Das TRABI Diskussionsforum
  Technik
  MOZZI Kolben,Neue Zweitakt Zukunft?

Neue Nachricht schreiben  
Profil | Registrieren | FAQ | IFA-Börse | Galerie | Glossar

Suche: Hilfe
Seitenwahl: 1 2 nächste Seite
Author Thema:   MOZZI Kolben,Neue Zweitakt Zukunft?
Klaus PELF

Einträge: 264
Registriert am: 18-09-2002

geschrieben: 31-03-2003 10:31 EST   Klick hier für das Profil von Klaus PELF   Klick hier fü eine EMail an Klaus PELF     Eintrag bearbeiten
Habe einen interessanten Artikel über den MOZZI Kolben gelesen. Zweitakter mit diesem Kolben können mit einem Gemisch bis 1:150 fahren, haben mehr Leistung und können durch effiziente Verbrennung sogar Verbrauchssenkend gefahren werden. Es handelt sich um einen mehrteiligen Kolben mit einem konischem Deckel, der per Federkraft formschlüssig auf den Kolbenmantel gespannt wird. Der Deckel fängt Temperaturspitzen ab und der Kolbenmantel läuft kühler. Schmierstoffbedarf wird drastisch gesenkt. Nach Kolbenwechsel kann mit Mischungsverhältnis 1:100 gefahren werden. Der Kolbendeckel ist aus Gamma-Titan Aluminid Legierung die bei 3 bis 4,0 g/cbm Dichte besonders gute und gleichmäßige Eigenschaften bei hohen Temperaturen aufweißt. Der Deckel wächst kaum und ist unempfindlich gegen Lochbrand. Der Motor kann mit enormer Frühzündung betrieben werden. Entsprechend hoch energetisch und vollständig gelingt die Verbrennung des Gemisches. Bei Interesse hier die Adresse. Firma OTRA in Salach Herr Mozzi Tel. 07161/ 37306 oder Herr Fabry unter: hansjoachim.fabry@t-online.de
Habe versucht Kontakt aufzunehmen, aber noch keinen Erfolg gehabt.
kupy

Einträge: 7563
Registriert am: 11-10-1999

geschrieben: 31-03-2003 12:40 EST     Klick hier für Profil von  kupy  Klick hier für EMail an  kupy     Eintrag bearbeiten
Kolben dieser Geometrie sind eigentlich nicht neu. Auch eine Ausdehnung von nahe 0 nicht. Was die Frühzündung betrifft, sollte man das Kennfeld und die Lagerbelastung nicht vergessen, die auf die Welle weitergereicht wird, und dort fehlt das Öl ja letztendlich auch. Ich würde gerne mehr erfahren, Klaus, wenn ein Kontakt zustandegekommen ist!
Schorschle

Einträge: 706
Registriert am: 18-03-2003

geschrieben: 31-03-2003 13:18 EST     Klick hier für Profil von  Schorschle  Klick hier für EMail an  Schorschle     Eintrag bearbeiten
Hallo,
der Zeitungsartikel stand übrigens in der PS-Motorradzeitschrift. Bei Bedarf kann ich`s einscannen und vermailen.
Mit Herrn Mozzi habe ich schon telefoniert und gemailt, da mich dass auch sehr interessiert.
Momentan sind sie in der 2.Entwicklungsstufe. Das Problem ist, dass es von diesem Material nur einen Lieferanten in Europa geben, und das Zeug Ar...teuer sein soll.
Informationen über Kosten habe ich noch keine, sind mir aber versprochen. Sie werden aber auf jeden Fall Einzelanfertigungen sein (Kolben hinschicken, umbauen lassen und zurückbekommen)
Nach eigenen Angaben fährt Herr Mozzi auch einen entsprechend umgerüsteten Trabi.
Was allerdings die Pleuellager zu der verringerten Schmierstoffmenge sagen, geht aus dem Artikel nicht hervor, dort geht`s hauptsächlich um die Schmierung Kolben/Zylinder.
Weis sonst noch jemand näheres?
kupy

Einträge: 7563
Registriert am: 11-10-1999

geschrieben: 31-03-2003 13:44 EST     Klick hier für Profil von  kupy  Klick hier für EMail an  kupy     Eintrag bearbeiten
Wenn Du den mal scannen könntest, wäre es nicht übel! 1x Kopie bitte auch an mich!
Den Verschleiß des Zylinders wird das allerdings wohl kaum aufhalten, und der ist nach einiger Laufzeit auch schon wieder aufbohrungsnötig, und woher dann den Übermaßkolben nehmen?
Klaus PELF

Einträge: 264
Registriert am: 18-09-2002

geschrieben: 31-03-2003 14:34 EST     Klick hier für Profil von  Klaus PELF  Klick hier für EMail an  Klaus PELF     Eintrag bearbeiten
Hier die neueste Info!
Sehr geehrter Herr Brinkmann,

vielen Dank für Ihre Nachfrage und Ihr Interesse.

Sicherlich kann der Trabi mit dem Mozzi-Kolben nachgerüstet werden. Herr
Mozzi hat selbst einen Trabant umgerüstet mit dem in der PS
dargestellten technischen Stand mit Federbefestigung.

Wir haben zwischenzeitlich die Weiterentwicklung der Befestigung
durchgeführt und werden so in Zukunft ohne Einsatz der Befestigungsfeder
auskommen (insofern ist diesbezüglich ein erheblicher technischer
Unterschied vorhanden zum Stand des Artikels). Erste Tests haben wir mit
Aluminium und Titan Deckeln durchgeführt, mit sehr gutem Erfolg. Wir
erreichen damit eine sicherlich bessere Prozess-Sicherheit, ebenso sind
logistische Aspekte jetzt vorteilhafter, da nicht für jeden Kolbentyp
eine Feder gefertigt werden muss, auch wird die Montage vereinfacht.

Derzeit sind wir mit unserem Lieferanten des Gamma-Titan-Aluminums
dabei, die neue Befestigung ohne Feder fertigungstechnisch umzusetzen.
Wir hoffen, daß wir in KW 14/03 bei unserem nächsten Abstimmungsbesuch
einen Kolben fertigstellen können, den wir dann auch auf den Prüfstand
nehmen werden.

Insofern bitte ich Sie noch etwas um Geduld, wir denken jedoch, daß auch
für Sie die technisch beste Lösung von Vorteil ist, vor allem im
Hinblick auf die Prozess-Sicherheit im Lauf.

Wir melden uns dann schnellstmöglich bei Ihnen und hoffen, daß dies auch
in Ihrem Sinne ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans Joachim Fabry
i.A. Dipl. Ing. Andreas Mozzi
PKM Projekt- & Knowhow-Management
August-Pfänder-Straße 31
D-72622 Nürtingen
Tel. +49 (0) 7022-939364
Fax.+49 (0) 7022-939365
D2 49 (0) 172-7116211
e-mail 1 HansJoachim.Fabry@t-online.de

kupy

Einträge: 7563
Registriert am: 11-10-1999

geschrieben: 31-03-2003 14:50 EST     Klick hier für Profil von  kupy  Klick hier für EMail an  kupy     Eintrag bearbeiten
Danke, Klaus! Würdest Du uns auf dem Laufenden halten?
Gemisch

Einträge: 124
Registriert am: 27-08-2002

geschrieben: 31-03-2003 22:07 EST     Klick hier für Profil von  Gemisch  Klick hier für EMail an  Gemisch     Eintrag bearbeiten
Wie schon mal gesagt Pleullager, KW-Lager, Drehschieber"Alle" leben vom ÖL.Was soll der Scheiß mit 1:100.Erst die teuren Kolben rein und später einen neuen Motor.
Ohne Getrenntschmierung bei der das öl auf die KW-Lager gespritzt wird ist so etwas Schwachsinn.Wobei bei Getrenntschmierung das Verhältnis von 1:100 auch nicht mehr eingehalten wird.Kurz gesagt a wird mit dem Schinken nach der Bratwurst geworfen.
kupy

Einträge: 7563
Registriert am: 11-10-1999

geschrieben: 01-04-2003 06:58 EST     Klick hier für Profil von  kupy  Klick hier für EMail an  kupy     Eintrag bearbeiten
Wenn der Kolben allerdings kühler bleibt und hitzeunempfindlicher wird (man kann sich ja mal "Magermixkolben" beim 601er ansehen), könnte man auch mal versuchen, das Gemisch stellenweise (ich meine das Kraftstoff-Luft-Gemisch) etwas stärker abzumagern. Bei der Sportluftfahrt ist das Gang und Gäbe, im konstanten Reisezustand sowas zu praktizieren. Anders kann ich mir zumindest Kraftstoffeinsparungen, wie sie (google mal nutzen) angegeben werden, nicht erklären. Natürlich hat das dann nichts mehr mit "Sport" und "Aufwärts-Tuning" zu tun.
Trotzdem ein interessanter Ansatz mit dem modifizierten Kolbenbolzen.
Klaus PELF

Einträge: 264
Registriert am: 18-09-2002

geschrieben: 01-04-2003 07:45 EST     Klick hier für Profil von  Klaus PELF  Klick hier für EMail an  Klaus PELF     Eintrag bearbeiten
Wenn man bei einem Thema mitreden will, so sollte man auch Bescheid wissen. Sicher sind Grenzen gesetzt und ohne Öl geht jeder Motor kaputt. Doch diese Maßnahme wird nicht in der Garage ausgetüfftelt. Dazu werden Versuche gestartet und was bis jetzt veröffentlicht wurde kann nachvollzogen werden. Bei Umrüstung auf Direktschmierung - ein Patent was beim Lanz Bulldog in den 50 iger Jahren schon Anwendung fand - funktioniert das System noch besser. Auf jeden Fall sind Versuche den Zweitakter zu verbessern in dieser Richtung Sinnvoller als jedes Spurverbreitern, Tieferlegen und noch mehr Bässe aus der Box holen. Aber das ist alles normal. Als behauptet wurde die Erde ist keine Scheibe wollte man den guten Mann auch gleich Lynchen.
yves

Einträge: 325
Registriert am: 29-11-2000

geschrieben: 01-04-2003 08:17 EST     Klick hier für Profil von  yves  Klick hier für EMail an  yves     Eintrag bearbeiten
Natürlich ist dies auch ein Schritt in die Umwelt-Richtung. Gerade bei Tuning wird uft der Ölanteil im Sprit erhöht. Ist nun der Koben kälter, so kann der Motor vieleicht mit normalem Mischungsverhältniss betrieben werden. Selbst bei TGL-Motoren ist es sicher mit kälterem Kolben besser. Man muss ja nicht gleich ein Mischungsverhältnis von 1:100 oder weniger anpeilen. Man kann Versuche bei 1:60 beginnen und der Motor würde immer noch im "grünen" Bereich laufen.
Das ist doch auch was!

Gruss Yves

yves

Einträge: 325
Registriert am: 29-11-2000

geschrieben: 01-04-2003 08:18 EST     Klick hier für Profil von  yves  Klick hier für EMail an  yves     Eintrag bearbeiten
entschuldigt: uft = oft

Gruss Yves

kupy

Einträge: 7563
Registriert am: 11-10-1999

geschrieben: 01-04-2003 08:23 EST     Klick hier für Profil von  kupy  Klick hier für EMail an  kupy     Eintrag bearbeiten
Das ist ja wohl die Voraussetzung! (Ich hoffe mal, der erste Teil ging nicht an mich... ) Allerdings ist unter http://www.vdi-nachrichten.com/vdi_nachrichten/aktuelle_ausgabe/motor.asp z.B. auch nicht allzuviel an Hintergrundinformation zu finden, außer um wieviel toller alles ist und besser wird. Das klingt noch sehr nach reiner Werbung. Ich bin also mal gespannt, was daraus wird und ob es mehr Details gibt, mit denen man auch wirklich was anfangen kann. Für den Trabi bleibt das Potential dennoch limitiert, oder man müßte einen völlig neuen Zweitakter für ihn konstruieren. Durch Kolben alleine wird der Motor kein wesentlich anderer und Frühzündug alleine für effektivere Verbrennung sollte man auch stets in Verbindung mit den Motorparametern und den auftretenden Belastungen sehen. In der Hinsicht sollte man gerade die tollen Einsparungen im Verbrauch kritisch sehen (da wurde weitaus mehr verändert als nur der Kolben). Was man theoretisch könnte und was praktisch möglich und sinnvoll ist, ist oftmals recht verschieden. Natürlich ist auch Getrenntschmierung Voraussetzung und die Werte sind beeindruckend, aber wer würde in der Lage sein, ermitteln zu können oder zu wollen, bis zu welcher Minimalschmierung die Lager z.B. noch ausreichend versorgt sind? Und welche Pluspunkte brächte die Öleinsparung (es gibt auch schon Bio-Öl, auch mit guter Umwelbilanz)? Dazu dürfte es weitaus mehr als nur eines Prüfstandes bedürfen und des Kriteriums "frißt nicht". Im obigen Link findet man auch das Hickhack um einen Knickpleuel. Die Geschichte spricht mit Pro und Contra auch Bände. Kurzum, ich bin gespannt, nicht nur auf den Preis (der sich über die Motorlaufzeit ja auch rechnen sollte) und die Fortschritte! Und ich bin auch sehr interessiert. (Und habe mal wieder viel zuviel geschrieben. Von Getrenntschmierung erzählt übrigens schon meine 1955er DKM-Ölpumpe.)
kupy

Einträge: 7563
Registriert am: 11-10-1999

geschrieben: 01-04-2003 08:25 EST     Klick hier für Profil von  kupy  Klick hier für EMail an  kupy     Eintrag bearbeiten
Der Yves war natürlich mal wieder schneller. (hätt ich bloß nicht solange geschrieben. )
Klaus PELF

Einträge: 264
Registriert am: 18-09-2002

geschrieben: 01-04-2003 09:24 EST     Klick hier für Profil von  Klaus PELF  Klick hier für EMail an  Klaus PELF     Eintrag bearbeiten
Nein Kypy zum ersten Teil. Hast Du eine Fax Nr.? Dann schicke ich Dir den Bericht.T.0171/3738790
Wann haben wir denn Motorschäden. Wenn man sich den Verlauf betrachtet, so entstehen Kolbenklemmer,ergo- Kolbenringe brennen fest, der Staudruck und die Verbrennungswärme gehen ins Kurbelgehäuse und zerstören Lager. Es kommen noch andere Faktoren wie z.B. Zündeinstellung dazu. Aber nach eins kommt zwei. Schmierung im Kurbelgehäuse kann ohne Bedenken auf 1:400 reduziert werden. Dazu ist das Öl heute in der Lage. Übrigens, wer noch ein Kurbelgehäuse von der alten Generation hat, ist in der glücklichen Lage zusätzliche Schmierkanäle auf die Lager zu haben.
yves

Einträge: 325
Registriert am: 29-11-2000

geschrieben: 01-04-2003 10:41 EST     Klick hier für Profil von  yves  Klick hier für EMail an  yves     Eintrag bearbeiten
Hallo. Nehme den Bericht auch. In welcher PS war er denn drin ?

Gruss Yves

Klaus PELF

Einträge: 264
Registriert am: 18-09-2002

geschrieben: 01-04-2003 11:01 EST     Klick hier für Profil von  Klaus PELF  Klick hier für EMail an  Klaus PELF     Eintrag bearbeiten
In der PS 02/ 2003, ich kann ihn Dir nur faxen
yves

Einträge: 325
Registriert am: 29-11-2000

geschrieben: 01-04-2003 12:47 EST     Klick hier für Profil von  yves  Klick hier für EMail an  yves     Eintrag bearbeiten
O.K.

Fax: 0521/92104904

Gruss Yves

Gemisch

Einträge: 124
Registriert am: 27-08-2002

geschrieben: 01-04-2003 22:30 EST     Klick hier für Profil von  Gemisch  Klick hier für EMail an  Gemisch     Eintrag bearbeiten
Ich will ja keinen Kenntnisse absprechen,aber wer hat ausprobiert das ein Kurbelgehäuse bis1:400 gefahren werden kann.
Heute ist der 1. April oder war das im Ernst gemeint.An sonsten schönen Märchenabend noch.
Otto Sykora

Einträge: 405
Registriert am: 20-06-2002

geschrieben: 02-04-2003 12:47 EST     Klick hier für Profil von  Otto Sykora  Klick hier für EMail an  Otto Sykora     Eintrag bearbeiten
Also ich denke persönlich die KW könnte noch etwas weniger Schmierung vertragen. Die Limite wird hier sicher im wesentlichen von der Schmierung der Kolben und Bolzen gegeben. Errinern wir uns: die 1:50 war möglich nachdem man die Bolzen in den Kolben zeitgemäss gelagert hat, die KW hat es schon lange vorher vertragen.
Gemisch

Einträge: 124
Registriert am: 27-08-2002

geschrieben: 02-04-2003 22:55 EST     Klick hier für Profil von  Gemisch  Klick hier für EMail an  Gemisch     Eintrag bearbeiten
Aber wer möchte schon durch weniger ÖL eine kürzere Lebensdauer der KW in Kauf nehmen?Die meisten jammern jetzt schon wenn ihre Welle nur 60 oder 80tausend hält.Verlängern wird mann die Lebensdauer mit weniger Öl sicherlich nicht
yves

Einträge: 325
Registriert am: 29-11-2000

geschrieben: 03-04-2003 10:18 EST     Klick hier für Profil von  yves  Klick hier für EMail an  yves     Eintrag bearbeiten
Hallo,

ich habe in meiner Anfangszeit auch Motorschäden gehabt. Das eine war ein Technisches Problem, einmal KW-Lager Mitte(Käfig nicht mehr vorhanden-Motor lief problemlos) und einen Kolbenklemmer. Alles gebrauchte Motoren.
Nachden ich und mein Vater neue Motoren selbst gebaut haben und ordentliches Öl fahren sind keine solche Schäden mehr aufgetreten. Es geht doch hier nicht um das abmagern der Schmierung sondern um das schonendere Laufen des Motors. Wenn man mit gutem Öl dann 1:60 bis 1:70 Gefahren frei fahren kann währ uns allen doch schon geholfen. Ausserdem wird oft bei gesteigerten Motoren fettere Schmierungen als 1:50 verwendet(wie oben schon erwähnt).

Gruss Yves

Gemisch

Einträge: 124
Registriert am: 27-08-2002

geschrieben: 03-04-2003 21:58 EST     Klick hier für Profil von  Gemisch  Klick hier für EMail an  Gemisch     Eintrag bearbeiten
@ Yves Fährst Du gutes ÖL mit dem man das Mischungsverhältnis bis 1:70 verringern kann?
Dann könntest Du uns bestimmt sagen was so der Liter kostet.Ich denke mal unter 12 EUR geht da nichts.Für mich als viel-Fahrer mit leistungsgesteigerten Motor käme das mächtig teuer.Aber auch bei normalen Motoren und den heutigen Benzinpreisen eine teure Sache.
Letztendlich läuft eine Ölreduzierung immer auf eine verkürzte Lebensdauer bestimmter Baugruppen hinaus.
Beim Zweitakter sind nunmal betimmte Sachen konstruktionsbedingt.
Mir wäre es lieber wenn jemand zbs eine Schwingkammer für die Saugleitung entwickeln würde.Die würde nämlich Benzin sparen ohne die Lebensdauer zu verringern.Und die Kosten wären sicher auch erschwinglich.Um die einfachen Sachen kümmert sich meistens keiner.
Binoxe

Einträge: 413
Registriert am: 21-02-2002

geschrieben: 03-04-2003 22:07 EST     Klick hier für Profil von  Binoxe  Klick hier für EMail an  Binoxe   Visit Binoxe's Homepage!   Eintrag bearbeiten
@Gemisch.: Schwingkammer??? Wat is dat denn?
yves

Einträge: 325
Registriert am: 29-11-2000

geschrieben: 04-04-2003 08:02 EST     Klick hier für Profil von  yves  Klick hier für EMail an  yves     Eintrag bearbeiten
Hier ging es doch nicht darum am original Motor mit dem jetzigen Stand einfach die ölmenge zu reduzieren, sondern nur dann wenn man die Änderung an den Kolben macht und vielleicht auch etwas an der KW.
Und nein meinen Motor fahre nicht magerer als 1:50 aber das Öl hält notfals auch bis 15.000 U/min(getestet) aus. Und nein es kostet nicht viel Geld. Ist aber jedem seine Sache.

Gruss Yves

Gemisch

Einträge: 124
Registriert am: 27-08-2002

geschrieben: 04-04-2003 22:40 EST     Klick hier für Profil von  Gemisch  Klick hier für EMail an  Gemisch     Eintrag bearbeiten
Bis jetzt war eigentlich nur von anderen Kolben die Rede,wenn die KW geändert wird sieht die Sache natürlich anders aus(die Kosten lassen wir mal außen vor).Wie lange kannst Du den Motor mit 15.000 U/min laufen lassen,länger als Du die Luft anhalten kannst?
Ich will Dich ja nicht ärgern aber bei 15.000 bist Du warscheinlich der Drehzahlkönig unter den Trabantfahrern.
Jede 125er muß da neidvoll erblassen.
NOS601

Einträge: 276
Registriert am: 19-03-2003

geschrieben: 06-04-2003 17:47 EST     Klick hier für Profil von  NOS601  Klick hier für EMail an  NOS601     Eintrag bearbeiten
Na Suuuper..nun bin ich entlich in der Rennsportabteilung des VEB Sachsenrings angekommen!!!MOZZI Kolben steht Warscheinlich für Schrottige Kolben zu nem Mozzigen Preis!Ihr wollt hier nen neuen Zweitakter entwickeln...und habt dabei vergessen,mal nen bisschen aufnem Boden zu bleiben!Mischungsverhältnisse bis 1:150 und mehr,Leistungssteigernd,Spritsparender...ich leg mich am besten wieder hin und denk ma über nen 3-Takter nach!!!
CASI

Einträge: 1611
Registriert am: 26-11-1999

geschrieben: 07-04-2003 01:09 EST     Klick hier für Profil von  CASI  Klick hier für EMail an  CASI   Visit CASI's Homepage!   Eintrag bearbeiten
Zu den besagten Kolben kann und werde ich nichts sagen, da ich diese nicht kenne.
Über weitere Info´s würde ich mich sehr freuen, da auch ich an der Technik interessiert bin.
Was die astronomischen Mischungsverhältnisse angeht, gebe ich zu Bedenken, das mir bislang kein festgegangener Trabant Motor untergekommen ist, der eine kaltverscheissung im Bereich Kolben/Zylinder hatte, welches nicht durch einen Kurbelwellenlagerschaden hervorgerufen wurde.
Auch ich war sehr erstaunt, als ich einen Motor zerlegte, der nachweislich ohne Öl gefahren wurde, und keinerlei Spuren im Kolben/Zylinderbereich hatte, sondern ein festgegangenes Pleuellager.
Es mag jeder mischen, wie er will, aber unter 1/70 würde ich nicht gehen, egal welche Suppe man einfüllt...
Trabi Strietzl

Einträge: 3102
Registriert am: 03-10-2001

geschrieben: 07-04-2003 04:07 EST     Klick hier für Profil von  Trabi Strietzl  Klick hier für EMail an  Trabi Strietzl     Eintrag bearbeiten
Aber nicht doch, "Kaltverscheissung", wie obszön!

@NOS601, ein 3- Takter? Ich kenne nur nen 3- eckigen Kolben, jener eiert mit 1:100 und zukünftig wohl mit noch weniger Öl...

[Bearbeitet von Trabi Strietzl (07-04-2003 - 04:07)]

kupy

Einträge: 7563
Registriert am: 11-10-1999

geschrieben: 07-04-2003 07:27 EST     Klick hier für Profil von  kupy  Klick hier für EMail an  kupy     Eintrag bearbeiten
Hej, schön ruhig bleiben, sonst meckert der Kreislauf!
Die "Schwingkammer" ist ein Resonator nach Helmholtzprinzip und "bremst" die rücklaufenden Schwingungen zum Vergaser aus, wenn der Einlaß schließt. Das soll die Überfettung im Teillastbereich bei niedrigen Drehzahlen verhindern, magert dort also das Gemisch ab. Bei hohen Drehzahlöen wird sie aufgrund der Trägheit und Geschwindigkeit der Luftsäule unwirksam. Sie ist allerdings ziemlich komplex zu berechnen und setzt auch Modifikationen am Vergaser voraus. Immerhin magert der H1-1 ja auch schon prinzipbedingt bei Teillast stärker ab. Es muß also nicht immer diese Kammer sein. Mit Membranen und kurzen Restwegen zwischen Ventil und Vergaser bewirkt man ähnliches. Aber der Aufwand kommt fast an einen neuen Motor ran. 5-Takter gibt es übrigens schon (KFT berichtete, und das war nicht am 1.4.) patentiert. Und damit NOS nun keinen Herzinfarkt wegen Aufregens bekommt höre ich lieber auf und danke Klaus für das Fax!
NOS601

Einträge: 276
Registriert am: 19-03-2003

geschrieben: 07-04-2003 19:19 EST     Klick hier für Profil von  NOS601  Klick hier für EMail an  NOS601     Eintrag bearbeiten
Sorry,aber nu ma im ernst...Ich finds ja echt Super,daß sich ja Leute über "UNSEREN" Zweitakter gedanken machen.Schließlich reibt sich ja alles an ne Graugußbuchse und nich an Nikasiel-oder Hartchromoberflächen.Schließlich fahren wir Technik,die vor 50ig Jahren entwickelt wurde.Natürlich kann man ja auch glauben,dat nem 75ig jährigem nen Herzschrittmacher zur Jugendhaftigkeit verhilft!Aber ich finds dennoch super,daß man aus dem "ALTEN" Zeugs was megaleckeres tüddeln kann...und das is gut so!PS:Ich bin zumindest einer dieser Art!!!
Seitenwahl: 1 2 nächste Seite

Post New Topic  Post Reply
Hop to:


Kontakt | Alles über den Trabi

Powered by: Ultimate Bulletin Board, Freeware Version 2000
© Infopop Corporation (formerly Madrona Park, Inc.), 1998 - 2000.