Das TRABI Diskussionsforum
  Technik
  4T Drehzahlmesser am Trabi

Neue Nachricht schreiben  
Profil | Registrieren | FAQ | IFA-Börse | Galerie | Glossar

Suche: Hilfe
Seitenwahl: 1 2 nächste Seite
Author Thema:   4T Drehzahlmesser am Trabi
POSTKUGEL

Einträge: 2862
Registriert am: 24-04-2002

geschrieben: 07-12-2003 17:41 EST   Klick hier für das Profil von POSTKUGEL   Klick hier fü eine EMail an POSTKUGEL     Eintrag bearbeiten
Fuer Werkstattzwecke habe mir gerade so einen Adapder gebaut wie hier beschrieben:

http://www.trabiteile.de/service/dzm.htm

Diesen habe ich noch mit 2 Kippschaltern unmittelbar hinter den Dioden versehen, damit ich die Verbindung Klemme 1->Drehzahlmesser einzeln an/ab- bzw. zusammenschalten kann.

Am Ausgang habe ich dann einen kombinierten Drehzahl/Schliesswinkelmesser angeschlossen, wie es diesen z.B. bei Conrad im "Motortester-Set" zu kaufen gibt.

http://www.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/850000-874999/853427-an-01-de-motortester-set.pdf

Das Ergebnis: Schliesswinkelmessung geht einwandfrei, bei der Funktion Drehzahlmessung geht gar nicht's, d.h. der Zeiger bleibt bei Null. Schliesse ich jedoch dass Meßgerät vor der Diode an, dann wird die Drehzahl bezogen auf einen Zylinder korrekt angezeigt (d.h. bezogen auf die Motordrehzahl muss man den angezeigten Wert x2 nehmen).

Ist da evtl. die Sperrschichtkapazitaet der Diode zu hoch? Oder wie arbeiten derartige Drehzahlmesser intern?

Deluxe

Einträge: 14389
Registriert am: 13-12-2001

geschrieben: 07-12-2003 19:09 EST     Klick hier für Profil von  Deluxe  Klick hier für EMail an  Deluxe   Visit Deluxe's Homepage!   Eintrag bearbeiten
In einer etwas älteren SuperTrabi war dazu mal ein Artikel. Mußte mal suchen, falls Du das Heft hast. Wenn nicht, muß ich mal recherchieren.
Otto Sykora

Einträge: 405
Registriert am: 20-06-2002

geschrieben: 07-12-2003 20:17 EST     Klick hier für Profil von  Otto Sykora  Klick hier für EMail an  Otto Sykora     Eintrag bearbeiten
Hast du so einen Schwrazen Drehzahlmesser welcher so in einem Set ist bei Conrad?

Habe ich auch, wenn due diesen An die Zündspule anschliesset dann zeigt es korrekt an, also nichts umrechnen etc.

Ich habe nicht geschaut was die da drin für eine Schlatung haben, aber es könnte sein dass sie die internen Dioden (oder B-E Strecken der Transistoren ) eben umgekehrt polarisiert haben, dann geht natürlich nichts.

POSTKUGEL

Einträge: 2862
Registriert am: 24-04-2002

geschrieben: 07-12-2003 21:35 EST     Klick hier für Profil von  POSTKUGEL  Klick hier für EMail an  POSTKUGEL     Eintrag bearbeiten
@Deluxe

Das Heft habe ich leider nicht. Waehre sehr nett von Dir, wenn Du mal nachschauen koenntest.

@Otto
Ja, ist genau so ein Teil. Man muss dort aber umrechnen, wenn man das Geraet an nur eine Zuendspuele anschliesst (und weil ich so rechenfaul bin, habe ich mir halt den Adapter gebastelt .

Beim 4-Zylinder 4-Takter mit nur einer Zuendspule gibt es pro Kurbelwellenumdrehung 2 Zuendimpulse, die dann durch den Zuendverteiler "aufgeloest" werden, was aber fuer die Drehzahlmessung uninteressant ist, da man ja an der Klemme 1 der Zuendspule misst und damit jeden Zuendimpuls "mitbekommt".

Beim 2-Takter mit 2 Zündspulen (Trabant) hat man an jeder Zündspule nur einen Impuls pro Umdrehung. Wenn man dann an nur einer Zuendspule misst, muss man daher den angezeigten Skalenwert mal 2 rechnen oder halt mit Adapter, damit man die Zuendimpulse fuer beide Spulen am Messgeraet hat. In dem Fall kann man dann die Skala am Drehzahlmesser dirket ablesen.

Da komische ist halt, dass die Zuendwinkelmessung hinter dem Adapter einwandfrei funktioniert (dazu muss ich natuerlich per Schalter nur eine Spule auswaehlen). Bei der Drehzahlmessung geht hinter dem Adapter aber nicht's - egal ob nur mit dem Signal von Zylinder 1 oder 2 arbeite oder beide zusammen nehme.

Wegen LRS:

[Bearbeitet von POSTKUGEL (07-12-2003 - 21:35)]

Otto Sykora

Einträge: 405
Registriert am: 20-06-2002

geschrieben: 07-12-2003 22:06 EST     Klick hier für Profil von  Otto Sykora  Klick hier für EMail an  Otto Sykora     Eintrag bearbeiten
Also ich dachte auch ich muss da was umrechnen, aber dann habe ich die Anleitung mehrmals durchgelesen und siehe da, auch für den Trabi ist alles dabei. Ich habe das Ding leider nicht zur Hand, aber eine der Skalen kann direkt verwendet werden. Da tshet glaube ich 0.6 was 600rpm macht etc. Funktioniert bei mir korrekt.

Werde das Ding mal aufmachen und schauen was da drin ist, villeicht kommen wir dem Problem näher.

Otto Sykora

Einträge: 405
Registriert am: 20-06-2002

geschrieben: 07-12-2003 22:17 EST     Klick hier für Profil von  Otto Sykora  Klick hier für EMail an  Otto Sykora     Eintrag bearbeiten
@Postkuge

habe die Anleitung schnell angeschaut und sehe wo das Problem liegt.

Die Verwendung des Drehzahlmessers bei diesem Gerät braucht wirklich keine Umrechnung. Direkt an die Spule anschliessen, bei 2-Takt 2 Zylinder kannst du die Drahzahl an der einen Skala für 4 Takter ablesen (siehe Anleitung)
Dies geht weil einer seits die Pulse pro Umdrehung doppelt sind aber anderseits die Zylöinder halbiert sind. So wie das Ding angeschlossen werden soll zeîgt es dann korrekt an auch bei 4 Takt 4 Zylinder.
Bei einem Motorrad mit 4 takt und 2 Zyl muss man dann anders überlegen.

Deluxe

Einträge: 14389
Registriert am: 13-12-2001

geschrieben: 08-12-2003 11:26 EST     Klick hier für Profil von  Deluxe  Klick hier für EMail an  Deluxe   Visit Deluxe's Homepage!   Eintrag bearbeiten
@Postkugel:

Hab den Artikel gefunden und Dir als Mailanhang geschickt. Mal sehen ob er Dir was nützt.

POSTKUGEL

Einträge: 2862
Registriert am: 24-04-2002

geschrieben: 08-12-2003 22:42 EST     Klick hier für Profil von  POSTKUGEL  Klick hier für EMail an  POSTKUGEL     Eintrag bearbeiten
@Deluxe

Das war des Raetsels Loesung. Eigentlich ja auch ganz logisch...(wenn man weiss, wie's geht):

Ich habe eine EBZA verbaut. D.h. aber konstruktionsbedingt, in dem Moment, wo der eine Zylinder den Stromfluß unterbricht, schaltet der andere Zylinder den Strom ein. Wenn man dann den Anschluß 1 beider Zündspulen über 2 Dioden gemaess der Schaltung auf Littles Seite (s.o.) verbindet, erhaelt man praktisch ein Dauersignal, weswegen der Drehzahlmesser nicht zuckt. Man muss daher die Signale ein wenig "pulsen", was mit Hilfe zweier Kondensatoren möglich ist, die man in Laengsrichtung vor die Dioden schaltet. Zwischen den Dioden und den Kondensatoren muss man dann noch jeweils einen Widerstand gegen Masse schalten, damit sich die Kondensatoren laden koennen (die Dioden verhindern dies sonst Wirkungsvoll).

Ich werde am naechsten Wochenende mal ausprobieren, ob dass so geht und dann ggf. einen Schaltplan hier reinstellen.

@Otto
Das habe ich auch gelesen. Ist aber sowohl logischer als auch praktischer Unsinn. Denn einerseits messe ich tatsaechlich nur die halbe Drehzahl an der Skala fuer 4-Zylinder 4-Takter (hab's ausprobiert, ist wirklich so!) und es muss auch so sein: Ein 4-Zylinder 4-Takter macht pro Kurbelwellenumdrehung 2 Impulse, an einer Zuendspuele des Trabis's (Klemme 1) habe ich pro Umdrehung aber nur einen Impuls.

Otto Sykora

Einträge: 405
Registriert am: 20-06-2002

geschrieben: 09-12-2003 05:49 EST     Klick hier für Profil von  Otto Sykora  Klick hier für EMail an  Otto Sykora     Eintrag bearbeiten
Ja ich habe da auch lange studiert was das ganze soll.
Aber als ich es dann probiert habe, war ich überrascht dass es funktionierte. Die Anzeige war so ziemelich korrekt, zeit in meinem Fall nur etwa 10% zu wenig an, aber das ist wohl bei allen solchen Drehzahlmessern nicht viel genauer, wenn ich es mit einem Laser Strobo Drehzahlmesser vergleiche scheint es als Einstellhilfe für Vergaser etc nicht so schlecht zu sein.

Allerdings habe ich es nicht an einen 4 Takter angeschlossen und weiss damit nicht was es dort wirklich messen will oder tut.

Bekanttlich arbeiten diese Geräte mit der Integration der Impulse und müssen immer mit einem Poti intern abgeglichen werden da es kaum so präzise KOndensatoren und Widerstände zu diesem Preis geben kann.

Wenn ich das Ding also an eine Zündspule anschliesse, erhalte ich auf der einen Skala einen ziemlich korrekten Wert der Drehzahl.
Soweit aber auch nur mit EBZA probiert.

Deluxe

Einträge: 14389
Registriert am: 13-12-2001

geschrieben: 09-12-2003 12:05 EST     Klick hier für Profil von  Deluxe  Klick hier für EMail an  Deluxe   Visit Deluxe's Homepage!   Eintrag bearbeiten
Noch einfacher wäre es natürlich, gleich den zweitaktdrehsahlmesser zu benutzen. Ich hab einen originalen aus DDR-Produktion drin. Er sieht exakt so aus wie die Kraftstoffemomentanverbrauchsanzeige. Ursprünglich war der zum Aufschrauben aufs Armaturenbrett. Ich habe ihn in ein Mäusekinogehäuse implantiert und ihn im A-brett versenkt. Zeigt nicht sehr genau an, da 1000 U/min jeweils nur 2 LED`s haben, aber eine hübsche Lichtorgel ist es.
SED - Schönes Einheits-Design
Otto Sykora

Einträge: 405
Registriert am: 20-06-2002

geschrieben: 09-12-2003 13:05 EST     Klick hier für Profil von  Otto Sykora  Klick hier für EMail an  Otto Sykora     Eintrag bearbeiten
@Postkugel

Aha, habe das Ding in der Garage geholt, aufgemacht , an Signalgeni angeschlossen.
Nun ist mir vollkommen klar warum es bei mir 'funktioniert' hat.
So wie es drin geschaltet ist kann es eigentlich nichts anzeigen was irgendwelche Bedeutung hat. So wie es gemacht ist, ist die Anzeige sehr Frequenzabhängig. Es sind ja nur zwei Dioden drin zur Gleichrichtung und ein RCL Filter in Serie.
Bei 600 Hz zeigt es eben auch ca. 580 Hz an.
Darum fand ich es prima.
Bei 800Hz zeigt es was mit 700 an und bei 1200 dann so um die 500.
Damit sind dann alle zufriedengestellt, die 2T und 4T.
Es ist wohl nur für die Einstellung von Leerlauf verwendbar, nicht jedoch für höhere Drehzahlen.

Na ja, die ganze Kiste mit der Strobolampe (die geht nur nachts, tagüber sieht man nichts von dem Licht) , und den beiden Manometern war nur irgendwie um die 50E denke ich.

POSTKUGEL

Einträge: 2862
Registriert am: 24-04-2002

geschrieben: 19-12-2003 10:26 EST     Klick hier für Profil von  POSTKUGEL  Klick hier für EMail an  POSTKUGEL     Eintrag bearbeiten
So, nun habe ich den Adapter funktionsfähig.

Die Schaltung von Little funktioniert nicht an der EBZA. Die aus der Supertrabi (Danke nochmal, deluxe) auch nicht so richtig, allerdings ist der Ansatz dieser Schaltung recht gut.

Ich habe mir dann mal die Mühe gemacht, und die Schaltung im Computer durchsimuliert und am Oszi das Ergebnis angeschaut. Und siehe da: Am Meßausgang bleiben immer +0,7 Volt (Schleussenspannung der Dioden), worauf dann die Zuendimpulse kommen.

Damit hat der analoge Drehzahlmesser offensichtlich ein Problem. Habe also am Ausgang noch einen Pull-Down-Widerstand gegen Masse gehangen, und siehe da: Nun gehts.

Der Drehzahlmesser zeigt jetzt tatsaechlich eine doppelt so hohe Drehzahl an, wie bei einer Messung an nur einem Zylinder. Wenn ich in den naechsten Tagen mal Zeit finde (Weihnachten, Schwiegerelter...), stelle ich die vollständige Schaltung und ein Bild hier rein.

Übrigens: Die von mir nach Gehör eingestellte Leerlaufdrehzahl lag exakt bei 800 U/Min.

Otto Sykora

Einträge: 405
Registriert am: 20-06-2002

geschrieben: 19-12-2003 21:24 EST     Klick hier für Profil von  Otto Sykora  Klick hier für EMail an  Otto Sykora     Eintrag bearbeiten
Ja aber was zeigt es wirklich an?
Also bei 800rpm zeigt es dann 1600? oder was?

Ich stelle nur eins fest:
die Anzeige ändert sich nur relativ wenn ich gas gebe, aber nicht so dass ich doppelten Auschlag erhalte wenn ich doppelt so hoch drehe. Bei Vollgas geht die Anzeige dann wieder etwas zurück.
Hast du also den pulldown direkt vor dem Eingang zu dem Messgerät?

POSTKUGEL

Einträge: 2862
Registriert am: 24-04-2002

geschrieben: 20-12-2003 14:11 EST     Klick hier für Profil von  POSTKUGEL  Klick hier für EMail an  POSTKUGEL     Eintrag bearbeiten
Er zeigt an der Skala fuer 4Zyl. 4-Takt jetzt 800 U/min an. Vorher nur 400 U/min.

Ja, der Widerstand ist direkt am Meßausgang des Adapters (also am Eingang des DZM).

Einziger Nachteil der Schaltung: Der Zeiger ruckelt jetzt etwas hin- und her beim Messen, da nur noch Nadelimpulse auf den Meßeingang kommen.

Little

Einträge: 1983
Registriert am: 04-09-1999

geschrieben: 23-12-2003 19:52 EST     Klick hier für Profil von  Little  Klick hier für EMail an  Little   Visit Little's Homepage!   Eintrag bearbeiten
Ich habe die EBZA, einen billigen 4-takt drehzahlmesser und 2 einfache dioden, die ich in einer meiner ramschkisten gefunden habe und der drehzahlmesser geht einwandfrei!
dopemaster

Einträge: 187
Registriert am: 06-11-2003

geschrieben: 06-01-2004 18:10 EST     Klick hier für Profil von  dopemaster  Klick hier für EMail an  dopemaster   Visit dopemaster's Homepage!   Eintrag bearbeiten
ich hab auch nen 4 takt dzm und der soll laut schaltplan nur an zündspule 1 angeschlossen werden. laut der zeichnung von trabiteile.de solls aber an beide zündspulen mit lustigen dioden dazwischen. nun weiß ich garnix mehr!!! Bitte um RAT!!!!!!!!! D.A.N.K.E.
POSTKUGEL

Einträge: 2862
Registriert am: 24-04-2002

geschrieben: 06-01-2004 18:13 EST     Klick hier für Profil von  POSTKUGEL  Klick hier für EMail an  POSTKUGEL     Eintrag bearbeiten
Hast Du mal ein paar mehr Informationen zu dem DZM? Typ/Hersteller?
dopemaster

Einträge: 187
Registriert am: 06-11-2003

geschrieben: 08-01-2004 14:26 EST     Klick hier für Profil von  dopemaster  Klick hier für EMail an  dopemaster   Visit dopemaster's Homepage!   Eintrag bearbeiten
det issa!!!!!

Klickbar gemacht - Chris601 Mod.

[Bearbeitet von Chris601 (08-01-2004 - 14:26)]

POSTKUGEL

Einträge: 2862
Registriert am: 24-04-2002

geschrieben: 07-01-2004 08:18 EST     Klick hier für Profil von  POSTKUGEL  Klick hier für EMail an  POSTKUGEL     Eintrag bearbeiten
Der kostet ja richtig Geld und ist nicht original für den 601er....

Aber Spass beiseite: Bei dem Modell musst Du beide Zündspulen des 601 verwenden, da beim 4-Takter nur eine Zündspule vorhanden ist die 2 Impulse pro Kurbelwellenumdrehung liefert. Bei 601 macht jede Zündspule einen Impuls pro KW-Umdrehung.

Versuche es zunächst mal mit der Diodenschaltung von Little. Wenn Du Glück hast, gehts. Bei meinem Werkstatt-DZM brachte das allerdings keinen Erolg. Deshalb musste ich die Schaltung noch anpassen.

Sollte die Diodenschaltung nicht funktionieren, dann schicke mir eine Mail, dann lasse ich Dir die modifizierte Schaltung zukommen.

kupy

Einträge: 7563
Registriert am: 11-10-1999

geschrieben: 07-01-2004 08:51 EST     Klick hier für Profil von  kupy  Klick hier für EMail an  kupy     Eintrag bearbeiten
Die Diodenschaltung sorgt dafür, daß beide Spulensignale (sehr vereinfacht gesagt) kurzschlußfrei auf eine einzige Leitung gekoppelt werden können. Die Funktion endet dann, wenn die Umschaltung zwischen beiden Spulen ohne kurze Pause bzw. Hystererse erfolgt oder die zu kurz ist, da dann ein konstantes Signal am DZM-Eingang anliegt. Also probieren. Wenn es nicht geht, dann eben die Schaltung im Sinne des Vorredners modifizieren mit RC-Baugruppen in Richtung Differenzierer bzw. Intergrator und als Verzögerungsglied. (Allerdings könntest Du die Schaltung auch mal posten! )
Otto Sykora

Einträge: 405
Registriert am: 20-06-2002

geschrieben: 07-01-2004 10:18 EST     Klick hier für Profil von  Otto Sykora  Klick hier für EMail an  Otto Sykora     Eintrag bearbeiten
Normale DZM die etwas Elektronik drin haben und auch fremdgespiesen werden.
Bei den meisten DZM wird das Signal zuerst differenziert zu sehr kurzen Impulsen und diese dann wieder verlängert mit einem Monoflop. Dann kann man auch durch Integration dieser Pulse Drehzahl bestimmen.

So was geht auch dann mit den Dioden an den Spulen.

Mit dem 'passiven' DZM von Conrad gibt es da klar einige Probleme.
Darum musste Postkugel es zuerst etwas differenzieren damit es überhaupt Pulse erkennt, da in dem Gerät nur ein Gleichrichter vorhanden ist, sonst eigentlich nichts wesentliches. Alles kalibriert auf durchnittliche Pulse von einer Kontaktzündung.

kupy

Einträge: 7563
Registriert am: 11-10-1999

geschrieben: 07-01-2004 10:35 EST     Klick hier für Profil von  kupy  Klick hier für EMail an  kupy     Eintrag bearbeiten
Aber eben alles auch ziemliche Schätzometrie, wenn nur Spannungen über Integration gemessen werden und auch reichlich nichtlinear bei den einfachen passiven DZM (und temperaturabhängig). Mitunter glaube ich sogar, das Ohr geht da genauer.
dopemaster

Einträge: 187
Registriert am: 06-11-2003

geschrieben: 07-01-2004 18:04 EST     Klick hier für Profil von  dopemaster  Klick hier für EMail an  dopemaster   Visit dopemaster's Homepage!   Eintrag bearbeiten
wo krieg ichen solche dioden her und auch die richtigen????? DANKE
kupy

Einträge: 7563
Registriert am: 11-10-1999

geschrieben: 08-01-2004 08:08 EST     Klick hier für Profil von  kupy  Klick hier für EMail an  kupy     Eintrag bearbeiten
Da reichen Universaldioden, irgendwelche billigen Typen. Gibts beim Elektronikversand (da wird das Porto teurer) oder Du fragst mal in einer Fernsehwerkstatt.
paddy

Einträge: 76
Registriert am: 01-02-2004

geschrieben: 06-09-2004 09:00 EST     Klick hier für Profil von  paddy  Klick hier für EMail an  paddy     Eintrag bearbeiten
Kann bitte jemand die Schaltung mal einstellen und die Werte zu den Bauteilen angeben, damit der DZM an der EBZA richtig funktioniert?

Danke

kupy

Einträge: 7563
Registriert am: 11-10-1999

geschrieben: 06-09-2004 10:14 EST     Klick hier für Profil von  kupy  Klick hier für EMail an  kupy     Eintrag bearbeiten
Mit etwas Phantasie siehst Du die Schaltung mit Quasi-Pseudo-Grafik im allerersten Link ganz oben, erster Beitrag.
sa4_one

Einträge: 770
Registriert am: 16-05-2004

geschrieben: 06-09-2004 22:35 EST     Klick hier für Profil von  sa4_one  Klick hier für EMail an  sa4_one     Eintrag bearbeiten
könnte man sich denn eigentlich auch sowas wie ne Zündverteilerkappe für 2 Zylinder basteln? weil man dann ja nur noch 1 Spule hätte würde sich die sache mit den 2 Zündspulen erledigt haben! ich weiß ist zwar aus einer Meile 7/4 gemacht aber es gibt ja genug freaks
kupy

Einträge: 7563
Registriert am: 11-10-1999

geschrieben: 07-09-2004 06:40 EST     Klick hier für Profil von  kupy  Klick hier für EMail an  kupy     Eintrag bearbeiten
Klar geht das, da hast Du dann wieder tolle mechnische Kontakte drin. Müßtest Du über die Kurbelwelle antreiben lassen, aber bau doch gleich Unterbrecher ein, wenn der der Rest zu wartungsarm ist. Nicht zu vergessen die Bremsversion, die man noch von Hand alle paar tausend km nachstellen mußte. In der Einsparung einer Zündspule sehe ich eigentlich keinen Vorteil.
POSTKUGEL

Einträge: 2862
Registriert am: 24-04-2002

geschrieben: 07-09-2004 08:20 EST     Klick hier für Profil von  POSTKUGEL  Klick hier für EMail an  POSTKUGEL     Eintrag bearbeiten
Was lange "maehrt" wird (hoffentlich) gut: Hier mal meine "Ansteuerschaltung" fuer den Werkstatt-DZM:

Leider kann man damit keinen Schliesswinkel mehr mesen, aber das wir ja evtl. sowieso bald Schnee von gestern sein, da eine moderne Zuendanlage keinen Schliesswinkel sondern eine "Ladezeit" hat...

[Bearbeitet von POSTKUGEL (07-09-2004 - 08:20)]

dopemaster

Einträge: 187
Registriert am: 06-11-2003

geschrieben: 26-09-2004 18:01 EST     Klick hier für Profil von  dopemaster  Klick hier für EMail an  dopemaster   Visit dopemaster's Homepage!   Eintrag bearbeiten
@KUPY Ich hab mal bei Ebay nach dioden geschaut und seh da nicht wirklich durch! Wäre echt nett wenn du mal zeit hast und mal welche raussuchen würdest die gehen würden!!! Poste es dann doch hier bitte oder mail mir!!! Das wär echt lieb! Danke im voraus
Seitenwahl: 1 2 nächste Seite

Post New Topic  Post Reply
Hop to:


Kontakt | Alles über den Trabi

Powered by: Ultimate Bulletin Board, Freeware Version 2000
© Infopop Corporation (formerly Madrona Park, Inc.), 1998 - 2000.