Das TRABI Diskussionsforum
  Technik
  Bremskolben festgerostet

Neue Nachricht schreiben  
Profil | Registrieren | FAQ | IFA-Börse | Galerie | Glossar

Suche: Hilfe
Author Thema:   Bremskolben festgerostet
Rainerheb

Einträge: 8
Registriert am: 24-11-2002

geschrieben: 13-03-2020 15:31 EST   Klick hier für das Profil von Rainerheb   Klick hier fü eine EMail an Rainerheb     Eintrag bearbeiten
Hallo liebe Forengemeinde.
was unternehmt Ihr damit die Bremskolben nicht wieder durch längeres stehen festrosten ?
Ich habe zwar hier im Forum wichtiges über gängig machen gelesen ( Vor allem die fundierten Beiträge aus 2017 ) aber was kann ich tun ? Bisher jedes Jahr nach dem "Winterschlaf" die Bremszylinder zerlegt, Kolben heraus gedroschen ( gedrückt ) Laufbahnen fein gereinigt und poliert. Klappt wunderbar aber im Jahr drauf - das gleiche Problem . Seit fast 20 Jahren.

Da stehe ich sicher nicht alleine ziemlich ratlos da.

Schöne GRüße
Rainer

Hegautrabi

Einträge: 10985
Registriert am: 02-10-2005

geschrieben: 13-03-2020 19:41 EST     Klick hier für Profil von  Hegautrabi  Klick hier für EMail an  Hegautrabi     Eintrag bearbeiten
Beim Zusammenbau außen vor die Kolben etwas ATE-Bremsenpaste geben, je nach Wassergehalt die Bremsflüssigkeit rechtzeitig ersetzen und während der Standszeit gelegentlich die Bremse betätigen.
Rainerheb

Einträge: 8
Registriert am: 24-11-2002

geschrieben: 14-03-2020 10:27 EST     Klick hier für Profil von  Rainerheb  Klick hier für EMail an  Rainerheb     Eintrag bearbeiten
Vielen Dank für die schnelle Antwort.
Ist es sinnvoll DOT 5 anstelle von 4 zu nehmen oder gibt es Probleme mit den Schläuchen ?
Wie ist da die Erfahrung ?

Gruß
Rainer

Hegautrabi

Einträge: 10985
Registriert am: 02-10-2005

geschrieben: 14-03-2020 00:45 EST     Klick hier für Profil von  Hegautrabi  Klick hier für EMail an  Hegautrabi     Eintrag bearbeiten
Um DOT5-Bremsflü wird schon seit Jahren intensiv diskutiert. Ich halte nichts davon weil das System des Trabant nicht auf Entwässern angelegt ist. Andere machen es einfach und ignorieren die technischen Gegebenheiten.
Musst du selber entscheiden...
das moss

Einträge: 7768
Registriert am: 20-03-2001

geschrieben: 16-03-2020 00:12 EST     Klick hier für Profil von  das moss  Klick hier für EMail an  das moss   Visit das moss's Homepage!   Eintrag bearbeiten
Da bisher bei Stichproben auch kein Wasser in den Anlagen war (wie soll es da auch rein kommen, aufgrund der nicht vorhandenen Hygroskopie gibt es offensichtlich auch keine Eindiffusion) und DOT5 die Korrosionsneigung nicht unterstützt, haben die Bremsanlagen hier seit Jahren kein Problem.

Wenn ich für jedes der 5 Autos jedes Jahr die Bremse aufmachen würde, hätte ich nix anderes mehr zu tun....

Rainerheb

Einträge: 8
Registriert am: 24-11-2002

geschrieben: 16-03-2020 00:31 EST     Klick hier für Profil von  Rainerheb  Klick hier für EMail an  Rainerheb     Eintrag bearbeiten
Ja, da danke ich doch vielmals. Es ist in der Tat sehr lästig, jedes FRühjahr die Bremsanlage zu überarbeiten. Zumal die Jahreslaufleistung ( und nur bei schönen Wetter ) keine 300 Kilometer sind. Normal steht das " kleine Auto " in der ungeheizten Garage die ein recht gr0ßes offenes Fenster zur Belüftung hat. Mein Sohn und ich haben noch einen weiteren Oldtimer, ein Magirus Feuerwehrfahrzeug, dem ist alles völlig wurscht, da gibt es keine Probleme.

Schöne Grüße
Rainer

Toni

Einträge: 5972
Registriert am: 23-10-2005

geschrieben: 17-03-2020 22:15 EST     Klick hier für Profil von  Toni  Klick hier für EMail an  Toni   Visit Toni's Homepage!   Eintrag bearbeiten
Habe auch mittlerweile fast alles auf Dot5 umgestellt, alles ohne Probleme.
Original Schläuche, aktuelles Material, Stahlflex.
Simplex, Duplex und Scheibenbremse
Mal nach 5 Jahren durchgepumpt und nicht ein Tropfen Wasser kam raus.
Saartrabant

Einträge: 212
Registriert am: 05-07-2014

geschrieben: 29-03-2020 23:33 EST     Klick hier für Profil von  Saartrabant  Klick hier für EMail an  Saartrabant     Eintrag bearbeiten
Die Paste heißt "ATE Bremszylinder-Paste", ist durchsichtig (Siliconfett?) und steckt in einer hellblauen Tube. Nur vollständigkeitshalber, damit kein (späterer) Mitleser versehentlich zu Kupfer- oder Keramikpaste greift.

Hab auch seit 2013 DOT5 drin. Seitdem einmal RBZ-Dichtmanschetten gewechselt, aber keine rostigen Zylinder mehr.
Der Fall, dass die Flüssigkeit 5 Jahre drinbleibt, dürfte ohnehin nur vorkommen, wenn man wenig fährt. Die Manschetten halten ja auch ohne Rost nicht ewig, oder man muss mal für andere Arbeiten die Bremsschläuche abschrauben. Beim anschließenden Entlüften wird die Bremsflüssigkeit zum größten Teil ausgetauscht.
Bei nur 300km/Jahr kann man die Flüssigkeit aber auch ohne Anlass einfach alle 4 Jahre wechseln

Saartrabant

Einträge: 212
Registriert am: 05-07-2014

geschrieben: 29-03-2020 23:35 EST     Klick hier für Profil von  Saartrabant  Klick hier für EMail an  Saartrabant     Eintrag bearbeiten
(Doppelpost gelöscht, sorry)

[Bearbeitet von Saartrabant (29-03-2020 - 23:35)]

Rainerheb

Einträge: 8
Registriert am: 24-11-2002

geschrieben: 30-03-2020 08:53 EST     Klick hier für Profil von  Rainerheb  Klick hier für EMail an  Rainerheb     Eintrag bearbeiten
Ich werde zur Sicherheit außer den Bremszylindern auch die Schläuche erneuern. Vielen Dank für die Hilfestellungen

Rainer

Post New Topic  Post Reply
Hop to:


Kontakt | Alles über den Trabi

Powered by: Ultimate Bulletin Board, Freeware Version 2000
© Infopop Corporation (formerly Madrona Park, Inc.), 1998 - 2000.