Das TRABI Diskussionsforum
  Trabiklatsch
  eine kleine Notiz aus dem Geschichtsunterricht

Neue Nachricht schreiben  
Profil | Registrieren | FAQ | IFA-Börse | Galerie | Glossar

Suche: Hilfe
Seitenwahl: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 vorige Seite || nächste Seite
Author Thema:   eine kleine Notiz aus dem Geschichtsunterricht
Hegautrabi

Einträge: 10600
Registriert am: 02-10-2005

geschrieben: 06-03-2008 20:41 EST     Klick hier für Profil von  Hegautrabi  Klick hier für EMail an  Hegautrabi     Eintrag bearbeiten
Ich bezweifle daß z.b. die Briten in nennenswerter Grössenordnung Lebensmittel entbehren konnten, die haben selber gehungert. Ausserdem war die Zeit für solche "Waldorfmethoden" in der Kriegsführung sicher noch nicht reif. Ist sie heute wohl auch noch nicht.

In Gesprächen mit jemandem der in Amerika seine Kriegsgefangenschaft erlebte schilderte er mir daß auch die Lebensmittelversorgung dort nicht üppig war, es kam sogar zu Protesten der Bevölkerung als diese erfuhr daß die deutschen Kriegsgefangenen ausreichend verpflegt wurden.

Wie hätten es Herr Churchill und Herr Truman also der eigenen Bevölkerung erklären sollen?

Deluxe

Einträge: 14438
Registriert am: 13-12-2001

geschrieben: 06-03-2008 20:42 EST     Klick hier für Profil von  Deluxe  Klick hier für EMail an  Deluxe   Visit Deluxe's Homepage!   Eintrag bearbeiten
He - das war ja nur als Bild gemeint...
Hegautrabi

Einträge: 10600
Registriert am: 02-10-2005

geschrieben: 06-03-2008 20:46 EST     Klick hier für Profil von  Hegautrabi  Klick hier für EMail an  Hegautrabi     Eintrag bearbeiten

Erkläre das bitte mal, du begründest diese Meinung mit handfesten Beispielen und meinst das dann nur als Bild?

Deluxe

Einträge: 14438
Registriert am: 13-12-2001

geschrieben: 07-03-2008 02:20 EST     Klick hier für Profil von  Deluxe  Klick hier für EMail an  Deluxe   Visit Deluxe's Homepage!   Eintrag bearbeiten
Na - ersnthaft wird die Möglichkeit von lebensmitteln statt Bomben ja keiner erwägen in einem solchen Krieg.

Aber wenns einer getan hätte, dann wären die Ergebnisse wohl nicht anders gewesen als ich aufgeführt habe, oder?

pwb601

Einträge: 3960
Registriert am: 07-10-2001

geschrieben: 07-03-2008 09:40 EST     Klick hier für Profil von  pwb601  Klick hier für EMail an  pwb601     Eintrag bearbeiten
Im Kleinen hat man es direkt nach Kriegsende ziemlich oft so gemacht. Was meint ihr denn, was ne kleine Tafel Schokolade aus Uncle Sams Händen bei nem 6jährigen bewirkt, der Zeit seines Lebens eingetrichtert bekommen hat, "der Amerikaner" würde Kinder fressen, wenn er erst mal da wäre, und der die letzten 2 Jahre im Winter gefroren und gehungert hat ... wie viel davon echte Hilfsbereitschaft und wie viel kalte Politk war, kann gott sei dank niemand beurteilen, das wär auch gar nicht gut zu wissen.

'45 war die Substanz der meisten europäischen Länder völlig am Ende, spätestens in der Endphase des Krieges konnte niemand mehr großartig etwas entbehren (die US mal ausgenommen, weil die physisch nicht vom Krieg betroffen waren - der Atlantik hat eben zuverlässig vor feindlichen Bomben und Angriffen geschützt).

Und in der Situation, in der England '45 z.B. war, hätte ich an Churchills Stelle auch gesagt "Jetzt oder nie, und ein für alle mal", denn einen zweiten großen Luftkrieg hätten sich auch die Engländer nicht leisten können. Da steckt zwar ne Menge Haß und Zerstörungswut hinter, Lübeck oder Dresden auszubomben, aber gleichzeitig auch ein gar nicht so kleiner Anteil eigener Überlebenswillen und auch Kriegsmüdigkeit ("jetzt oder nie Feierabend machen") - das ganze hatte durchaus etwas von einem Pokerspiel und konnte gutgehen oder eben auch nicht.

Aus der Distanz von über 70 Jahren, denk ich, darf man das so nüchtern betrachten.

601F

Einträge: 277
Registriert am: 12-09-2005

geschrieben: 07-03-2008 10:34 EST     Klick hier für Profil von  601F  Klick hier für EMail an  601F   Visit 601F's Homepage!   Eintrag bearbeiten
Freundschaft!
Heute vor langen Jahren wurde die FDJ in der sowjetischen Besatzungszone gegründet.
limokombi

Einträge: 1060
Registriert am: 17-06-2005

geschrieben: 07-03-2008 10:56 EST     Klick hier für Profil von  limokombi  Klick hier für EMail an  limokombi     Eintrag bearbeiten
@ standard

Wie schon gesagt, das mit dem "Anfangen" ist ja unumstritten, mir hat man aber schon im Kindergarten erklärt, das ich mein eigenes Handeln nicht begründen darf mit: "Der hat aber angefangen!"

Es geht mit dabei eben mehr um die moralische Frage, da sehe ich es so, wie @deluxe es schreibt.
Ich verwehre mich aber dagegen, das man angegangen wird, weil man die Angriffe auf Städte als "Bomenterror" bezeichnet. Ich halte das Wort für sehr zutreffend, egal ob der Bombardierende (Royal) Airforce oder Deutsche Luftwaffe heißt, es muß aber siebzig Jahre später auch erlaubt sein, die deutschen Opfer zu benennen. Wenn man heute versucht, die deutschen Bombenopfer herunterzurechenen, ist das doch genauso verwerflich, wie wenn sogenannte "Rechte" versuchen, die Untaten Deutschlands zu relativieren, oder nicht?

standard

Einträge: 20046
Registriert am: 26-01-2002

geschrieben: 08-03-2008 16:37 EST     Klick hier für Profil von  standard  Klick hier für EMail an  standard     Eintrag bearbeiten
Da ist schon ein gewisser Unterschied zwischen Kindergarten und einer von deutscher Seite vorgelegten Blutspur einiger Millionen umgebrachter Menschen...oder nicht?
Deluxe

Einträge: 14438
Registriert am: 13-12-2001

geschrieben: 09-03-2008 08:02 EST     Klick hier für Profil von  Deluxe  Klick hier für EMail an  Deluxe   Visit Deluxe's Homepage!   Eintrag bearbeiten
Das moralische Prinzip, Gleiches mit Gleichem zu vergelten, ist und bleibt aber dennoch das selbe. Und nichts anderes als das ist diskussionswürdig - auch 63 Jahre danach...

Mir fällt dabei ein:
Hat nach der Theorie "Wer hat angefangen?" auch Japan das Recht, sich an den USA mit mindestens 2 Atombomben zu rächen? Los Angeles und vielleicht San Diego könnte man doch dran glauben lassen...wär doch nur Gleiches mit Gleichem vergolten...

Mit Atombomben haben die Amis angefangen - demnach müßte es ja so sein...

[Bearbeitet von Deluxe (09-03-2008 - 08:02)]

Marlene

Einträge: 1163
Registriert am: 17-01-2007

geschrieben: 08-03-2008 19:35 EST     Klick hier für Profil von  Marlene  Klick hier für EMail an  Marlene     Eintrag bearbeiten
Eben. Die Toten von Dresden und anderswo werden davon auch nicht weniger tot, daß - statistisch gesehen - 42% der Wahlberechtigten unter ihnen im März 1933 die Weichen für den GröFaZ gestellt haben. Und was ist überhaupt mit den andern 58% Wahlberechtigten bzw. denen, die 1933 noch gar nicht gelebt haben oder nicht wählen durften? Man bombardiert einfach keine Zivilisten, auch und gerade dann nicht, wenn man für die gute Sache kämpft. Aber das war eben damals Stand der Kriegsführung, nur müssen wir das doch nicht heute wieder machen...
Gruß,
Marlene
standard

Einträge: 20046
Registriert am: 26-01-2002

geschrieben: 09-03-2008 19:09 EST     Klick hier für Profil von  standard  Klick hier für EMail an  standard     Eintrag bearbeiten
Krieg - auch und vor allem der "moderne" (wie er mit dem 1.WK Einzug gehalten hat) - ist und bleibt ein dreckiges Geschäft. Begriffe wie "Moral" wollen m.E. da absolut nicht passen...
Schumi

Einträge: 3591
Registriert am: 08-11-2004

geschrieben: 09-03-2008 21:56 EST     Klick hier für Profil von  Schumi  Klick hier für EMail an  Schumi   Visit Schumi's Homepage!   Eintrag bearbeiten
quote:
Aber das war eben damals Stand der Kriegsführung, nur müssen wir das doch nicht heute wieder machen...

Machen "wir" aber, bzw. die USA und ihre Handlanger. Nur dass die toten Zivilisten in heutigen Kriegen gern als "bedauerliche aber nicht zu vermeidende Kollateralschäden" in die (geschönten???) Statistiken eingehen.

Und selbst wenn kein Zivilist sterben muss, weil die Kaserne oder das Waffendepot am Stadtrand mit "sauberen" Waffen "punktgenau" getroffen werden: Allein das Geballer zermürbt den Menschen. Auch eine Form von Bomben(psycho)terror.

Deluxe

Einträge: 14438
Registriert am: 13-12-2001

geschrieben: 10-03-2008 06:17 EST     Klick hier für Profil von  Deluxe  Klick hier für EMail an  Deluxe   Visit Deluxe's Homepage!   Eintrag bearbeiten
Übrigens - wenn ein Soldat die Uniform auszieht, ist er auch Zivilist.
Marlene

Einträge: 1163
Registriert am: 17-01-2007

geschrieben: 10-03-2008 19:44 EST     Klick hier für Profil von  Marlene  Klick hier für EMail an  Marlene     Eintrag bearbeiten
Zum Einwand, der moderne Krieg kenne keine Moral: Kann ich so nicht akzeptieren. Gibt schließlich die Haager Landkriegsordnung von 1909 und die Genfer Konventionen, außerdem den Haager Gerichtshof. Mag praktisch nicht immer hinhauen, grundsätzlich sind Kriegsverbrechen aber strafbar und werden ja auch geahndet, wie man am einen oder anderen ex-jugoslawischen ex-General oder Staatsoberhaupt sehen konnte. Daß man den Mörder nicht immer erwischt, heißt nicht, daß Mord nicht strafbar wäre...
@Deluxe: Versteh ich jetzt nicht ganz. Ist das bloß eine witzige Bemerkung oder eine Anspielung auf das Problem der asymmetrischen Kriegsführung? Falls letzteres: Die Tatsache, daß sich bewaffnete Parteien hinter Zivilisten verstecken, entbindet eine dem Völkerrecht verpflichtete Streitmacht nicht von der Notwendigkeit, bei Maßnahmen gegen diese bewaffneten Kräfte größtmögliche Vorsicht und Rücksicht für die Zivilbevölkerung walten zu lassen und ggf. auch das Leben eigener Soldaten einzusetzen. Einfach mal alles plattbomben, "weil da wer geschossen hat" geht nicht. Mir ist schon klar, daß das ein heißes Eisen ist, aber es gibt auch bei uns für bestimmte Leute (Soldaten, Polizei, Feuerwehr...) eine erhöhte Gefahrtragungspflicht. Daher hab ich hohen Respekt vor den Leuten, die sich dieser Gefahr aussetzen, aber ich habe auch die Erwartung, daß sie sich notfalls lieber in Gefahr bringen, als irgendwelche Frauen, Kinder, Greise zu bombardieren, weil es sonst für sie gefährlicher wäre. Oder man muß eben akzeptieren, daß man nicht alle Widerstandsnester ausheben kann, weil sonst "Kollateralschäden" drohen. Langfristig ist dies auch der bessere Weg, um die Terroristen auszutrocknen. Denn jeder, der durch einen Natoangriff seine Familie verloren hat, ist ein potenzieller Selbstmordattentäter.
Gruß,
Marlene
standard

Einträge: 20046
Registriert am: 26-01-2002

geschrieben: 10-03-2008 20:05 EST     Klick hier für Profil von  standard  Klick hier für EMail an  standard     Eintrag bearbeiten
Zitat: "Zum Einwand, der moderne Krieg kenne keine Moral: Kann ich so nicht akzeptieren. Gibt schließlich die Haager Landkriegsordnung von 1909 und die Genfer Konventionen, außerdem den Haager Gerichtshof...."

Nützt den bereits um die Ecke gebrachten Leuten dann auch nix mehr...für mich ist dieses Haager Gedöns (um das sich im E-Fall eh keiner schert/geschert hat) nicht mehr, als ein moralischer Deckmantel für eine zutiefst unmoralische Sache - die der Krieg nunmal ist und bleibt.

WANNI

Einträge: 317
Registriert am: 12-06-2003

geschrieben: 10-03-2008 20:21 EST     Klick hier für Profil von  WANNI  Klick hier für EMail an  WANNI     Eintrag bearbeiten
Und das nicht alles eitel Sonnenschein im Hagger Gedöns ist wie Standard schon schreibt , beweist die Tatsache, das für Mister Bush vor der Einreise ins Land mal eben schnell das Gestez geändert wurde!!!!! Denn er ist nach der Auffassung des Gerichtes auch ein Kriegsverbrecher, da er ein Land ohne Zustimmung der UNO hat angreifen lassen.

[Bearbeitet von WANNI (10-03-2008 - 20:21)]

wilhelminus

Einträge: 1998
Registriert am: 28-06-2004

geschrieben: 08-05-2008 16:10 EST     Klick hier für Profil von  wilhelminus  Klick hier für EMail an  wilhelminus     Eintrag bearbeiten
So, mal wieder ist 8.Mai: Tag der Bereifung, äh Befreiung...

(... und, Kinder, denkt dran, Sonntag ist Muttertag! )

Deluxe

Einträge: 14438
Registriert am: 13-12-2001

geschrieben: 13-08-2008 07:59 EST     Klick hier für Profil von  Deluxe  Klick hier für EMail an  Deluxe   Visit Deluxe's Homepage!   Eintrag bearbeiten
13. August.

Und schon ist es 47 Jahre her, daß niemand die Absicht hatte, eine Mauer zu errichten...

standard

Einträge: 20046
Registriert am: 26-01-2002

geschrieben: 13-08-2008 19:21 EST     Klick hier für Profil von  standard  Klick hier für EMail an  standard     Eintrag bearbeiten
- Und all die schönen "Huckermörder" fehlten dann der volkseigenen (ebenso wie der privaten) Bauwirtschaft...
Deluxe

Einträge: 14438
Registriert am: 13-12-2001

geschrieben: 13-08-2008 19:33 EST     Klick hier für Profil von  Deluxe  Klick hier für EMail an  Deluxe   Visit Deluxe's Homepage!   Eintrag bearbeiten
Dafür blieben wenigstens die Bauarbeiter im Lande...
NifiTrabant

Einträge: 619
Registriert am: 29-03-2008

geschrieben: 21-08-2008 15:10 EST     Klick hier für Profil von  NifiTrabant  Klick hier für EMail an  NifiTrabant   Visit NifiTrabant's Homepage!   Eintrag bearbeiten
heute vor 40 Jahren...
http://www.moz.de/index.php/Moz/Article/category/Nachrichten/id/243533
standard

Einträge: 20046
Registriert am: 26-01-2002

geschrieben: 21-08-2008 23:56 EST     Klick hier für Profil von  standard  Klick hier für EMail an  standard     Eintrag bearbeiten
Einer der ganz, ganz großen Fehler in der Geschichte des "Experimentes Sozialismus". Vermutlich wäre der damals von den Tschechen beschrittene Weg (demokratischer Sozialismus/"Soz. mit menschlichem Antlitz") der einzig richtige gewesen...Es hat wohl nicht sein sollen...

[Bearbeitet von standard (21-08-2008 - 23:56)]

2TPappe

Einträge: 93
Registriert am: 19-08-2008

geschrieben: 24-08-2008 23:37 EST     Klick hier für Profil von  2TPappe  Klick hier für EMail an  2TPappe     Eintrag bearbeiten
Genau,deshalb musste er weg.

Gestern waren es die Sowjets.

Heute der Kapitalismus.

Mfg

Deluxe

Einträge: 14438
Registriert am: 13-12-2001

geschrieben: 26-08-2008 09:03 EST     Klick hier für Profil von  Deluxe  Klick hier für EMail an  Deluxe   Visit Deluxe's Homepage!   Eintrag bearbeiten
Heute vor 30 Jahren, am 26. August 1978, startete der erste deutsche Kosmonaut, Oberstleutnant der Luftstreitkräfte Sigmund Jähn, zu seinem Weltraumflug in der sowjetischen Raumkapsel Sojus 31.

Ich schätze, der gute Mann hätte selbst nicht geglaubt, daß er 30 Jahre später immer noch gefeiert wird...sogar vom Westfernsehen per Liveinterview...

Schumi

Einträge: 3591
Registriert am: 08-11-2004

geschrieben: 26-08-2008 18:18 EST     Klick hier für Profil von  Schumi  Klick hier für EMail an  Schumi   Visit Schumi's Homepage!   Eintrag bearbeiten
Der erste und einzige deutsche Kosmonaut. Die die nach ihm kamen, nannten sich anders
standard

Einträge: 20046
Registriert am: 26-01-2002

geschrieben: 26-08-2008 21:11 EST     Klick hier für Profil von  standard  Klick hier für EMail an  standard     Eintrag bearbeiten
Was mich bei "Siggi" immer besonders erfreut/beeindruckt:
obwohl er derartig hoch geflogen ist, blieb er immer mit beiden Beinen auf dem Boden.

[Bearbeitet von standard (26-08-2008 - 21:11)]

wilhelminus

Einträge: 1998
Registriert am: 28-06-2004

geschrieben: 28-08-2008 00:07 EST     Klick hier für Profil von  wilhelminus  Klick hier für EMail an  wilhelminus     Eintrag bearbeiten
"Sigmund Jähn im Himmel,
aber keinen Gummi auf dem ..."

Sorry (, aber so soll der Volkmund damals gesprochen haben)

[Bearbeitet von wilhelminus (28-08-2008 - 12:07)]

das moss

Einträge: 7701
Registriert am: 20-03-2001

geschrieben: 28-08-2008 16:23 EST     Klick hier für Profil von  das moss  Klick hier für EMail an  das moss   Visit das moss's Homepage!   Eintrag bearbeiten
warum auch, danach kam bald die Einführung des Mutterjahres
standard

Einträge: 20046
Registriert am: 26-01-2002

geschrieben: 28-08-2008 20:27 EST     Klick hier für Profil von  standard  Klick hier für EMail an  standard     Eintrag bearbeiten
@Willy: Wo DU DAS nun wieder her hast...

Die besagten Gummis gab es bei der Fa. Eichhorn, "diskreter Versand".

Beppo

Einträge: 12745
Registriert am: 01-10-2000

geschrieben: 28-08-2008 21:30 EST     Klick hier für Profil von  Beppo  Klick hier für EMail an  Beppo   Visit Beppo's Homepage!   Eintrag bearbeiten
Interessanter Artikel diese Woche bei uns in der Tageszeitung zu Sigmund Jähn:
Bei der Landung der Raumkapsel wurde doch tatsächlich versehentlich eine Deutschland-Flagge (ohne Hammer-Zirkel-Ährenkranz) gehisst. Bilder davon gabs aber nie, der Zensur sei dank.

PS: @standard - die bekanntere Firma war aber Kästner in Dresden

[Bearbeitet von Beppo (28-08-2008 - 21:30)]

Seitenwahl: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 vorige Seite || nächste Seite

Post New Topic  Post Reply
Hop to:


Kontakt | Alles über den Trabi

Powered by: Ultimate Bulletin Board, Freeware Version 2000
© Infopop Corporation (formerly Madrona Park, Inc.), 1998 - 2000.