Forum: Trabiklatsch
Topic: gefunden in der analogen Welt

Bemerkung: Du must Dich registrieren, um etwas in ein Forum zu schreiben.
Um Dich zu registrieren, klicke hier. Registration ist FREI!

Name Post
601 Uncrowned geschrieben: 20-03-2009 23:17 EST
Das Gegenstück zu "gefunden im Netz" ... Die Brüller, Unsäglichkeiten und anderen feinen Dinge der Welt, in der man das Unkraut noch per Hand jätet.

Dieses Juwel fand ich kürzlich im Tortenkatalog eines Bäckers im Märkischen:
http://img18.imageshack.us/my.php?image=dsc06767.jpg

Deluxe geschrieben: 21-03-2009 07:33 EST
Uuuuuunglaublich!
Chris601 geschrieben: 21-03-2009 14:47 EST
cool.


Ich werde mal versuchen, die analogen Augen offen zu halten!

Chris601 geschrieben: 08-05-2009 12:31 EST
Erst Anfang der Woche (wieder mal) drüber gestolpert: "Betriebsanleitung Moswitsch 407"

Lesenswert besonders: "Überwinden von Hindernissen und fahren in schwierigen Geländen" und auf der folgenden Seite den letzten Absatz im Kapitel "Abschleppen des Kraftwagens" ("Das Herstellerwerk warnt...")

Beppo geschrieben: 08-05-2009 19:05 EST
Wie jetzt? Man darf hinter dem Moskvich garkeinen Anhänger ziehen?
Dirk 72 geschrieben: 08-05-2009 19:14 EST
Bin letztens über ne Werbetafel von Zwickau gestolpert:

Wir gewähren Garantie für folgende Fahrzeuge: Trabant und Sachsenring P240...

Chris601 geschrieben: 08-05-2009 19:52 EST
Beppo: bei den Runden (402/407/403) nicht. Erst mit dem 408 wurde es besser. Interessanterweise waren da AHZV'en trotzdem noch problematisch und nur eine Firma (in der DDR) stellte die wohl her und exportierte sogar in die SU. (wenn man dem Moskwitsch-Forum glauben darf)
Andi geschrieben: 09-05-2009 12:42 EST
Und ich bin letztens beim Besuch in Innsbruck beim stöbern in einem Buch über die Enstehungsgeschichte der österreichischen Polizei auf folgende Werbung gestossen.

http://www.trabi.dns2go.com/andi/temp/ifa-werbung-oesterreich.jpg

Das Buch scheint so um 1969 rum gedruckt worden sein. War jedenfalls nirgends eine Jahreszahl vermerkt.

wolfi geschrieben: 09-05-2009 12:53 EST
Umgerechnet (1:7) also 4000 DM. Für mein erstes "richtiges" Auto, was ich mir für meinen ersten Job als Unternehmensberater zulegen musste, habe ich 1969 etwa 10.000 DM bezahlt. Das war ein Renault 16 TX mit Doppelvergaser, 5-Gang-Getriebe, eine richtige Rakete...

PS: Sind die 115 km/h für den Trabi nicht ein bisschen optimistisch?
Oder war das eine spezielle Alpenausführung für die Schluchtenschei*er?

Gabriel geschrieben: 09-05-2009 13:01 EST
naja....in Österreich darf die Polizei die Geschwindigkeit ja auch schätzen vielleicht rührt es daher
NifiTrabant geschrieben: 17-05-2009 19:57 EST
hab hier auch mal wieder was...
http://www.oder-havel-kanal.de/motor
Wer die Hefte gebrauchen kann, soll sich melden...
Andreas

[Bearbeitet von NifiTrabant (17-05-2009 - 19:57)]

Chris601 geschrieben: 18-06-2009 16:11 EST
Kasachstan:

[Bearbeitet von Chris601 (18-06-2009 - 16:11)]

NifiTrabant geschrieben: 06-02-2010 11:37 EST
Kalenderblatt des Tages...

In diesem Sinne... Prost!

Andreas

[Bearbeitet von NifiTrabant (06-02-2010 - 11:37)]

standard geschrieben: 07-02-2010 11:59 EST
- Jepp - den hat unser Kantinenkoch am Fr auch schon grinsend hervorgeholt. Der fr-Spruch war noch witziger, weil frauenfeindlich...
bztom geschrieben: 08-02-2010 11:30 EST
Diese Moswitsch sind ja auch fies, da ist der Trabant bestimmt noch um einiges besser, oder wenigstens ein Ford Cortina
601 Uncrowned geschrieben: 15-03-2010 12:51 EST
Hierüber musste ich schon schmunzeln:
http://img163.imageshack.us/img163/3493/dsc00211i.th.jpg[/IMG]
standard geschrieben: 15-03-2010 17:07 EST
(Obwohl der olle Hindenburg diesen Handschlag wohl lieber hätte sein lassen sollen... )
Deluxe geschrieben: 15-03-2010 17:25 EST
Wohl wahr - unserem Lande wäre allerhand erspart geblieben.

Allerdings vermutlich auch der Trabant und seine Geschichte. Und ich Euch übrigens auch, da meine Großmutter sich nur deshalb mit meinem Großvater eingelassen hat und daraus mein Herr Vater entstehen konnte, weil ihr erster Mann den Rußlandfeldzug nicht überlebt hat...

wilhelminus geschrieben: 18-03-2010 13:50 EST
... wobei preussische Toleranz bei Menschen mit Migrationshintergrund mal einen hohen Stellenwert hatte ... lange lange Zeit vor dem Auslandsösterreicher...
das moss geschrieben: 18-03-2010 13:58 EST
Preußen mit seinem Kernland der Kurmark Brandenburg war schon immer neben der Streusandbüchse Deutschlands ein relativ dünnbesiedelter Landstrich. Als der erste Preussenkönig damals siebzehnhundertigendwas anfing die Bevölkrungszahlen nach oben zu ziehen, tat er dieses wie fast alle: er holte sich quasi Migranten ins Land.

Und der Alte Fritz prägte etwas später im Bezug auf die Judenprogrome und die Einwanderungswelle der Hugenotten eine Formel die aus meiner Sicht nachwievor seine volle Gültigkeit hat:

Egal wer es ist, es gibt für alle gleiche Rechte und gleiche Pflichten.

Die Betonung bei ihm lag sicherlich eher bei der Pflicht aber im Sinne einer relativ "modernen" Staatsstruktur mit Beamten un einem zurückgedrängten Adel war dies damals ein Novum.

Wenn heutzutage diese Formel so angewendet werden würde, wären sicherlich die Probleme etwas kleiner....

Fay_von_kleinestinker geschrieben: 19-06-2010 10:31 EST
Ich hab mich ja schon immer gewundert, was Frauen mit Männern wollen. Gestern bin ich im Netto überraschend auf ein zufriedenstellendes Ergebnis gekommen:

Habe allerdings noch ein kleines Problem: für die heutigen Männer sind meine Pfannen zu klein. Und mal ehrlich, andere Tiere gibt es doch auch schon vorportioniert *fg*

YA geschrieben: 19-06-2010 21:54 EST
Oh - cooles Kochbuch.

Ich für meinen Teil bin allerdings seit gut fünfzehn Jahren Fleisch-Verschmäher - gehöre also nicht zur Zielgruppe...

kitty geschrieben: 20-06-2010 12:19 EST
also isst du meinem Essen das Essen weg
Hannielein geschrieben: 20-06-2010 12:36 EST
Das wolte ich auch schreiben, wusste aber nicht wie ich es formulieren solte.Deswegen sag ich.
Besser hätte man es nicht Beschreiben können.

@YA Gute Einstellung .Ich esse nur das was Bei mir Aufgewachsen ist(Schaf, Lamm) und ich ruhigen Gewissens sagen kann.Die Tiere haben bei mir ein schönes Leben Gehabt.


WW Trabi geschrieben: 20-06-2010 02:30 EST
Na dann, ob die Ernährung ohne Fleisch mit gesprühtem, bestrahlten und anderweitig mißhandeltem pflanzl. Nahrungsmitteln besser ist...wird die Zukunft lehren. Selbst Eigenanbau und Eigenaufzucht muss gedüngt/gefüttert werden. Wer eine, frei von schädl. Kontamination, unbedenkl. Nahrungsaufnahme jegl. geeigneter Rohstoffe in Europa gewährleisten kann, sollte dies kundtun. Wäre mal ein Grund, über Auswanderung ohne polit. Gründe nach zu denken.
Selbst die Herstellung (nicht der Verzehr) von hopfenhaltigen Getränken ist zweifelsfrei im Sinne des altdt. Reinheitsgebot's...
Hannielein geschrieben: 20-06-2010 15:13 EST
@WW Trabi Meine Schafe und Lämmer bekommen nur Gras,Gerste(Unbehandelt,vom Bauern),Wasser und im Winter Heu.
Keine Pellets oder andere gepresste sch... wo man nicht weiss was drin ist.
Hegautrabi geschrieben: 20-06-2010 15:35 EST
Immer nur Schaf oder Lamm wird doch aber auch langweilig im Mund.
Hannielein geschrieben: 20-06-2010 16:01 EST
Es gibt doch soooooo viele Rezepte und selber gezogenes Fleisch ist einfach nur Lecker.

Bei Interesse ,ich habe noch 4 Lämmer zu Verkaufen.

heckman geschrieben: 20-06-2010 17:34 EST
Wir mampfen viel selbstgeschossenes
Butcherbird geschrieben: 20-06-2010 18:49 EST
Höhö, und ich wohn in einem Landstrich wo die Leute das essen was sie auf der Straße überfahren.

SCNR

Hegautrabi geschrieben: 20-06-2010 18:51 EST
Wie schmeckt denn Fuchs?
Butcherbird geschrieben: 20-06-2010 19:38 EST
Also mein Kumpel der hier grad rumhängt meint es wäre ne Delikatesse. Aber schwer zu erwischen.
111karsten geschrieben: 20-06-2010 19:55 EST
Du mußt nur schnell genug sein

Ich hab schon mal ein Reh zum Förster gebracht

Hegautrabi geschrieben: 20-06-2010 20:04 EST
Ich den Jagdpächter zum Reh. Totgefahrenes Viehzeug fasse ich nicht an, wenn einer sieht wie ich es in den Kofferraum wuchte kann es Ärger geben.

Erlegt habe ich schon so Einiges, Reh, Fuchs, Pudel und etliches Kleingetier.

Gabriel geschrieben: 20-06-2010 20:36 EST
Jau und die Mistviecher wollten jedesmal übers Feld abhauen
kitty geschrieben: 20-06-2010 22:53 EST
bei uns gab es heute lediglich Hase zum mittag, zerlegen musste ich nicht viel, nur kopf ab und gedärmchen raus.
war aber lecker
Hegautrabi geschrieben: 21-06-2010 17:47 EST
Der Vorteil des überfahrenen Hasen: kein Schrot.
Dr Quincy geschrieben: 22-06-2010 06:13 EST
Beim Selbstgeschossenen merke eins: Nicht alles was im Wald ohne Halsband rumrennt darf auch geschossen werden!
Toni geschrieben: 01-08-2010 17:40 EST
Da deckt man den Tisch extra zu, damit er vor Witterung und unseren Katzentieren geschützt ist und dann...
ist übrigens das Trabi.de Weifei-Kätzchen.. ist uns in der Zeit zugelaufen und wollte nicht wieder weg

standard geschrieben: 01-08-2010 22:37 EST

Meine Mutter hat neuerdings etwas in etwa der Hälfte dieser Größe und in schwarz. Ein wirklich (ebenfalls) sehr reizendes Tierchen!
TV P50 geschrieben: 01-09-2010 21:12 EST
Ich hab auch mal was in der analogen Welt gefunden. Mich
Muß so 1995 gewesen sein:
das moss geschrieben: 01-09-2010 22:35 EST
voll oldschool....

Aber ich kenn sowas, neulich beim machen der Clubseite fiel zensiertes Material an....

der linke war mal meiner - wohlgemerkt mein zweiter.....

wilhelminus geschrieben: 02-09-2010 12:07 EST
... wie schön, dass die meisten Kollegen nicht "ab ovo" Dogmatiker sind...
Chris601 geschrieben: 26-12-2010 14:12 EST
Viel besser als Wildente:

Ganz wilde Ente!

Frankenstein geschrieben: 26-12-2010 14:21 EST
na wenn das mal nicht exotisch ist. die wurde bestimmt "eingeflogen"

601 Uncrowned geschrieben: 26-12-2010 23:23 EST
Ein klarer Fall für Bastian Sicks "Happy Aua II".

Man kann es nur immer wieder betonen: Die deutsche Sprache ist Freeware, die von jedermann kostenlos verwendet werden darf. Sie ist aber nicht Open Source, so dass sie jeder verändern könnte wie es ihm gerade passt.

Chris601 geschrieben: 27-12-2010 09:44 EST
Mossi: Gibts eigentlich noch Bilder aus der "Moss"-Zeit? War das Nummer1?
das moss geschrieben: 27-12-2010 10:30 EST
Nö, gibts nicht. Jedenfalls bei mir....

Auto 1 gabs. Leider sind die Zustände immer mehr oder minder mit Deformationen......

Das war ein völlig fauler und ausgelutschter 68er...... An dem hab ich mehr geschraubt als an allen anderen Trabant zusammen, die ich danach hatte..... na jedenfalls fast....

[Bearbeitet von das moss (27-12-2010 - 10:30)]

Murphy geschrieben: 27-12-2010 10:55 EST
geschraubt haben wir früher irgendwie immer an Orten, wo es nicht wirklich Spass macht.
Hier auf dem Autobahnparkplatz bei Erfurt 1988 müsste das sein....

standard geschrieben: 27-12-2010 11:27 EST
Hm - ich bin zu Ostzeiten mit meinem damaligen Trabi "Bertha" kein einziges Mal liegen geblieben.
Es gab eigentl. nur eine einzige Panne - und das war eine läppische Tachopeese, die sich unterwegs mal verabschiedet hatte. Und genau für DIE hatte ich natürlich keinen Ersatz dabei, habe aber mit etwas Glück gleich unterwegs noch eine bekommen (private Vertragswerkstatt in Velten war das wohl, mit ´ner ungewöhnlich netten Chefin hinterm Schreibtisch) .

[Bearbeitet von standard (27-12-2010 - 11:27)]

YA geschrieben: 27-12-2010 11:52 EST
Ich kann mich auch an keine einzige Panne mit Trabant, Skoda oder S 51 erinnern - nur an eine Dummheit.

Es war wohl 1986, als wir planmässig um 3 : 00 Uhr mit dem Skoda S 100 die Urlaubsreise antraten. Wie immer hatte meine Mutter Reservekanister dabei, um die Staus an den Autobahntankstellen zu umgehen. Irgendwann im Morgengrauen rollten wir im Brandenburgschen auf einen Parkplatz, um die rote Kontroll-Lampe am Skoda-Armaturenbrett erlöschen zu lassen.

Doch ganz so einfach wars leider nicht: Es fehlte nämlich was Entscheidendes - Frau Mama fiel mit Entsetzen ein, dass sich der Schlüssel für den Tankdeckel noch irgendwo in der heimischen Wohnung befindet...

Zufälliger Weise stand auf diesem Parkplatz ein Fernfahrer, der sich gerade tagfein machen wollte. Von meiner Mutter bezüglich unseres Problemes angesprochen, wusste er sofort Rat: Er nahm einen dünnen Schraubenzieher, klopfte diesen mittels Hammer in den Tankverschluss genau neben dem Schloss, bis es *klack* machte. Dann knipste er die äusseren Reste des ehemaligen Schraubenschlüssels ab, drehte am Verschluss und ... der Skoda war fertig zum Betanken...

Was haben wir gelacht ... ein Dankeschön a la Trinkgeld wollte der nette Herr übrigens nicht...

Chris601 geschrieben: 19-01-2011 14:00 EST
Ob sich der Illustrator vom Kinderliederbuch den Text mal durchgelesen (UND VERSTANDEN) hat?

Dient das Bild vielleicht nur der Verwirrung der Kinder?
Malt er einfach nur gern Pilze?

Fragen über Fragen...

[Bearbeitet von Chris601 (19-01-2011 - 14:00)]

Wurstblinker geschrieben: 19-01-2011 14:12 EST
Da war der Illustrator der Litera-Schallplatte informierter...
Deluxe geschrieben: 19-01-2011 14:20 EST
Absolut - aber der mußte auch nur vom entsprechenden Kinderliederbuch kopieren...

PS.: Es war eine Eterna...

[Bearbeitet von Deluxe (19-01-2011 - 14:20)]

phi geschrieben: 19-01-2011 15:17 EST
Farbenblind oder zuviele Magic-Mushrooms?

Heutzutage müsste es wohl wegen der Gleichberechtigung eher "ein Frauchen steht im Walde" heissen - aber dem widerspricht "still und stumm"

Aber mal im Ernst: Worum geht's in diesem Lied eigentlich?

phi geschrieben: 19-01-2011 15:20 EST
In der digitalen Welt findet sich auch schon bald auf jede Frage eine Antwort:

http://de.wikipedia.org/wiki/Ein_M%C3%A4nnlein_steht_im_Walde

quote:
Der Text gibt ein Rätsel auf; die Hinweise deuten einerseits auf die Hagebutte. Andererseits lässt das Lied auch den Fliegenpilz als Lösung zu, wie Hans-Josef Irmen in seinem Buch „Hänsel und Gretel – Studien und Dokumente zu E. Humperdincks Märchenoper“ darstellt.
NifiTrabant geschrieben: 28-01-2011 19:48 EST
So, nachdem ich in einem anderen Fred diese beiden Identitäten:

gezeigt hatte und ich durch Hegau aufgeklärt wurde, das es sich bei der unteren Nummer um einen P50 SW II von Ende 1961 handeln muss, habe ich heute meiner Mutter den Auftrag erteilt, mal ein paar alte Fotos rauszusuchen. Es sind zwar nicht die Fotos die ich meine (es gibt noch welche aus tiefster DDR-Zeit), aber es zeigt wohl das zu der Nummer gehörige Fahrzeug. Papas erstes Auto. Ich dachte immer, das es ein 600er war...

Andreas

Nachtrag: habe gerade mal durchgezählt: die höchste Anzahl waren fünf Trabanten und drei Wartburgen gleichzeitig auf unserem Hof... mein alter Herr konnte einfach nicht nein sagen

[Bearbeitet von NifiTrabant (28-01-2011 - 19:48)]

TV P50 geschrieben: 28-01-2011 20:24 EST
Hier hab ich nochwas analoges von 2002 oder 2003 Rückweg von Anklam:
Fay_von_kleinestinker geschrieben: 01-02-2011 07:50 EST

Anno 1999

Die "kleinen Stinker"/ "little stinkers uk"


und ein Fall für Happy Aua:
Wer kennt ihn nicht, den gemeinen Elch-Biber??

NifiTrabant geschrieben: 18-02-2011 15:01 EST
Hab wieder was...

Ich würde mal sagen, hier hat der Kanal ganze Arbeit geleistet...
Andreas
PS. wegen der Lesbarkeit hab ich das mal so groß gelassen... wenns stört mach ichs kleiner...

[Bearbeitet von NifiTrabant (18-02-2011 - 15:01)]

Deluxe geschrieben: 18-02-2011 15:09 EST
Naja, bei dermomentanen Überpopulation an Schwarzwild im Brandenburgischen, ist das wohl kein allzu herber Verlust, würde ich denken.

[Bearbeitet von Deluxe (18-02-2011 - 15:09)]

Christian K geschrieben: 18-02-2011 15:54 EST
Da gebe ich "Deluxe" Recht.
Aber leider sehen das hier einige anders. Ein leidiges und umstrittenes Thema: die Wölfe.
Wird so einer tot aufgefunden (z.B. nach Kollision mit Auto), dann wird ermittelt wie in einem Mordfall.
Die Sorgen der Scharfhirte werden kleingeredet und die sogenannten Tierschützer finden die Wölfe so geil hier, weil Brandenburg ja historisches Siedlungsgebiet der Wölfe sei.
Ach so? Und was kommt als nächstes? Wollen die vielleicht die Dinosaurier wieder einführen?
wilhelminus geschrieben: 18-02-2011 16:05 EST
Ja, das mit den Wölfen ist ein Problem. Naturschutz und Artenvielfalt hin oder her, Deutschland ist ein Agrarland: Ackerbau genauso wie Weidewirtschaft.
Auch wenn der Wolf höchst selten Menschen angreift, bei Schafherden gerät er in Blutrausch...
Nicht ohne Grund haben unsere Vorfahren Steine aufgestellt: "18hundertundäppelstückchen wurde hier der letzte Wolf erlegt" ... Zeit für ein "update"???
Deluxe geschrieben: 18-02-2011 16:15 EST
...zumal es ja zwischen damals und heute auch einen klitzekleinen Unterschied in der Besiedelungsdichte unserer deutschen Lande gibt.

Wohin der Wolf auch streicht - nach kurzer Zeit steht er wieder an einer Siedlung.

das moss geschrieben: 18-02-2011 16:24 EST
"Ach so? Und was kommt als nächstes? Wollen die vielleicht die Dinosaurier wieder einführen?"

Wölfe haben den Vorteil, das man sie nicht nur aus dem Fernsehen kennt.....

Und wenn man sich vom Saurier wg. schlechter Beschaffbarkeit trennt und sich mit dem Auftreten von Canis lupus beschäftigt, wird dem einen oder anderen klar, das der schon hier war bevor die Germanen die Slawen verdrängt haben oder flugzeugaffine Trabantfahrer die Wiedereinführung der späten Jura vorgeschlagen haben..... nur mal so...

Und wenn man den o.g. dabei ertappen sollte, wie ihm bspw. ein paar Handvoll des teueren Kraftstoffes in den Boden rinnen, bekommt der Begriff Biodiversität im Bezug auf das USchadG eine ganz neue (persönliche) Wichtigkeit.....

Leuko1 geschrieben: 18-02-2011 16:52 EST
Hegautrabi geschrieben: 18-02-2011 17:42 EST
Wolf hin oder her, daß die Wildschweine aufgrund ihrer Anzahl inzwischen ein echtes Problem sind ist nicht von der Hand zu weisen. Und dann werden die Viecher auch noch gefüttert!
Ergo: lasst uns Kanäle graben!
NifiTrabant geschrieben: 18-02-2011 18:32 EST
quote:
Ergo: lasst uns Kanäle graben!

jo... geht im März los... von 33m auf 55m Breite! ist die Wascheinlichkeit geringer, das diese "Dreckssäue" auf der anderen Seite ankommen...
Hegautrabi geschrieben: 18-02-2011 18:49 EST
Und am Gegenufer wird unsere neue Hirschorgel installiert, dat isn Mehrfach-Raketenwerfer, und dann hat sich dat ausgewildschweint hier.

frei nach Stenkelfeld.

Muldentaler geschrieben: 18-02-2011 23:03 EST
Hier wurde das Wildschweinproblem erörtert: http://www.youtube.com/watch?v=RSLe2Oy-dUg

[Bearbeitet von Muldentaler (18-02-2011 - 23:03)]

wilhelminus geschrieben: 19-02-2011 13:03 EST
... wie geil! Dass die Leute so oft den Kerkeling nicht erkennen...?
das moss geschrieben: 19-02-2011 13:50 EST
Was nützen mir ersoffene Rotten? Die kann man nicht mehr essen.....

De fakto sind die Borstenviehkameradschaften die perfekten Kulturfolger: keine natürlichen Feinde, Allesfresser, anpassungsfähig und enorm reproduktionswillig. Wenn man den Erhebungen zum Thema Orgasmus & Schweine glauben darf, haben die dabei noch deutlich mehr Freude als wir....

phi geschrieben: 15-03-2011 21:21 EST
Heute mal wieder das Buch "Nichtlustig" von Joscha Sauer durchgeblättert und gleich zu Beginn etwas erschreckendes gefunden:

Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind rein zufällig.

Hegautrabi geschrieben: 15-03-2011 21:48 EST
Das habe ich hier aber schonmal irgendwo gesehen.
standard geschrieben: 16-03-2011 19:33 EST
Warum muß dieser Hacker nun ausgerechnet auch noch BEPPO heißen?!
Beppo geschrieben: 16-03-2011 20:25 EST
Frage ich mich auch.

Irgendwas mit Beppo taucht aber immer wieder mal auf, mal Beppo´s Bande bei McDonalds und mal Beppo zum vernaschen. Steht alles auch irgendwo in den Weiten dieses Forums....

Ich hätte mir den Namen sichern lassen sollen, genau wie den Begriff "Dingens", den ich früher immer mal im Chat benutzt habe. Jetzt hat RTL dieses "Dingens" einer Blondine verpasst, die ich Dschungel war und vorher keiner kannte.

Butcherbird geschrieben: 16-03-2011 22:16 EST
Der Beppo der sich das Bein abhackt kommt von nichtlustig.de Sehr lohnend mal reinzuschauen.

Hier die gesammelten Werke von Beppo (dem Clown ).
http://nichtlustig.de/toondb/110311.html#

Christian K geschrieben: 17-03-2011 23:08 EST
Dieses Foto entstand im Sommer 1995, aber weil keine andersdeutenden Objekte (Westautos z.B.) zu sehen sind, könnte man dieses Foto auch als eines aus der DDR-Zeit angeben.

Nun ratet mal noch, wo das ist.
Vielleicht erkennt es jemand aus der südbrandenburgischen Ecke. Der Zug befährt hier gerade die Tangente von einer Hauptstrecke auf eine Hauptstrecke und weil man da in der Kurve immer schon den ganzen Zug sehen kann, habe ich hier immer jeden Freitag, wenn es von der Lehre kommend nach Hause ging, grundsätzlich zum Fenster herausgeschaut.

[Bearbeitet von Christian K (17-03-2011 - 23:08)]

phi geschrieben: 18-03-2011 12:08 EST
Falkenberg?
Deluxe geschrieben: 18-03-2011 08:00 EST
Sogar das Parkverbotsschild ist original!
Christian K geschrieben: 18-03-2011 12:20 EST
Falkenberg ist falsch.

Der Zug hat auf dem Foto gerade einen Bahnhof verlassen, auf dem es gut zwei Jahre später ein schweres Unglück gab.

phi geschrieben: 18-03-2011 13:53 EST
Elsterwerda?
Christian K geschrieben: 18-03-2011 15:26 EST
Genau!
Zwischen Elsterwerda und Elsterwerda-Biehla.
Es war der ab Dresden-Neustadt eingesetzte Zug über Weinböhla, Großenhain Berl. Bhf, Elsterwerda, Lauchhammer, Ruhland, Senftenberg, Neupetershain, Drebkau, Cottbus und weiter nach Frankfurt/Oder.
Später (zum Glück erst nach meiner Lehre), wurde der Abschnitt zwischen Ruhland und Cottbus gestrichen, dafür fuhr der Zug von nun an über Hoyerswerda und Spremberg. Das bedeutet, das der Zug länger unterwegs ist und als Fahrgast auch für die längeren Kilometer bezahlen muß.
Saxonier geschrieben: 18-03-2011 18:20 EST
mittlerweile bin ich auf den geschmack gekommen und fahre gerne mal mit dem zug.
besonders hier im osten ist es sehr traurig,was aus alten DR-Anlagen geworden ist,welche man noch von früher kennt.
gern schmöckere ich in alten Kursbüchern der DR.
besonders in erinnerung geblieben ist mir der "Favorit",welcher von Leipzig nach Fonyod in Ungarn fuhr.da meine eltern kein auto hatten,sind wir immer mit diesem zug an den balaton gefahren,jedesmal ein highlight.
einmal ein ganz besonderes,da woar die strecke über Komaron gesperrt und wir sind über Bratislava direkt an der Tschechisch-Östereichischen Grenz vorbei.an die Grenzer mit MP kann ich mich noch sehr gut erinnern
Waschnewski geschrieben: 20-03-2011 12:30 EST
Links neben dieser Strecke war bis 2009 meine Berufsschule ^^ ich wusste das mir das bekannt vorkommt.
Übrigens steht das schild immer noch da!
Christian K geschrieben: 06-04-2011 21:28 EST
Ein Foto aus dem Jahre 1987 oder 1988.
Frisch fertiggestellte Plattenbauten.
Man sieht, das im hinteren Gebäude noch keine Gardinen drin hängen und zwei Zementsilos stehen auch noch umher.
Und nur 17 Jahre nach der Fertigstellung wurden alle im Bild zu sehenden Häuser wieder abgerissen (Einwohner-Rückgang nach Schließung eines angrenzenden Armee-Standortes). Kosten für den Abriß von 16 Plattenbauten mit insgesamt 440 Wohnungen: 1,06 Millionen Euro.

[Bearbeitet von Christian K (06-04-2011 - 21:28)]

standard geschrieben: 06-04-2011 21:42 EST
Aber, aber! - Das heißt doch heutzutage nicht mehr "abreißen" - das nennt man neudeutsch lieber "Rückbau" (welch eine dämliche Wortschöpfung!) oder noch besser: "Stadtumbau".
Deluxe geschrieben: 07-04-2011 07:02 EST
Ich nenne es Wertevernichtung.

Wieviel Kraft hat die DDR der Bau dieser Häuser gekostet, welchen Preis hat das Land an anderer Stelle dafür bezahlt. Ich sage nur Verfall der Altbausubstanz.

Und nichtmal 20 Jahre später wird das alles einfach vernichtet - und kostet die Gesellschaft wieder Millionen...

TV P50 geschrieben: 07-04-2011 08:22 EST
Ja, aber was willst du sonst damit machen, wenn keiner mehr drin wohnt(wohnen will)?
Stehen und verrotten lassen? Das leer Stehen lassen (ohne es verrotten zu lassen),würde auch Geld kosten.
Traurig aber wahr.
CrazyCactus geschrieben: 07-04-2011 08:26 EST
Auf die Gefahr hin mich unbeliebt zu machen : Ich sehe es gerne wenn solche Plattenbauten fallen. Ich habe selbst meine komplette Kindheit in Leipzig-Grünau gewohnt und ich habe es gehasst. Der Blick aus dem Stubenfenster wurde durch Betonwände versperrt, die enge Badzelle deren Lüftung aus der gesamten Wohnung die Wärme gezogen hat. In der Wohnung über einem k**tzt grad einer ins Klo und selber sitzt man grad beim Sonntagsfrühstück und hörst jedes Detail davon. Und da fange ich jetzt nicht noch mit den Leuten an, die dort wohnten.
Fazit meinerseits: 80 % weg, dann werden die restlichen 20% schön. Das sieht man auch an Teilen Grünaus, wo in den letzten Jahren kräfitg ausgedünnt wurde und das beklemmende Betonsilo-Gefühl verschwunden ist.
Deluxe geschrieben: 07-04-2011 09:16 EST
Aus Sicht des Jahres 2010 und unseren Ansprüchen mag das so sein...

Aber man sollte sich immer überlegen, welche Ausgangssituation vorlag, als diese Trabantenstädte geplant und gebaut wurden:

Wohnungsnot à la bonheur - von Rostock bis Suhl gleichermaßen. Hauptgrund: Bevölkerungszuwachs durch Gebietsverluste im Osten und fehlender Wohnraum durch die Zerstörungen während des 2. Weltkrieges.

Mehr Leute mußten sich nach 1945 plötzlich weniger Wohnraum teilen. Und der Wiederaufbau nach dem Krieg war nicht so leistungsstark, daß er das Problem hätte lösen können. Mit Ziegelbauten à la Stalinallee sowieso nicht, weil es viel zu lange dauerte und zu teuer war.

25 Jahre später drängten die Probleme immer noch - und nicht nur der Verfall (der kam erst später richtig zum Tragen), sondern vordergründig die schlicht viel zu geringe Anzahl an verfügbaren Wohnungen.

Also beschloß der VIII. Parteitag 1971 das Wohnungsbauprogramm, das 20 Jahre vorsah, um das Problem zu lösen. Bis 1990 jedem seine Wohnung, hieß der Slogan - später nur noch jedem eine Wohnung.
Und das ging nur mit industrieller Bauweise - die Platte war der einzige Weg.

Daß man sich daran ökonomisch verhoben hat, daß im Gegenzug kein Geld mehr für Sanierung da war, sondern nur Neubau lief, steht auf einem ganz anderen Blatt.
Ebenso, daß die späten Platten vom Ende der 80er Jahre qalitativ mehr als unterirdisch waren, wenn man sie mit den frühen Exemplaren vergleicht, die Mitte der 60er bis 70er Jahre gebaut wurden. Dazwischen liegen Welten...

Aber:
Die Platte war der vergleichsweise komfortable Weg aus der Altbausubstanz, die den Krieg üerstanden hatte:
Ohne Warmwasser, ohne Bad, mit Ofenheizung und Trockenklo auf halber Treppe.

Das wird heute im Zeitalter der komfortsanierten Gründerzeithäuser gern vergessen...daß die Platte gegen diese modern und luxuriös renovierten Atbauwohnungen natürlich abstinkt, ist ja kein Wunder.
Aber auch kein sinnvoller Vergleich.

Hinzu kommt, daß allzu oft nur abgerissen wird, weil die Gebäude eine DDR-Vergangenheit haben. Aus ideologischen Gründen.
Im Westen wurde nämlich das gleiche gebaut...nicht in so großem Umfange, aber die Problemsiedlungen westdeutscher Großstädte sind zum großen Teil Plattenbausiedlungen. Die Platte ist ja keine ausschließliche Erscheinung des DDR-Sozialismus.

Und wer mal nach Westberlin guckt, der findet dort Plattenbauten mit sehr vertrautem Platten- und Fensterfrontenschnitt. Dreimal darf man raten, woher die Platten für den Westberliner Sozialwohnungsbau teilweise kamen...

Außerdem war die soziale Struktur der Siedlungen zu DDR-Zeiten eine andere, weil ein Bevölkerungsmix da wohnte. Und nicht nur die Unterschicht. Einerseits, weil es DIE almosenabhängige Unterschicht gar nicht in der Form gab gab, die wir heute kennen - und zweitens, weil man vom Trinker bis zum Uni-Professor alle dort einquartiert hat. Ghettobildung so heftig wie heute gab es damals noch nicht, weil nicht alle Armen in die selbe, billigen 3 Wohnblöcke gepfercht wurden.

Achtra geschrieben: 07-04-2011 15:48 EST
"Alles was entsteht, ist Wert daß es zu Grunde
geht."
Deluxe geschrieben: 07-04-2011 16:53 EST
D'rum besser wär's, daß nichts entstünde...

Und so weiter - aber das ist wohl auch nicht der Weg...

Christian K geschrieben: 07-04-2011 17:52 EST
Meine Meinung zum Beitrag von "CrazyCactus" letzte Seite ganz unten:

Plattenbauten sind sicherlich Geschmackssache und ob man drin wohnen möchte oder nicht ist von vielen Faktoren abhängig. Das geht schon los mit der Lage: Ob der Block nun in Halle-Neustadt steht oder zu einer ehemaligen Soldaten-Wohnsiedlung mitten im Wald gehört bzw. in einer ländlicheren Gegend steht ist natürlich ein gewaltiger Unterschied, nicht wahr? Von letzterem kenne ich viele Beispiele im gesamten Osten. Das fängt an mit den drei Blöcken der Erich-Weinert-Siedlung zwischen Graal-Müritz und Rövershagen, dann Basepohl bei Stavenhagen sowie Wünsdorf südlich von Berlin und auch Sprötau bei Sömmerda. Und dann eben das im Foto zu sehende Jänschwalde Ost bei Cottbus, aber die 5-Geschosser sind wie gesagt alle wieder weg.
Die Nachbarn: Billigere Wohnungen bedeutet meistens auch billige Nachbarn, die sich entsprechend benehmen, leider.
Aber dafür hat man deutlich weniger Arbeit als auf einem eigenen Grundstück und ich harke nun mal nicht besonders gerne Laub. Solche Arbeiten habe ich als Campingplatzwart schon genug, da muß ich mir das nach Feierabend zu Hause nicht auch noch antun.
Das erwähnte "80% weg, dann sind die restlichen 20% schön" unterstreiche ich auch mehr oder weniger. Sieht schon ganz gut aus, wenn man jeden zweiten Block wegnimmt (und mit Grünem versieht) anstatt die Blöcke reihenweise wegnimmt.
So gibt es in Erfurt ein Hotel in einem 11-geschossigem Plattenbau. Ist ganz interessant aufgebaut: Die ehemaligen Zweiraumwohnungen wurden durch eine Trennwand geteilt, das eine Zimmer hat ja dann schon ein Bad und für das andere Hotelzimmer wurde die ehemalige Küche zum Bad umgebaut. Alles neu, den DDR-Plattenabu erkennt man kaum wieder. Schaut man vom Balkon allerdings auf die andere Straßenseite, blickt man auf zwei leerstehende 14-Geschosser, wo in den oberen Etagen schon ganze Tauben- und Vogelschwärme durch die kaputten Fenster rein- und rausfliegen.

standard geschrieben: 07-04-2011 22:26 EST
Ein ganz ähnliches (Hotel)Projekt war wohl auch in Tutow vorgesehen - am bzw. direkt gegenüber des DDR-Museums, welches in einem innerhalb des Plattenbauringes stehenden "Fresswürfel" untergebracht war. Der besagte Block ist mittlerweile seit wohl gut 2 Jahren abgerissen, das DDR-Museum in die ehem. Konserven-Fabrik umgezogen. Als wir letztes Jahr auf dem Weg nach Pütnitz am alten Satndort Mittagspause machten, waren das bereits die letzten Tage des Museums dort.
Ansonsten wurde es bereits richtig gesagt: man darf die Plattenbausiedlungen nicht mit heutigen Maßstäben messen - DAMALS war der Umzug aus einem grempligen Alt- in einen solchen Neubau der sprichwörtliche, DDR-Fernsehen-serienmäßig verewigte "Einzug ins Paradies". - Bad und WC, fließend warmes Wasser aus der Wand, meist sogar Fernheizung. Das war der pure Luxus damals... Nicht mal SO unwahrscheinlich, daß auch wir unsere marode Hütte unter damaligen Bedingungen doch lieber gegen ein solches "Vollkomfort-Domizil" getauscht hätten. Zum Glück (insofern zumindest... ) kam aber die Wende dazwischen...

[Bearbeitet von standard (07-04-2011 - 22:26)]

Achtra geschrieben: 08-04-2011 07:53 EST
also wie ich oben schon sagte
Toni geschrieben: 03-05-2011 17:36 EST
Baustelle Lengenfeld/Stein, von Geismar aus kommend am Abzweig Hildebrandshausen.
Elton601deluxe geschrieben: 03-05-2011 18:21 EST
Ich habe hier mal ein altes Bild, eine Fahrzeugübergabe und Einweisung durch jemanden von Werk. Dieses LF 8-TSA wurde an die Betriebsfeuerwehr VEB Henri Bonbonspezialwerk Eilenburg übergeben, welches Abends durch die Freiwillige Feuerwehr Eilenburg-Berg besetzt wurde.

[/URL]


[Bearbeitet von Elton601deluxe (03-05-2011 - 18:21)]

Saxonier geschrieben: 16-05-2011 12:30 EST
ich hoffe,es war keiner aus dem Forum hier:
http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=Page&aid=1012902958597&openMenu=1012902958597
Deluxe geschrieben: 16-05-2011 12:41 EST
Auch noch ein Universal...

Aber immerhin:
4 Leute sind da noch rechtzeitig 'rausgekommen - und das ist ja doch nicht ganz so einfach beim Trabant. Ich habe nicht umsonst meinen Mädels gezeigt, wie man die Kombi-Hecktür von innen mit einem Daumen öffnen kann.

Übrigens - sehr neutrale und objektive Berichterstattung, wie angenehm...mal nur Fakten zur Sache.

heckman geschrieben: 16-05-2011 12:49 EST
Den Alfa hat`s ja auch ganz schön zerrissen. Bilder für Hrn. Danner würd ich sagen, so mit offenen Türen und funtionierender Knautschzone....
Gut, daß keiner draufgegangen ist, "Glück" gehabt.
B6... war ich gestern auch unterwegs....
das moss geschrieben: 16-05-2011 13:05 EST
Herr Danner kuckt nach Ansicht einiger Teilnehmer ja von oben zu - scheinbar rücken aber doch längst nicht soviele nach, wie er prophezeit hat - vielleicht ist ihm ja langweilig?
Chris601 geschrieben: 16-05-2011 13:48 EST
von "oben"?
CrazyCactus geschrieben: 16-05-2011 21:00 EST
sehr traurig, auch für die Insassen des Trabi. Aber er hat es gut gemeistert, so zermatscht wie die Front aussieht, sicher für Kleinstagen gerade dieses Alters nicht selbstverständlich
standard geschrieben: 16-05-2011 21:57 EST
Da müssen wohl mehrere Schutzengel Dienst gehabt haben...
Wenn ich sowas sehe bestärkt es mich in der Überzeugung, daß Feuerlöscher eigentl. zur Pflichtausstattung JEDES PKW gehören müßten.
Wir haben jedenfalls in >jedem< Auto einen dabei.

[Bearbeitet von standard (16-05-2011 - 21:57)]

Chris601 geschrieben: 24-09-2011 05:47 EST
Broiler in Filee

Vonwegen "Broiler" sind 'ne DDR-Erfindung.

framaus geschrieben: 03-11-2011 22:17 EST
Bin heute auf dem Heimweg an einem Sperrmüllhaufen vorbeigekommen,und da lugt ein altes Radio hervor.Also auf die Bremse und sichten.Ein Strela Konkret von Robotron.
Eingepackt und weg.
Wie zu erwarten,Stecker rein,und los gings.
Fast pünktlich zur Werkstattfertigstellung noch das passende Radio dazu.
Na wenn das kein Wink ist .
601 Uncrowned geschrieben: 04-11-2011 12:15 EST
@ Chris: Finnisch, oder? Mir sind nämlich noch die Erzeugnisse des estnischen Rakvere Lihakombinaat in guter Erinnerung.
Chris601 geschrieben: 05-11-2011 07:53 EST
Genau, finnisch. Gekauft im Supermarkt, wo ich die Skoda-Schnecken gesehen hab.

Deluxe geschrieben: 05-11-2011 08:04 EST
Wußten die von dem Foto oder haste das heimlich gemacht?
Chris601 geschrieben: 05-11-2011 14:57 EST
Das haben die schon mitgekriegt
Deluxe geschrieben: 05-11-2011 16:25 EST
Und danach?
standard geschrieben: 05-11-2011 22:16 EST
- gemeinsamer Sauna-Besuch vmtl. ...
Chris601 geschrieben: 13-12-2011 22:18 EST
gefunden in der digitalen Welt, die es aber in der analogen gefunden hat:

Bildunterschrift TAZ

601 Uncrowned geschrieben: 13-12-2011 23:29 EST
Ist ja der Hammer!
Deluxe geschrieben: 14-12-2011 09:04 EST
standard geschrieben: 14-12-2011 22:21 EST
Genial!
Hegautrabi geschrieben: 14-12-2011 22:25 EST
Ja, das ist gut!
Chris601 geschrieben: 21-12-2011 21:21 EST
Ich weiß gar nicht, ob ich mein Heimatkundeheft schonmal vorgezeigt habe.


das moss geschrieben: 21-12-2011 21:36 EST
Das ist ja kraz.....

War scheinbar ein schneller Fahrer, da fehlt irgendwie das bremsende stumme H.
Und deine Mutter war scheinbar auch fix...

Mein Vater hat zu meiner Hochzeit eine pps mit meinen frühen Schriftstücken präsentiert..... oha...

PS: mein Vater ist Ingenieur für Kybernetik - sowas kennt unter dem Namen keiner mehr....

[Bearbeitet von das moss (21-12-2011 - 21:36)]

Chris601 geschrieben: 21-12-2011 21:37 EST
Ja, Vati war seinerzeit mit dem Kraz im Meliorationskombinat.

Kennt auch keiner mehr.

Beppo geschrieben: 21-12-2011 21:38 EST
Kybernetik kenne ich!

Mich wundert aber, das es außer der Wismut wohl noch andere Firmen gab, die mit (so) Kraz unterwegs waren.

Hegautrabi geschrieben: 21-12-2011 22:04 EST
In den Berliner Plattenbaugebieten wurde der Aushub auch mir solchen Kippern abgefahren und die Wohnungsbauplatten schleppten sie auf den polnischen Tiefladern sowieso alleine heran.
das moss geschrieben: 21-12-2011 22:30 EST
Solange es in Rostock noch den oder d as Meli gibt... ( http://www.meliclub.de/index.php?m1=40&m2=10 )

Vo einem Freund die Mutter ist Ingenieur für Melioration. Was auf den norddeutschen Feuchtwiesen (siehe auch F. Meyer-Scharffenberg "Zwischen Meer und Bodden") eine recht wichtige Kunst war.

Die Bauplatten kamen damals mit KrAZ Zugmaschienen auf Tieflader. Der Kulturbau wurde mittels alter KAMAS und Skoda sowie T 174 und UTB S-445 sowie T 100 und T 130 gemacht - eine klasse Zeit für Heranwachsende...

heckman geschrieben: 21-12-2011 22:40 EST
Bei uns sind außer den Kraz noch W50 mit 2! Anhänger die Straße hochgemacht, im Schritttempo unter Volllast mit einer Abgasfahne, die den Himmel fast verdunkelt hat
(Neubaugebiet Nordhausen Nord)
Deluxe geschrieben: 22-12-2011 06:52 EST
W50 Zugmaschinen mit zwei Anhängern donnerten bei uns in KMSt immer von der Harlaß-Gießerei über den Kaßberg...das mit Schrittempo und Abgasfahne kenne ich somit, wenn die sich akustisch ankündigten, rannte ich zum Fenster.
YA geschrieben: 22-12-2011 09:47 EST
Es gibt eine Baufirma in Eliasbrunn bei Bad Lobenstein, die Unmengen von KrAZ-Kippern im täglichen Geschäftsbetrieb einsetzte. Bei einem Besuch vor ein paar Jahren fand ich eine unglaubliche Flotte - inclusive eines Hofs voller Ersatzteilspender vor.

Nicht unwahrscheinlich, dass ein Teil der Fahrzeuge immer noch genutzt wird.

standard geschrieben: 24-12-2011 11:09 EST
Da es soeben ganz traditionell wieder im Fernsehen läuft:
http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/12247022/62249/Weihnachtsgans-Auguste-die-Diva-unter-den-Filmtieren-ist.html
Jaaa - sie lebt noch, sie lebt noch...
(heute beim Frühstück erfreut in der Zeitung gelesen)

[Bearbeitet von standard (24-12-2011 - 11:09)]

standard geschrieben: 31-12-2011 12:18 EST
Wenn das: http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/12248827/63629/Cheetah-Angelika-Mihan-ertappt-sich-dabei-eines-verstorbenen.html
stimmen sollte, war die Auguste wohl das reinste Küken mit ihren 25 Jahren...
Chris601 geschrieben: 17-01-2012 13:11 EST
Gestern(!) in der Zeitung entdeckt:
Deluxe geschrieben: 17-01-2012 13:52 EST

Ja, mit dem Schiff kann man sich die Inseln und Strände des Mittelmeeres mal so richtig aus der Nähe ansehen...so richtig dicht am Geschehen...

limokombi geschrieben: 17-01-2012 14:45 EST
Bist Du wieder böse...

Im linken Bildrand (oben) steht übrigens: "So lange der Vorrat reicht". Was meinen die damit? Ihren Vorrat an Schiffen?

[Bearbeitet von limokombi (17-01-2012 - 14:45)]

heckman geschrieben: 17-01-2012 16:08 EST
Wieso, es heißt doch immer Schwesterschiff...
standard geschrieben: 17-01-2012 22:17 EST
Jedenfalls bekommen die, die auf der Costa bereits gebucht hatten vor dem Unglück, ihren Reisepreis PLUS 30% zurück! So jedenfalls kam´s in den Radionachrichten.
Motte XX geschrieben: 17-01-2012 22:51 EST
Moin

Wenn Menschen auf See bleiben, ist nicht das nicht witzig oder lustig. Aus gegeben Anlass muss ich das mal los werden. Ich hab beim einlaufen, die Schrankwand noch beim Auslaufen gesehen. Im nachhinein etwas komisch!

Mfg Motte

das moss geschrieben: 17-01-2012 23:45 EST
Es eben vortrefflich möglich, sich über Wanderer in Sandalen und mit Handy zu echauffieren, während solcherlei lustige Events wie Herald of free Enterpreise, Estonija, Jan Heweliusz natürlich eine gewisse Heitzerkeit hervorrufen.

Die Alten schwärmen heute noch davon, an das alte Gustloff-Spektakel reiche kaum etwas heran, außer vielleicht die Andrea Doria und die Titanic....

Wenn man sich die ganzen amateurhaften Versuche mit Dhaus, Dschunken oder anderen Provisorien so ankuckt -lächerlich.....

Christian K geschrieben: 18-01-2012 12:27 EST
Die Jan Heweliusz war ja auch ein alter Kahn. Die ist bestimmt schon die Linie Sassnitz-Trelleborg gefahren, als Honecker noch im Stimmbruch war.
das moss geschrieben: 18-01-2012 12:33 EST
Ach ja?

http://de.wikipedia.org/wiki/Jan_Heweliusz_%28Schiff%29

heckman geschrieben: 18-01-2012 08:05 EST
Da war Honni bereits wieder im Stimmbruch...
Christian K geschrieben: 18-01-2012 16:13 EST
Smiley beachten!

[Bearbeitet von Christian K (18-01-2012 - 16:13)]

das moss geschrieben: 18-01-2012 22:12 EST
Sagt wer? Und warum?
Christian K geschrieben: 30-01-2012 18:24 EST
Man beachte den untersten Satz! Ist das nicht irgendwie Diskriminierung des männlichen Geschlechts?
Bei der diesjährigen Veranstaltung werde ich mit einem Bus hinfahren - gefüllt mit den 50 erstbesten Omas aus dem Alersheim. Auf das Gesicht der Veranstalter bin ich dann gespannt.

[Bearbeitet von Christian K (30-01-2012 - 18:24)]

trabipaule88 geschrieben: 03-02-2012 21:19 EST
Nen DDR Aufkleber auf nem SChweizer Auto.

http://imageshack.us/photo/my-images/7/img0695in.jpg/

standard geschrieben: 04-02-2012 23:56 EST
Bestimmt ´n Republikflüchtling! (also einer aus der `Neuen´... )
das moss geschrieben: 05-02-2012 15:39 EST
"....gefüllt mit den 50 erstbesten Omas aus dem Alersheim...."

Ich wäre damit vorsichtig, die älteren Semester stehen auf klare Tagesstrukturen, pünktlichen Feierabend und sollten auch die abdenliche Sedativa-Ausgabe nicht verpassen. Zumal die harten Sachen für die Damen bei solcherlei Tanztees kaum noch ausgeschenkt werden.....

Saxonier geschrieben: 05-02-2012 15:58 EST
upps,da spricht jemand aus eigener erfahrung
601 Uncrowned geschrieben: 05-02-2012 18:59 EST
Nee, aber in den Kreisen gilt es als unschicklich, sich völig zugedröhnt ans Steuer des Rollators zu klemmen.
Christian K geschrieben: 05-02-2012 19:21 EST
Das mit dem Omas aus dem Altersheim meinte ich ja auch nur, um den Veranstalter eins auszuwischen, der denkt, mit der Ansage "ersten 50 Girls Eintritt frei" seinen Laden mit jungen knackigen Mädels füllen zu können. Das nächste Mal denkt er dann vielleicht dran, das Wort "Girls" genauer zu definieren: Alter maximal 25, mit Bikini-Figur oder so ähnlich.

Aber das ist noch nicht alles. Auf der Karibikinsel Sint Maarten gibt es eine Strandbar (die Sunset Beach Bar), wo Mädels oben ohne ihre Drinks kostenlos erhalten. Ach, und die Herren oben ohne nicht?
Beppo geschrieben: 13-04-2012 20:46 EST
Vielleicht kennt ihr auch den Ausspruch: "Ich kenne doch meine Pappenheimer!". Der kommt meistens dann zur Anwendung, wenn jemand was verbockt und man das vorher schon geahnt hat.

Bisher dachte ich immer, der wäre frei erfunden, aber ich musste heute feststellen: Den Ort Pappenheim gibts wirklich!

Beweis:

Im Bild zu sehen ist ein Ersatzsortiment für den Zündverteiler W1.3 (T1.1?) in Lizenzherstellung. Ich hoffe, die Pappenheimer haben gute Arbeit geleistet, denn in meinem W1.3 versieht ein Zündverteiler Dienst, der solche Teile hat.

heckman geschrieben: 13-04-2012 20:50 EST
Das ist auch an jedem Boschverteiler dran
Aber ich meine, daß Pappenheim auch irgendwo auf den Teilen steht.
Und ja, T1.1 und W1.3 sind identisch.

[Bearbeitet von heckman (13-04-2012 - 20:50)]

Beppo geschrieben: 13-04-2012 20:57 EST
ABER: Bosch und Lizenz sind nicht genau baugleich. Die Klammern sind bei Bosch länger, anders geformt und befestigt. Außerdem hat das Bosch-Gehäuse nicht die seitliche Öffnung, die beim Lizenzbau mit einer Plastekappe verschlossen ist. Auch der im Bild zu sehende Ring ist anders.
Kannste glauben, ich hatte die Sachen erst vor kurzem in den Händen.
601 Uncrowned geschrieben: 13-04-2012 21:00 EST
Es gibt nicht nur Pappenheim, sondern sogar Buxtehude
heckman geschrieben: 13-04-2012 21:04 EST
@Beppo:
Auf`s Wort
Hatte nur die Boschverteiler von Opel von früher im Kopf. Im Trabant fahr ich selbstverständlich Pappenheimer
Beppo geschrieben: 13-04-2012 21:21 EST
Buxtehude war mir bekannt.
Außerdem gibts sogar Amerika, mitten in Sachsen.
heckman geschrieben: 13-04-2012 21:24 EST
Wie Berlin in Amerika.
Ein Durcheinander ist das hier wieder...
Toni geschrieben: 17-04-2012 18:33 EST
heute beim Einparken zum Feierabend:
vorwärts gerollt, Gang raus, gebremst, Rückwärts rein und angefahren, *pling* und diese Meldung:


Jetzt fragt mich bitte nicht, wie der aus dem Sattel rausgekommen ist. Stark gequitscht hat beim Bremsen auch nichts, gelegentlich mal leicht beim geringen verzögern. Und warum die Meldung erst kam als er danebenlag weiß ich auch nicht... seeehr verdächtig

[Bearbeitet von Toni (17-04-2012 - 18:33)]

standard geschrieben: 17-04-2012 20:02 EST
Wobei die Anzeige prinzipiell ja sogar stimmt...
(wobei das natürlich eigentlich alles andere als lustig ist, gerade an einem Personenbeförderungsmittel. Regelmäßig gewartet werden Eure Fzge. aber schon, oder?)
hotwheelz geschrieben: 17-04-2012 20:04 EST
Na holla die Waldfee!
Im Normalfall sollte die wirklich schon nen ganzes Stück eher anzeigen, so bei 1-2mm Restbelag und nicht erst wenns zu spät ist. Ist die Scheibe nun Schrott oder war die eh fällig?
Toni geschrieben: 17-04-2012 20:54 EST
Hatte erst 162.000km gelaufen, HU vor 1 Monat neu. Nen Kollege mit dem gleichen Modell (selber Tag Erstzulassung) hatte das Spiel letzte Woche erst, auch hinten rechts. Wohl def. Federspeicher, Belag liegt ständig an. Warum die Anzeige aber erst unmittelbar vorm verlieren was sagt ist komisch.
Scheibe sollte hin sein, beim Kollegen war der Sattel auch Schrott. Mal überaschen lassen. Nur Ärger mit den neuen Kisten, stand im Feb. schon paar Tage wegen nem Ventil, Vorratsdruck fiel wärend der Fahrt auf unter 6 Bar ab bevor er wieder gefördert hat.
hotwheelz geschrieben: 17-04-2012 21:25 EST
War da nur der innere Belag weg oder beide? Im eingebauten Zustand kann man sowas nicht unbedingt sehen und wenn der äußere noch gut war kanns auch sein dass der evtl. vorhandene optische Verschleißanzeiger am Sattel noch nicht angeschlagen hat. So ne schleifende Bremse könnte man zwar vielleicht auf dem Prüfstand sehen aber das ist nicht zwingend der Fall. Und welcher Prüfer hebt schon ne Busachse aus um zu schauen ob die Räder frei drehen? Zum Glück musste ich bis dato keine Busse prüfen. *frohbin*
Toni geschrieben: 17-04-2012 21:36 EST
Der Prüfer kommt zu uns, eigene Werkstatt mit Gruben und 4/6-Säulen Hebebühne, Bremsenprüfstand. Aber weil es an beiden fast zur gleichen Zeit passierte wirds wohl vom Werk aus nen Fehler sein. Welche genau bei mir weiß ich nicht, beim andern Bus wars innen.
hotwheelz geschrieben: 18-04-2012 07:45 EST
Das die Prüfer in die Werkstatt kommen ist klar, so kenn ich das von der BVG hier auch. Aber alles Weitere entscheidet er ja dann und ich sage halt mal so: einige Mängel kann man ohne Demontage nicht sehen und das ist halt der Knackpunkt.
Bei einigen VW-Typen ist auch desöfteren an der Hinterachse der innere Belag fast komplett weg und außen ist noch alles i.O., sehen kann man ihn aber nur bei abgebauten Rad. In der Werkstatt ja kein Problem, in der Prüfstelle aber schon. Da kann ich zu keinem Kunden sagen, das er mal nen Rad hinten abbauen soll. Demontage- und zerstörungsfreie Prüfung nennt sich das.
standard geschrieben: 18-04-2012 08:27 EST
Wobei so manches mit Spiegel und Taschenlampe evtl. doch zu sehen wäre - aber die Prüfer stehen halt auch in Leistung...
Aber vmtl. denkt auch jeder: ist ja ´ne Verschleißanzeige dran, kann ja nix passieren. - Kann aber eben doch (zumal oft nur je ein Belag abgefragt wird. Wenn´s dann den anderen zuerst tötet - Pech gehabt...)
Dirk 72 geschrieben: 18-04-2012 08:43 EST
Das ist dann wohl der Nachteil von Luftgesteuerten Bremsen, bei hydraulischen könnte man immer noch zum Nachdenken angeregt werden, wenn der Bremsflüssigkeitsstand abnimmt. Gibt ja nur 2 Möglichkeiten, man verliert Brühe oder die Kolben stehen weit draußen...

@ Toni: Deine Anzeige ist aber nicht analog!

[Bearbeitet von Dirk 72 (18-04-2012 - 08:43)]

Chris601 geschrieben: 29-04-2012 19:30 EST
Das hat ein Bekannter grade am Bodensee (Tuningworld) entdeckt.
Toni geschrieben: 30-04-2012 22:48 EST
Der Golf ist aber bekannt
http://www.youtube.com/user/xsfactory1/videos

[Bearbeitet von Toni (30-04-2012 - 22:48)]

phi geschrieben: 30-04-2012 22:57 EST
Da hat wohl einer zu viel Crazy Race geschaut und es hat dann nicht für einen Cayenne gereicht

Aber endlich mal ein Golf mit vernünftiger Motorisierung

Toni geschrieben: 30-04-2012 23:34 EST
nen Topf mehr würde aber besser passen, auch vom Vortrieb her
Hegautrabi geschrieben: 07-01-2013 18:38 EST
Beim Zerlegen eines Motors fand ich dieses Unikat, offensichtlich waren nur zwei gleiche Zylinder vorrätig. So wurde eben schnell mal Zylinder 1 zu einem universell einsetzbarem.

An dem Motor war sowieso ein begnadeter Schrauber zugange, Zylinderköpfe mit unterschiedlicher Kompression und beide übersät mit Einschlägen. Fest war nur ein Pleuelfuß, wenigstens der andere Kopf wurde so zertrümmert montiert.

Beppo geschrieben: 23-03-2013 20:29 EST
Ich schreibs mal in dieses Thema mit rein. Habe vorhin die Rücklichter und Blinker vorn für den Barkas aufgearbeitet und komplettiert, zumindest fast. Wer findet, was auf folgenden Bildern nicht stimmt bzw. fehlt?

Deluxe geschrieben: 23-03-2013 20:30 EST
Schraube ohne Schlitz?
Hegautrabi geschrieben: 23-03-2013 20:33 EST
Schrauben ohne Schlitz gab es öfter mal, ich habe kurz nach der Lehre einen Kollegen halb irre gemacht als ich ihm eine Handvoll Muttern M6 ohne Gewinde in seine Schachtel tat.
Beppo geschrieben: 23-03-2013 20:37 EST
Richtig, ihr Schnellfinder.
Da hat sicher einer im polytechnischen Unterricht bzw. in der Einführung in die sozialistische Produtktion hämisch gegrinst, als er die Schraube gefunden hat. Und sie dann absichtlich eingebaut, nur um mich mehr als 20 Jahre danach zu ärgern. Wenn ich den erwische!

PS: Jetzt muß ich wieder solchen Kleinkram erledigen, wie eine passende Schraube finden. Mit Schlitz versteht sich.

[Bearbeitet von Beppo (23-03-2013 - 20:37)]

Hegautrabi geschrieben: 23-03-2013 20:38 EST
ESP war reiner theoretischer Unterricht, ggf. mit ein paar Experimenten. Keine Produktion. Das hiess UTP oder PA.
das moss geschrieben: 23-03-2013 20:40 EST
Ich hätte dem dynamischen Jungfacharbeiter einen Gewindebohrer und einen Auftrag in die Hand gedrückt - und am Ende hätten alle Muttern Gewinde gehabt....
Beppo geschrieben: 23-03-2013 20:58 EST
@Hegau - stimmt, du hast recht. Und ich grüble grade, was die Abkürzungen hiessen.
PA dürfte Praktische Ausbildung gewesen sein.
UTP hatte ich auch, aber

Irgendwo in den Weiten dieses Forums hatten wir das aber schon mal, bin aber jetzt zu faul zum suchen.

das moss geschrieben: 23-03-2013 21:01 EST
UTP: Unterrichtstag in der Produktion.

In Praktischer Arbeit haben wir Schukosteckdosen zusammengebaut...... monatelang.....

Hegautrabi geschrieben: 23-03-2013 21:07 EST
Beide Bezeichnungen waren gebräuchlich, gemeint war das Gleiche.

2 Wochenstunden, im Wechsel mit ESP.
Also in der einen Woche 4 Stunden PA, in der nächsten 4 Stunden ESP.

Offensichtlich derart prägend daß in der Rückschau daraus Monate werden...

Beppo geschrieben: 23-03-2013 21:16 EST
Wir haben hier im Ort im "Polyko" (das Gebäude nennt sich heute umgangssprachlich immer noch so, obwohl es fast leer steht) z.B. Tankgeber für Wartburg und Barkas montiert. An die künstliche Niere vom VEB Meßgerätewerk Zwönitz ließ man uns nicht ran.

Wegen der Bezeichnung "Polyko" kam ich sicher auch auf polytechnischer Unterricht.

Rückblickend stelle ich fest: Ich hätte mich damals mit diversen Tankgebern ausreichend versorgen können. Aber wer denkt schon soweit in die Zukunft...

Hegautrabi geschrieben: 23-03-2013 21:29 EST
Ich schon, einiges benutze ich heute noch. Immerhin habe ich 7 Jahre als Lehrmeister in einer Polytechnik gearbeitet.
phi geschrieben: 23-03-2013 21:30 EST
Schraube ohne (oder zu wenig tiefem) Schlitz gibt's in letzter Zeit auch wieder öfter, seit die ganze Scheisse aus China kommt.

Oder eiernde Muttern mit schräg gerolltem Gewinde, jetzt kurz vor Ostern im Sonderangebot

wilhelminus geschrieben: 23-03-2013 21:59 EST
... eiernde Muttern mit schräg gerolltem Gewinde, jetzt kurz vor Ostern im Sonderangebot

... wo bin ich denn hier gelandet?

das moss geschrieben: 23-03-2013 23:24 EST
Monatelang bezog sich darauf, das irgendwann mit der Delegation zur KJS und mit der Wende samt dem darauffolgenden bayerischen Lehrplan auch dieses Errungenschaft des Sozialismus nach Monaten des Besuches ad acta gelegt wurde.

In den Läden arbeiten? Hattest du nix vernünftiges gelernt?


Unser TZ-ESP-PA-Tempel:

http://goo.gl/maps/gDxSC

Dirk 72 geschrieben: 23-04-2013 09:17 EST
Gestern in der eigenen Firma: Laber grad belanglos mit nem Kumpel, da fällt mir doch ein Schriftzug auf ner uralten Holzstehleiter auf: GST... Und wenn man genau hinsieht: Och ja, das Ding war sogar mal Armeegrün...
standard geschrieben: 23-04-2013 22:07 EST
"In den Läden arbeiten? ..."
Das war mit Sicherheit kein so schlechter Posten - damit hätte man kerngesund und recht stressarm das Rentenalter erreichen können...

@hegau: UTP war meines Wissens die ältere, PA die neuere (bei uns damals gebräuchliche) Bezeichnung. Mir hat das eigentlich immer Spaß gemacht, wir hatten allerdings auch allerhand Abwechslung: Schukosteckerleitungen montieren (für Fa. Plättenkrüger/BRB a.d.H. ), irgendwelche mir inzw. erinnerungstechn. entfallenen Elektrobauteile zusammenschrauben, Bohren, Drehen, Gewinde schneiden, Schleifen, Waagerechtstoßmaschinen-stoßen, Betonplatten- und Pfähle (in orig. KZ-Form...) herstellen (ich habe am Liebsten die Armierungen dafür zurechtgebogen und an der Punktschweißmaschine zus.gebraten ), Beton machen und Wege/Flächen damit befestigen... - fast alles Sachen also, die einem im späteren Leben hier und da durchaus mal sehr nützlich wurden. Das war definitiv keine schlechte Sache, denke ich.
Nur ESP habe ich in schlechter Einnerung, weil das zumeist furztrocken-langweiliger Stoff war.

Hegautrabi geschrieben: 23-04-2013 22:22 EST
Ich schreibe dazu hier lieber nichts mehr, wir können uns ja bei Gelegenheit mal darüber unterhalten.
standard geschrieben: 23-04-2013 22:28 EST
Machen wir...
framaus geschrieben: 24-04-2013 08:00 EST
Das mit UTP und PA muß mitte der 70er gewesen sein.In der 7ten Klasse hatten wir noch UTP und in der 10ten schon PA.
Ansonsten haben wir(unsere Klasse)UTP immer gern gemacht.Da waren sogar die schwachen Schüler gut.
Mit ESP ging es mir wie Micha.
In der 8ten Klasse habe ich Wolga-Zündverteiler regeneriert,wenn das mal kein Fingerzeig war .
das moss geschrieben: 24-04-2013 08:03 EST
Muß zum Ende wohl eher eine Art Notproduktion gewesen sein - bei uns wurden (auf relativ flachem Niveau) besagte Schuko-Dosen montiert - wochenlang.
Beppo geschrieben: 22-06-2013 21:23 EST
Ich bezeichne ein Werbeplakat mal als gefunden in der analogen Welt. Habe ich letztens in Zwickau gesehen und musste echt lachen.

Typisch Olaf Schubert

Beppo geschrieben: 19-08-2013 08:20 EST
Auch sehr amüsant und trotzdem die Wahrheit

Beppo geschrieben: 11-10-2013 20:24 EST
Eine leider leere Tüte mit folgender Beschriftung

Red03 geschrieben: 03-11-2013 01:39 EST
Hallöle zusammen,

bei der Beräumung eines seit 20 Jahren verlassenen aber trotzdem vollgemüllten Grundstücks kamen unter Anderem folgende Gegenstände zum Vorschein, wobei 601uncrowned beteuerte, dass eine Vorstellung hier unumgänglich wäre

Bild eins ist ein Tank vom F8, leider in bemitleidenswertem Zustand, genau wie der Seitenwagen von Bild zwei.
Wobei mein persönlicher Favorit das letzte Bild ist... Kann zu dem Stahlhelm vielleicht jemand was über die Herkunft sagen? Er war wohl mal grün aber die Form sagt mir nix. Und falls wer einen passenden Hörer hätte oder sagen kann, wie die bei den Fernsprechern aussahen, wär ich auch dankbar über Infos. Die fotografierten Dinge sind alle natürlich geborgen worden. Allerdings gabs auch Sachen, wie uralte Waschmaschinen (von oben zu beladen mit "Schneckenwelle" in der Mitte). Das alles zu horten, würde es etwas übersteigen, sollte sich aber jemand mit der Restauration von alten Haushaltsgegenständen beschäftigen, schau ich gerne nochmal nach und mache Fotos... Kleinigkeiten, wie eine Straßenbahn für "Prefo" oder einen Tacker gabs dann auch noch. Henri - ich fahr noch die Milchtreter spazieren... ^^

Insgesamt hab ich die Örtlichkeit zwei Mal mit einer solchen Fuhre verlassen:

Kleinteile und Beplankungen können gerettet werden, der Rest geht in die Verwertung - von der ersten Fuhre hab ich knapp 800 kg Gesamtgewicht wovon 400 reiner Schrott gewesen sein dürften.

Insgesamt standen vier Trabis dort. Einer davon bereits in zwei Teilen. Bis vor ein paar Jahren gabs auch noch einen Audi 80 und einen Polo 1 - ähnlich gar und damals von einem Schrotthändler wegen Metall abgeholt. Inzwischen hat eine ehemalige Schulkameradin und ihr Mann das Gelände gekauft und sind beim Räumen. Es folgt in absehbarer Zeit die Erdangleichung aller Gebäude sowie ein Neubau.

Viele Grüße an alle und viel Spass beim Bilder gucken sendet

der Red

Edit wegen zu viel Buchstaben

[Bearbeitet von Red03 (03-11-2013 - 01:39)]

Deluxe geschrieben: 03-11-2013 07:36 EST
Den Stahlhelm würde ich der Roten Armee zuordnen. Modell M52?

framaus geschrieben: 03-11-2013 10:46 EST
@Red 03
Hoffentlich waren auch ein paar Motorhauben bei,die könntest du doch bestimmt noch gebrauchen .
601 Uncrowned geschrieben: 03-11-2013 16:36 EST
Auha! Das Grundstück war wirklich heftig! Die müssen da gehaust haben ... Hilfe!

Die Essengeld-Turnschuhe übergeben wir demnächst mal

Für den öffentlichen Fernsprecher gibt es jemanden im DDR-Moped-Forum.
Seine Homepage: www.echopc.de

@ Frank:

@ Aljoscha: Dieses Jahr kommste mit nach NP - pack den ganzen Plunder schon mal ein!

[Bearbeitet von 601 Uncrowned (03-11-2013 - 16:36)]

Wuensch geschrieben: 03-11-2013 17:45 EST
Fanden sich noch andere F8 Teile?
Hegautrabi geschrieben: 10-11-2013 20:23 EST
Auf dem Rückweg aus Neuruppin mal wieder einige Kraniche auf den Feldern neben der Autobahn gesichtet.

standard geschrieben: 11-11-2013 19:00 EST
- die standen da nachmittags zur Kaffeezeit auch noch rum...
framaus geschrieben: 11-11-2013 19:43 EST
Wahrscheinlich bloß Atrappen für die Touris .
Beppo geschrieben: 14-12-2013 21:55 EST
Das hat mir ein Mitarbeiter von einer Beräumung mitgebracht

Über die Jahre etwas rotstichig geworden, aber trotzdem finde ich es genial. Das Jahr des Erscheinens wäre mal interessant.
Mal sehen, ob ich einen passenden Rahmen mit Verglasung dafür finde.

Hegautrabi geschrieben: 16-12-2013 18:50 EST
Und ich habe heute Matthias Reim im Baumarkt getroffen. Der wohnt ja seit geraumer Zeit hier in der Nähe.
Nicht daß ich sein Fan wäre aber erkannt habe ich ihn dennoch.

Zierlicher Zwerg...

Dirk 72 geschrieben: 17-12-2013 09:47 EST
Gibt weitaus schlimmere in der Gesangsfraktion...
heckman geschrieben: 17-12-2013 10:11 EST
Wie, hat er mit Brettern und Zementsäcken geschmust und dabei gesungen "Verdammt ich lieb dich" ?
Hegautrabi geschrieben: 17-12-2013 12:18 EST
Ich habe nicht dergleichen gehört.

Hätte ich dir ein Autogramm besorgen sollen?

heckman geschrieben: 17-12-2013 16:20 EST
Ich glaube da gibt`s Leute, die dafür `was bei Ebay bezahlen würden ;-
601 Uncrowned geschrieben: 17-12-2013 20:47 EST
Wie sagte einst ein Radiomoderator: "Jaa, Matthias Reim, der Arbeiter unter den Schlagersängern ..."

"Prolet" wollte er sicherlich nicht riskieren

standard geschrieben: 18-12-2013 12:02 EST

Apropos Baumarkt: ich traf in einem solchen nicht allzu lange nach der Wende mal den Herrn Schubert (besser bekannt als Ekel Alfred). Der war auch ziemlich kleen...
Angesprochen habe ich ihn damals auch nicht - sein richtiger Name fiel mir nicht ein...und mit Tetzlaff wollte ich ihn auch nicht ansprechen...
(habe einige Zeit später mal im Radio gehört, daß er in der Gegend wohl ein WE-Häuschen hatte)
Christian K geschrieben: 18-12-2013 09:38 EST
Es ist immer wieder erstaunlich, wie kleinwüchsig manche "große" Stars sind bzw. man sich überhaupt bei der Größe verschätzt.
Nur bei Danny DeVito kann man es ja sicher schon aus dem Fernseher ahnen, dass es ein Zwerg ist.
Aber als ich mal neben Schlagersängerin Michelle stand - hätte vorher nicht gedacht, was für ein niedliches 1,55 m Püppchen das ist.
Aber Tom Hanks, der eigentlich normalwüchsig erscheint und ich sonst für kaum größer als 1,70 m geschätzt hätte (gerade, wenn man den Film "The Green Mile" noch vor Augen hat), der ist ja noch größer als ich, wie sich bei seinem Besuch in Eisenhüttenstadt (Iron Hut City) vor zwei Jahren herausstellte.
Und Thomas Gottschalk ist wohl auch fast 1,95 m.
Frido geschrieben: 18-12-2013 13:10 EST
Ich kannte da mal einen, dessen Bruder hatte `n Kumpel und bei dem in der Schule da soll einer gewesen sein der war 1,97m - hab ich damals so gehört.
Also Sachen gibt`s.....
Pluto geschrieben: 18-12-2013 16:49 EST
Das ist echt der Hammer, lach!
Christian K geschrieben: 18-12-2013 19:30 EST

Vielleicht sollten wir uns mal erklären lassen, was "Hegautrabi" mit der Bemerkung "zierlicher Zwerg" über Matthias Reim gemeint hat bzw. der User "standard" über "Herrn Schubert (besser bekannt als Ekel Alfred)" betreffend der Körpergröße.
Vielleicht habe ich da was falsch verstanden. Mir kam es jedenfalls vor, dass die beiden über die Körperlänge der Promis in natura ziemlich überrascht waren, als sie es bisher nur aus dem Fernseher geschätzt hätten.

[Bearbeitet von Christian K (18-12-2013 - 19:30)]

standard geschrieben: 21-12-2013 15:57 EST
Daß das "Ekel" einer von der kleinen Sorte war, konnte man doch schon im TV deutlich sehen (zumal dort ja auch immer wieder genüsslich darüber gespottet wurde... )
Hegautrabi geschrieben: 12-02-2015 13:34 EST
In der Firma lag gestern ein Flyer rum, auf dem für Trockeneisstrahlen geworben wird.

601 Uncrowned geschrieben: 13-02-2015 21:45 EST
In der OM/OP ist auch immer so 'n Inserat drin, wo ein Trabant-Unterboden abgebildet ist.
Hegautrabi geschrieben: 27-05-2015 18:42 EST
Gerade eben im Garten, keine 5 Meter vom Haus entfernt, fotografiert.

framaus geschrieben: 27-05-2015 19:22 EST
Dazu braucht man einen trockenen Rotwein und Preisselbeeren .
Hegautrabi geschrieben: 27-05-2015 19:35 EST
Und erstmal eine anständige Flinte. Meine Luftgewehre sind da ziemlich nutzlos.
framaus geschrieben: 27-05-2015 20:29 EST
Aus 5 Meter Entfernung direkt ins Auge,das könnte klappen .Ansonsten 2 Luftgewehre laden,wenns nichts mehr sehen kann,kann man es fangen und erstechen .
Hegautrabi geschrieben: 27-05-2015 20:40 EST
Du musst ja sehr hungrig sein...

Es war übrigens gerade noch mal da.

[Bearbeitet von Hegautrabi (27-05-2015 - 20:40)]

standard geschrieben: 27-05-2015 20:42 EST
Bei uns stand so´n Mini-Hirsch eines schönen So-morgens mal direkt vorm Esszimmerfenster.
Tim601s deluxe geschrieben: 27-05-2015 20:47 EST
Die werden wirklich immer mutiger. Als ich mal mit dem Hund draußen war ist mal eins ca. 5 Meter neben mir aus einem Rapsfeld gesprungen . Es hat sich noch nicht mal sehr schnell aus dem Staub gemacht
trabifreak78 geschrieben: 27-05-2015 20:59 EST
Hegau's nächstes Projekt: Hochstand bauen und Jagdschein erwerben!
Für fachliche Tipps zur Zubereitung des erlegten Wildtieres stehe ich gern zur Verfügung...
standard geschrieben: 27-05-2015 21:06 EST
Neben Hochstand und Jagdschein/-waffe wird er aber dann wohl auch einen guten Schalldämpfer benötigen...
Hegautrabi geschrieben: 27-05-2015 21:09 EST
Genau, sonst wollen alle Nachbarn mitessen.
framaus geschrieben: 27-05-2015 21:10 EST
Kein Hunger,nur vorrausschauendes denken.Habe bestimmt noch 10-12kg Rehfleisch in der Truhe.Also keine Angst .
trabifreak78 geschrieben: 27-05-2015 21:14 EST
Die Nachbarn stellst mit ner Keule ruhig...
standard geschrieben: 27-05-2015 21:17 EST
Oder ggf. unter Verwendung besagten Schalldämpfers...
Hegautrabi geschrieben: 27-05-2015 21:26 EST
Ich habe deutlich mehr Nachbarn als das Tier Keulen hat. Es gibt also nur eine Lösung, der Fellträger bleibt am Leben.
framaus geschrieben: 27-05-2015 21:28 EST
Pfeil und Bogen wären natürlich noch eine Alternative .
Hegautrabi geschrieben: 27-05-2015 21:30 EST
Jetzt habe ich es, du hast keinen Hunger sondern Jagdfieber.
framaus geschrieben: 27-05-2015 21:38 EST
So hab ich das noch garnicht gesehn .
trabifreak78 geschrieben: 28-05-2015 08:54 EST
Wenn die Keule gut durchgefroren ist, sollte das ausreichen um mehrere Nachbarn damit zu betäuben....
Beppo geschrieben: 31-10-2015 20:04 EST
Manchmal bekommt man kleine Sachen geschenkt, die trotzdem große Freude machen.

standard geschrieben: 01-11-2015 19:19 EST
Sehr nett! Irgendwo liegt bei uns noch ´ne dicke Tüte mit einer Streichholzetikettensammlung rum - die habe ich schon zu Ostzeiten mal auf ´nem Trödelmarkt erworben.
Chris601 geschrieben: 28-11-2015 22:14 EST
Heute in der Thüringer Allgemeinen.

Vermutlich ein Spaßvogel. VERMUTLICH.

[Bearbeitet von Chris601 (28-11-2015 - 22:14)]

Beppo geschrieben: 13-02-2016 17:58 EST
Fuhr am Freitag auf dem Heimweg von der Arbeit vor mir her (also auf deutschem Boden) und ich fragte mich: "Hat da ein User dieses und anderer Foren ein Unternehmen in CZ gegründet?"

das moss geschrieben: 13-02-2016 22:21 EST
Ich wars nicht - habe aber eben diese Nutzkraftfahrzeuge auch schon auf der Autobahn gesehen und abgelichtet....
framaus geschrieben: 14-02-2016 07:00 EST
Schade,ich wollte dich grade beauftragen bei Ikea ein paar Küchenteile abzuholen .
Beppo geschrieben: 16-06-2016 11:40 EST
Gestern hat mir ein Freund einiges an IFA-Literatur geschenkt und alle Bücher hatten die üblichen "Einlagen" in Form von Zeitungsauschnitten. Die sind immer besonders interessant und daher habe ich auch mal den Scanner bemüht.


Großansicht Click Here


Click Here


Click Here


Click Here


Click Here Hier hat jemand ausgerechnet, wann sich der 1.3er gegenüber dem 353er amortisiert


Click Here


Click Here


Click Here


Click Here

framaus geschrieben: 16-06-2016 21:30 EST
Da wird einem ja fast ein bischen warm ums Herz .
Beppo geschrieben: 05-04-2018 20:43 EST
Weil die Schwiemu nervte, entfernten wir einige bei ihr im Keller zwischengelagtere Kartons, welche seit 2001 dort schlummerten.

Gefunden haben wir im 1.Karton (die anderen sind noch ungesichtet und beschriftet mit "Spiele" und "Bücher") einige Modellauto´s (West) in wild durcheinander gekauften Maßstäben von diversen Herstellern. Bis auf eines kann ich alles zuordnen, nur eben dieses selbst zusammengeklebte Bastelauto nicht.
Es ist ca. 20cm lang und auf der Unterseite fand ich " © RV-MM INC. 1995 "
Braucht diesen Chevrolet Bel Air jemand oder ist das was für die gelbe Tonne?

PS: Abgefallene, aber vorhandene Teile

[Bearbeitet von Beppo (05-04-2018 - 20:43)]

601 Uncrowned geschrieben: 02-10-2016 02:05 EST
In die gelbe Tonne muss sowas nicht. Irgendwer stellt sich das Ding bestimmt hin.
(Kleiner, wenig hilfreicher Tip: Ich bin's nicht.)
standard geschrieben: 02-10-2016 12:46 EST
Meld! (wenn ich nicht Trabant-Fan geworden wäre, wär´s wohl Ford Mustang oder eben Chevy Bel Air geworden. - Wobei: als ich Fr und gestern meine Boliden locker alleine auf dem Hof hin- und hergeschoben habe kam mir eben dieser gedanke:
"Bloß gut, daß Du kein schwerer Ami geworden bist..."
Beppo geschrieben: 03-10-2016 11:13 EST
Okay, ist reserviert. Gilt aber nur für Selbstabholung. Erinnere mich bitte dran, wenn es soweit ist, dass in irgendeinem Schrank dieses Teil für dich herumsteht.
standard geschrieben: 03-10-2016 15:13 EST
Geht klar! (aber erst nächsten Monat. Solange mußte ihn noch ´durchfüttern´... )
Beppo geschrieben: 05-04-2018 20:44 EST
Weiter gehts. In einem alten Buch fand sich der Text, den ich schon lange gesucht habe. Fein säuberlich von Klein-Beppo per Füllfederhalter auf Linienpapier von einer Vorlage abgeschrieben. Da "Sing, mei Sachse, sing" im Jahre 1979 erschien, dürfte auch der Text aus dieser Zeit stammen. Damals schrieb ich so

und weil das nicht jeder lesen kann habe ich es abgetippt. Diesmal nicht mit Füller und Papier, sondern mit Tastatur und Monitor in ein Word-Dokument. Von dort einkopiert, sieht es dann so aus

Melodie: „Sing mei Sachse sing“
Abgewandelter Text in Mundart: „auf die Berliner!“ (Quelle unbekannt)

1.Strophe
An Arroganz und Größenwahn
erkennste die Berliner.
Doch wenn´st se mal in Hintern trittst
gleich machen se nen Diener,
se ham nicht auf der Plautze
und bloß de große Schnauze.

Refrain:
Brillt, Ihr Preißen, brillt
bloß habt eich net so wild,
denn Euer Spree-Athen
kann nicht ohne uns bestehn.
Euer Dorf Berlin,
könnt Ihr so groß uffziehn
weil wir Euch unterstützen,
regieren und beschützen.

2. Strophe
Das meiste Gute, was Ihr freßt,
das kommt ja doch aus Sachsen,
weil in dem märkschen Wiestensand
bloß Krippelkiefern wachsen.
Das Euch die Pol´n beneiden,
woll´n wir gern Hunger leiden.

Refrain

3. Strophe
Da seid Ihr stolz uff Eure Spree,
die schnelle und die helle.
Nur warum is´ se denn so helle?
In Sachsen liegt die Quelle!
Wir müssen, kaum zu fassen
für Euch noch Wasser lassen!

Refrain

4. Strophe
Da preist Ihr euren Fernsehturm,
als wär er dort gewachsen
und woher kommt der Architekt?
Na siehste wohl – aus Sachsen!
Er konnte hochdeutsch reden,
drum hielt Ihr ihn für´n Schweden.

Refrain

5. Strophe
Och den Palast der Republik
hahm Sachsen hochgezogen
denn was so Ihr Berliner baut,
wird brüchig und verbogen.
Da sauft Ihr zuviel Weiße
und nachher baut Ihr Sch...

Refrain

6. Strophe
Berlin soll unsre Hauptstadt sein.
Von uns aus aber gerne.
Wir sehn een Ministerium
och lieber aus der Ferne
und machen als ganz Kleene
ähm unsern Dreck alleene.

Refrain

©Beppo (für´s abtippen)

Wichtig! Satire! An alle Berliner und drumrum: Bitte nicht böse sein.

[Bearbeitet von Beppo (05-04-2018 - 20:44)]

Deluxe geschrieben: 07-10-2016 20:23 EST
Draumhaft!

standard geschrieben: 07-10-2016 20:52 EST
Da "Drumrum" mit den Berlinern weder in einen Topf zu stecken ist, noch je im allgemeinen mit diesen allzu sonderlich warm geworden ist/ebenfalls (fast) sämtliche Recourcen gen Hauptstadt davon schweben sah: passt schon...

[Bearbeitet von standard (07-10-2016 - 20:52)]

Andi geschrieben: 07-10-2016 20:54 EST
Dit find ick supa!
das moss geschrieben: 08-10-2016 19:30 EST
alle in een Sack - un dann druffdreschen.....
Beppo geschrieben: 05-04-2018 20:44 EST
Heute habe ich neue, aufgearbeitete und geprüfte Teile beim Seniorchef einer Firma abgeholt. Man beachte, wie und worauf er die Abrechnung notiert hat (gedruckter Text links).

Bei der Übernahme gab es natürlich auch einen sehr netten Plausch über alles mögliche.
Manchmal ist das Leben wie "e bissel scheen".

[Bearbeitet von Beppo (05-04-2018 - 20:44)]

Chris601 geschrieben: 07-02-2017 21:14 EST
Mein Opa war früher Hochschullehrer.
Der muss damals so viele Karteikarten nach Hause geschleppt haben, dass er die ebenfalls heute noch als Notizzettel verwendet.

...und er macht sich viele Notizen - z.B. eine Kurzanleitung für alle elektronischen Geräte.

601 Uncrowned geschrieben: 09-02-2017 23:54 EST
Herrlich! Ich habe noch irgendwo einen Stapel Prüfprotokolle vom DDR "TÜV", die mein ehemaliger Nachbar mitnahm, als er beim VSA ausschied.
Hegautrabi geschrieben: 10-02-2017 05:48 EST
VSA: Verkehrssicherheitsaktiv?
Beppo geschrieben: 10-02-2017 12:33 EST
@Henri - kram mal raus und mach Bilder. Kann mich an derartiges irgendwie nicht mehr erinnern. Interesse an einigen davon melde ich schonmal an.
Beppo geschrieben: 05-04-2018 20:45 EST
Gefunden in einer Ausstellung über die Entstehung des "Kulturhaus Aktivist" in Bad Schlema.

Leider ohne Jahresangabe. Man müsste rausfinden, in welchen Jahren der 19.3. auf einen Mittwoch fiel und dann die verbleibenden Jahre irgendwie eingrenzen.

[Bearbeitet von Beppo (05-04-2018 - 20:45)]

Jabberwockey geschrieben: 13-04-2017 11:41 EST
Da passt irgendwie nur der 19.03.1958 ins Konzept.
1964 war Schaltjahr, so dass der 19. direkt von Dienstag auf Donnerstag gesprungen ist, und 1969 ist schon wieder zu jung für das Schild.
Beppo geschrieben: 13-04-2017 16:17 EST
Danke, 1958 wird´s dann wohl auch sein. Eröffnet wurde das "Aktivist" im Dezember 1954, damit ist die Sache also stimmig.
601 Uncrowned geschrieben: 18-04-2017 23:39 EST
@ Beppo: Die Protokolle suche ich bei Gelegenheit mal raus.
(Ich stelle gerade fest, dass ich mittlerweile ganz schön selten hier bin. Die Arbeit wird irgendwie nicht weniger...)

Dachzelt_Ulli geschrieben: 20-04-2017 14:46 EST
Die MZ auf Kuba
http://www.mdr.de/sachsen/chemnitz/mz-auf-kuba-100.html
Beppo geschrieben: 05-04-2018 20:45 EST
Was es nicht alles gab!

Habe von einem Garagennachbarn mal wieder Literatur geschenkt bekommen.

[Bearbeitet von Beppo (05-04-2018 - 20:45)]

das moss geschrieben: 30-06-2017 15:12 EST
Und stell dir vor - das war serienmäßig verbaut..... so 79-80 rum beim Elektropaket...
Beppo geschrieben: 30-06-2017 20:11 EST
Lernen, lernen, nochmals lernen. wzbw.

Aber jetzt weiss ich es!

601 Uncrowned geschrieben: 18-07-2017 23:43 EST
Endlich die lange gesuchten Unterlagen! Mein champagnerbeiger S de luxe von 83 hat das Ding drin.
Dankeschön euch beiden!
Beppo geschrieben: 05-04-2018 20:43 EST
Immer wieder gern.

Weil mein 1.3er (und ich auch) bisher nicht wusste, was ein Lapidarium ist, sind wir heute zufälligerweise mal hingefahren.

Erklärung Lapidarium
http://regiowiki.hna.de/Lapidarium_Bad_Wildungen

[Bearbeitet von Beppo (05-04-2018 - 20:43)]

Beppo geschrieben: 05-04-2018 20:46 EST
Gefunden auf dem Flohmarkt, leider ohne Mütze. Suche jetzt selbige

[Bearbeitet von Beppo (05-04-2018 - 20:46)]

Beppo geschrieben: 05-04-2018 20:58 EST
Habe soeben alle meine Bilder dieser Seite nachbearbeitet, weil ich aus http ein https machen musste. Wegen der Sicherheit! Fratzenbuch lässt grüßen.

Zum Thema:
Habe ich letzte Woche gekauft und wurde genau so geliefert

RV steht für RegisterVergaser (Jikov)
EVP ist hinlänglich bekannt und
GAP dürfte GroßAbnehmerPreis heissen

Ich habe pro Stück 6,90 Euro bezahlt und wer möchte, kann gern mal die Wertsteigerung berechnen, ausgehend von 0,20 Mark der DDR im Jahre 1989 bis heute. Ich bin gespannt.

Dachzelt_Ulli geschrieben: 06-04-2018 07:23 EST
Dazu passender Kindermund (auf Grund des Alters, 15 Jahre) nur Wissen durch Hörensagen):
EVP = Einheitlicher Volkspreis
Ich finde, da steckt sogar Überlegung dahinter.
blue601 geschrieben: 11-06-2018 16:32 EST
Heute beim TÜV in Delitzsch liegen sehen

http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=6f5791-1528727364.jpg

[Bearbeitet von blue601 (11-06-2018 - 16:32)]

Beppo geschrieben: 29-06-2018 20:01 EST
Das Bild ist weg. ^^ Als es noch da war, konnte ich mir auch keinen Reim drauf machen. Was war das?

Heute wollte mich beim schrauben eine Bremse (Insekt) stechen, also sowas hier
https://de.wikipedia.org/wiki/Bremsen

Damit ich nicht mit irgendwas infiziert werde, wollte ich vorsichtshalber diese Bremse reinigen und habe sie im Flug mit Bremsenreiniger besprüht. Da ist sie aus der Luft gefallen und war tot.
Wieso? Da steht doch Bremsenreiniger auf der Dose und nichts anderes wollte ich tun.

trabifreak78 geschrieben: 29-06-2018 20:36 EST

Beppo geschrieben: 18-07-2018 21:51 EST
Ich poste es mal hier, weil ich es als gefunden richtig finde.

Seit 2007 weilt ein Sperber bei mir und wartet. Da es sich nicht um einen echten Vogel, sondern ein Simson-Moped handelt, dürfte das Ornithologen nicht aufregen.
Weil ich demnächst irgendwann mal gleich 3 Moped-Tanks innenbeschichten möchte und zum Tankausbau der vorherige Sitzausbau gehört, habe ich das heute mal getan. Den Rest mögen die Bilder zeigen

Ich danke der PGH "Neues Leben" Erfurt und dem Vorbesitzer für die Anfertigung und Nutzung des Sitzschonbezuges, denn der originale drunter ist quasi neu. Aber Baujahr 1968!

Jabberwockey geschrieben: 19-07-2018 08:11 EST
Tanks innen beschichten?
Ich hatte das mal (ich denke, sogar hier im Forum) angefragt, und die einhellige Meinung (so meine Erinnerung) war, dass man das bei 2-Taktern lieber sein lässt, weil nie klar ist, ob nicht doch noch Öl an der Wand anheftet und die Beschichtung dann in Richtung Vergaser wandert.

Ich hab meinen TS-Tank vor 5 Jahren "klassisch" behandelt, also erst mechanisch entrostet, dann mit Batterieladegerät und Danchlorix, anschließend ausgekärchert (Tankstelle) und mit Rostumwandler ausgeschwenkt.
Der Tank ist seitdem montiert, aber nicht gefüllt (andere Prioritäten halt), noch nicht mal Flugrost ist zu sehen.
Bleibt natürlich abzuwarten, wie es sich im gefüllten Zustand verhält, aber irgendwie hab ich ein ungutes Gefühl bei beschichteten Tanks.

Beppo geschrieben: 19-07-2018 08:45 EST
Mein erster mit dem POR15-Set innenbeschichteter Tank ist der vom Trabant Kübel. Getan habe ich das ca. 2000 oder 2001 und innen sieht der noch immer so aus (Vergleichsfoto)

Ebenfalls so beschichtet sind die Tanks von Wartburg 353 (2009) und Barkas (2013), die beide in Betrieb sind und insgesamt 3 Trabi-Tanks, die derzeit im Lager liegen. Einer davon war bis zuletzt im Wintertrabi (bereits beschichtet) im Dienst und sieht innen immer noch aus, wie neu. Wichtig ist, dass man die VORbehandlung korrekt macht und eben KEINE Ölreste mehr im Tank sind.

http://www.trabantforum.de/ubb/Forum1/HTML/000467_2.html

[Bearbeitet von Beppo (19-07-2018 - 08:45)]

Jabberwockey geschrieben: 19-07-2018 08:51 EST
Ok -- du kommst mit der Suche besser klar als ich ... so detailliert hatte ich das Thema nicht mehr im Kopf, aber da ist ja tatsächlich alles zu gesagt
601 Uncrowned geschrieben: 24-07-2018 20:46 EST
Ich wage derzeit meinen ersten Versuch mit der Thematik und lasse den Tank der S Lustig meines Erstgeborenen beim Strahlemax komplett innenbehandeln.

Den Tunk vom SR 50 hatte ich vor ein paar Jahren bei einem Bekannten erst im Betonmischer und anschließend hat er kleingeschnittene Bleiplatten (aus ausgemusterten Röntgenschürzen aus der radiologischen Abteilung eines Krankenhauses) eingefüllt, die, da Blei weicher als Stahl ist, eine schöne Beschichtung an der Tankinnenwand hinterlassen haben.
Da hat sich bis heute noch kein Rost gebildet. Die Langzeitvermutung meines Bekannten ist auch, dass das Blei gut gegen die schädlichen "Wirkstoffe" im Biosprit ist. Dazu habe ich keine wissenschaftlichen Belege.

Erko geschrieben: 08-08-2018 13:55 EST
Passt zwar nicht so ganz rein,aber ich bin mir sicher,das mein Fund,dem ein oder anderen sicherlich zugute kommen wird!
Hab' was,meiner Meinung nach echt tolles entdeckt
Die Rede ist hiervon https://www.q-park.de/de-de/st%c3%a4dte/bonn-bad-godesberg/ !Würde mich freuen ,wenn es hilfreich währe.
Seit ich dies gefunden habe,macht mir die Parkplatzsuche keine Sorgen mehr.Kann es selbst noch nicht fassen...

Ist wirklich ne sehr grosse Hilfe,und ich glaub's nicht,wie es sein kann,das ich dies nicht schon viel früher gefunden habe.
Ist ne tolle Sache und ich wollte es einfach hier teilen.

Was ich noch sagen wollte,tolles Thema aber auch die Fundsachen

LG

Beppo geschrieben: 08-09-2018 19:02 EST
Ich parke so vor mich hin und warte vor der Kaufhalle auf Beppine und sehe dann das

Also ich habe per autovervollständigen im Gehirn was anderes gelesen, als das, was wirklich dort steht.

Kontakt | Alles über den Trabi

Powered by: Ultimate Bulletin Board, Freeware Version 2000
© Infopop Corporation (formerly Madrona Park, Inc.), 1998 - 2000.