der Page des MDR, erst Minuten später auf yahoo und Consorten...
standard geschrieben: 21-04-2016 20:54 EST
Schließe mich an - war damals auch fasziniert von eben jenem Song (und auch noch von einigen mehr, "Little red Corvette" fällt mir ganz spontan noch ein). Hab´s auch vorhin beim Zappen ganz knapp noch in den Nachrichten gehört. Erst letzte Wo war noch von einer "Grippe" die Rede - so schnell kann´s einen dahinraffen (sollte man immer ein bisschen im Hinterkopf haben... ).
framaus geschrieben: 21-04-2016 21:08 EST
An "Purple Rain" kam auch ich seiner Zeit nicht vorbei.Allerdings war das auch die einzige Nummer die mir im Kopf geblieben ist.
Zu früh ist es aber natürlich alle Male .
standard geschrieben: 22-04-2016 22:23 EST
"Little red Corvette" läuft gerade in einer Sondersendung "Best of", ihm zu Ehren auf Deluxe Music.
Elfriedewilli geschrieben: 26-04-2016 09:01 EST
Der ehemalige Tote Hosen-Schlagzeuger Wolfgang „Wölli“ Rohde ist tot.

Toni geschrieben: 26-04-2016 10:00 EST
Lange gekämpft und doch verloren. Ein richtiges Scheißjahr...
standard geschrieben: 27-04-2016 21:30 EST
Arne Elsholtz ist tot - kennt auch wieder keiner? - Beim nächsten Film mit Tom Hanks, Jeff Goldblum oder Bill Murray wird man sicherlich merken/hören, daß er fehlt/nicht mehr da ist. Er war deren deutsche Stimme:
http://www.sueddeutsche.de/kultur/tod-eines-synchronschauspielers-tom-hanks-synchronsprecher-arne-elsholtz-die-stimme-der-sympathietraeger-1.2969800

[Bearbeitet von standard (27-04-2016 - 21:30)]

standard geschrieben: 02-05-2016 21:52 EST
Und wieder hat es einen von der alten (in diesem Falle: TV-) Garde erwischt: der Schauspieler Uwe Friedrichsen ist mit 81 Jahren gestorben. War mir immer sehr sympathisch, z.B. auch als Zollfahnder Zaluskowski in "Schwarz-Rot-Gold" (der NDR bringt eine Folge davon heute noch aus gegebenem Anlass, wohl ab 23.15).
Daß er u.a. auch Columbo seine Stimme geliehen hat, war mir neu.

[Bearbeitet von standard (02-05-2016 - 21:52)]

Deluxe geschrieben: 03-05-2016 06:48 EST
Und er war der Bürgermeister Hermann Kuhn (dor Giehn) in Go Trabi Go Teil 2.
standard geschrieben: 03-05-2016 22:00 EST
Stimmt - jetzt, wo Du´s sagst...

[Bearbeitet von standard (03-05-2016 - 22:00)]

Deluxe geschrieben: 03-05-2016 23:34 EST
Der Zwergenzilpzalp...die Raststätte mit 50 Zapfsäulen...usw.
Toni geschrieben: 06-05-2016 21:43 EST
Wie ich gerade erfahen habe, ist heute Margot Honecker im Alter von 89 jahren gestorben
Professor geschrieben: 06-05-2016 21:53 EST
hab ich auch gerade gelesen. Sind die Blauen Haare eigentlich biologisch abbaubar?
framaus geschrieben: 07-05-2016 09:55 EST
Na wenn nicht kommt sie in den Sondermüll
Rex geschrieben: 07-05-2016 13:44 EST
Tja, nu isse tod, die olle Margot Honecker.
Von ihrem Motto, "Socialismo o muerte!" ist zwar socialismo nicht eingetreten, aber nun immerhion muerte.
Aber ihre bolschewistische Saat vom proletarischen Internationalismus ist doch irgendwie noch aufgegangen, und zwar in Form der ehemaligen FDJ'lerin Angela Merkel, die inzwischen dem "Klassenfeind" ganz gewaltig schadet, wo nur möglich, und dem faulenden, dahin siechenden Imperialismus nun den Rest gibt.
Gunnar geschrieben: 07-05-2016 17:52 EST
Ein bißchen weniger Pietätlosigkeit täte dem Thema hier auch ganz gut...
Beppo geschrieben: 07-05-2016 21:07 EST
Tja, die Margot hat´s nun auch geschafft. Ich weiss nicht genau wieso, aber schon zu DDR-Zeiten hatte sie keinen guten Ruf und verbreitete irgendwie Angst. Mehr als ihr Ehemann auf alle Fälle. Vermutlich haben wir als Kinder schon mitbekommen, wie unsere Lehrer ängstlich von ihrer Chefin sprachen.

War sie eigentlich die letzte der alten Garde oder lebt da noch jemand?

Oma Helga Pilot geschrieben: 08-05-2016 07:36 EST
Naja, viel sind´s nimmer, aber von den bekannteren der Politbüroriege wäre da noch der Egon Krenz zu nennen. Der ist aber auch fast an die Achtzig ran.
DUOcalle601 geschrieben: 08-05-2016 09:58 EST
Klaus Ampler ist gestern verstorben
framaus geschrieben: 08-05-2016 13:17 EST
Da mußte ich jetzt erst mal Tante Google fragen,aber dann wußte ich wieder.Ist m.E. auch bei der Friedensfahrt mitgeradelt.Als Kind hab ich das gern verfolgt.
Ruhe sanft.
Deluxe geschrieben: 08-05-2016 17:10 EST
Ich glaube, Kollege Rex würfelt da etwas durcheinander...
Das, was er den heutigen "Internationalismus" à la Merkel nennt, hätte es unter DDR-Bedingungen so nie gegeben...und bei uns herrschte tatsächlich Fach- bzw. Arbeitskräftemangel. Trotzdem waren die Vertragsarbeiter z.B. immer nur mit Zeitbegrenzung da...
Naja, das ist ein anderes, weiteres Feld...

Jedenfalls hat Margot bis zuletzt an ihre Ideale geglaubt - unabhängig davon, was von diesen Idealen im Detail zu halten ist. Andere drehen und wechseln sich da sehr viel schneller nach dem Winde...

Christian K geschrieben: 08-05-2016 18:55 EST
Margot Honecker bezeichnet ihre Rente von 1600 Euro monatlich als "unverschämt wenig".
Und ich finde, für diese freche Aussage hätte sie schon ruhig ein paar Jahre früher sterben müssen, anstatt überhaupt eine vom deutschen Steuerzahler (und damit auch von ihren früheren Opfern) finanzierte Rente, die ja für chilenische Verhältnisse ausserordentlich hoch ist.
Toni geschrieben: 08-05-2016 19:06 EST
Und heute sinkt für sie - das Niveau...
Gunnar geschrieben: 08-05-2016 19:16 EST
Hallo??? Was ist denn jetzt los?!?! Wünschen wir jetzt allen, die (in unseren Augen) was Freches sagen, den Tod? Ich glaubs ja nicht...

Könnte ein Moderator hier mal was sagen?

Das Thema hier heißt "Nachruf" und ein Nachruf ist etwas, was man aus innerem Bedürfnis macht, weil man das Gedenken an eine Person wahren will. Meinetwegen kann auch Kritik enthalten sein, aber ein Nachruf hat nichts mit Hetze zu tun, das scheinen einige zu verwechseln. Wenn euch also der Tod einer Person sonstwo vorbei geht oder euch sogar noch erfreut, dann macht doch ein extra Thema auf und brüstet euch damit, aber hier hat das ja mal gar nichts verloren!

Professor geschrieben: 08-05-2016 19:20 EST
ich bin mir sicher, das ihr zwei auch eine Kerze für Kim Jong Il angezündet habt
Gunnar geschrieben: 08-05-2016 19:25 EST
noch ein ganz großer Humanist hier im Forum...
Beppo geschrieben: 08-05-2016 19:45 EST
Über Verstorbene soll man ja nicht schlecht reden (bzw. hier schreiben). Also halten wir es auch so und lassen Margot damit in Frieden ruhen.

Beppo, in seiner Funktion als Moderator

standard geschrieben: 09-05-2016 22:01 EST
Tja - die Frau Honecker hat schon immer polarisiert, damals offenbar nicht weniger, als (noch immer) heute. Ich halte es da eher mit Deli - auch mir sind Leute, die zu ihren Überzeugungen stehen deutlich lieber, als es die allgegenwärtigen Windmäntel und Wendehälse sind. Außerdem hatte die Dame ihren Laden offenbar doch ´etwas´ besser im Griff, als es all ihre ´föderalistischen´ Nachfolger hatten und haben.

Klaus Ampler durften wir in P.witz seinerzeit persönlich kennenlernen, er war ja viele Jahre dort zu Gast (und hat u.a. gerne auch Pokale verteilen geholfen) - leider war er die letzten Jahre durch seine Alzheimer-Erkrankung zu sowas nicht mehr in der Lage.

Dachzelt_Ulli geschrieben: 11-05-2016 15:33 EST
Emma-Maria Lange, die Schöpferin von Pittiplatsch und Schnatterinchen, ist tot. Die 95-jährige Puppenmacherin starb bereits am 4. Mai in Potsdam an den Folgen eines Schlaganfalls.

Die Bildhauerin hatte Ende der 1950er-Jahre Pittiplatsch und Schnatterinchen und in den 1970er-Jahren den Hund Moppi im Auftrag des Deutschen Fernsehfunks für die Kindersendungen "Meister Nadelöhr" und "Sandmännchen" gestaltet. Schnatterinchen basiert auf der Konzeption der Puppenbauer Heinz Schröder und Friedgard Kurze. Pittiplatsch und Moppi wurden von Ingeborg und Günther Feustel erdacht.
Saxonier geschrieben: 11-05-2016 21:01 EST
Peter Behrens ist auch in die ewigen Jagdgründe gegangen,der ehemalige Schlagzeuger von "Trio"
standard geschrieben: 11-05-2016 21:38 EST
- meines Wissens seit etlichen Jahren auf Hartz 4. Vom einstmals guten Ertrag wohl nichts zurückbehalten...

Zu Pitti´s `Mutter´ (die ich bis zur heutigen Zeitungsnachricht ehrlich gesagt auch nicht kannte) noch folgender Link:
http://www.berliner-zeitung.de/kultur/medien/emma-maria-lange-die-frau--die-schnatterinchen-und-pittiplatsch-erschuf-24043094

Elfriedewilli geschrieben: 12-05-2016 07:21 EST
Der traurige Clown und Schlagzeuger Peter Behrens ist gestern im Alter von 68 Jahren verstorben.
Rex geschrieben: 12-05-2016 17:14 EST
Der Behrens hat bei Trio nicht mit die große Kohle abkassiert. Der war damals nämlich nur Gehaltsempfänger, weil angestellter Knecht von Remmler und dem anderen. Die beiden haben dem Säufer nur ein paar Brocken hingeworfen.
Elfriedewilli geschrieben: 12-05-2016 22:19 EST
@Rex: hey-hey-hey, man wird als Säufer nicht geboren, und vom Kuchen hat er wirklich nichts abgekriegt. Das Leben prägt jeden, den einen mehr, den anderen weniger. Die Sonne scheint für jeden gleich, für den Massenmörder genauso gleich wie für den Gesetzestreuen. Also mal ganz entspannt bleiben, der Fred heißt "Nachruf", nicht "das jüngste Gericht"
standard geschrieben: 13-05-2016 23:21 EST
Immerhin war der Peter wohl der einzige von den 3en, der sich den Fans gg.über noch aufgeschlossen zeigte (ggf. auch in Großenkneten ). Ist leider allzuoft so im Musikbusiness, das Andere als die eigentl. Akteure die ganz dicke Kohle kassieren.

[Bearbeitet von standard (13-05-2016 - 23:21)]

framaus geschrieben: 16-05-2016 09:18 EST
SEXpertin Erika Berger ist tot.Sie starb plötzlich im Alter von 76 Jahren.Ruhe sanft.
Toni geschrieben: 24-05-2016 23:55 EST
Bill Hines starb am 20.05.16 im Alter von 94 Jahren.
Er war eines der Urgesteine der US Customizing Scene, baute bis zum Schluss Autos auf und um. Was der Mann in seinem Leben an Blei eingeatmet hat, will ich garnicht so genau wissen...
Falls es jemanden interessiert: http://www.kustomrama.com/index.php?title=Bill_Hines

[Bearbeitet von Toni (24-05-2016 - 23:55)]

Zoni geschrieben: 01-06-2016 12:14 EST
Gestern starb einer der grössten Ideealisten und Menschenfreunde

http://www.spiegel.de/panorama/rupert-neudeck-cap-anamur-gruender-ist-tot-a-1095079.html

Gerade in den heutigen Zeiten könnte sich Europa ne Scheibe bei Ihm abschneiden.

Oma Helga Pilot geschrieben: 04-06-2016 07:11 EST
Mit 74 Jahren ist Boxlegende Mohamed Ali gestorben. Dafür, dass ich seine aktive Zeit nicht mehr miterlebt habe, war er mir dennoch immer wieder mal ziemlich gegenwärtig.
framaus geschrieben: 04-06-2016 07:23 EST
Da ist man um 4 Uhr aufgestanden und hat den Kampf vor der Schule geguckt.Waren tolle kämpfe.
Ruhe in Frieden.
Manfred2015 geschrieben: 04-06-2016 19:26 EST
wir waren auch immer am Bildschirm, wenn Ali geboxt hat. Sogar als er damals gegen den "Pelikan" mehr oder weniger geboxt hat. "Pelikan" kroch ja mehr oder weniger nur auf den Boden herum
standard geschrieben: 04-06-2016 20:40 EST
Sport habe ich noch nie gemocht oder gerne geguckt - aber Ali war einem dennoch allgegenwärtig, wenn man in den 70ern aufgewachsen ist.
Er hat weit mehr Kämpfe geführt, als nur die besagten im Ring (unvergessen z.B. seine standhafte Weigerung, in den Vietnamkrieg zu ziehen).
Seinen letzten und wohl auch schwersten Kampf - den gegen seine heimtückische Krankheit - hat er nun verloren.

[Bearbeitet von standard (04-06-2016 - 20:40)]

Deluxe geschrieben: 05-06-2016 19:44 EST
Mir hat gestern ein Box-Kenner erklärt, daß Ali einfach zu spät aufgehört hat und dadurch zu viele Hiebe einstecken mußte. Er begründete die Krankheit damit...ob Parkinson wirklich etwas mit Schlägen auf den Kopf zu tun haben kann?

Naja - jedenfalls konnte ich diesem Auf's-Maul-hau-Sport noch nie irgendwas abgewinnen.

Toni geschrieben: 05-06-2016 21:04 EST
Die einen können "Auf's-Maul-hau-Sport" nichts abgewinnen, wieder anderen geht es so mit themenfremder Werbung für "Holzspielzeug" auf Treffen am Auto...

[Bearbeitet von Toni (05-06-2016 - 21:04)]

Deluxe geschrieben: 06-06-2016 06:37 EST
...und die dritten können weder das eine noch das andere dem richtigen Thema zuordnen, sondern müssen um jeden Preis und bei jeder Gelegenheit ihren verklemmten Frust an der falschen Adresse und bei den falschen Leuten 'rauslassen.
Aber womöglich Tittenbilder an den Werkstattwänden.

[Bearbeitet von Deluxe (06-06-2016 - 06:37)]

Beppo geschrieben: 06-06-2016 20:35 EST
In jede ordentliche Werkstatt gehört ein Aktkalender - um es mal ordentlich auszudrücken.
Themenfremd ist die Werbung für das "Holzspielzeug" keinesfalls, oder ist auszuschließen, dass Trabifahrer/innen damit spielen? Blöd wird es nur, wenn dadurch der Grund für einen Nachruf entsteht, so in etwa wie: "Er ist beim kommen gegangen."

Jetzt aber zurück zur Ernsthaftigkeit des Thema´s.

standard geschrieben: 06-06-2016 21:41 EST
´Erzgebirgische Volkskunst´ ist offenbar ein viel weiteres Feld, als man früher mal dachte...

Was den mutmaßlichen Zus.hang zw. Boxen und Parkinson anbelangt: mag ja evtl.weise sein, daß dieser "Sport" dem Verlauf einer solchen Erkrankung nicht sonderlich positiv förderlich ist - Auslöser ist das aber mit an Sicherheit grenzender Wahrsteinlichkeit wohl kaum. Dafür müssen sich (leider) auch viel zu viele absolut-nicht-Boxer mit diesem Schicksal herumplagen...

heckman geschrieben: 06-06-2016 21:50 EST
Parkinson ist nichts weiter, als Proteeinablagerungen im Gehirn. Auslöser weitgehend unbekannt, bis auf Alkoholkonsum und erbliche Veranlagung.
Boxen und Holzspielzeug, nun ja. Geboxt hab ich früher auch, das andere erinnert mich teilweise zumindest an selbstgedrechselte Schaltgriffe am Trabant
Also, Holzspielzeug kaufen, grossen Bohrer nehmen und trocken drauf damit Toni...
601 Uncrowned geschrieben: 06-06-2016 22:57 EST
@ Heck: Schaltgriffe ... Exakt diesen Gedanken hatte ich auch.
standard geschrieben: 08-06-2016 21:40 EST
Wenn man DEN Gedanken weiterspinnt (in Richtung der kunststofflichen Pendants - pfui Deibel! )
standard geschrieben: 12-06-2016 19:56 EST
Die kürzlich verstorbene West-Radsportlerlegende Rudi Altig sollte auch nicht unerwähnt bleiben. Hatte im westlichen Teil unseres Landes wohl ähnlichen Kultstatus, wie bei uns der Täve.
Toni geschrieben: 14-06-2016 09:19 EST
Michu Meszaros starb gestern. Kennt niemand? Kennt JEDER! Zeitweise war der Ungar der kleinste Mann der Welt mit nur 86cm, spielte sämtliche Ganzkörperaufnahmen von Alf.
601 Uncrowned geschrieben: 14-06-2016 19:34 EST
@ Standard: Ob das wirklich so ist, können wir nicht einschätzen. Dazu müsste man wirklich mal "den Westler" befragen.
standard geschrieben: 16-06-2016 23:36 EST
Und dabei kommt es wohl wieder darauf an, welchen...

Der Alf-Darsteller ist übrigens bettelarm gestorben, für KH- und Beerdigungskosten mußte gesammelt werden. Schöne neue alte Welt - kommen wir wohl auch noch hin...

Deluxe geschrieben: 26-06-2016 22:50 EST
Götz George ist tot. Er starb schon vor einer Woche und ist bereits beigesetzt.

Machs gut, Schimanski.

Oma Helga Pilot geschrieben: 26-06-2016 22:58 EST
Hab´s gerade im Radio gehört und bin etwas ... geplättet. Verdammt wandlungsfähiger Schauspieler, der in den letzten Jahren gezeigt hatte, dass er mehr als nur ´den Schimmi´ auf dem Kasten hatte.

Himmel und Herrgott, mit Deinem Abruf hab´ich wirklich nicht gerechnet.

framaus geschrieben: 27-06-2016 09:03 EST
Ging mir genauso.
Wieder einer von den ganz Großen.
Ruhe sanft.
standard geschrieben: 27-06-2016 21:20 EST
Es ist ihm halt recht gut gelungen sein Privatleben weitestgehend aus der Öffentlichkeit fernzuhalten - incl. des Ablebens. Auch ich war echt geplättet, als ich das heute m Radio gehört habe. Und er hatte echt weitaus mehr drauf, als das Alterego Schimanski. Besonders stark fand ich z.B. seine Leistung in dem Film, wo er den an Alzheimer erkrankten Busfahrer spielte.
Wieder einer der Großen von der Bühne abgetreten...
moccafix geschrieben: 27-06-2016 22:41 EST
Wir haben gestern noch über Götz George gesprochen und heute diese Nachricht im Rundfunk. Es kam gestern die Frage auf, wie er im Frank Beyer Film "Der Bruch" aus dem Jahr 1989 eigentlich mitwirken konnte?

Martin

Deluxe geschrieben: 27-06-2016 22:44 EST
Solche Ost-West-Kooperationen gab es mehrfach.

Bud Spencer ist tot.

Und der österreichische Karikaturist Manfred Deix.

das moss geschrieben: 28-06-2016 06:39 EST
Der Dicke, der den Scheitel mitm Vorschlaghammer legt, ist seit langem hier der erste, mit dem ich was verbinde.

Und vor dem ich meinen Kopf neige....

standard geschrieben: 28-06-2016 20:47 EST
Wieder einer der Helden aus Kinder- und Jugendtagen weniger - einer, der mir (und vielen 1000en anderen) mit seinen (und Terence´) Filmen Zeit Lebens sehr viel Spaß und Freude gemacht hat (Leute zum Lachen zu bringen ist bekanntlich eine Kunst für sich) und vor dem ich ebenfalls gerne mein Haupt neige. Scheint - über seine damalige Filmkariere hinaus - ein echt ´cooler Typ´ gewesen zu sein. Wer stirbt schon mit einem ´danke´ auf den Lippen?

Ihm zu Ehren möchte ich mir erlauben, meine absolute Lieblingsfilmsequenz mit ihm hier einzufügen. Ich denke nicht, daß er etwas dagegen gehabt hätte...
https://www.youtube.com/watch?v=aUCqlhdXqbE

Christian K geschrieben: 28-06-2016 21:15 EST
Bud Spencer (und Terence Hill) haben wie alle gemocht, egal ob beide zusammen oder jeweils ohne den anderen für einen Film vor der Kamera standen.
Erst letzte Woche habe ich beim Aufräumen eine Videokassette mit dem Film "Aladin" gefunden und mir reingezogen, wie ich es früher oft gemacht habe. Wer träumt nicht davon, dass ein Geist auftaucht und alle Wünsche erfüllt. Gehört zu meinen Lieblingsfilmen mit den Dicken.
Bester Spruch:
"Welches Jahr haben wir?"
"1987."
"Dann war ich ja über 200 Jahre arbeitslos! Was für ein langer Urlaub."
In dem Film spielen übrigens ein Sohn von Bud Spencer sowie seine jüngste Tochter mit.
Oma Helga Pilot geschrieben: 28-06-2016 23:51 EST
Der Dicke nun auch noch! Obwohl ich kein Freund der Bundestagsvizepräsidentin Pau bin, gestehe ich ihr zu, dass sie mir aus dem Herzen sprach, als sie gestern postete, ihr würde (sinngemäß) das Jahr 2016 so langsam reichen... Sie schrieb es im Zusammenhang mit dem Tode von Götz George, der von Bud Spencer war ihr da sicher noch nicht bekannt.

Den „Plattfuß am Nil“ hab ich als Pimpf im Ferienlager in Röbel an der Müritz kennengelernt, ein Wellblechkino, mit den selben Klappstühlen wie daheim und 12 – Pfennigselters zur Linderung gegen die Hitze in diesem Halbrund. Himmel und Herrgott, wir haben im Anschluss jede Erzählung von eigenen Rangeleien mit dem imitierten Sound der Einschläge des Dickens ergänzt... Und nun ist er gegangen, wer bleibt da noch aus Italien aus seinem Genre? Guliano Gemma fällt mir erst beim Schreiben dieser Zeilen ein und Celentano macht schon lange keine Filme mehr – alt genug ist er und Carlo Pedersoli alias Bud Spencer stand für einem Film seit inzwischen mehr als einem Jahrzehnt vor keiner Kamera mehr. Bei seiner Biografie stellt sich freilich die Frage: Wozu auch? Ich bin beeindruckt, wenn ich bei Wikipedia lese, was er in seinem Leben so alles zu Stande gebracht hat. Besser gesagt, ich bin schon etwas neidisch Aber, wie dem auch sei, er hat nie von sich behauptet ein Schauspieler zu sein. Fehlen wird er mir trotzdem, immer wieder mal, wenn mir einer dieser herrlichen Filme über die Flimmerkiste rauscht und Erinnerungen an die Kinderzeit weckt.

Aber nochmal kurz zurück zu Götz George. Noch mitten in der Wendezeit war er als parteitreuer Agitator zum einen und als westlicher Werbefuzzy zum anderen in einer ZDF – Produktion unter anderem am Steuer eines Wartburgs zu sehen. Die Reihe „Schulz & Schulz“ zeigte mir damals erstmals, dass dieser „ewige“ Schimanski noch andere Sachen kann. Und er schien es richtig gerne zu tun, dieses Abweichen vom Ruhrpott - Kommissar. Sei es dieses wirklich unvergessene Kammerspiel um und über den Massenmörder Haarmann aus den Zwanzigern oder den realen, aber im Film eben doch fiktiven Auschwitzarzt. Solche Filme werden nicht alle Tage gemacht, noch weniger kann man sie sich alle Tage anschauen. Etwas Lustiges geht da schon eher. Und, auch diese Sparte konnte Götz George bedienen. „Schtonk!“ ist immer wieder sehenswert. Nicht nur, aber auch wegen ihm!

Vergessen mag ich aber auch nicht seinen Auftritt auf dem „Wetten dass..?“ - Sofa. Befremdlich empfand ich ihn seinerzeit, treu geblieben scheint er sich damals zu sein. Immer gerade aus, so ganz los ließ ihn der Schimanski wohl doch nicht Ebenso wie hin und wieder Leute von der Defa. Denn Götz George und die Defa haben eine längere gemeinsame Geschichte als man glaubt. So las ich es jedenfalls heute in der Thüringer Allgemeinen. Im Jahr 1957 spielte er seine erste Hauptrolle als Erwachsener bei der Defa. „Alter Kahn und junge Liebe“ hieß der Streifen, persönlich kenne ich ihn nicht. Aber dem Zeitungsartikel entnehme ich, dass einige Beteiligte an dem Film später im Westen, andere Beteiligte im Osten noch zu berechtigten Ruhm kamen. Jedenfalls meldete sich – laut dem Artikel - 1988 Frank Beyer bei Götz George wegen der Verfilmung eines Buches von Wolfgang Kohlhaase. In der Folge kam im Januar 1989 die Krimikomödie „Der Bruch“ in die Kinos, eine weitere Hauptrolle spielte darin ein ebenso großartiger Schauspieler: Rolf Hoppe.

„Wer ist gestorben?“ fragte meine Große gestern. „Schimmi. Götz George.“ „Kenn´ich nicht. Ist der bei Game of Thrones dabei?“ „Nö. Ist er nicht. Weißt Du denn, wer da so mitspielt?“ Meine Große schüttelte den Kopf, rannte zu ihrer Schwester und sauste Augenblicke später auf ihrem Rad knapp an meinen Füßen vorbei durch den Garten. Eine Folge dieser Tronen - Sage zu verpassen, kommt für dieses Mädel nicht infrage. Sie hat echt keine Ahnung, wer da welche Rolle spielt und insgeheim bin ich froh, dass sie begriffen hat, dass es eine Geschichte, ein Märchen ist, was sie da im TV sieht und es nicht mit den Nachrichten verwechselt. Verdammt, wie haben sich die Zeiten geändert. Ich wusste als Neunjähriger wer Colt Seavers ist, kannte Captain Future und den anderen, den Kirk und später den Picard samt Besatzung und war hin und wieder zusammen mit meinen Eltern bei der Peter Alexander – Show vor der Glotze zu finden. Und jetzt kommt der Hammer: Das war wirklich nicht peinlich!!! Diese ganzen Filme, diese Serien, diese Shows … das war wie eine hell erleuchtete Bühne. Von Bud Spencer bis was weiß ich … Terence Hill hatte jeder sein Licht darauf. Jede einzelne Lampe davon scheint aber nun nach und nach – und dieses Jahr gefühlt besonders oft - zu erlöschen. Und ich bin zu blöd, meinen Kindern zu erklären wie toll es war als sie alle noch leuchteten.

moccafix geschrieben: 29-06-2016 07:46 EST
Respekt! Feiner Text, bei dem ich beim Lesen immer wieder zustimmend genickt habe. Danke.
heckman geschrieben: 29-06-2016 19:45 EST
Mach's gut mein Freund. Wir sehen uns in einer halben Stunde....
heckman geschrieben: 29-06-2016 19:46 EST
...

[Bearbeitet von heckman (29-06-2016 - 19:46)]

standard geschrieben: 29-06-2016 21:28 EST
@Oma Helga: Hut ab - das haste wirklich sehr fein auf den Punkt gebracht, man findet sich wieder...
(und was Deine Nachkommenschaft/deren ´Unverständnis` angeht: lass sie - sobald sie verständig genug sind - doch einfach Deinen obigen Text lesen. Sollte eigentl. viel zum Verständnis beitragen, denke ich... )
Dachzelt_Ulli geschrieben: 14-08-2016 17:58 EST
Hermann Kant - "Die Aula" - ist gestorben, 90 Jahre hat er geschafft.
standard geschrieben: 14-08-2016 22:01 EST
Wieder eine streitbare und umstrittene Persönlichkeit, als ´Funktionär´ war er ja wohl mitunter nicht sonderlich zimperlich.
Auf der anderen Seite das oft gelobte literarerische Schaffen, jede Medaille hat eben ihre verschiedenen Seiten...
Erstaunt mußte ich den diversen Nachrichten entnehmen, "Die Aula" habe zur Schul-Pflichtlektüre der DDR gehört. Kann ich mich nicht dran erinnern, zumindest an der POS also wohl eher nicht (mehr)?
601Kmonsungelb geschrieben: 14-08-2016 22:44 EST
"Die Aula" hab ich immer noch angefangen da liegen, obwohl es eine interessante Lektüre ist. Vielleicht ist jetzt der passende Augenblick um darin weiterzulesen.
Dachzelt_Ulli geschrieben: 15-08-2016 07:13 EST
Pflicht war das Buch schon, kann aber auch sein, dass es das erst in der Oberstufe war. Auf mich wirkte es so "nachhaltig", dass ich jetzt, ganz schülermäßig, erstmal den Inhalt gegoogelt habe - und mich trotzdem an nichts erinnern kann.
601 Uncrowned geschrieben: 15-08-2016 16:11 EST
Bei der "Aula" und dem "Impressum" bin ich regelmäßig weggepennt, sodass ich die beizeiten wieder weggelegt habe.

In guter Erinnerung habe ich jedoch den "Aufenthalt" und den "Dritten Nagel" behalten.

Oma Helga Pilot geschrieben: 18-08-2016 21:12 EST
Kein Held meiner Kindheit, aber einer ihrer Schöpfer hat schon im Juli die Abdankung eingereicht. Lothar Dräger, der Schöpfer der Abrafaxe ist mit knapp neunzig Jahren gestorben. Ich habe keine Ahnung, wann er zum letzten Mal an seinen Schöpfungen Hand angelegt hatte, aber die drei Kobolde und ihre Abenteuer sind ja bis heute sehens- und lesenswert.
standard geschrieben: 18-08-2016 22:10 EST
Sieh an - davon hatte ich noch gar nichts gehört...

Das zuletzt angekommene Mosaik war seit rund 20 Jahren das erste, welches ich wirklich mal wieder gelesen habe (wir haben immer noch ein Abo...). Und ja, es war tatsächlich ganz nett (wenn man sich den Werbekram mal weggdenkt...) - werde mir das nächste Heft wohl wieder reinziehen (nun erst recht, Dräger zu Ehren...).

Deluxe geschrieben: 18-08-2016 22:52 EST
Dräger hat schon zu Zeiten der Digedags mit Hannes Hegen zusammengearbeitet.
Die Abrafaxe waren sein Spätwerk - sein Leben waren die Digedags, bis zum Zerwürfnis mit deren Schöpfer Hegen(barth), das am Ende zu den Abrafaxen führte.
Elfriedewilli geschrieben: 24-08-2016 17:05 EST
Walter Scheel ist tot. Der ehemalige Bundespräsident ist im Alter von 97 Jahren heute verstorben
Deluxe geschrieben: 24-08-2016 18:47 EST
Henning Voscherau auch.
Rex geschrieben: 25-08-2016 19:01 EST
gelöscht, Beppo/Mod.

@Rex - bitte suche dir ein Politik-Forum, in dem du ungestraft vom Leder lassen kannst. Ich dulde hier und auch im Hinterzimmer keine Kraftausdrücke, Unflätigkeiten und Beschimpfungen mehr und lösche ohne weitere Vorwarnung.

Das gilt natürlich für alle User. Jeder hat beim registrieren den Button "Einverstanden" geklickt unter dem Text:
"An Regeln gibt es nicht viel zu sagen, seid nett zueinander!
Ausserdem sind Äußerungen, die wirklich fehl am Platze sind zu unterlassen."

Es ist und bleibt ein Trabantforum hier und ich habe grade wieder "Hals".

[Bearbeitet von Beppo (25-08-2016 - 19:01)]

standard geschrieben: 25-08-2016 22:02 EST
Walter Scheel war der erste Bundespräsident (also Präsident jenes damals ebenso nahen wie unendlich fern scheinenden Landes, wo es so schicke Blech- und auch die heißbegehrten Matchboxautos gab), den ich als junger Erdenbürger bewußt wahrgenommen habe. Und einer der bis heute wohl auch sympathischsten, wenn auch er natürlich seine Ecken und Kanten hatte. - Wieder einer der letzten Vertreter dieser alten, "noch wirklichen", Politikergeneration weniger...

[Bearbeitet von standard (25-08-2016 - 22:02)]

Elfriedewilli geschrieben: 30-08-2016 07:49 EST
Gene Wilder ist im Alter von 83 Jahren gestorben.
standard geschrieben: 31-08-2016 21:43 EST
Wieder jemand, der mir - wie jüngst Bud Spencer - SEHR sympathisch war, mit seinen Filmen sehr viel Spaß gemacht hat und um den es mir sehr leid tut, zumal er die letzten Jahre leider dem Altersheimer anheim gefallen war...
framaus geschrieben: 10-10-2016 21:28 EST
Der XXL-Ostfriese Tamme Hanken ist im Alter von nur 56 Jahren plötzlich verstorben.
Ist auch wieder kein Alter .
Christian K geschrieben: 11-10-2016 13:57 EST
Zu Tamme Hanken muss ich leider wieder sagen, dass mich dieser Name wieder mittlerweile nervt (ging in allen Medien und Facebook rauf und runter), was vor allem daran liegt, dass ich den Namen bis gestern noch nie gehört habe.
War bei dem Sänger Falco übrigens auch nicht anders. Ehrlich, ich kannt ihn vor seinem Tod überhaupt nicht.
das moss geschrieben: 11-10-2016 15:38 EST
Es ist daher wenigstens fair verteilt: er dich vermutlich auch nicht.....
Christian K geschrieben: 11-10-2016 15:58 EST
Ja, das stimmt.
Im ganzen Thread wurde noch keiner erwähnt, der mich gekannt hat.
Aber ich werde hier vermutlich auch nicht erwähnt werden, wenn ich eines Tages gehen muss.
In 12 Jahren Forum-Mitgliedschaft habe ich nur drei User je einmalig zwecks Teiletausch/-verkauf persönlich getroffen und dabei wird es vermutlich auch bleiben.
standard geschrieben: 11-10-2016 19:48 EST
Damit wären alle bisher-nicht-Teiletauscher also außer Gefahr...
"Falco überhaupt nicht gekannt" - da gehört wohl schon allerhand dazu - den kennt selbst mein Sohn mit Bj. 90...

Und Herrn Tamme Hanken/den "Knochenbrecher" kannte sogar ich (einer der eher wenigen "TV-Stars", die gleichmäßig sowohl im ö.-r.-, als auch im privaten Fernsehen präsent waren - ich hab´ihn [wenn, dann] mal in ersterem gesehen - meine Dame war eher "der Fan"). Wenn sicherlich auch gut und gerne die Hälfte seiner ´Wunderheilungen´... sagen wir mal: ´wohlwollend übertrieben´ gewesen sein dürfte - ein cooler Typ scheint das schon gewesen zu sein. Und 56 ist echt kein Alter... (wobei ich ihn mind. 5 Jahre älter geschätzt hätte)

[Bearbeitet von standard (11-10-2016 - 19:48)]

framaus geschrieben: 11-10-2016 19:53 EST
Das man Tamme Hanken nicht kennt,weil man vielleicht mit Tieren nicht viel am Hut hat,kann ich ja noch verstehn.Aber in den 80gern an Falco unbemerkt vorbeizukommen,stimmt mich doch recht nachdenklich .
Vom Forum kaum jemand zu kennen ist sehr schade,sind doch viele liebenswerte Leute unter ihnen.
Murphy geschrieben: 11-10-2016 19:59 EST
alleine die Tatsache mit 56 mitten aus dem Leben gerissen zu werden, so ganz ohne Vorankündigung, lässt mich doch schon etwas grübeln.
Der letzte war mein ex-Kollege, den es mit nur 52 an einem sommerlichen Sonntag urplötzlich nach dem Kaffee triknen des Nachmittags dahingerafft hat.
Deshalb.. lebe jeden Tag. Die Einschläge kommen näher. Und auch wenn der Sensenmann nicht sofort zuschlägt, die Wehwehchen werden ernsthafter... stimmts @framaus?
standard geschrieben: 11-10-2016 20:12 EST
Wohl wahr, leider.
Wenn ich alleine daran denke, wie VIELE Herzinfarkte allein in den letzten 12 Monaten im persönl. Umfeld vorgekommen sind (teilweise gar bei Jahre jüngeren Leuten!) kann´s einem schon recht mulmig werden...
Christian K geschrieben: 11-10-2016 21:13 EST
Ich habe mit Tieren nicht viel zu tun, richtig.
Aber mit Musik bzw. bestimmten Musikrichtungen eben auch nicht, deswegen bin ich wohl auch an Falco unbemerkt vorbeigekommen.
Dafür habe ich früher schon Bob Marley gehört (Kassetten aus dem Westen bekommen), den kannte hier nämlich kein Schwein.
Und das ich aus dem Forum kaum welche kenne, liegt nicht nur aber auch daran, weil ich kaum Gelegenheiten hatte zu Fahrzeugtreffen zu fahren. Meine freien Tage sind fast ausschliesslich werktags und mein Trabant war bestimmt einer der wenigen, der, obwohl reines Hobby und kein Alltagsfahrzeug, überwiegend zwischen Dienstag und Donnerstag bewegt wurde und nicht am Wochenende.
Das unter den Forum-Usern überwiegend nette Leute zu finden sind, glaube ich gerne, sonst wäre ich nichtmal hier unterwegs. Ich habe ja schon diverse Berichte und Fotos von Treffen im Internet verfolgen können und kann so einigen Usern hier sogar ein Gesicht zuordnen, teilweise sogar den richtigen Namen.
Den Einschlag des Sensemanns habe ich bei meiner Mutter leider schon vor vier Jahren erleben müssen, gerade mal 57 war sie. Bei ihrem Vater konnten wir dafür wiederum in großer Runde gestern seinen 90. Geburtstag feiern. Geistig noch voll fit, schafft es sogar noch die ganzen angeblichen Gewinnbenachrichtigungen herauszufiltern, für dessen Einlösung man zuerst eine teure Nummer anrufen muss oder Bearbeitungsgebühren bezahlenn muss (um danach nie wieder etwas von den Betrügern zu hören) und er fährt auch noch Auto.

[Bearbeitet von Christian K (11-10-2016 - 21:13)]

framaus geschrieben: 12-10-2016 08:33 EST
Stimmt.
Elfriedewilli geschrieben: 13-10-2016 07:01 EST
Also ganz so gesund war der gute Tamme nun nicht gerade.

Er war schon mal zusammengebrochen, hatte einen Herzschrittmacher, fuhr selbst kein Auto mehr und bei 2 Flaschen Schnaps am Abend kann man auch nicht gerade von "gelegentlich mal einen abbeißen" sprechen. Da gab es schon Vorboten ....

Aber er war trotzdem ein Pfundskerl mit Charakter, ich mochte ihn, und die Tierwelt offensichtlich auch.

Deluxe geschrieben: 13-10-2016 07:22 EST
Über 2m Körpergröße und 140kg Gewicht sind nunmal kein Pappenstiel für ein durchschnittliches Herz...


Ich hätte Falco gern verpaßt, leider ist es mir nicht gelungen. Wenn der im Radio läuft, muß ich reflexartig den Sender wechseln - aber das ist reine Geschmackssache...

standard geschrieben: 13-10-2016 19:37 EST
Und über Geschmack soll man bekanntlich nicht streiten... Für mich ist z.B. "Der Kommissar" einer DER absoluten Klassiker aus den 80ern - immer wieder gerne gehört!
("Der Schnee, auf dem wir alle talwärts fahrn´..." - passt doch irgendwie fast immer, oder?)
"Bob Marley kannte damals kein Schwein" - woher nimmst Du denn bitte diese Sicherheit, @ christian?? - Auf meinen zeitgenössischen Mix-Tapes (größtenteils noch immer existent UND funktionstüchtig ) findet er sich z.B. gleich mehrfach - und war bei vielen meiner Altersgenossen ebenso bekannt wie geschätzt.

Zurück zu Tamme: ein gesunder Lebenswandel sieht sicherlich deutlich anders aus - bei einer gestrigen Sondersendung/Wiederholung ihm zu Ehren hat er sich z.B. bei einem "All you can fress" 3 oder 4 fett-fleischige Hauptgerichte nebst groß-süßem Nachtisch etc.pp. reingebügelt. Plus Schnaps u.a. , versteht sich...
(Aus)Gelebt hat er sein Leben wohl bis zum Schluß - muß jeder selber entscheiden, wie er mit seiner weltlichen Hülle umzugehen gedenkt...

Elfriedewilli geschrieben: 27-10-2016 13:51 EST
Schauspieler Manfred Krug ist im Alter von 79 Jahren in Berlin verstorben.

Für mich stets unvergessen in der Serie "Auf Achse".

kitty geschrieben: 27-10-2016 14:01 EST
Ich höre es gerade in den Nachrichten ... König Drosselbart
Christian K geschrieben: 27-10-2016 14:44 EST
Letzten Freitag schon.
Er hat ja in den letzten Jahren auch körperlich mächtig abgebaut. Wir hatten hier im Forum darüber irgendwo ausführlich diskutiert.

[Bearbeitet von Christian K (27-10-2016 - 14:44)]

Christian K geschrieben: 30-10-2016 11:42 EST
Claus Ulrich Wiesner, Erfinder von unter anderem "Spuk unterm Riesenrad" ist 83-jährig verstorben.
Deluxe geschrieben: 03-11-2016 20:00 EST
Der weltbekannte Clown Oleg Popow ist tot.
Beppo geschrieben: 03-11-2016 20:45 EST
Wenn ich vorhin richtig gehört habe, wurde er 86 Jahre alt und starb während einer Tournee. Vermutlich starb er glücklich...
standard geschrieben: 05-11-2016 20:42 EST
...sicherlich, zumal ja auch eine weit jüngere (Ehe)Frau bei ihm war.
Wieder eines der medialen Urgesteine weniger...
standard geschrieben: 13-11-2016 13:43 EST
Sicherlich durchaus erwähnnswert, daß es den großen Leonhard Cohen dieser Tage leider dahingerafft hat - kurz nachdem er sein neues Album veröffentlicht hatte. Habe seine (leicht düster-melacholische) Musik immer mal gerne gehört, das war defin. keine 0-8-15-Ware.
Nun hat er also sein letztes ´Hallelujah´ gesungen...

https://www.youtube.com/watch?v=S6KLK_8Tg6Y

[Bearbeitet von standard (13-11-2016 - 13:43)]

standard geschrieben: 26-11-2016 17:23 EST
Heute hat nun also der "Maximo Lider", Fidel Castro, endgültig die Weltbühne verlassen.
Oft totgesagt/-gewünscht, angeblich über 100 Attentate soll er überlebt haben. Und - er hat den großen USA all die Jahrzehnte widerstanden, ihnen oft genug den bewußten Finger gezeigt. Selbst den Zus.bruch der SU und des kpl. Ostblocks hat Castros Kuba - allen Unkenrufe(r)n zum Trotz - um nunmehr schon beinahe 3 Jahrzehnte überlebt.
Mal sehen, wie sich das dort jetzt nach seinem Tod weiterentwickeln wird. Die Generation, die Kuba noch als US-Mafiazentrale (sowie deren Zentralsspielhölle und -puff) kennt, stirbt gemeinsam mit Fidel ja allmählich aus.
Sicherlich war Castro jemand, der auch große Schattenseiten hatte - eine der großen Figuren der Weltgeschichte wird er aber mit Sicherheit dennoch bleiben.
Christian K geschrieben: 26-11-2016 18:13 EST
Er ist gestern schon verstorben.
Ebenfalls nicht erst heute, sondern schon vor 10 Jahren hat er ja gesundheitsbedingt schon angefangen, die Zahl seiner vielen politischen Ämter zu verkleinern und entsprechende Änderungen gab es in Kuba seit dem sowohl innen- als auch aussenpolitisch auch schon, so auch eine kleine Annäherung an die USA mitsamt Besuch dessen Präsident Obama auf die Insel.
trabifreak78 geschrieben: 26-11-2016 19:51 EST
Ob er jetzt mit Margot & Erich seine Zigarre pafft?


Deluxe geschrieben: 26-11-2016 22:43 EST
Armer Erich, kann ich da nur sagen.
Er ist (war) von den drei Genannten der einzige Nichtraucher.
Beppo geschrieben: 27-11-2016 09:51 EST
und starb als Erster. Wenn das kein Zeichen ist.

Ich gedenke Fidel mit einer virtuellen Zigarre, da ich seit einem Jahr Nichtraucher bin.

trabifreak78 geschrieben: 27-11-2016 12:17 EST
Meine Aussage war auch eher sinnbildlich gemeint. 😉
Christian K geschrieben: 27-11-2016 15:27 EST
"und starb als Erster. Wenn das kein Zeichen ist. "

@Beppo:
Erich war ja auch 14 Jahre älter als Fidel.

Das Margot geraucht hat, wusste ich übrigens nicht einmal.

Dachzelt_Ulli geschrieben: 28-11-2016 15:19 EST
Hans-Joachim Wolfram ("Außenseiter-Spitzenreiter") ist am 16.11, gestorben. 82 Jahre. Parkinson, Krebs und Lungenentzündung.

Das war noch echter Fernsehjournalismus! Seine Nachfolgerin wird das nie erreichen..... (Und viele andere auch nicht, leider.)

Deluxe geschrieben: 28-11-2016 18:10 EST
Er ruhe in Frieden.

Aber seitdem Frau Wehle seine Sendung moderiert, schaue ich's nicht mehr. Sowas von künstlich-aufgesetzter Zappel-Moderation wurde nur einmal getoppt: bei der ITT-Berichterstattung 2013 im MDR, moderiert von der hyperaktiven Seraphina Kalze oder wie sie hieß.
Frau Wehle ist davon leider nicht weit entfernt. Gruselig. Auch wenn sei viel hübscher ist.

Ich freue mich immer, die alten Sendungen mit Wolfram und Wolle, gern auch mit Christine Errath zu sehen.

[Bearbeitet von Deluxe (28-11-2016 - 18:10)]

Beppo geschrieben: 28-11-2016 20:24 EST
Er ruhe in Frieden.
Ich habe letztens erst an ihn gedacht, als über die Glück-auf-Schranke in Aue geschrieben wurde (auch wenn damals wie immer Herr Wolle vor Ort war)
http://www.freiepresse.de/LOKALES/ERZGEBIRGE/AUE/Diese-Schueler-haben-die-Auer-Bahnschranken-beruehmt-gemacht-artikel9691235.php

In diesem Zusammenhang sei der letzte Schrankenwärter an genau dieser Schranke erwähnt
http://www.freiepresse.de/LOKALES/ERZGEBIRGE/AUE/Letzter-Schrankenwaerter-im-Erzgebirge-macht-Schluss-artikel9673163.php

standard geschrieben: 28-11-2016 20:57 EST
Um H.-J, Wolfram tut´s mir auch sehr leid - womöglich hätte er ohne diesen (vor allem für den MDR) unrühmlichen Rausschmiss noch das eine oder andere Jahr länger gelebt/wäre weniger krank geworden - wir werden´s nie erfahren.
Als man im MDR heute von Wolframs Ableben sprach, war von "vor X Jahren die Moderation von Aussenseiter... aufgegeben" die Rede, man könnte glatt drüber lachen, wenn´s nicht so traurig (und erbärmlich) wäre...
Ansonsten schließe ich mich Deli an: seitdem die Wehle das moderiert, gucken wir´s nicht mehr, Punkt! (Gleiches gilt auch für ehem. "Geschichte Mitteldeutschlands"/Zeitreise: seitdem der milchbärtige Möchtegern-Yuppie das "moderiert", bin ich da ebenfalls raus. Dem G. Schoß kann der nie und nimmer das Wasser reichen!).

P.S.: Beim RBB ist Frau Wehle wohl auch schon kräftig ins Fettnäpfchen gelatscht - gleich, nachdem sie dort das Märchenrätsel von der "Lütten" (A.Mann) übernommen hat.
http://www.in-berlin-brandenburg.com/Blog/allgemein/die-rbb-zuschauer-wollen-ihre-maerchenhexe-angelika-mann-wieder-haben-001445.html

[Bearbeitet von standard (28-11-2016 - 20:57)]

Deluxe geschrieben: 28-11-2016 21:58 EST
Geht mir sowohl bei der Zeitreise als auch beim Märchenrätsel ganz genauso.
Das sind doch nur noch Figuren, aber keine Moderatoren mehr. Austauschbare, nichtssagende Retortentypen, die alle gleich aussehen, die man kaum unterscheiden kann.
Toni geschrieben: 03-12-2016 22:51 EST
Wie ich gerade erfahren habe, starb gestern Torsten Meier, bis letztes Jahr Vorsitzender des Technikverein Pütnitz.
Wohl auch nach schwerer Krankheit
Christian K geschrieben: 04-12-2016 09:20 EST
Oh, besonders alt war er ja auch nicht.
Er war auch mehrfach im Fernsehen bei Reportagen über den Technikverein und persönlich habe ich mit ihm auch mal in 2002 gesprochen, bei dem damals allerersten Ostblocktreffen, als Teilnehmer- und Besucherzahlen noch überschaubar waren. Damals hatte man nur eine Halle.
Beruflich hatte Torsten Meier eine Elektrikerfirma, wenn ich mich recht erinnere.

[Bearbeitet von Christian K (04-12-2016 - 09:20)]

standard geschrieben: 04-12-2016 11:08 EST
Auch, wenn es seit längerer Zeit (spätetens seit seinem Rückzug von der Orga der Pütnitzer Treffen) absehbar war - es trifft einen doch spürbar. Sicherlich war es für ihn aber wenigstens etwas tröstlich, daß sein Werk dort von seinen Mitstreitern fortgeführt wird.
Danke für all die unvergesslichen Stunden und Erlebnisse in Pütnitz!
standard geschrieben: 09-12-2016 21:20 EST
Mit Hildegard Hamm-Brücher ist ein weiteres der (bundes)deutschen Politik-Urgesteine mit 95 Jahren verstorben. Mir hat damals imponiert, daß sie (trotz jahrzehntelanger Mitgliedschaft und ehrlich liberaler Überzeugungen) aus ´ihrer´ FDP ausgetreten ist, weil sie den Möllemann-Kurs nicht mittragen wollte.
Christian K geschrieben: 19-12-2016 13:53 EST
Zsa Zsa Gabor ist nur wenige Wochen vor ihrem 100. Geburtstag verstorben.
Christian K geschrieben: 22-12-2016 16:02 EST
Vor ein paar Tagen schon ist der dänische Schaupieler Claus Ryskjaer 71-jährig verstorben. Er hat in mehreren Olsenbanden-Filmen verschiedene kleinste Nebenrollen gespielt. Am bekanntesten als Yvonne's Neffe Georg.
framaus geschrieben: 26-12-2016 11:02 EST
George Michael ist tot.Er ist nur 53 Jahre alt geworden.
Aber mit" Last Christmas" wird er ja unvergessen bleiben.
standard geschrieben: 27-12-2016 20:30 EST
Sicherlich nicht sein bester Titel (für viele Genervte ganz sicher nicht... ) - aber mit immer noch alljährlich 8 Mio an Tantiemen kommerziell wohl unschlagbar (wer die wohl jetzt einstreichen wird - die Plattenfirma )
53 Jahre - da kann´s einem echt bange werden...

Carrie Fisher (alias ´Prinzessin Leia´) hat es mit gerade mal 60 Lenzen dieser Tage leider auch erwischt.
- Und auch noch Rick Parfitt, Gitarrist bei Status Quo.
http://www.spiegel.de/kultur/musik/status-quo-gitarrist-rick-parfitt-ist-tot-a-1127468.html
Wird Zeit, daß dieses (diesbezüglich sehr unschön-auffällige) Jahr endlich zum Ende kommt...

[Bearbeitet von standard (27-12-2016 - 20:30)]

Oma Helga Pilot geschrieben: 28-12-2016 02:29 EST
Es war in etwa Mitte des Jahres, als mir langsam bange wurde angesichts der Reihen an allgemein bekannten Menschen, die bis dahin seit letztem Neujahr verstorben waren. Ein Radiomoderator meinte vor ungefähr einer halben Stunde, es schiene ihm fast so, als seien viele der Prominenten mit nichts anderen beschäftigt, als noch einem letzten Platz im Zug zur Reise ins Paradies zu ergattern. Wow, ein Wortakrobat dachte ich als ich dies beim abendlichen Stuhlgang hörte, aber dann fiel mir auf, dass er das Paradies mit erwähnte.

Jetzt bin ich vom Glauben schon abgefallen, da hatte der Herr mir die Leibhaftige noch gar nicht über meinen Weg geschickt. Und doch empfand ich es in diesem Moment nicht mehr ganz so … schmerzlich. Da war irgendwie der Gedanke, dass es nicht ganz so … sinnlos war dieses übermäßige Ableben von allseits mehr oder weniger bekannten Menschen. Egal, ob es nun ein Paradies gibt oder nicht, für mich hatte dieser Wortakrobat vom MDR – Hörfunk etwas Erleichterung über den Äther gesendet. Hätte ich mich darüber nicht so geärgert, dass dieser Gedanke ihm und nicht mir kam, dann wäre meine Welt für einen kleinen Augenblick fast vollkommen

Freilich sind mir längst nicht alle Prominenten gleichermaßen beliebt in meiner Erinnerung. Roger Cicero´s Musik mochte ich nie, schade und traurig fand ich es aber schon, dass er so jung starb. Von Manfred Krug hatte ich schon lange nichts mehr gehört, Bud Spencer ebenso … und doch empfand ich persönlich ihren Abgang als Verlust. George Michael mag ebenso Geschmackssache sein, ich hab nicht eine CD, wo ein Song von ihm drauf ist. Aber um´s Verrecken vergesse ich nicht die spürbare Überraschung von Stefanie zur Kirmes, als wir eng umschlungen tanzten, der DJ „Father Figure“ auflegte und sie merkte, wie lang meine Arme werden können … .

Es waren verdammt viele in diesem Jahr, die in diesem und dem anderen Thread Erwähnung fanden. Aber mir kommt grad der Gedanke, dass in diesem Jahr auch viele neue kleine Menschen dass Licht der Welt erblickt haben. Kleine Menschen, die irgendwann in weiter Zukunft vielleicht mal traurig sind, wenn einer von uns hier vom Ableben Gebrauch macht oder eben ins … Paradies entschwindet. Mal ehrlich, wenn nur einer später mal um uns trauert, dann haben wir sicher nicht alles falsch gemacht. Und der Gedanke ist nun von mir. Und das versöhnt mich irgendwie mit diesem Wortakrobaten vom MDR – Hörfunk.

[Bearbeitet von Oma Helga Pilot (28-12-2016 - 02:29)]

standard geschrieben: 29-12-2016 22:26 EST
Das hast Du - wiedermal - wunderschön (virtuell) zu ´Papier´ gebracht. Zustimm...

Ansonsten ist mit der Schauspielerin Debbie Reynolds "Prinzessin Leia´s" Mutter ihrer plötzlich verstorbenen Tochter fast direkt nachgefolgt.
Außerdem ist am 25. Sibylle Boden-Gerstner verstorben. - Wieder so ein Name, der einem scheinbar rein gar nichts sagt. Schon eher vielleicht wenn man weiß, daß sie einer DER DDR-Modezeitschriften ihren (Vor)Namen verliehen (und diese mitbegründet) hat.

[Bearbeitet von standard (29-12-2016 - 22:26)]

das moss geschrieben: 29-12-2016 23:10 EST
Grosse Gedanken - gelassen ausgesprochen...


Chapeau!

framaus geschrieben: 30-12-2016 17:45 EST
William Salice ist 83jährig verstorben.
Unbekannt?
Er ist der Erfinder des Ü-Ei's.
framaus geschrieben: 06-01-2017 12:34 EST
Klaus Wildbolz ist 79jährig von uns gegangen.
Schade .
Deluxe geschrieben: 10-01-2017 10:27 EST
Tatortkomissar Bienzle ist tot.

Und Altbundespräsident Roman Herzog.

Das neue Jahr beginnt so, wie das alte aufgehört hat.

Beppo geschrieben: 10-01-2017 17:57 EST
Stimmt.
Christian K geschrieben: 10-01-2017 19:04 EST
Roman Herzog? Bundespräsident?
Kann ich mich kaum erinnern. Das zeigt auch, dass dieser Ministerposten völlig überflüssig ist.
standard geschrieben: 10-01-2017 19:09 EST
Das war der mit dem "Ruck"...
Nicht mein größter Favorit unter den verflossenen Präsis - dennoch Friede seiner (bayrischen?) Seele...
601 Uncrowned geschrieben: 12-01-2017 13:29 EST
Jenau, durch Deutschland (und alle Herzpatienten) muss ein Ruck gehen.

Zeit für Rainald Grebe:
https://www.youtube.com/watch?v=55SmADAueSs

Toni geschrieben: 22-03-2017 13:57 EST
Heute starb die Erfinderin von Spejbl und Hurvínek - Helena Štáchová - im Alter von 72 Jahren
601 Uncrowned geschrieben: 24-03-2017 17:07 EST
Die Erfinderin war sie nicht. Sie hat lediglich Manicka und Frau Katharina ihre Stimme geliehen.
Spejbl wurde 1920 von Josef Skupa erfunden. Hurvinek gesellte sich 1926 dazu, als Skupa hinter den Kulissen ein Paket überreicht bekam, das seinen "Sohn" enthielt.
Toni geschrieben: 25-03-2017 09:52 EST
Dann war die Quelle eine schlechte Übersetzung. Danke für die Korrektur
Oma Helga Pilot geschrieben: 23-05-2017 19:06 EST
"Ich bin ein leidlich guter Schauspieler. Eigentlich kann ich nur drei Mienen: Die linke Augenbraue hochziehen, die rechte Augenbraue hochziehen oder beide Brauen hochziehen..." so sagte es mal Roger Moore in einem Interview sinngemäß.

Mit "Lve and let die" trat er die Nachfolge in der James Bond - Reihe an, von Letzteren hat er heut nach längerer Krebserkrankung Gebrauch gemacht. Er wurde 89, er wird mir schon ein wenig fehlen.

Elfriedewilli geschrieben: 12-09-2017 13:37 EST
Der ehemalige CDU-Generalsekretär Heiner Geißler ist tot. Er starb im Alter von 87 Jahren.
trabi geschrieben: 20-09-2017 15:36 EST
taxi408 ist wohl auch ein kombi gewesen...


peter tschernig singt seit ein paar tagen jedenfalls auch nicht mehr.

[Bearbeitet von trabi (20-09-2017 - 15:36)]

Oma Helga Pilot geschrieben: 03-10-2017 20:35 EST
Gerade war er noch auf Tour, dann hat er den falschen Bühnenausgang genommen. Mit 66 ist gestern Tom Petty gestorben. Aus seinen Heartbreakers wurde ein Herzversagen, Songs wie Learning to fly oder Free fallin oder seine Mitarbeit bei den Travelling Wilburys hatten mich damals schwer beeindruckt.

[Bearbeitet von Oma Helga Pilot (03-10-2017 - 20:35)]

Hegautrabi geschrieben: 18-11-2017 18:31 EST
Malcolm Young ist tot.
Toni geschrieben: 22-11-2017 19:11 EST
Dieter Bellmann ist im Alter von 77 Jahren gestorben
Beppo geschrieben: 19-12-2017 20:04 EST
Lona Rietschel, die "Mutter" der Abrafaxe, ist heute gestorben. Aber ihre "Kinder" bleiben.

http://www.abrafaxe.com/index.php/mosaik/news/585-das-mosaik-team-trauert-um-lona-rietschel

Zoni geschrieben: 16-01-2018 08:53 EST
Jetzt hats auch die Saengerin der Cranberries mit gerade mal 46 Jahren ganz plötzlich dahingerafft.

Sie war gerade im Studio in London und hat an Aufnahmen zu Ihrem neuen Album gearbeitet.

Bekannt wurden Sie durch Ihren Hit "Zombie", welcher den Nordirland Konflikt thematisierte.

Elfriedewilli geschrieben: 22-01-2018 15:55 EST
Bereits am 20. Januar 2018 - Paul Bocuse im Alter von 91 Jahren in Collonges-au-Mont-d’Or, Frankreich.

Einer der ganz großen Köche, mir war er stets ein Vorbild, der Papst der Französichen Küche, der Erfinder der Nouvelle Cuisine.

Da werden Erinnerungen wach. Jetzt kann er mit Eugen Pauli um die Wette kochen .....

Oma Helga Pilot geschrieben: 22-01-2018 19:23 EST
Schon zwei Tage zuvor ging Michael Barakowski heim, selbst hörte ich es erst gestern im Radio. Besonders in den letzten Jahren hat er wohl mehr Tiefen als Höhen erlebt. In Erinnerung bleibt er mir als ostdeutsches One-Hit-Wonder mit "Zeit die nie vergeht" von Perl.
Hegautrabi geschrieben: 03-02-2018 21:52 EST
Rolf Zacher ist tot.
Oma Helga Pilot geschrieben: 04-02-2018 09:52 EST
Auch schade um ihn, wieder einer von den Alten, bei denen die Jüngeren erstmal googeln müssen.

Mal sehen, ob er sich nun als Engel so schlägt, wie ich ihn in den 80ern als Angelo kennengelernt habe

Christian K geschrieben: 04-02-2018 12:44 EST
Nein, ich (noch 39, zählt das noch als jung?) musste nicht googeln.
Mir fiel sofort ein, dass er in ”Go Trabi Go 2“ mitgespielt hat.
Oma Helga Pilot geschrieben: 04-02-2018 15:30 EST
Alles über Mitte Dreißig zählt doch schon zur vorfossilen Stufe

Seine Rolle in dem Film war ja beinah typisch für ihn... ich las, er war der beste TV - Ganove des Landes.

das moss geschrieben: 05-02-2018 11:29 EST
"Auch schade um ihn, wieder einer von den Alten, bei denen die Jüngeren erstmal googeln müssen."

Das setzt voraus, dass ich dafür überhaupt jemand interessiert.
Mir als nicht sonderlich fernsehaffinen Menschen, ist weder der Schauspieler geläufig, noch dessen Wirken....

JL geschrieben: 05-02-2018 14:38 EST
@Moss: Jetzt blamierst du dich aber als Trabantfahrer
phi geschrieben: 05-02-2018 21:06 EST
@ Mossi

Kleiner Tipp: Er hatte was mit der deutschen Vereinigung zu tun.

[Bearbeitet von phi (05-02-2018 - 21:06)]

Oma Helga Pilot geschrieben: 05-02-2018 22:21 EST
@all: Mossi schrieb, dass er nicht sonderlich viel ... fernsieht oder sich zumindest nicht mit den Schauspielern auskennt und ihn das Gedöhnst da drumherum nicht so richtig interessiert. Ist doch wirklich vollkommen ok, oder?

[Bearbeitet von Oma Helga Pilot (05-02-2018 - 22:21)]

das moss geschrieben: 05-02-2018 22:38 EST
Von einer neutralen Warte aus betrachtet, habe ich bei Trabi goes to Hollywood anfangs herzhafter gelacht (wobei ich mich nicht mal an das Ende erinnern kann) als bei GTG, den ich noch nicht einmal komplett gesehen habe. Teil 2 übrigens auch nicht.

Warum auch? Mir fehlt die Herkunft für den Lokalpatriotismus, die Jugend um es wirklich lustig oder unterhaltend zu finden und letztendlich die Muße, ihn nochmal zu konsumieren.

Die Stelle, der ich einen gewissen Kunst-
und Kulturgedanken nicht absprechen kann, wird unregelmäßig in meiner Gegenwart performt und neu interpretiert, dort bin ich auch gern bereit, mein Stimmchen als Gegenpart zu einer interessanten Kopfstimme einfließen zu lassen.

Ansonsten sind mir diese Art von Sehnsucht und Umsetzung fremd.

Christian K geschrieben: 11-02-2018 15:53 EST
Marie Gruber ist 62-jährig verstorben.
Hier muss ich wohl eher nicht erklären, wer das ist.
Chris601 geschrieben: 11-02-2018 19:36 EST
Habe ich auch gerade gelesen.
kat geschrieben: 02-03-2018 17:18 EST
Gestorben ist ein Rennfahrer, der auch auf MZ unterwegs war:
https://www.nzz.ch/sport/luigi-taveri-war-kein-hasardeur-sondern-ein-hochbegabter-ld.1362280
Beppo geschrieben: 13-04-2018 10:17 EST
Weil es Wanni in einem anderen Thema (geschraubt) erwähnte:

Herr Winter sollte hier unbedingt nicht unerwähnt bleiben. Vor rund einem Jahr habe ich noch mit ihm telefoniert und er hat mir gute Tips gegeben.

Danke.

Oma Helga Pilot geschrieben: 25-04-2018 23:25 EST
Im Alter von 65 Jahren ist Holger Biege heut Abend in einem Krankenhaus verstorben. Gesundheitlich war er ja schon seit Jahren schwer angeschlagen. Seine Musik lernte ich erst zur Wendezeit durch einen Kollegen kennen und schätzen.
Beppo geschrieben: 26-04-2018 20:01 EST
Gestern noch Musik von ihm gehört, ohne von seiner Krankheit zu wissen.

Kontakt | Alles über den Trabi

Powered by: Ultimate Bulletin Board, Freeware Version 2000
© Infopop Corporation (formerly Madrona Park, Inc.), 1998 - 2000.