Das TRABI Diskussionsforum
  Technik
  Wer kennt diese Teile? Teil 7

Neue Nachricht schreiben  
Profil | Registrieren | FAQ | IFA-Börse | Galerie | Glossar

Suche: Hilfe
Seitenwahl: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 vorige Seite || nächste Seite
Author Thema:   Wer kennt diese Teile? Teil 7
601 Uncrowned

Einträge: 4697
Registriert am: 23-12-2003

geschrieben: 13-12-2014 17:43 EST     Klick hier für Profil von  601 Uncrowned  Klick hier für EMail an  601 Uncrowned     Eintrag bearbeiten
@ Beppo: Der Junior hat die auch nicht, aber die Modelle 325 und Aero.
Vielleicht können Murphy oder Frank mal zur Inspektion an Ihre Rollheime herantreten und vergleichen.
Beppo

Einträge: 12798
Registriert am: 01-10-2000

geschrieben: 13-12-2014 17:54 EST     Klick hier für Profil von  Beppo  Klick hier für EMail an  Beppo   Visit Beppo's Homepage!   Eintrag bearbeiten
Chris hat es ja schon 100%ig getroffen, ist Lada. Was aber nicht ausschließt, das die auch an einem anderen Fahrzeug oder Hänger angebaut wurden.
@Chris - brauchst du? In der Samara wirds wohl nicht mehr passen, oder?
Chris601

Einträge: 9656
Registriert am: 19-11-1999

geschrieben: 15-12-2014 17:20 EST     Klick hier für Profil von  Chris601  Klick hier für EMail an  Chris601   Visit Chris601's Homepage!   Eintrag bearbeiten
Im Samara sieht das anders aus.

Nein, brauch ich nicht mehr.

Andi

Einträge: 3872
Registriert am: 22-01-2001

geschrieben: 26-02-2015 19:22 EST     Klick hier für Profil von  Andi  Klick hier für EMail an  Andi   Visit Andi's Homepage!   Eintrag bearbeiten
Hallo! Beim durchstöbern meiner alten Bilder auf meinem Rechner sind mir folgende unter gekommen.... Ich habe so eine EBZA im Trabant noch nie gesehen. Ich kenne sie nur im Wartburg mit 3 Zylinder-Anschluss. Leider habe ich kein Bild vom Geber ob der genau wie beim Wartburg mit Lichtschranken funktioniert. Der Kübel steht bei einem Militärmuseum in Rottau.


Für große Ansicht Click Here

Für große Ansicht Click Here

Für große Ansicht Click Here

[Bearbeitet von Andi (26-02-2015 - 19:22)]

Marlene

Einträge: 1163
Registriert am: 17-01-2007

geschrieben: 26-02-2015 20:00 EST     Klick hier für Profil von  Marlene  Klick hier für EMail an  Marlene     Eintrag bearbeiten
Das ist die Wartburg-EBZA. Der Steuereinheit ist es wurscht, ob sie über die Lichtschranke oder über Unterbrecher gesteuert wird. Ich nehme mal an, man hat hier einfach Unterbrecherkontakte mit EBZA kombiniert, um den Kontaktverschleiß und Stromverlust zu verringern. Ich habe so ein Teil für den 6V- Trabant.
Beppo

Einträge: 12798
Registriert am: 01-10-2000

geschrieben: 26-02-2015 20:52 EST     Klick hier für Profil von  Beppo  Klick hier für EMail an  Beppo   Visit Beppo's Homepage!   Eintrag bearbeiten
Hier das Original

Tatsächlich scheint alles gleich zu sein, auch alle Nummern. Auf Andi´s Foto lässt sich auch beim vergrößern nicht feststellen, ob die überzähligen Beschriftungen entfernt wurden.

[Bearbeitet von Beppo (26-02-2015 - 20:52)]

standard

Einträge: 20048
Registriert am: 26-01-2002

geschrieben: 26-02-2015 20:50 EST     Klick hier für Profil von  standard  Klick hier für EMail an  standard     Eintrag bearbeiten
Stimmt - gab es (auch) in Verbindung mit Verbrechern, sollte deren Lebensdauer in Sachen Abbrand verlängern. Bei mangelnder Schmierung nutzt(e) es freilich herzlich wenig...
Andi

Einträge: 3872
Registriert am: 22-01-2001

geschrieben: 26-02-2015 21:15 EST     Klick hier für Profil von  Andi  Klick hier für EMail an  Andi   Visit Andi's Homepage!   Eintrag bearbeiten
Ja die schaut der Wartburg EBZA schon ähnlich aus... nur warum hat die oben nur einen Geber-Anschluss 7 und dafür für die Zündspulen 1a und 1b

Die Wartburg-EBZA hat 3 Lichtschranken und deshalb auch 3 Eingänge 7a, 7b, 7c

Die obige müsste dann für 2 Lichtschranken 7a und 7b haben.... Hat sie aber nicht

Ich vermute mal ganz stark das die einen Hallgeber der normalen EBZA hat und das das Steuerteil aus Funkstörungstechnischen Gründen in dem Metallgehäuse sitzt. Vielleicht ist auch das Steuerteil selbst ganz anders konstruiert als in der Plaste-Black-Box?

601 Uncrowned

Einträge: 4697
Registriert am: 23-12-2003

geschrieben: 28-02-2015 10:07 EST     Klick hier für Profil von  601 Uncrowned  Klick hier für EMail an  601 Uncrowned     Eintrag bearbeiten
@ Beppo: Stahnsdorf mit "h" ...
Beppo

Einträge: 12798
Registriert am: 01-10-2000

geschrieben: 28-02-2015 18:23 EST     Klick hier für Profil von  Beppo  Klick hier für EMail an  Beppo   Visit Beppo's Homepage!   Eintrag bearbeiten
Genau. Und ich hatte doch tatsächlich diesbezüglich erst das falsche Bild eingefügt (daher auch das editieren).
601 Uncrowned

Einträge: 4697
Registriert am: 23-12-2003

geschrieben: 28-02-2015 20:34 EST     Klick hier für Profil von  601 Uncrowned  Klick hier für EMail an  601 Uncrowned     Eintrag bearbeiten
Ist ja auch witzig ...
Christian K

Einträge: 3328
Registriert am: 27-04-2004

geschrieben: 07-03-2015 14:49 EST     Klick hier für Profil von  Christian K    Eintrag bearbeiten
Scheibenwaschpumpe ist klar, aber nicht Trabant, sondern wohl Moskwitch.
Wurde in enem älteren Thread schon mal gezeigt (siehe Link, bis zur Mitte scrollen), aber die Anschlüsse sehen etwas anders aus?
Wäre übrigens abzugeben.

http://www.trabantforum.de/ubb/Forum1/HTML/007281_13.html

Und dann noch dieser Scheinwerfer. Zu welcher böhmischen Sackkarre gehört der? Jedenfalls steht Tschechoslowakei als Hersteller drauf.
Auch abzugeben.

Vielen Dank!

framaus

Einträge: 4788
Registriert am: 05-05-2007

geschrieben: 07-03-2015 16:01 EST     Klick hier für Profil von  framaus  Klick hier für EMail an  framaus     Eintrag bearbeiten
Da muß ich mir unbedingt eine"böhmische"Sackkarre besorgen.Meine deutsche hat nämlich kein Licht.
601 Uncrowned

Einträge: 4697
Registriert am: 23-12-2003

geschrieben: 08-03-2015 17:46 EST     Klick hier für Profil von  601 Uncrowned  Klick hier für EMail an  601 Uncrowned     Eintrag bearbeiten
Ich würde auf S100 oder 1202 tippen. Je nach Durchmesser.

Solange man keine Schlepphoden hat, braucht man auch keine Sackkarre.

Hegautrabi

Einträge: 10704
Registriert am: 02-10-2005

geschrieben: 08-03-2015 17:51 EST     Klick hier für Profil von  Hegautrabi  Klick hier für EMail an  Hegautrabi     Eintrag bearbeiten
Christian K

Einträge: 3328
Registriert am: 27-04-2004

geschrieben: 08-03-2015 19:42 EST     Klick hier für Profil von  Christian K    Eintrag bearbeiten
Der Skoda hiess bei mir schon immer Böhmische Sackkkarre, egal ob sich jemand beleidigt fühlt oder nicht. Aber ich weiss trotzdem, das es kein schlechtes Auto war, der Skoda 1000 MB wurde ja sogar als Rechtslenker gebaut und als "Skoda Sabre" nach Australien und Neuseeland verkauft (in letzterem selbst gesehen, ein Foto finde ich noch irgendwo, wenn ich nicht hier sogar schon mal gezeigt habe). Der Scheinwerfer ist übrigens tatsächlich von einem Skoda, aber der fliegt wahrscheinlich in den Müll, denn den kauft kein Mensch, weil es bei uns so gut wie keine alten Skodas mahr gibt.

Vielleicht kann hierzu jemand was sagen, was das sein soll. Für mich sieht es aus wie ein selbstgebautes(?) Spezielwerkzeug, um Buchsen (wie an der Trabant-Vorderachse) rauszudrücken. Zumindest ist da noch eine solche Buchse drauf.

Und dann dieser Trabant-Schaltstock, er ist nicht aus Aluminium, sondern aus Stahl und auch demensprechend schwerer (und leider auch mit leichtem oberflächigen Rost). Wurde dieser früher tatsächlich aus Stahl hergestellt oder ist dies auch ein Eigenbau?

[Bearbeitet von Christian K (08-03-2015 - 19:42)]

standard

Einträge: 20048
Registriert am: 26-01-2002

geschrieben: 08-03-2015 20:07 EST     Klick hier für Profil von  standard  Klick hier für EMail an  standard     Eintrag bearbeiten
Jepp - Aus- und Einziehwerkzeug, Marke Eigenbau.
Massivere Schaltstangen gab es, sind mir auch schon desöfteren untergekommen. Vmtl. eine ältere (und haltbarere) Variante...
das moss

Einträge: 7717
Registriert am: 20-03-2001

geschrieben: 08-03-2015 23:37 EST     Klick hier für Profil von  das moss  Klick hier für EMail an  das moss   Visit das moss's Homepage!   Eintrag bearbeiten
nix älter, ggf. haltbarer.....

sind einfach nur die vom Hyco.....

WW Trabi

Einträge: 1020
Registriert am: 23-12-2001

geschrieben: 09-03-2015 00:06 EST     Klick hier für Profil von  WW Trabi  Klick hier für EMail an  WW Trabi   Visit WW Trabi's Homepage!   Eintrag bearbeiten
Wenn ich den hohen Herren mal widersprechen darf, Schaltrohr aus Stahl hat nichts mit "alt" oder "Hyco" zu tun. Ganz normale Nachproduktion in stabilerer Ausführung, leider ist der Rostbefall im Rohzustand nervig, sollte vor Einbau lackiert werden.
http://www.danzer-autoteile.de/Trabant-601/Getriebe/Schaltrohr-mit-Griff::1236.html
standard

Einträge: 20048
Registriert am: 26-01-2002

geschrieben: 09-03-2015 20:38 EST     Klick hier für Profil von  standard  Klick hier für EMail an  standard     Eintrag bearbeiten
Hm - das, was ich vor vielen Jahren mal bei Danzer gekauft habe, war und ist aber defin. Alu...
Wenn Hyco: müßte da nicht oben ggf. (Innen)Gewinde sein, für die Befest./Einstellung des Schaltkontaktes (sehr lange her, daß ich sowas letztmalig in der Hand hatte...)

[Bearbeitet von standard (09-03-2015 - 20:38)]

Beppo

Einträge: 12798
Registriert am: 01-10-2000

geschrieben: 09-03-2015 20:48 EST     Klick hier für Profil von  Beppo  Klick hier für EMail an  Beppo   Visit Beppo's Homepage!   Eintrag bearbeiten
Mein Ersatz-Hyco-Schaltrohr sieht so aus


Bild klickbar zum vergrößern

und ich kann leider nicht sagen, aus welchem Material es besteht.

[Bearbeitet von Beppo (09-03-2015 - 20:48)]

standard

Einträge: 20048
Registriert am: 26-01-2002

geschrieben: 09-03-2015 20:49 EST     Klick hier für Profil von  standard  Klick hier für EMail an  standard     Eintrag bearbeiten
Bei diesem sieht die Krücke aber erheblich kürzer aus, als beim oben verlinkten (erst recht, wenn man sich den aufgeschraubten Schaltaufsatz noch wegdenkt...).
Deluxe

Einträge: 14438
Registriert am: 13-12-2001

geschrieben: 09-03-2015 21:51 EST     Klick hier für Profil von  Deluxe  Klick hier für EMail an  Deluxe   Visit Deluxe's Homepage!   Eintrag bearbeiten
Die originalen Hycomat-Schaltstöcke waren aus Stahl.
Die normalen aus Alu.

Die Nachproduktionen sind auch aus Stahl - niffeln nicht mehr durch, können aber rosten.

Nachgefertigte Hyco-Schaltstöcke gibt's bisher nicht, soviel ich weiß. Wozu auch - es gibt deutlich zuwenig Käufer für sowas.

phi

Einträge: 2780
Registriert am: 08-03-2000

geschrieben: 09-03-2015 23:09 EST     Klick hier für Profil von  phi  Visit phi's Homepage!   Eintrag bearbeiten
quote:
niffeln nicht mehr durch

Ich weiss nicht, wo euer Problem ist. Meine aktuelle Schaltstange habe ich 1999 von einem Trabi auf dem Schrott ausgebaut und bei mir installiert. Seither sind über 130'000 km vergangen und sie ist immer noch gut.

Einfach kein Fett, sondern nur Öl verwenden und ca. 2 mal im Jahr den Schmutz abwischen und neu ölen.

Tödlich sind Fett vermischt mit Sandpartikeln. Das ist wie eine Schmirgelpaste und dann ist die Schaltstange im Nu durch.

Hegautrabi

Einträge: 10704
Registriert am: 02-10-2005

geschrieben: 10-03-2015 05:56 EST     Klick hier für Profil von  Hegautrabi  Klick hier für EMail an  Hegautrabi     Eintrag bearbeiten
Und wenn sie doch mal deutlich angescheuert ist, einfach den vorderen Teil, oberhalb der Klemmstelle, absägen und ein Stück Alurohr anschweißen.
Deluxe

Einträge: 14438
Registriert am: 13-12-2001

geschrieben: 10-03-2015 06:27 EST     Klick hier für Profil von  Deluxe  Klick hier für EMail an  Deluxe   Visit Deluxe's Homepage!   Eintrag bearbeiten
Mir selber ist auch noch nie eine Schaltstange durchgescheuert...
Hegautrabi

Einträge: 10704
Registriert am: 02-10-2005

geschrieben: 10-03-2015 09:27 EST     Klick hier für Profil von  Hegautrabi  Klick hier für EMail an  Hegautrabi     Eintrag bearbeiten
Mir auch nicht, aber in der Hand hatte ich sowas schon oft.
heckman

Einträge: 8462
Registriert am: 06-02-2005

geschrieben: 10-03-2015 09:40 EST     Klick hier für Profil von  heckman    Eintrag bearbeiten
Ich auch nicht. Das muss auch nicht zwangsläufig am Schmiermittel liegen, sondern wenn die Schaltkrücke verspannt ist. Umsonst scheuern die nicht einseitig durch.
Aber ich bin so'n Schmierjunkie, bei mir muss alles so leichtgängig wie möglich gehen.

[Bearbeitet von heckman (10-03-2015 - 09:40)]

Hegautrabi

Einträge: 10704
Registriert am: 02-10-2005

geschrieben: 10-03-2015 16:54 EST     Klick hier für Profil von  Hegautrabi  Klick hier für EMail an  Hegautrabi     Eintrag bearbeiten
Sprühöl mit Teflon hat sich bei mir bewährt, auch, und vor Allem, an der oberen Führung neben dem Lenkrad. Nur wenig wegen der Hose, aber 3-4x im Jahr.
Manche Leute meinen das müsste beim Trabi einfach schwer gehen und staunen dann nicht schlecht.
heckman

Einträge: 8462
Registriert am: 06-02-2005

geschrieben: 10-03-2015 20:00 EST     Klick hier für Profil von  heckman    Eintrag bearbeiten
Silikonöl geht oben auch gut.
Seitenwahl: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 vorige Seite || nächste Seite

Post New Topic  Post Reply
Hop to:


Kontakt | Alles über den Trabi

Powered by: Ultimate Bulletin Board, Freeware Version 2000
© Infopop Corporation (formerly Madrona Park, Inc.), 1998 - 2000.