Das TRABI Diskussionsforum
  Technik
  Zündspulen und Unterbrecher anschließen

Neue Nachricht schreiben  
Profil | Registrieren | FAQ | IFA-Börse | Galerie | Glossar

Suche: Hilfe
Author Thema:   Zündspulen und Unterbrecher anschließen
HOTTY601

Einträge: 2
Registriert am: 02-04-2005

geschrieben: 02-04-2005 13:22 EST   Klick hier für das Profil von HOTTY601   Klick hier fü eine EMail an HOTTY601     Eintrag bearbeiten
Hi Leute,
welche spule ist für den 1. zylinder und wie sind die frablichen Anschlüsse an den beiden spulen also 15-1 und 15-1.
Wie ist die anschlussweise am unterbrecher? Ich hab drei kabel grün braun und schwarz
Chris601

Einträge: 5423
Registriert am: 19-11-1999

geschrieben: 02-04-2005 14:52 EST     Klick hier für Profil von  Chris601  Klick hier für EMail an  Chris601   Visit Chris601's Homepage!   Eintrag bearbeiten
schaltplan!
HOTTY601

Einträge: 2
Registriert am: 02-04-2005

geschrieben: 02-04-2005 15:25 EST     Klick hier für Profil von  HOTTY601  Klick hier für EMail an  HOTTY601     Eintrag bearbeiten
das ist ne echt gut idee, wenn ich einen hätte...
Matze

Einträge: 242
Registriert am: 14-04-2001

geschrieben: 02-04-2005 16:06 EST     Klick hier für Profil von  Matze    Eintrag bearbeiten
@Hotty: Wenn du hier nicht fündig wirst, dann weis ich auch nicht weiter: www.trabiteam.de . Ist übrigens nur eine von sehr vielen Seiten, die einen Schaltplan zur Verfügung stellen. Einfach mal die Mühe machen und suchen, denn: Wer suchet, der findet.
WW Trabi

Einträge: 366
Registriert am: 23-12-2001

geschrieben: 02-04-2005 16:24 EST     Klick hier für Profil von  WW Trabi  Klick hier für EMail an  WW Trabi   Visit WW Trabi's Homepage!   Eintrag bearbeiten
Hier der direkte Link www.trabiteam.de/dlc/show_dl2.php?id=14 vom Trabiteam Löbau/Zittau von google. Ich mein aber, 3 Kabel in grün, braun, schwarz ist Geberanschluß elektronische Zündung (der Anschluß bestimmt sich schon durch die unterschiedliche Länge der Kabelenden) und nicht Unterbrecher Zündung (da gehen nur 2 Kabel hin).

[Bearbeitet von WW Trabi (02-04-2005 - 16:24)]

Andi

Einträge: 2100
Registriert am: 22-01-2001

geschrieben: 02-04-2005 17:40 EST     Klick hier für Profil von  Andi  Klick hier für EMail an  Andi   Visit Andi's Homepage!   Eintrag bearbeiten
Also, wenn man von vorn auf dem Motor schaut, ist rechts vom Motor die Kupplung und das Getriebe.
Dann ist der rechte, also kupplungsseitige Zylinder der Zylinder 1 und der linke ,also lüfterseitige, der Zylinder 2.
Wenn du jetzt auf den linken Radkasten schaust, dann ist die obere Zündspule die für Zylinder 1 und die untere für Zylinder 2.
Wenn du jetzt unten am Motor in das Zündgebergehäuse schaust, dann ist der Unterbrecher, der auf der großen Grundplatte sitzt, der für Zylinder 1 und der Unterbrecher, der auf dem kleinen verstellbaren Segment sitzt, der für Zylinder 2.
Die Zündspulen werden wie folgt verkabelt. Vom Zündschloss kl. 15 kommt ein schwarzes Kabel und geht auf kl. 15 der Zündspule 1 und von dort wird es gebrückt auf kl. 15 der Zündspule 2.
Von den Unterbrechern gehen 2 Kabel ab. Ein grünes und ein grün/schwarzes wenn ich mich nicht täusche.
Wo welches Kabel nun angeklemmt wird, ist eigentlich egal, wichtig ist nur das du 1:1 von den Unterbrechern auf die richtige Zündsule klemmst.

Kannst du dann auch die Zündung einstellen?

heckman

Einträge: 3200
Registriert am: 06-02-2005

geschrieben: 02-04-2005 18:10 EST     Klick hier für Profil von  heckman  Klick hier für EMail an  heckman     Eintrag bearbeiten
Hotty: Schaltplan. Du hast ausserdem Elektronikzündung,also keine Unterbrecher.
TrabiRaser

Einträge: 15
Registriert am: 30-03-2005

geschrieben: 03-04-2005 13:55 EST     Klick hier für Profil von  TrabiRaser  Klick hier für EMail an  TrabiRaser     Eintrag bearbeiten
ja, wie wird dann die Zündung eingestellt, andi?
Andi

Einträge: 2100
Registriert am: 22-01-2001

geschrieben: 03-04-2005 20:21 EST     Klick hier für Profil von  Andi  Klick hier für EMail an  Andi   Visit Andi's Homepage!   Eintrag bearbeiten
quote:
Zum Schluss erfolgt das Einstellen der Zündung. Um den Motor leichter durchdrehen zu können, sollten die Zündkerzen herausgeschraubt werden. Mit der Aufspreizvorrichtung, die wohl im Werkzeugbestand eines jeden technisch versierten Trabi-Fahrers zu finden ist, werden zunächst die Fliehgewichte in ihrer gespreizten Stellung arretiert. Dann können mit einer Fühllehre an beiden Unterbrechern die richtigen Kontaktabstände (0,4 Millimeter) eingestellt werden. Zum Einstellen des Zündzeitpunktes ist eine Messuhr zu empfehlen. Für den Zylinder 1 gilt eine Vorzündung von 3,5 +/-0,4 Millimetern, für Zylinder 2 der Wert 2,5+/-0,4 Millimeter. Diese Werte sind Herstellerangaben für alle Trabant-Motoren mit Unterbrecherzündanlage. Wer kein entsprechendes Werkzeug hat, kann die Zündung auch in einer Werkstatt korrekt einstellen lassen. Es ist ohnehin zu empfehlen, eine bereits voreingestellte Grundplatte mitzunehmen, weil sich so die unfreiwillig geopferte Zeit durch die Panne auf ein Minimum reduzieren lässt.

Quelle: www.trabiteam.de

trabbischubser

Einträge: 49
Registriert am: 21-09-2006

geschrieben: 24-03-2007 15:57 EST     Klick hier für Profil von  trabbischubser  Klick hier für EMail an  trabbischubser   Visit trabbischubser's Homepage!   Eintrag bearbeiten
hab ich das jetzt richtig verstanden?
die 3,5mm voT stellt man bei gespreitzen Vorstellgewichten ein?
und warum gibt's keine Angaben für ungespreitzte Vorstellgewichte?

gibt's keine Referenzmarke, die man einfach abblitzen könnte?

(bei meinen ersten Autos gab's immer eine Kerbe an der Kupplungsplatte; die hat man durch Schieben bei eingelegtem vierten Gang auf 10mm vor Pfeilblech am Getriebegehäuse eingestellt.
dann "Zündung an", eine Prüflampe zwischen Batterie und Unterbrecheranschluss geklemmt, den Verteiler zunächst in Laufrichtung gedreht bis "Prüflampe aus", und dann wieder zurück bis "Prüflampe an" (=Unterbrecher öffnet).
damit bin ich gut 7 mal durch die (damals noch) ASU gekommen...

Hegautrabi

Einträge: 332
Registriert am: 02-10-2005

geschrieben: 24-03-2007 17:00 EST     Klick hier für Profil von  Hegautrabi  Klick hier für EMail an  Hegautrabi     Eintrag bearbeiten
@trabbischubser: Es gibt wahrscheinlich keine Einstellmasse für ungespreitzte Gewichte weil das nicht den Betriebszustand darstellt.
Markierungen zum Anblitzen gibt es schon, nur ist das nicht die genaueste Art die Zündung einzustellen.
Das liegt daran, daß der Zapfen in der Kurbelwelle nicht mit einer Passfeder genau ausgerichtet ist.
Wenn Du nun eine Welle hast bei der etwas geschlampt wurde stellst Du immer einen falschen ZZP ein. Mit der Messuhr dagegen siehst Du wo Dein Kolben steht.
trabbischubser

Einträge: 49
Registriert am: 21-09-2006

geschrieben: 24-03-2007 20:00 EST     Klick hier für Profil von  trabbischubser  Klick hier für EMail an  trabbischubser   Visit trabbischubser's Homepage!   Eintrag bearbeiten
also bei meinen damaligen Autos habe ich mit der Blitzpistole im Standgas die 10mm immer bestätigt gefunden...
is natürlich auch 'ne Frage der Drehzahl...
- wenn da so höre, was manche Rollerfahrer "Standgas" nennen...
"der Zweitakter braucht das..."

naja, ich habe meinen Trabbi jetzt - wie in einem anderen Thread schon beschrieben - wieder flott gekriegt...
- wenn die Nase, die ich beim Blitzen als Referenzmarke gefunden habe, das bedeutet, was ich vermute, dann ist der ZZP noch immer 'n Kick weit zu spät, bin aber schon "auf Anschlag früh"...
fährt aber bombig...
- nur im Standgas klopft der Auspuff jetzt irgendwo an den Rahmen...
(hab vorne 'n neuen Gummi eingesetzt...
- naja, ich denke, das wird sich schon wieder "einrenken"... )

[Bearbeitet von trabbischubser (24-03-2007 - 20:00)]

Marlene

Einträge: 17
Registriert am: 17-01-2007

geschrieben: 25-03-2007 14:45 EST     Klick hier für Profil von  Marlene    Eintrag bearbeiten
Hallo,
ich wunder mich bloß über die Zündzeitpunkte: 3,5 und 2,5 mm vOT? Bei mir im Handbuch (sei es WHIMS, sei es vom AWZ selbst) steht: 4,0 +/-0,4 mm für beide Zyl. bis Vergaser 28 HB4-1, danach 4,0 +/-0,4 für Zyl.1 und 3,0 +/-0,4 für Zyl.2 (bei Unterbrecherzündung). Mach ich auch immer so, geht einwandfrei. Das Einstellen mit dem Stroboskop ist ohne Hilfsvorrichtung problematisch, da der Parallaxefehler zu unzulässigen Toleranzen führen kann. Im "Straßenverkehr" 8/1983 ist eine Klemmlehre beschrieben, die nahe genug an die Riemenscheibe heranreicht, um sauber einstellen zu können. Ich stelle immer mit Meßuhr ein, da brauch ich keine Schablone zu basteln.
Gruß,
Marlene
Emmentreiber

Einträge: 48
Registriert am: 19-11-2006

geschrieben: 28-03-2007 18:14 EST     Klick hier für Profil von  Emmentreiber  Visit Emmentreiber's Homepage!   Eintrag bearbeiten
@trabbischubser: Es gibt wahrscheinlich keine Einstellmasse für ungespreitzte Gewichte weil das nicht den Betriebszustand darstellt.

sieben hundertstel vor OT.

Gruß Mike

Post New Topic  Post Reply
Hop to:


Kontakt | Alles über den Trabi

Powered by: Ultimate Bulletin Board, Freeware Version 2000
© Infopop Corporation (formerly Madrona Park, Inc.), 1998 - 2000.