Das TRABI Diskussionsforum
  Technik
  lima zerlegen

Neue Nachricht schreiben  
Profil | Registrieren | FAQ | IFA-Börse | Galerie | Glossar

Suche: Hilfe
Seitenwahl: 1 2 nächste Seite
Author Thema:   lima zerlegen
Oliver H

Einträge: 85
Registriert am: 24-01-2010

geschrieben: 14-08-2010 15:47 EST   Klick hier für das Profil von Oliver H   Klick hier fü eine EMail an Oliver H     Eintrag bearbeiten
hi leute...hab heute meine lima ausgebaut, weil sie sowas von extrem verschmutzt ist. also hab ich sie gleich zerlegt. musste feststellen dass, das eine lager vom läufer extreme geräusche macht.dieses werd ich wohl wechseln müssen. außerdem sind einige kabelisolierungen regelrecht gebrochen. kann ich diese mit normalen isolierband wieder umwickeln? außerdem muss ich noch wissen ob es egel ist welcher draht vom stator an welchen anschluss der leiterplatte kommt????

und wie säubere ich das ganze? kann ich die teile in waschbenzin einlegen? das is für die elektrik sicher nich gut oder?

Chris601

Einträge: 9715
Registriert am: 19-11-1999

geschrieben: 14-08-2010 16:25 EST     Klick hier für Profil von  Chris601  Klick hier für EMail an  Chris601   Visit Chris601's Homepage!   Eintrag bearbeiten
Es geht um Drehstrom?

Ich habe das Ganze gerade hinter mir. Testlauf hat noch nicht stattgefunden, deshalb weiß ich noch nicht, wie erfolgreich das ganze war.

Bei den Lagern habe beidseitig abgedichtete (Kunststoff) Lager genommen, statt der einseitig (durch Stahlblech) geschützten Lager, da mir der Schutz vor Stuab wichtiger schien als der Schutz vor mechanischer Zerstörung. Ein Originalblech (am deckelseitigen Lager) musste deshalb weichen.
Interessant ist, dass werksseitig möglicherweise C2-Lager verwendet wurden (auf den lagern steht P66, kann das jemand übersetzen, dass könnte möglicherweise C2 bedeiten!). Lager dieser Größe habe ich aber nirgends als C2 bekommen können.

Die Isolierungen sind brüchig, ja. Die SOLLTEN auch hitzebeständig isoliert werden. Egal ist der Anschluss auf der Platinenseite nicht, aber er ergibt sich eigentlich automatisch.

Weil das Problem auftauchen wird: Das Lager, welches auf dem Rotor sitzt und relativ schwer zu lösen ist, habe ich folgendermaßen demontiert und das hat prima geklappt:

Außenring im Schraubstock sprengen, Kugeln/Käfig entfernen. Innenring an Schleifmaschine so lange anschleifen, bis du FAST auf der Welle bist. Jetzt ist dem Innenring so viel Spannung genommen, dass er sich mit Hammer und Meißel recht einfach entfernen lässt. Die beim Schleifen entstehende Hitze tut ihr Übriges.

Gesäubert habe ich (mit großen Bedenken) alles mit altem Sprit (allerdings nicht eingelegt sondern mit Zahnbürste und Pinsel). Meine Bedenken galten insbesondere dem Isolationslack auf den Windungen der Spulen. Dieser wiederstand allerdings dem Benzin sehr gut - hoffentlich.

Diese Methode ist sicher nicht die beste, funktionierte aber offenbar.

Denk bei der Gelegenheit gleich an die Kohlen...

heckman

Einträge: 8476
Registriert am: 06-02-2005

geschrieben: 14-08-2010 16:29 EST     Klick hier für Profil von  heckman    Eintrag bearbeiten
Die Wicklungen blase ich mit Kraftstoff aus (alte Spritzpistole), wird top sauber und der Kraftstoff macht nichts kaputt.
Hegautrabi

Einträge: 10903
Registriert am: 02-10-2005

geschrieben: 14-08-2010 16:41 EST     Klick hier für Profil von  Hegautrabi  Klick hier für EMail an  Hegautrabi     Eintrag bearbeiten
Eben, über die Lima läuft in einigen Trabis viel Benzin und sie funktionieren trotzdem.
Das hintere Lager sprenge ich ebenfalls und schleife mir in den Innenring 2 Kerben in denen ich dann einen Abzieher ansetzen kann.

Die Lager mit den Kunststoffdeckeln tragen den Zusatz "2RS", bitte keine billigen nehmen denn die Lima dreht recht hoch.

Oliver H

Einträge: 85
Registriert am: 24-01-2010

geschrieben: 14-08-2010 16:54 EST     Klick hier für Profil von  Oliver H  Klick hier für EMail an  Oliver H     Eintrag bearbeiten
wie isoliere ich die kabel hitzebeständig??

wie ergeben sich denn die anschlüsse des stators auf der platine?

kann ich das lager nicht mit nem heißluftfön erwärmen und dann abhebeln? so hab ich immer die kurbelwellenlager meines mopeds abgezogen

Chris601

Einträge: 9715
Registriert am: 19-11-1999

geschrieben: 14-08-2010 17:17 EST     Klick hier für Profil von  Chris601  Klick hier für EMail an  Chris601   Visit Chris601's Homepage!   Eintrag bearbeiten
Naja, mit der Hitze nicht übertreiben. Da sind Kunststoffe in der Nähe, die Hitze nur bis zu einer gewissen Grenze verkraften.

Isolierung: Ich denke, Schrumpfschlauch ist da beispielsweise temperaturbeständig genug. Ob die Hitze dort wirklich so stark ist, dass einfaches Iso-Band wirklich schmilzt, weiß ich auch nicht. Und selbst WENN, die Kabel liegen eigentlich auch nicht irgendwo an Masse an.

Beim Stator kamen bei mir 3 Kabel heraus, die man eigentlich nicht vertauschen konnte. So recht verstehe ich dein Problem diesbezüglich nicht.

[Bearbeitet von Chris601 (14-08-2010 - 17:17)]

Oliver H

Einträge: 85
Registriert am: 24-01-2010

geschrieben: 14-08-2010 17:27 EST     Klick hier für Profil von  Oliver H  Klick hier für EMail an  Oliver H     Eintrag bearbeiten
ja hab mir die sache grad noch mal angesehen. die sache mit den kabeln is wirklich eindeutig.

und reinigen kann ich allso alles mit spritt???

Hegautrabi

Einträge: 10903
Registriert am: 02-10-2005

geschrieben: 14-08-2010 17:27 EST     Klick hier für Profil von  Hegautrabi  Klick hier für EMail an  Hegautrabi     Eintrag bearbeiten
Lager abhebeln wird schwierig denn hinter dem Lager ist nur ein Blech welches schnell krumm wird. Und wenn das zu sehr verbogen wird beschädigst du den 1. Graphitring.
Hegautrabi

Einträge: 10903
Registriert am: 02-10-2005

geschrieben: 14-08-2010 17:30 EST     Klick hier für Profil von  Hegautrabi  Klick hier für EMail an  Hegautrabi     Eintrag bearbeiten
Benzin nehme ich nicht gerne, da sind viele ungesunde Sachen drin. Besser Waschbenzin, Kaltreiniger oder sowas benutzen.
Chris601

Einträge: 9715
Registriert am: 19-11-1999

geschrieben: 14-08-2010 17:33 EST     Klick hier für Profil von  Chris601  Klick hier für EMail an  Chris601   Visit Chris601's Homepage!   Eintrag bearbeiten
najaaaa. mit "oder sowas" sollte man wirklich vorsichtig sein. Spätestens, wenns so aggressiv ist, dass es den Lack von den Drähten löst, wars das...
Chris601

Einträge: 9715
Registriert am: 19-11-1999

geschrieben: 14-08-2010 17:35 EST     Klick hier für Profil von  Chris601  Klick hier für EMail an  Chris601   Visit Chris601's Homepage!   Eintrag bearbeiten
übrigens.. hegau.. wie hitzebeständig werden wohl deine Drainage-Schläuche sein?

(jaja, wer den Schaden hat...)

heckman

Einträge: 8476
Registriert am: 06-02-2005

geschrieben: 14-08-2010 17:37 EST     Klick hier für Profil von  heckman    Eintrag bearbeiten
Gummierte Handschuhe helfen gegen Krebs
Hegautrabi

Einträge: 10903
Registriert am: 02-10-2005

geschrieben: 14-08-2010 17:42 EST     Klick hier für Profil von  Hegautrabi  Klick hier für EMail an  Hegautrabi     Eintrag bearbeiten
@Chris: soll ich dir die Schläuche aufheben, ich glaube die sind aus Silicon.
"Oder sowas" kann auch spezieller Teilereiniger sein, jedenfalls lieber kein Vergaserkraftstoff.

@heckman: Handschuhe gegen, mit der Spritzpistole erzeugtes, Spray aus Kraftstoff?

heckman

Einträge: 8476
Registriert am: 06-02-2005

geschrieben: 14-08-2010 17:45 EST     Klick hier für Profil von  heckman    Eintrag bearbeiten
Naja, ich mach das ja nicht drinne. Man muß ja nicht gegen den Wind plüstern.
Waschnewski

Einträge: 201
Registriert am: 11-05-2008

geschrieben: 14-08-2010 20:28 EST     Klick hier für Profil von  Waschnewski  Klick hier für EMail an  Waschnewski   Visit Waschnewski's Homepage!   Eintrag bearbeiten
Am allerbesten ist Kaltreiniger, wie er z.B. in Waschtischen verwendet wird. Greift Kunststoff und lack nicht an und entfernt sehr gut Öl und Schmutz.
111karsten

Einträge: 725
Registriert am: 06-08-2009

geschrieben: 14-08-2010 20:51 EST     Klick hier für Profil von  111karsten  Klick hier für EMail an  111karsten     Eintrag bearbeiten
Wenn ich mit Chemikalien spiele bin ich immer an der frischen Luft
Trabi Torsten

Einträge: 348
Registriert am: 07-08-2010

geschrieben: 28-08-2010 22:09 EST     Klick hier für Profil von  Trabi Torsten  Klick hier für EMail an  Trabi Torsten     Eintrag bearbeiten
Hallo Leute,

ich habe heute meine Lichtmaschine ausgbaut. Ich habe die Riemenscheibe& Kühlrad abgezogen. Halbmond ist raus und ich habe den kleinen Teil der Lichmaschine runter gezogen. Nun habe ich bedenken wie es weiter geht. Die Schrauben an dem größeren Teil sind mit dem Gehäuse verschraubt! Die muss ich lösen oder?
Hat einer einen Tipp?

Hegautrabi

Einträge: 10903
Registriert am: 02-10-2005

geschrieben: 29-08-2010 09:27 EST     Klick hier für Profil von  Hegautrabi  Klick hier für EMail an  Hegautrabi     Eintrag bearbeiten
Das vordere Lagerschild ist mit 3 Schlitzschrauben mit dem Gehäuse verschraubt. Diese müssen herausgedreht werden, wenn die Lima noch nie zerlegt war sind die Schraubenköpfe mit farblosem Lack versiegelt.
Dann nur das Lagerschild vom Feld abdrücken, die Feldwicklung muss vorerst am Gehäuse bleiben weil du sonst die Leitugen zu den Diodenplatten abreisst.
Vor der Demontage wird die Position der einzelnen Teile zueinander mit Körnerschlägen gekennzeichnet.
Wenn das Lagerschild ab ist kannst du den Rotor herausziehen und alles reinigen.
Trabi Torsten

Einträge: 348
Registriert am: 07-08-2010

geschrieben: 29-08-2010 14:36 EST     Klick hier für Profil von  Trabi Torsten  Klick hier für EMail an  Trabi Torsten     Eintrag bearbeiten
Na toll habe nicht so weit gedacht die Gehäuse zu kennzeichnen, für die Montage. Die Wicklung bekomme ich wie ab? Muss ich da Schrauben noch lösen oder kann ich die Wicklung so raus ziehen? Da sind doch Schrauben die mit Sicherungsblech wo auch Kabel angeschlossen sind! An der Seite wo die Kabel angeschlossen sind.
Hegautrabi

Einträge: 10903
Registriert am: 02-10-2005

geschrieben: 31-08-2010 18:06 EST     Klick hier für Profil von  Hegautrabi  Klick hier für EMail an  Hegautrabi     Eintrag bearbeiten
Wenn der Anker herausgezogen ist siehst du die 3 Feldwicklungskabel die an der Diodenplatte angeschraubt sind. Dort abschrauben und du kannst das Feld aus dem Gehäuse nehmen.
Trabi Torsten

Einträge: 348
Registriert am: 07-08-2010

geschrieben: 19-09-2010 11:46 EST     Klick hier für Profil von  Trabi Torsten  Klick hier für EMail an  Trabi Torsten     Eintrag bearbeiten
Hallo Leute,

ich habe dank eurer Hilfe meine LM auseinander gebaut. Jetzt habe ich den "Halbmond" verloren der die Riemenscheibe mitnimmt!! Wo bekomme ich jetzt einen??

pwb601

Einträge: 3960
Registriert am: 07-10-2001

geschrieben: 19-09-2010 00:02 EST     Klick hier für Profil von  pwb601  Klick hier für EMail an  pwb601     Eintrag bearbeiten
falls irgendwelche Teileshops das Ding nicht finden sollten: ich habs beim Landmaschinen-Mechaniker bekommen. War aber wohl ein Zufallstreffer vermutlich
Hegautrabi

Einträge: 10903
Registriert am: 02-10-2005

geschrieben: 19-09-2010 00:32 EST     Klick hier für Profil von  Hegautrabi  Klick hier für EMail an  Hegautrabi     Eintrag bearbeiten
Suche nach einer Scheibenfeder, DIN 6888, so heisst das Teil richtig. Sie ist 5mm breit und 6,5mm hoch.

zum Beispiel hier.

[Bearbeitet von Hegautrabi (19-09-2010 - 12:32)]

Hegautrabi

Einträge: 10903
Registriert am: 02-10-2005

geschrieben: 19-09-2010 00:58 EST     Klick hier für Profil von  Hegautrabi  Klick hier für EMail an  Hegautrabi     Eintrag bearbeiten
Sausewind hat welche einzeln.
Oliver H

Einträge: 85
Registriert am: 24-01-2010

geschrieben: 20-09-2010 17:16 EST     Klick hier für Profil von  Oliver H  Klick hier für EMail an  Oliver H     Eintrag bearbeiten
so leute bin heut endlich dazu gekommen meine lima wieder zusammen zu bauen nachdem ich die lager gewechselt habe. nachdem beide gehäusehälften zusammen waren hab ich sie von hand gedreht. das ging butterweich. zum schluss hab ich den halbmond, das lüfterrad und die riemenscheibe angebaut. danach ließ sich das ganze bedeutend straffer drehen als vorher. aber es schleift nichts. muss das so sein oder hab ich was falsch gemacht?
Murphy

Einträge: 1842
Registriert am: 21-03-2006

geschrieben: 20-09-2010 17:48 EST     Klick hier für Profil von  Murphy  Klick hier für EMail an  Murphy     Eintrag bearbeiten
haste den Distanzring auch nicht vergessen?
Oliver H

Einträge: 85
Registriert am: 24-01-2010

geschrieben: 20-09-2010 17:56 EST     Klick hier für Profil von  Oliver H  Klick hier für EMail an  Oliver H     Eintrag bearbeiten
du meinst die messinghülse in dem deckel...die ist drin. die hab ich reingesetzt dann den halbmond reingedrückt und dann lüfter- und riemenscheibe fesgeschraubt.

deiner antwort entsprechend heißt das wohl das es nicht normal ist?

Murphy

Einträge: 1842
Registriert am: 21-03-2006

geschrieben: 20-09-2010 18:22 EST     Klick hier für Profil von  Murphy  Klick hier für EMail an  Murphy     Eintrag bearbeiten
so Ferndiagnose ist immer schwer... was ist normal? ...
Oliver H

Einträge: 85
Registriert am: 24-01-2010

geschrieben: 20-09-2010 18:49 EST     Klick hier für Profil von  Oliver H  Klick hier für EMail an  Oliver H     Eintrag bearbeiten
mmmh...das is nich grad aufbauend. weiß absolut nich wo der fehler sein sollte. alle teile sind wieder verbaut un sollten auch da sein wo sie hingehören. was solls denn noch sein? dachte auch zuerst an diese hülse aber die is drin
Hegautrabi

Einträge: 10903
Registriert am: 02-10-2005

geschrieben: 20-09-2010 18:57 EST     Klick hier für Profil von  Hegautrabi  Klick hier für EMail an  Hegautrabi     Eintrag bearbeiten
Schlage die Lager mal frei, mit einem Kunststoffhammer auf die Welle. Durch die Montage sind die Lager verspannt, mit ein paar gezielten und leichten Schlägen rücken die Lager etwas in axialer Richtung. Dabei aber wirklich nicht übertreiben und vor Allem nicht die Riemenscheibe treffen.

Obwohl das hintere Lager gehäuseseitig in einem O-Ring, fliegend, gelagert ist kann ich mir nichts Anderes vorstellen.

Seitenwahl: 1 2 nächste Seite

Post New Topic  Post Reply
Hop to:


Kontakt | Alles über den Trabi

Powered by: Ultimate Bulletin Board, Freeware Version 2000
© Infopop Corporation (formerly Madrona Park, Inc.), 1998 - 2000.